Olympische Sommerspiele 1900/Leichtathletik – Hammerwurf (Männer)

Der Hammerwurf der Männer bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris wurde am 16. oder 17. Juli 1900 im Croix Catelan entschieden.

Olympische Ringe
Leichtathletik
Sportart Leichtathletik
Disziplin Hammerwurf
Geschlecht Männer
Ort Croix Catelan
Teilnehmer 5 Athleten aus 2 Ländern
Wettkampfphase 16. oder 17. Juli 1900
Medaillengewinner
Gold Gold John Flanagan (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaillen Silber Truxtun Hare (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaillen Bronze Josiah McCracken (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)

Je nach Quelle sind unterschiedliche Termine benannt – Sportsreference und Kluge geben den 16., zur Megede den 17. Juli an.

Der Hammer wurde aus einem kreisförmigen Bereich mit einem Durchmesser von neun Fuß geworfen.

Der Wettbewerb stand erstmals im olympischen Programm und es gab einen dreifachen Erfolg für die USA. Olympiasieger wurde John Flanagan vor Truxtun Hare und Josiah McCracken.

RekordeBearbeiten

Die damals bestehenden Weltrekorde waren noch inoffiziell.

Weltrekord 51,11 m Vereinigte Staaten 45  USA John Flanagan New York (USA), 17. Juli 1899[1]

Da die Disziplin erstmals olympisch war, gab es noch keinen olympischen Rekord.

Folgende Rekorde wurden im Hammerwurf bei den Olympischen Spielen 1900 gebrochen oder eingestellt:

OR 51,01 m oder 49,13 m Vereinigte Staaten 45  USA John Flanagan

Die Angaben zur Siegesweite und damit zum olympischen Rekord differieren je nach Quelle – siehe unten.

ErgebnisseBearbeiten

Platz Athlet Land Weite nach
SportsReference
Weite nach
IOC-Seite
Weite nach
Kluge
Weite nach
zur Megede
1 John Flanagan Vereinigte Staaten 45  USA 51,01 m (OR) 51,01 m (OR) 49,73 m (OR) 49,73 m (OR)
2 Truxtun Hare Vereinigte Staaten 45  USA 46,26 m 46,26 m 49,13 m 49,13 m
3 Josiah McCracken Vereinigte Staaten 45  USA 43,58 m 43,58 m 42,46 m 42,46 m
4 Eric Lemming Schweden 1844  Schweden k. A. Athlet kein
Teilnehmer
5 Karl Gustaf Staaf Schweden 1844  Schweden

Der Hammerwurf war erstmals im olympischen Programm und zählte noch nicht zu den etablierten Disziplinen. Tradition hatte dieser Wettbewerb aber vor allem in Irland. John Flanagan war ein irischer Einwanderer, der 1896 in die USA gekommen war und dort zusammen mit anderen mit anderen irischen Einwanderern den Hammerwurf einführte. Im olympischen Wettkampf führte überraschend zunächst Truxtun Hare, dessen Weite Flanagan aber sofort konterte und damit Olympiasieger wurde.[1]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 41