Olympische Sommerspiele 1900/Leichtathletik – 4000 m Hindernis (Männer)

Der 4000-Meter-Hindernislauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1900 in Paris wurde am 16. Juli 1900 im Croix Catelan entschieden. Die Streckenlänge ergab sich aus der Länge der Bahn im Stadion, auf der acht Runden zu absolvieren waren. Auf jeder Runde waren eine Hürde, ein Graben und eine Mauer zu überwinden.

Olympische Ringe
Leichtathletik
Sportart Leichtathletik
Disziplin 4000-Meter-Hindernislauf
Geschlecht Männer
Ort Croix Catelan
Teilnehmer 8 Athleten aus 5 Ländern
Wettkampfphase 16. Juli 1900
Medaillengewinner
Silbermedaillen Silber John Rimmer (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR)
Bronzemedaillen Bronze Charles Bennett (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR)
Rang 3 Sidney Robinson (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR)

Die Briten feierten einen dreifachen Erfolg. Olympiasieger wurde John Rimmer, auf Rang zwei kam Charles Bennett, und Sidney Robinson belegte den dritten Platz.

Disziplin Hindernislauf bei Olympischen SpielenBearbeiten

Nach dem tags zuvor ausgetragenen Hindernislauf über 2500 Meter war dies der zweite Hinderniswettbewerb, der in der olympischen Leichtathletik ausgetragen wurde. Die Strecke mit ihren Hindernissen war damals in keiner Weise standardisiert. So macht es keinen Sinn, irgendwelche Rekorde oder Bestzeiten aufzulisten. Bei den Spielen vier Jahre später in St. Louis wurde ein Hindernislauf über eine Distanz von 2590 Metern ausgetragen und auch in den Folgejahren gab es unterschiedliche Längen der Hindernislaufstrecke, bevor ab 1920 die bis heute übliche Distanz von 3000 Metern eingeführt wurde.

MedaillenBearbeiten

Wie schon bei den I. Olympischen Spielen vier Jahre zuvor gab es jeweils eine Silbermedaille für den Sieger und Bronze für den zweitplatzierten Athleten. Der Sportler auf Rang drei erhielt keine Medaille.

ErgebnisBearbeiten

 
Charles Bennett errang als Olympiazweiter eine Bronzemedaille

Es gab nur acht Teilnehmer, deshalb wurden wie am Tag vorher auf der kürzeren Distanz keine Vorläufe angesetzt, der Wettbewerb wurde in einem Lauf entschieden.

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 John Rimmer Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 12:58,4
2 Charles Bennett Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 12:58,8
3 Sidney Robinson Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 12:58,8
4 Jean Chastanié Dritte Französische Republik  Frankreich k. A.
5 George Orton Kanada 1868  Kanada
6 Franz Duhne Deutsches Reich  Deutschland
Alex Grant Vereinigte Staaten 45  USA DNF
Thaddeus McClain Vereinigte Staaten 45  USA

John Rimmer feierte auf dieser Strecke einen Start-Ziel-Sieg. Alex Grant, Bruder des Marathonläufers Dick Grant, konnte lange mithalten, fiel in der letzten Runde zurück und wurde noch von mehreren Konkurrenten überlaufen, worauf er das Rennen aufgab. Charles Bennett und Sidney Robinson, der Olympiazweite vom 2500-Meter-Hindernisrennen, kamen dem späteren Sieger noch sehr nahe, konnten Rimmer aber nicht mehr ganz erreichen. Ihr Rückstand ist bei SportsReference mit anderthalb bzw. zwei Yards angegeben. Jean Chastanié, der Dritte des Hindernis-Wettbewerbs über die kürzere Distanz, hatte einen Rückstand von weiteren acht Yards. George Orton, tags zuvor Sieger über 2500 Meter, war über Nacht durch einen Magen-Darm-Infekt geschwächt und konnte nicht in den Medaillenkampf eingreifen.

Alle Angaben zu den Platzierungen stimmen auch hier in den verwendeten Quellen überein. Die Zeiten für die Plätze zwei und drei finden sich bei zur Megede. In seinem Buch führt auch die beiden Läufer nicht auf, die nach der hier dargestellten Variante aus allen drei anderen verwendeten Quellen, das Rennen aufgegeben haben.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten