Olympische Sommerspiele 1952/Leichtathletik – 200 m (Männer)

Wettbewerb der Männer

Der 200-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki wurde am 22. und 23. Juli 1952 im Olympiastadion in Helsinki ausgetragen. 71 Athleten nahmen teil.

Helsinki1952.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 200-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 71 Athleten aus 35 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Helsinki
Wettkampfphase 22. Juli 1952 (Vorläufe/Viertelfinale)
23. Juli 1952 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Andy Stanfield (Vereinigte Staaten 48 USA)
Thane Baker (Vereinigte Staaten 48 USA)
James Gathers (Vereinigte Staaten 48 USA)
Eröffnungsfeier bei den Olympischen Spielen in Helsinki

Die US-Mannschaft konnte einen dreifachen Erfolg feiern. Andy Stanfield gewann vor Thane Baker und James Gathers.

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 20,6 s Andy Stanfield (Vereinigte Staaten 48  USA) Los Angeles, USA 28. Juni 1952[1]
Olympischer Rekord 20,7 s Jesse Owens (Vereinigte Staaten 48  USA) Finale OS Berlin, Deutschland 5. August 1936

Anmerkung zum Weltrekord:
Bereits am 26. Mai 1951 hatte Andy Stanfield in Philadelphia (USA) 20,6 s über 220 Yards (=201,168 m) erzielt.

RekordegalisierungBearbeiten

Im Finale am 23. Juli egalisierte der US-amerikanische Olympiasieger Andy Stanfield den bestehenden olympischen Rekord.

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Läufer traten am 22. Juli zu achtzehn Vorläufen an. Die jeweils zwei Erstplatzierten – hellblau unterlegt – qualifizierten sich für das Viertelfinale am selben Tag. Die im Viertelfinale jeweils zwei schnellsten Athleten – wiederum hellblau unterlegt – erreichten das Halbfinale, das wie das Finale am 23. Juli stattfand. Für das Finale qualifizierten sich jeweils die besten drei Sprinter – hellblau unterlegt – aus den Vorentscheidungen.

ZeitplanBearbeiten

22. Juli, 15;00 Uhr: Vorläufe
22. Juli, 18:50 Uhr: Viertelfinale
23. Juli, 15;45 Uhr: Halbfinale
23. Juli, 17:55 Uhr: Finale[2]

VorläufeBearbeiten

Datum: 22. Juli 1952, 15:00 Uhr[2]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Gerardo Bönnhoff Argentinien  Argentinien 21,6 s 21,72 s
2 Étienne Bally Frankreich 1946  Frankreich 21,9 s 22,03 s
3 Adolf Turakainen Finnland  Finnland 22,4 s 22,55 s
4 Hörður Haraldsson Island  Island 22,4 s 22,56 s
DNS Neville Price Sudafrika 1928  Südafrikanische Union

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Thane Baker Vereinigte Staaten 48  USA 21,4 s 21,62 s
2 Lewan Sanadse Sowjetunion 1923  Sowjetunion 22,1 s 22,26 s
3 Stefanos Petrakis Königreich Griechenland  Griechenland 22,4 s 22,64 s
4 Willy Eichenberger Schweiz  Schweiz 22,6 s 22,98 s
DNS Roy Fearon Guatemala  Guatemala

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Don McFarlane Kanada 1921  Kanada 22,8 s 22,94 s
2 Roman Budzyński Polen 1944  Polen 23,1 s 23,37 s
DNS Álvaro Dias Portugal  Portugal
Lexie Tynan Irland  Irland
Herb McKenley Jamaika 1906  Jamaika

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Rafael Fortún Kuba  Kuba 21,8 s 21,98 s
2 Nick Stacey Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,8 s 22,07 s
3 Fernand Linssen Belgien  Belgien 22,3 s 22,37 s
4 Edward Ajado Nigeria 1914  Nigeria 22,7 s 22,92 s
DNS Angel Gavrilov Bulgarien 1948  Bulgarien

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Theo Saat Niederlande  Niederlande 22,0 s 22,17 s
2 Werner Zandt Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 22,1 s 22,23 s
3 Juan Leiva Venezuela 1930  Venezuela 22,3 s 22,38 s
4 Fawzi Chaaban Agypten 1922  Ägypten 22,7 s 22,90 s
5 Eugénio Eleutério Portugal  Portugal 23,2 s 23,37 s

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 David Tabak Israel  Israel 22,4 s 22,60 s
2 Marcel Gerdil Frankreich 1946  Frankreich 22,5 s 22,71 s
DNS Cirilo McSween Panama  Panama
Ion Moina Rumänien 1952  Rumänien
Morris Curotta Australien  Australien

Vorlauf 7Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Andy Stanfield Vereinigte Staaten 48  USA 21,8 s 22,00 s
2 Zdobysław Stawczyk Polen 1944  Polen 22,0 s 22,22 s
3 Enrique Beckles Argentinien  Argentinien 22,6 s 22,73 s
4 Youssef Ali Omar Agypten 1922  Ägypten 22,8 s 23,26 s
5 Adul Wanasatith Thailand  Thailand 23,3 s 23,50 s

Vorlauf 8Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Wladimir Sucharew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 21,9 s 22,08 s
2 Angel García Kuba  Kuba 21,9 s 22,14 s
3 Hans Wehrli-Frei Schweiz  Schweiz 22,2 s 22,35 s
4 Pauli Tavisalo Finnland  Finnland 22,3 s 22,45 s
5 Abdul Aziz Pakistan  Pakistan 22,7 s 23,02 s

Vorlauf 9Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Václav Janeček Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 21,9 s 21,99 s
2 Peter Kraus Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 22,0 s 22,06 s
3 Muhammad Aslam Pakistan  Pakistan 22,2 s 22,14 s
4 Fred Hammer Luxemburg  Luxemburg 22,4 s 22,63 s
DNS Romeo Galán Argentinien  Argentinien

Vorlauf 10Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Brian Shenton Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,9 s 22,12 s
2 Voitto Hellsten Finnland  Finnland 22,2 s 22,41 s
3 Roby Schaeffer Luxemburg  Luxemburg 22,4 s 22,76 s
4 Vassilios Sillis Königreich Griechenland  Griechenland 22,7 s 22,88 s
DNS José Telles da Conceição Brasilien 1889  Brasilien

Vorlauf 11Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Schalk Booysen Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 21,8 s 22,03 s
2 Gerard Mach Polen 1944  Polen 22,1 s 22,16 s
3 Muhammad Sharif Butt Pakistan  Pakistan 22,3 s 22,34 s
4 Ásmundur Bjarnason Island  Island 22,4 s 22,51 s
5 Walter Sutton Kanada 1921  Kanada 22,4 s 22,53 s

Vorlauf 12Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 James Gathers Vereinigte Staaten 48  USA 21,2 s 21,42 s
2 Tomio Hosoda Japan 1870  Japan 22,2 s 22,36 s
3 Henry Brault Frankreich 1946  Frankreich 22,2 s 22,48 s
4 Luigi Grossi Italien  Italien 22,2 s 22,49 s
5 Muslim Arogundade Nigeria 1914  Nigeria 22,3 s 22,71 s

Vorlauf 13Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 McDonald Bailey Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,4 s 21,66 s
2 Miroslav Horčic Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 22,4 s 22,52 s
3 Giorgio Sobrero Italien  Italien 22,4 s 22,66 s
4 Ernst Mühlethaler Schweiz  Schweiz 23,0 s 23,26 s
5 Eom Par-yong Korea Sud 1949  Südkorea 23,0 s 23,41 s

Vorlauf 14Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Rafiu Oluwa Nigeria 1914  Nigeria 22,8 s 22,89 s
2 Boonterm Pakpuang Thailand  Thailand 23,8 s 24,15 s
DNS Leo Lickes Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
George Acquaah Goldküste 1878  Goldküste
George Rhoden Jamaika 1906  Jamaika

Vorlauf 15Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Leslie Laing Jamaika 1906  Jamaika 21,8 s 21,97 s
2 Paul Dolan Irland  Irland 21,9 s 22,04 s
3 František Brož Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 22,2 s 22,35 s
4 Fernando Casimiro Portugal  Portugal 22,6 s 22,72 s
5 José Julio Barillas Guatemala  Guatemala 22,7 s 22,88 s

Vorlauf 16Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Raúl Mazorra Kuba  Kuba 22,3 s 22,52 s
2 Bob Hutchinson Kanada 1921  Kanada 22,4 s 22,66 s
3 Emad El-Din Shafei Agypten 1922  Ägypten 22,5 s 22,75 s
4 Arun Sankosik Thailand  Thailand 23,5 s 23,64 s
DNS Béla Goldoványi Ungarn 1946  Ungarn

Vorlauf 17Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Edwin Carr Australien  Australien 22,0 s 22,19 s
2 Angel Kolew Bulgarien 1948  Bulgarien 22,0 s 22,24 s
DNS Fedosi Golubew Sowjetunion 1923  Sowjetunion
Gustavo Ehlers Chile  Chile

Vorlauf 18Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 John Treloar Australien  Australien 21,5 s 21,75 s
2 Lavy Pinto Indien  Indien 21,6 s 21,83 s
3 Péter Karádi Ungarn 1946  Ungarn 22,1 s 22,24 s
4 Lucio Sangermano Italien  Italien 22,1 s 22,38 s
DNS K. K. Korsah Goldküste 1878  Goldküste

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 22. Juli 1952, ab 18;50 Uhr[2]

Lauf 1Bearbeiten

 
Theo Saat – ausgeschieden als Dritter des ersten Viertelfinals
Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 James Gathers Vereinigte Staaten 48  USA 21,4 s 21,64 s
2 Lavy Pinto Indien  Indien 21,6 s 21,80 s
3 Theo Saat Niederlande  Niederlande 21,7 s 21,87 s
4 Zdobysław Stawczyk Polen 1944  Polen 22,0 s 22,12 s
5 Miroslav Horčic Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 22,1 s 22,44 s
6 Raúl Mazorra Kuba  Kuba 31,0 s k. A.

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Thane Baker Vereinigte Staaten 48  USA 21,4 s 21,64 s
2 Rafael Fortún Kuba  Kuba 21,7 s 21,98 s
3 Paul Dolan Irland  Irland 21,9 s 22,15 s
4 Peter Kraus Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 21,9 s 22,19 s
5 Voitto Hellsten Finnland  Finnland 22,4 s 22,61 s
6 Rafiu Oluwa Nigeria 1914  Nigeria 22,5 s 22,69 s

Lauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 McDonald Bailey Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,0 s 21,27 s
2 Václav Janeček Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 21,7 s 21,93 s
3 Edwin Carr Australien  Australien 21,8 s 21,98 s
4 Schalk Booysen Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 21,9 s 22,09 s
5 Marcel Gerdil Frankreich 1946  Frankreich 22,0 s 22,37 s
6 Bob Hutchinson Kanada 1921  Kanada 22,3 s 22,55 s

Lauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Gerardo Bönnhoff Argentinien  Argentinien 21,4 s 21,67 s
2 Nick Stacey Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,5 s 21,79 s
3 Angel Kolew Bulgarien 1948  Bulgarien 21,8 s 22,07 s
4 Ángel García Kuba  Kuba 21,8 s 22,11 s
5 David Tabak Israel  Israel 21,8 s 22,34 s
6 Roman Budzyński Polen 1944  Polen 22,4 s 22,51 s

Lauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Andy Stanfield Vereinigte Staaten 48  USA 20,9 s 21,21 s
2 Leslie Laing Jamaika 1906  Jamaika 21,4 s 21,74 s
3 Étienne Bally Frankreich 1946  Frankreich 21,8 s 22,02 s
4 Lewan Sanadse Sowjetunion 1923  Sowjetunion 22,1 s 22,26 s
5 Don McFarlane Kanada 1921  Kanada 22,1 s 22,33 s
DNS Boonterm Pakpuang Thailand  Thailand

Lauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 John Treloar Australien  Australien 21,6 s 21,86 s
2 Werner Zandt Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 21,7 s 21,87 s
3 Wladimir Sucharew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 21,7 s 21,88 s
4 Gerard Mach Polen 1944  Polen 21,8 s 22,12 s
5 Brian Shenton Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,9 s 22,24 s
6 Tomio Hosoda Japan 1870  Japan 22,3 s 22,49 s

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 23. Juli 1952, ab 15:45 Uhr[2]

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Andy Stanfield Vereinigte Staaten 48  USA 21,1 s 21,23 s
2 James Gathers Vereinigte Staaten 48  USA 21,3 s 21,58 s
3 Leslie Laing Jamaika 1906  Jamaika 21,6 s 21,80 s
4 Werner Zandt Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 21,7 s 21,92 s
5 Nick Stacey Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,8 s 21,95 s
6 Václav Janeček Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 22,0 s 22,12 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 McDonald Bailey Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,3 s 21,46 s
2 Thane Baker Vereinigte Staaten 48  USA 21,3 s 21,50 s
3 Gerardo Bönnhoff Argentinien  Argentinien 21,5 s 21,75 s
4 Rafael Fortún Kuba  Kuba 21,6 s 21,93 s
5 Lavy Pinto Indien  Indien 21,7 s 22,01 s
DNF John Treloar Australien  Australien

FinaleBearbeiten

Datum: 23. Juli 1952, 17:55 Uhr[2]
Wind: +1,0 m/s

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
1 Andy Stanfield Vereinigte Staaten 48  USA 20,7 s ORe 20,81 s
2 Thane Baker Vereinigte Staaten 48  USA 20,8 s0000 20,97 s
3 James Gathers Vereinigte Staaten 48  USA 20,8 s0000 21,08 s
4 McDonald Bailey Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 21,0 s0000 21,14 s
5 Leslie Laing Jamaika 1906  Jamaika 21,2 s0000 21,45 s
6 Gerardo Bönnhoff Argentinien  Argentinien 21,3 s0000 21,59 s

Topfavorit war der dreifache US-Meister Andy Stanfield. Im Finale ging Stanfield leicht gehandicapt durch eine Oberschenkelverletzung an den Start. Sein Landsmann Thane Baker kam am schnellsten aus den Startblöcken, es roch sogar ein wenig nach Frühstart, aber das Rennen lief weiter. Ausgangs der Kurve lag Baker immer noch vorn, dahinter Stanfield gefolgt von James Gathers, dem dritten US-Amerikaner in diesem Finale. Nun hatten alle Läufer mit dem Gegenwind auf der Zielgeraden zu kämpfen. Bakers Kräfte ließen nach und Stanfield zog an ihm vorbei zum Olympiasieg. Gathers belegte hinter Baker Platz drei.[3]

Die Zeiten waren angesichts des Gegenwinds auf der Zielgeraden ausgezeichnet. Stanfield blieb mit 20,7 s nur eine Zehntelsekunde über dem Weltrekord und stellte Jesse Owens olympischen Rekord von 1936 ein.

Andrew Stanfield gewann im elften olympischen Finale die neunte Goldmedaille für die USA.
Von den bislang 33 Medaillen gewannen die US-Läufer alleine 22.

VideoBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 64 bis 55

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF, Weltrekorde | deutsche Rekorde | die Besten aller Zeiten, 200 m Männer auf rekorde-im-sport.de, abgerufen am 31. Juli 2021
  2. a b c d e Official Report of the Organising Committee for the XIV Olympiad, S. 266, digital.la84.org, englisch (PDF; 31.668 KB), abgerufen am 31. Juli 2021
  3. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 68