Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1952/Leichtathletik – 400 m Hürden (Männer)

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki wurde am 20. und 21. Juli 1952 im Olympiastadion in Helsinki ausgetragen. Vierzig Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Nations at 1952 Olympics.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 40 Athleten aus 24 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Helsinki
Wettkampfphase 20. Juli 1952 (Vorläufe/Viertelfinale)
21. Juli 1952 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Charles Moore (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Juri Litujew (Sowjetunion 1923Sowjetunion URS)
Bronzemedaille John Holland (NeuseelandNeuseeland NZL)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Charles Moore. Er gewann vor Juri Litujew aus der Sowjetunion und John Holland aus Neuseeland.

Inhaltsverzeichnis

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord[1] 50,6 s Glenn Hardin (Vereinigte Staaten 48  USA) Stockholm, Schweden 26. Juli 1934
Olympischer Rekord 51,1 s Roy Cochran (Vereinigte Staaten 48  USA) Finale von London, Großbritannien 31. Juli 1948

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Läufer traten am 20. Juli zu acht Vorläufen an. Die jeweils drei besten Athleten qualifizierten sich für das Viertelfinale am gleichen Tag. Hieraus erreichten ebenfalls die jeweils drei Erstplatziert das Halbfinale am 21. Juli. Auch in den beiden Vorentscheidungen qualifizierten sich die ersten drei Läufer für das Finale am gleichen Tag.

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

ZeitplanBearbeiten

Laut offizieller Bericht[2]:

  • 20. Juli, 16.10 Uhr: Vorläufe
  • 20. Juli, 19.25 Uhr: Viertelfinale
  • 21. Juli, 15.00 Uhr: Halbfinale
  • 21. Juli, 17.40 Uhr: Finale

VorläufeBearbeiten

Datum: 20. Juli 1952, ab 16.10 Uhr[2]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Charles Moore Vereinigte Staaten 48  USA 51,8 s 51,92 s
2 Lars Ylander Schweden  Schweden 53,7 s 53,90 s
3 Eitaro Okano Japan  Japan 54,2 s 54,42 s
4 Rudolf Haidegger Osterreich  Österreich 54,8 s 54,87 s
5 Jean Fonck Luxemburg  Luxemburg 57,8 s 57,93 s

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Timofei Lunew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 54,3 s k. A.
2 Lee Yoder Vereinigte Staaten 48  USA 55,2 s
3 Ken Doubleday Australien  Australien 55,4 s
4 Muhammad Shafi Pakistan  Pakistan 56,1 s k. A.
5 Ingi Þorsteinsson Island  Island 56,5 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Anatoli Julin Sowjetunion 1923  Sowjetunion 53,6 s k. A.
2 Fotios Kosmas Erste Hellenische Republik  Griechenland 53,9 s
3 Roland Blackman Vereinigte Staaten 48  USA 54,8 s
4 Ragnar Graeffe Finnland  Finnland 55,0 s k. A.
5 Jörn Gevert Chile  Chile 56,1 s
6 Emin Doybak Turkei  Türkei 56,6 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Juri Litujew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 53,5 s 53,56 s
2 Rainer Pelkonen Finnland  Finnland 54,2 s 54,32 s
3 Robert Bart Frankreich  Frankreich 54,5 s 54,64 s
4 Pedro Yoma Chile  Chile 56,9 s 57,03 s
5 Paulino Ferrer Venezuela 1930  Venezuela 1:02,1 min k. A.

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Peter Wilkie Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 54,5 s k. A.
2 Arvo Hilli Finnland  Finnland 54,6 s
3 Rune Larsson Schweden  Schweden 55,9 s
4 Mirza Khan Pakistan  Pakistan 56,3 s k. A.

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 John Holland Neuseeland  Neuseeland 53,3 s k. A.
2 Sven-Olof Eriksson Schweden  Schweden 54,3 s
3 Angus Scott Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 54,9 s
4 Kemal Horulu Turkei  Türkei 55,2 s k. A.
5 Karl Schmid Schweiz  Schweiz 57,5 s

Vorlauf 7Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 David Gracie Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 54,2 s k. A.
2 Wilson Carneiro Brasilien 1889  Brasilien 56,0 s
3 Hans Schwarz Schweiz  Schweiz 54,9 s
4 Fernando Fernandes Portugal  Portugal 56,8 s k. A.
5 Doğan Acarbay Turkei  Türkei 1:02,8 min

Vorlauf 8Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Armando Filiput Italien  Italien 53,8 s k. A.
2 Harry Whittle Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 53,9 s
3 Antal Lippay Ungarn 1949  Ungarn 54,0 s
4 Amadeo Francis Puerto Rico Olympia  Puerto Rico 54,0 s k. A.
5 Jean Thureau Frankreich  Frankreich 56,7 s

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 20. Juli 1952, ab 19.25 Uhr[2]

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Charles Moore Vereinigte Staaten 48  USA 50,8 s 50,98 s OR
2 Anatoli Julin Sowjetunion 1923  Sowjetunion 52,4 s 52,64 s
3 Armando Filiput Italien  Italien 53,0 s 53,00 s
4 Robert Bart Frankreich  Frankreich 53,0 s 53,33 s
5 Sven-Olof Eriksson Schweden  Schweden 53,8 s 53,96 s
6 Hans Schwarz Schweiz  Schweiz 54,0 s 54,09 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 John Holland Neuseeland  Neuseeland 52,2 s 52,24 s
2 Lee Yoder Vereinigte Staaten 48  USA 53,3 s 53,40 s
3 David Gracie Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 53,9 s 53,94 s
4 Arvo Hilli Finnland  Finnland 54,0 s 54,28 s
5 Fotios Kosmas Erste Hellenische Republik  Griechenland 55,3 s 55,50 s
6 Wilson Carneiro Brasilien 1889  Brasilien 59,4 s k. A.

Lauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Juri Litujew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 52,2 s 52,37 s
2 Antal Lippay Ungarn 1949  Ungarn 52,7 s 52,93 s
3 Harry Whittle Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,8 s 52,94 s
4 Lars Ylander Schweden  Schweden 53,1 s 53,29 s
5 Peter Wilkie Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 54,5 s 54,76 s
6 Ken Doubleday Australien  Australien 1:00,2 min k. A.

Lauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Timofei Lunew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 52,7 s 52,87 s
2 Roland Blackman Vereinigte Staaten 48  USA 52,7 s 52,88 s
3 Rune Larsson Schweden  Schweden 53,3 s 53,35 s
4 Angus Scott Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 53,4 s 53,69 s
5 Rainer Pelkonen Finnland  Finnland 53,9 s 54,06 s
6 Eitaro Okano Japan  Japan 54,4 s 54,42 s

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 21. Juli 1952, ab 15.00 Uhr[2]

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Juri Litujew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 51,8 s 51,90 s
2 John Holland Neuseeland  Neuseeland 52,0 s 52,22 s
3 Anatoli Julin Sowjetunion 1923  Sowjetunion 52,1 s 52,28 s
4 David Gracie Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,4 s 52,65 s
5 Roland Blackman Vereinigte Staaten 48  USA 52,7 s 52,86 s
6 Rune Larsson Schweden  Schweden 53,9 s 54,06 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Charles Moore Vereinigte Staaten 48  USA 52,0 s 52,08 s
2 Harry Whittle Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 52,9 s 52,98 s
3 Armando Filiput Italien  Italien 53,0 s 52,98 s
4 Lee Yoder Vereinigte Staaten 48  USA 53,0 s 53,08 s
5 Antal Lippay Ungarn 1949  Ungarn 53,0 s 53,10 s
6 Timofei Lunew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 53,1 s 53,30 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Charles Moore Vereinigte Staaten 48  USA 50,8 s 51,06 s ORe
2 Juri Litujew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 51,3 s 51,51 s
3 John Holland Neuseeland  Neuseeland 52,2 s 52,26 s
4 Anatoli Julin Sowjetunion 1923  Sowjetunion 52,8 s 52,81 s
5 Harry Whittle Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 53,1 s 53,36 s
6 Armando Filiput Italien  Italien 54,4 s 54,49 s

Datum: 21. Juli 1952, 17.40 Uhr[2]

Im Finale traf Charles Moore, US-Meister und mit 50,7 s in den US-Ausscheidungen der zweite Athlet nach seinem Landsmann Glenn Hardin, der unter 51 Sekunden gelaufen war, auf den sowjetischen Europameister Juri Litujew. Favorisiert war der US-Amerikaner, der im Viertelfinale schon olympischen Rekord gelaufen war. Moore überquerte die ersten vier Hürden als erster Läufer überhaupt im 13-er-Rhythmus.
Das Feld blieb bis zur vierten Hürde ziemlich geschlossen, dann wechselte Moore in den 15-er Rhythmus und war nun der Schnellste. Er erarbeitete sich einen Vorsprung, der mehr und mehr anwuchs. Aber Litujew kam noch einmal und verkleinerte den Rückstand. Moore hatte jedoch genügend Reserven und wurde Olympiasieger. Dabei egalisierte er seinen olympischen Rekord noch einmal – eine Zeit, die nur zwei Zehntelsekunden über dem Weltrekord lag. Litujew wurde mit der Silbermedaille und einem neuen Europarekord belohnt.[3]

Charles Moore gewann im elften olympischen Finale die neunte Goldmedaille für die USA.
John Holland errang die erste neuseeländische, Juri Litujew die erste sowjetische Medaille in dieser Disziplin.

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. S. 84–86

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 554 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. a b c d e Offizieller Bericht S. 266, engl. (PDF)
  3. SportsReference (engl.)