Olympische Sommerspiele 1948/Leichtathletik – 400 m Hürden (Männer)

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1948 in London wurde am 30. und 31. Juli 1948 im Wembley-Stadion ausgetragen. 25 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Opening of the Olympic Games in London, 29 July, 1948. (7649948798).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 25 Athleten aus 17 Ländern
Wettkampfort Wembley-Stadion
Wettkampfphase 30. Juli 1948 (Vorläufe/Halbfinale)
31. Juli 1948 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Roy Cochran (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Duncan White (CeylonSri Lanka CEY)
Bronzemedaille Rune Larsson (SchwedenSchweden SWE)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Roy Cochran. Er gewann vor Duncan White aus Ceylon (heute Sri Lanka) und Rune Larsson aus Schweden.

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Läufer traten am 30. Juli zu sechs Vorläufen an, aus denen sich die jeweils zwei besten Läufer für das Halbfinale am gleichen Tag qualifizierten. Aus den beiden Halbfinals kamen die jeweils ersten Drei in das Finale am 31. Juli.

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

30. Juli 1948, 14.30 Uhr[2][3]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Roy Cochran Vereinigte Staaten 48  USA 53,9 s
2 Jacques André Frankreich 1946  Frankreich 54,5 s
3 Hermelindo Alberti Argentinien  Argentinien 54,6s
4 Jaime Aparicio Kolumbien  Kolumbien 55,1 s

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harry Whittle Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 56,9 s
2 Jean-Claude Arifon Frankreich 1946  Frankreich 56,9 s
3 Lazaros Petropoulakis Königreich Griechenland  Griechenland 57,9 s
4 Mohsin Nazar Khan Pakistan  Pakistan 59,2

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 John Holland Neuseeland  Neuseeland 54,6 s
2 Bertel Storskrubb Finnland  Finnland 54,6 s
3 Kemal Horulu Turkei  Türkei 55,1 s
4 Michael Pope Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 55,3 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ottavio Missoni Italien  Italien 53,9 s
2 Rune Larsson Schweden  Schweden 54,5 s
3 Ronald Unsworth Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 55,1 s
4 Sergio Guzmán Chile  Chile 55,9 s
5 Mario Rosas Kolumbien  Kolumbien 55,9 s

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Dick Ault Vereinigte Staaten 48  USA 54,7 s
2 Yves Cros Frankreich 1946  Frankreich 55,7 s
3 Werner Christen Schweiz  Schweiz 56,7 s
4 Huang Liangzhen China Republik 1928  China 57,7 s

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Duncan White Ceylon  Ceylon 53,6 s
2 Jeff Kirk Vereinigte Staaten 48  USA 54,3 s
3 Alf Westman Schweden  Schweden 54,5 s
4 Bill LaRochelle Kanada 1921  Kanada 54,9 s

HalbfinaleBearbeiten

30. Juli 1948, 17.00 Uhr[4]

Lauf 1Bearbeiten

 
Der Schwede Rune Larsson (128) gewinnt sein Halbfinale vor Dick Ault (338). Ganz links Jean-Claude Arifon, im Hintergrund Jacques André. Rechts neben Larsson der US-Amerikaner Jeff Kirk und ganz rechts außen Duncan White
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Rune Larsson Schweden  Schweden 51,9 s OR
2 Dick Ault Vereinigte Staaten 48  USA 52,1 s
3 Duncan White Ceylon  Ceylon 52,1 s
4 Jean-Claude Arifon Frankreich 1946  Frankreich 52,3 s
5 Jeff Kirk Vereinigte Staaten 48  USA 52,5
6 Jacques André Frankreich 1946  Frankreich 56,3 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Roy Cochran Vereinigte Staaten 48  USA 51,9 s ORe
2 Yves Cros Frankreich 1946  Frankreich 52,5 s
3 Ottavio Missoni Italien  Italien 53,4 s
4 Harry Whittle Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 53,4 s
5 Bertel Storskrubb Finnland  Finnland 53,5 s
6 John Holland Neuseeland  Neuseeland 53,9 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Roy Cochran Vereinigte Staaten 48  USA 51,1 s OR
2 Duncan White Ceylon  Ceylon 51,8 s
3 Rune Larsson Schweden  Schweden 52,2 s
4 Dick Ault Vereinigte Staaten 48  USA 52,4 s
5 Yves Cros Frankreich 1946  Frankreich 53,3 s
6 Ottavio Missoni Italien  Italien 54,0 s

31. Juli 1948, 15.30 Uhr[5]

Der gesamte Wettbewerb wurde vom US-Amerikaner Roy Cochran dominiert, der im Finale mit sechs Metern Vorsprung gewann. Die Silbermedaille ging an Duncan White aus Ceylon, der sich über 52,1 s im Halbfinale auf 51,8 s im Finale steigerte und damit den Schweden Rune Larsson auf den dritten Platz verwies. Larsson blieb drei Zehntelsekunden über seinen 51,9 s aus dem Halbfinale.

Duncan White gewann als erster Sportler dieses Inselstaats eine Medaille.[6]
Rune Larsson gewann die erste schwedische Medaille in dieser Disziplin.
Im neunten olympischen Finale lief Cochran zur siebten Goldmedaille der USA.
Von 27 Medaillen gewannen US-Athleten alleine 17.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 28–30

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 548 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" Seite 240 (engl.)
  3. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 28ff
  4. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" Seite 240 (engl.)
  5. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" Seite 240, engl.
  6. SportsReference (engl.)