Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1948/Leichtathletik – 800 m (Männer)

Der 800-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1948 in London wurde vom 30. Juli bis zum 2. August 1948 im Wembley Stadion ausgetragen. 41 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Opening of the Olympic Games in London, 29 July, 1948. (7649948798).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 800-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 41 Athleten aus 23 Ländern
Wettkampfort Wembley Stadion
Wettkampfphase 30. Juli 1948 (Vorläufe)
31. Juli 1948 (Halbfinale)
2. August 1948 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Mal Whitfield (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Arthur Wint (Jamaika 1906Jamaika JAM)
Bronzemedaille Marcel Hansenne (Frankreich 1946Vierte Französische Republik FRA)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Mal Whitfield vor dem Jamaicaner Arthur Wint. Bronze gewann Marcel Hansenne aus Frankreich.

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Läufer traten am 30. Juli zu den Vorläufen an. Insgesamt wurden sechs Läufe absolviert, aus denen die jeweils vier besten Läufer ins Halbfinale kamen, das am 31. Juli stattfand. In den drei Halbfinals qualifizierten sich die ersten drei Starter für das Finale am 2. August.

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

30. Juli 1948, 16.00 Uhr[2]
Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Marcel Hansenne Frankreich 1946  Frankreich 1:54,6 min
2 John Parlett Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:55,0 min
3 John William Ramsey Australien  Australien 1:55,0 min
4 Karl Volkmer Schweiz  Schweiz 1:55,3 min
5 Adán Torres Argentinien  Argentinien 1:56,7 min
6 Lee Yun-Seok Korea Sud  Südkorea 2:01,4 min
7 Rashid Khadr Agypten 1922  Ägypten k. A.

Lee Yun-Seok war der erste Südkoreaner, der bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben antrat.

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Herbert Barten Vereinigte Staaten 48  USA 1:55,6 min
2 Douglas Harris Neuseeland  Neuseeland 1:56,6 min
3 Thomas White Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:56,6 min
4 Raymond Rosier Belgien  Belgien 1:56,7 min
5 Vasilios Mavroidis Erste Hellenische Republik  Griechenland 1:57,4 min
6 Antero Mongrut Peru 1825  Peru 1:58,7 min
7 Cahit Önel Turkei  Türkei k. A.
DNF Herluf Christensen Danemark  Dänemark

Der Däne Herluf Christensen stürzte und brach sich dabei ein Bein.[3]

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Niels Holst-Sørensen Danemark  Dänemark 1:54,2 min
2 Bjørn Vade Norwegen  Norwegen 1:54,2 min
3 Robert Chambers Vereinigte Staaten 48  USA 1:54,3 min
4 Joseph Brys Belgien  Belgien 1:55,4 min
5 Óskar Jónsson Island  Island 1:55,4 min
6 Bill Parnell Kanada 1921  Kanada 1:55,7 min
7 Juan Adarraga Spanien 1945  Spanien 1:55,7 min

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Arthur Wint Jamaika 1906  Jamaika 1:53,9 min
2 Frits de Ruijter Niederlande  Niederlande 1:54,4 min
3 Josy Barthel Luxemburg  Luxemburg 1:54,8 min
4 Václav Winter Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1:55,1 min
5 Ezra Henniger Kanada 1921  Kanada 1:55,4 min
6 Wilfred Tull Trinidad und Tobago 1889  Trinidad und Tobago 1:55,7 min
7 Seydi Dinçtürk Turkei  Türkei k. A.

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Olle Ljunggren Schweden  Schweden 1:56,1 min
2 Robert Chef d’Hôtel Frankreich 1946  Frankreich 1:56,2 min
3 Hans Streuli Schweiz  Schweiz 1:56,5 min
4 Harry Tarraway Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:56,6 min
5 Guillermo Avalos Argentinien  Argentinien 1:56,6 min
6 Rıza Maksut İşman Turkei  Türkei 2:01,1 min
7 Georgios Karageorgos Erste Hellenische Republik  Griechenland k. A.

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Mal Whitfield Vereinigte Staaten 48  USA 1:52,8 min
2 Ingvar Bengtsson Schweden  Schweden 1:52,9 min
3 Jack Hutchins Kanada 1921  Kanada 1:55,5 min
4 Gaston Mayordome Frankreich 1946  Frankreich 1:55,7 min
5 Stylianos Stratakos Erste Hellenische Republik  Griechenland 2:02,2 min

HalbfinaleBearbeiten

31. Juli 1948, 15.15 Uhr[4]
Es sind nicht alle Zeiten überliefert.

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Marcel Hansenne Frankreich 1946  Frankreich 1:50,5 min
2 Mal Whitfield Vereinigte Staaten 48  USA 1:50,7 min
3 John Parlett Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:50,9 min
4 Jack Hutchins Kanada 1921  Kanada 1:52,6 min
5 Joseph Brys Belgien  Belgien 1:53,2 min
6 Josy Barthel Luxemburg  Luxemburg 1:54,6 min
7 Bjørn Vade Norwegen  Norwegen k. A.
DNF Karl Volkmer Schweiz  Schweiz

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ingvar Bengtsson Schweden  Schweden 1:51,2 min
2 Arthur Wint Jamaika 1906  Jamaika 1:52,7 min
3 Robert Chambers Vereinigte Staaten 48  USA 1:52,9 min
4 John William Ramsey Australien  Australien 1:54,9 min
5 Václav Winter Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1:57,7 min
DNF Harry Tarraway Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
DNF Douglas Harris Neuseeland  Neuseeland

Lauf 3Bearbeiten

 
Olympiasieger Mal Whitfield (USA)
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Herbert Barten Vereinigte Staaten 48  USA 1:51,7 min
2 Robert Chef d’Hôtel Frankreich 1946  Frankreich 1:52,0 min
3 Niels Holst-Sørensen Danemark  Dänemark 1:52,4 min
4 Olle Ljunggren Schweden  Schweden 1:52,5 min
5 Thomas White Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:53,0 min
6 Frits de Ruijter Niederlande  Niederlande 1:54,6 min
7 Raymond Rosier Belgien  Belgien k. A.
- Hans Streuli Schweiz  Schweiz DNF

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Mal Whitfield Vereinigte Staaten 48  USA 1:49,2 min OR
2 Arthur Wint Jamaika 1906  Jamaika 1:49,5 min
3 Marcel Hansenne Frankreich 1946  Frankreich 1:49,8 min
4 Herbert Barten Vereinigte Staaten 48  USA 1:50,1 min
5 Ingvar Bengtsson Schweden  Schweden 1:50,5 min
6 Robert Chambers Vereinigte Staaten 48  USA 1:52,1 min
7 Robert Chef d’Hôtel Frankreich 1946  Frankreich 1:53,0 min
8 John Parlett Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:53,4 min
9 Niels Holst-Sørensen Danemark  Dänemark 1:54,0 min

2. August 1948, 16.00 Uhr[5]
Der US-Amerikaner Malvin Whitfield galt im Finale als Topfavorit. Weitere Medaillenkandidaten waren der Jamaikaner Arthur Wint, der Neuseeländer Douglas Harris und der französische Weltjahresbeste Marcel Hansenne, Harris schied allerdings schon im Halbfinale aus. Chef d’Hôtel ging das Rennen schnell an und lag ausgangs der ersten Runde vorn. Jetzt forcierte Whitfield und riss eine Lücke zu seinen Konkurrenten. Eingangs der Zielkurve hatte er fünf Meter Vorsprung vor Wint. Der Jamaikaner konnte zwar noch einmal zu Whitfield aufschließen, erreichte ihn jedoch nicht mehr. Hansenne errang die Bronzemedaille. Die ersten Drei blieben unter 1:50 Minuten.[6]
Arthur Wint (JAM) und Marcel Hansenne (FRA) gelangen die ersten Medaillengewinne ihrer Länder in dieser Disziplin.

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 19–21

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 548 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" Seite 240 (engl.)
  3. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 20
  4. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" Seite 240 (engl.)
  5. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" Seite 240 (engl.)
  6. SportsReference (engl.)