Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1964/Leichtathletik – 800 m (Männer)

Der 800-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio wurde vom 14. bis zum 16. Oktober 1964 im Olympiastadion Tokio ausgetragen. 47 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Kamekura Design (2152157038).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 800-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 47 Athleten aus 32 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Tokio
Wettkampfphase 14. Oktober 1964 (Vorläufe)
15. Oktober 1964 (Halbfinale)
16. Oktober 1964 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Peter Snell (NeuseelandNeuseeland NZL)
Silbermedaille Bill Crothers (Kanada 1957Kanada CAN)
Bronzemedaille Wilson Kiprugut (KeniaKenia KEN)

Olympiasieger wurde der Neuseeländer Peter Snell. Er gewann vor dem Kanadier Bill Crothers und dem Kenianer Wilson Kiprugut.

Drei Deutsche und jeweils ein Athlet aus der Schweiz, aus Österreich und aus Liechtenstein gingen an den Start. Alle drei deutsche Starter erreichten das Halbfinale. Hier schieden Manfred Matuschewski und Manfred Kinder aus. Dieter Bogatzki qualifizierte sich für das Finale und belegte dort Rang sieben. Auch der Österreicher Rudolf Klaban kam ins Halbfinale, schied dort jedoch aus. Für den Schweizer Rolf Jelinek und den Liechtensteiner Hugo Walser war schon nach den Vorläufen Schluss.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 1:44,3 min Peter Snell (Neuseeland  Neuseeland) Christchurch, Neuseeland 3. Februar 1962[1]
Olympischer Rekord 1:46,3 min Finale von Rom, Italien 2. September 1960

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athleten traten am 14. Oktober zu insgesamt sechs Vorläufen an. Die jeweils besten vier Läufer qualifizierten sich für die nächste Runde. Aus dem Halbfinale am 15. Oktober erreichten die jeweils zwei besten Teilnehmer sowie die nachfolgend beiden Zeitschnellsten das Finale am 16. Oktober.

ZeitplanBearbeiten

14. Oktober, 15.15 Uhr: Vorläufe
15. Oktober, 15.00 Uhr: Halbfinale
16. Oktober, 16.40 Uhr: Finale[2]
Alle Zeiten sind Ortszeit Tokio (UTC + 9)

In den folgenden Übersichten für sind die nächste Runde direkt qualifizierten Athleten hellblau, die über die Zeit qualifizierten Athleten hellgrün unterlegt.

VorläufeBearbeiten

Datum: 14. Oktober 1964, ab 15.15 Uhr[3]

Wetterbedingungen: bewölkt, ca. 18 °C, Luftfeuchtigkeit ca. 85 %

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Wilson Kiprugut Kenia  Kenia 1:47,8 min
2 Tom Farrell Vereinigte Staaten  USA 1:48,6 min
3 Waleri Bulischew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:48,6 min
4 Joseph Lambrechts Belgien  Belgien 1:48,9 min
5 Francis Chatelet Frankreich  Frankreich 1:48,9 min
6 Ebrahim Yazdanpanah Iran 1964  Iran 1:54,7 min
7 Hugo Walser Liechtenstein 1937  Liechtenstein 1:57,5 min
8 Nipon Pensuvabharp Thailand  Thailand 1:58,8 min

Vorlauf 2Bearbeiten

Dulamyn Amarsanaa war der erste Leichtathlet aus der Mongolei, der an Olympischen Spielen teilnahm.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Dieter Bogatzki Deutschland  Deutschland 1:50,3 min
2 Stig Lindback Schweden  Schweden 1:50,8 min
3 Chris Carter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:51,0 min
4 Pekka Juutilainen Finnland  Finnland 1:51,0 min
5 Neville Myton Jamaika  Jamaika 1:52,4 min
6 Michel Medinger Luxemburg  Luxemburg 1:52,6 min
7 Dulamyn Amarsanaa Mongolei Volksrepublik 1949  Mongolei 1:56,3 min
8 Anar Khan Pakistan  Pakistan 1:56,4 min

Vorlauf 3Bearbeiten

Ahmed Issa war der erste Olympiateilnehmer aus dem Tschad.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Manfred Kinder Deutschland  Deutschland 1:49,5 min
2 Ahmed Issa Tschad  Tschad 1:49,7 min
3 Derek McCleane Irland  Irland 1:49,9 min
4 Rein Telp Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:50,0 min
5 Peter Francis Kenia  Kenia 1:50,1 min
6 Morgan Groth Vereinigte Staaten  USA 1:51,4 min
7 José Neira Kolumbien  Kolumbien 1:55,6 min
8 Ramasami Subramaniam Malaysia  Malaysia 1:58,5 min

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Peter Snell Neuseeland  Neuseeland 1:49,0 min
2 Jerome Siebert Vereinigte Staaten  USA 1:49,2 min
3 Jacques Pennewaert Belgien  Belgien 1:49,2 min
4 Abram Krywoschejew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:49,5 min
5 Graham Dean Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:49,6 min
6 Chung Kyo-mo Korea Sud  Südkorea 1:51,8 min
7 Don Bertoia Kanada 1957  Kanada 1:52,2 min
8 Sebsibe Mamo Athiopien 1941  Äthiopien 1:52,8 min

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 John Boulter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:48,9 min
2 George Kerr Jamaika  Jamaika 1:48,9 min
3 Tony Blue Australien  Australien 1:49,7 min
4 Manfred Matuschewski Deutschland  Deutschland 1:50,0 min
5 Noel Carroll Irland  Irland 1:51,1 min
6 Rolf Jelinek Schweiz  Schweiz 1:54,6 min

Vorlauf 6Bearbeiten

 
Maurice Lurot (FRA) erreichte das Halbfinale

Patrick Field war der erste Leichtathlet, der für Hongkong an den Start ging.

Mit Mohamed Hassan Chabbanga nahm erstmals ein Sportler aus Tansania an Olympischen Spielen teil.

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Bill Crothers Kanada 1957  Kanada 1:49,3 min
2 Maurice Lurot Frankreich  Frankreich 1:49,8 min
3 Mamoru Morimoto Japan  Japan 1:49,9 min
4 Rudolf Klaban Osterreich  Österreich 1:49,9 min
5 Francesco Bianchi Italien  Italien 1:50,2 min
6 Paul Boekaens Belgien  Belgien 1:50,9 min
7 Patrick Field Hongkong 1959  Hongkong 1:54,0 min
8 Mohammed Hassan Chabbanga Tansania  Tansania 1:54,9 min

HalbfinaleBearbeiten

 
Im Halbfinale ausgeschieden: Manfred Kinder (GER)

Datum: 15. Oktober 1964, ab 15.00 Uhr[4]

Wetterbedingungen: sonnig, ca. 23 °C, Luftfeuchtigkeit ca. 62 %

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Peter Snell Neuseeland  Neuseeland 1:46,9 min
2 Jerome Siebert Vereinigte Staaten  USA 1:47,0 min
3 Jacques Pennewaert Belgien  Belgien 1:47,0 min
4 Manfred Matuschewski Deutschland  Deutschland 1:47,3 min
5 Waleri Bulischew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:47,5 min
6 Mamoru Morimoto Japan  Japan 1:47,7 min
7 Maurice Lurot Frankreich  Frankreich 1:49,7 min
8 Stig Lindback Schweden  Schweden 1:49,8 min

Lauf 2Bearbeiten

 
Szene aus dem zweiten Halbfinallauf (v. l. n. r.): Siebert, Snell, Matuschewski, Bulischew, Lurot, Morimoto, Pennewaert. Ganz rechts nur noch teilweise im Bild Lindback
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 George Kerr Jamaika  Jamaika 1:46,1 min OR
2 Wilson Kiprugut Kenia  Kenia 1:46,1 min OR
3 Dieter Bogatzki Deutschland  Deutschland 1:46,9 min
4 John Boulter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:47,1 min
5 Rudolf Klaban Osterreich  Österreich 1:47,4 min
6 Abram Krywoschejew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:47,5 min
7 Derek McCleane Irland  Irland 1:48,4 min
8 Pekka Juutilainen Finnland  Finnland 1:50,3 min

Lauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Bill Crothers Kanada 1957  Kanada 1:47,3 min
2 Tom Farrell Vereinigte Staaten  USA 1:47,8 min
3 Manfred Kinder Deutschland  Deutschland 1:47,9 min
4 Chris Carter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:49,1 min
5 Rein Telp Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:49,1 min
6 Ahmed Issa Tschad  Tschad 1:49,4 min
7 Tony Blue Australien  Australien 1:49,6 min
8 Joseph Lambrechts Belgien  Belgien 1:52,8 min

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Peter Snell Neuseeland  Neuseeland 1:45,1 min OR
2 Bill Crothers Kanada 1957  Kanada 1:45,6 min
3 Wilson Kiprugut Kenia  Kenia 1:45,9 min
4 George Kerr Jamaika  Jamaika 1:45,9 min
5 Tom Farrell Vereinigte Staaten  USA 1:46,6 min
6 Jerome Siebert Vereinigte Staaten  USA 1:47,0 min
7 Dieter Bogatzki Deutschland  Deutschland 1:47,2 min
8 Jacques Pennewaert Belgien  Belgien 1:50,5 min

Datum: 16. Oktober 1964, 16.40 Uhr[5]

Wetterbedingungen: sonnig, ca. 19 °C, Luftfeuchtigkeit ca. 52 %

Favorit sollte eigentlich der Weltrekordler und Olympiasieger von 1960 Peter Snell sein. Doch im Olympiajahr waren seine Leistungen wenig überzeugend. Deshalb kamen hier einige Zweifel an seiner Rolle auf. Doch schon im Vorlauf und Halbfinale zeigte sich der Neuseeländer sehr souverän. Allerdings rückten auch andere Athleten mit guten Zeiten mit in den Favoritenkreis. Der Jamaikaner George Kerr und der zeitgleiche bislang völlig unbekannte Kenianer Wilson Kiprugut verbesserten im zweiten Vorentscheidungslauf Snells olympischen Rekord um zwei Zehntelsekunden.

Im Finale übernahm wie schon in seinen Vorläufen Kiprugut die Spitze. Die 400-Meter-Marke durchlief er in ausgezeichneten 52,1 s. Noch blieb das Feld trotz des hohen Tempos zusammen. Auf der Gegengeraden forcierte Snell enorm und sorgte sofort für eine immer größer werdende Lücke zu seinen Konkurrenten. Die Entscheidung um den Olympiasieg war gefallen. Hinter Snell lief der Kanadier Bill Crothers zur Silbermedaille. Um Bronze spurteten Kiprugut und Kerr, die schon im Halbfinale zeitgleich ins Ziel<gekommen waren. Das war auch jetzt so, nur mit umgekehrten Ausgang. Kiprugut gewann Bronze vor Kerr. Die ersten vier Läufer unterboten den aktuellen Olympiarekord aus dem Halbfinale.[6]

Wilson Kiprugut war der erste Medaillengewinner Kenias bei Olympischen Spielen.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 255–257

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 548 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 25. Oktober 2017
  2. Offizieller Report der Olympischen Spiele 1964 S. 17 (englisch) auf library.la84.org (PDF), abgerufen am 25. Oktober 2017
  3. Offizieller Report der Olympischen Spiele 1964 S. 27 (englisch) auf library.la84.org (PDF), abgerufen am 25. Oktober 2017
  4. Offizieller Report der Olympischen Spiele 1964 S. 27f (englisch) auf library.la84.org (PDF), abgerufen am 25. Oktober 2017
  5. Offizieller Report der Olympischen Spiele 1964 S. 28 (englisch) auf library.la84.org (PDF), abgerufen am 25. Oktober 2017
  6. SportsReference (engl.), abgerufen am 25. Oktober 2017