Olympische Sommerspiele 1948/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)

Der Stabhochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1948 in London wurde am 31. Juli und 2. August 1948 im Wembley-Stadion ausgetragen. 19 Athleten nahmen teil. Zum ersten Mal entschied bei Olympischen Spielen die Anzahl der Fehlversuche bei gleicher Höhe über die Platzierung.

Olympische Ringe
Opening of the Olympic Games in London, 29 July, 1948. (7649948798).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 19 Athleten aus 10 Ländern
Wettkampfort Wembley-Stadion
Wettkampfphase 31. Juli 1948 (Qualifikation)
2. August 1948 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Guinn Smith (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Erkki Kataja (FinnlandFinnland FIN)
Bronzemedaille Bob Richards (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Guinn Smith. Er gewann vor dem Finnen Erkki Kataja und dem US-Amerikaner Bob Richards.

Bestehende RekordeBearbeiten

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Teilnehmer traten am 31. Juli zu einer Qualifikationsrunde an. Als Qualifikationshöhe waren 4,00 Meter gefordert. Alle Springer, die diese Höhe schafften, qualifizierten sich für das Finale am 2. August.

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

QualifikationBearbeiten

Platz Name Nation Höhe Anmerkung
1 José Barbosa Puerto Rico Olympia  Puerto Rico 4,00 m
1 Hugo Göllors Schweden  Schweden 4,00 m
1 Erling Kaas Norwegen  Norwegen 4,00 m
1 Erkki Kataja Finnland  Finnland 4,00 m
1 Allan Lindberg Schweden  Schweden 4,00 m
1 Ragnar Lundberg Schweden  Schweden 4,00 m
1 Boo Morcom Vereinigte Staaten 48  USA 4,00 m
1 Valto Olenius Finnland  Finnland 4,00 m
1 Bob Richards Vereinigte Staaten 48  USA 4,00 m
1 Victor Sillon Frankreich 1946  Frankreich 4,00 m
1 Guinn Smith Vereinigte Staaten 48  USA 4,00 m
1 José Vicente Puerto Rico Olympia  Puerto Rico 4,00 m
13 Georges Breitman Frankreich 1946  Frankreich 3,90 m
14 Theodosios Balafas Königreich Griechenland  Griechenland 3,80 m
14 Torfi Bryngeirsson Island  Island 3,80 m
16 Luis Ganoza Peru 1825  Peru 3,70 m
17 Charles Bouvet Frankreich 1946  Frankreich 3,60 m
17 Jaime Piqueras Peru 1825  Peru 3,60 m
17 Richard Webster Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3,60 m

31. Juli 1948, 11.00 Uhr[2]

Die Reihenfolge und Versuchsserien sind unbekannt.

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Resultat 3,95 m 4,10 m 4,20 m 4,30 m
1 Guinn Smith Vereinigte Staaten 48  USA 4,30 m xo xo o xxo
2 Erkki Kataja Finnland  Finnland 4,30 m o o o xxx
3 Bob Richards Vereinigte Staaten 48  USA 4,20 m o xo xo xxx
4 Erling Kaas Norwegen  Norwegen 4,10 m o o xxx
5 Ragnar Lundberg Schweden  Schweden 4,10 m o xxo xxx
6 Boo Morcom Vereinigte Staaten 48  USA 3,95 m o - xxx
7 Hugo Göllors Schweden  Schweden 3,95 m xo
Valto Olenius Finnland  Finnland 3,95 m xo
9 José Barbosa Puerto Rico Olympia  Puerto Rico 3,95 m xxo
Victor Sillon Frankreich 1946  Frankreich 3,95 m xxo
José Vicente Puerto Rico Olympia  Puerto Rico 3,95 m xxo
12 Allan Lindberg Schweden  Schweden 3,80 m xxx

2. August 1948, 14.30 Uhr[3]

Als Favoriten galten die US-Springer Boo Morcom, Bob Richards und Guinn Smith. Morcom, amtierender US-Meister und Gewinner der Olympiaausscheidung, wurden die besten Chancen eingeräumt. Doch er laborierte an einer Knöchelverletzung und kam nur auf Platz sechs. Der Wettkampf, der bei Regen stattfand, entwickelte sich zu einem Dreikampf zwischen Smith, Richards und dem Finnen Erkki Kataja. Die drei Athleten hatten 4,20 m übersprungen und nach der neu eingeführten Mehrversuchsregel lag Kataja vorn. Smith schaffte dann als einziger die 4,30 m im letzten Versuch, während Kataja und Richards scheiterten. Nach einem Fehlversuch über 4,40 m brach Smith den Wettkampf wegen des strömenden Regens ab. So gewann der Finne Silber und Bob Richards, Goldmedaillengewinner bei den kommenden beiden Olympischen Spielen 1952 und 1956, wurde Dritter.[4]

Im elften olympischen Wettkampf sprang Guinn Smith zur zwölften US-Goldmedaille – 1908 hatte es zwei US-Sieger gegeben.
Im olympischen Stabhochsprung wurden bei elf Wettkämpfen 39 Medaillen vergeben, von denen US-Springer allein 26 gewannen.
1896 gab es zwei dritte Plätze, 1908 zwei Sieger und drei Bronzemedaillisten, 1912 zwei Silber- und drei Bronzemedaillen.
Erkki Kataja gewann die erste finnische Medaille im Stabhochsprung.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 33f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 555 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" S. 240, engl. (PDF)
  3. Offizieller Bericht "Athletic Timetable" S. 240, engl. (PDF)
  4. SportsReference (engl.)