Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Der Stabhochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 8. und 10. August 2012 im Olympiastadion London ausgetragen. 32 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
London 2012 Renaud Lavillenie.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 32 Athleten aus 23 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion London
Wettkampfphase 8. August 2012 (Qualifikation)
10. August 2012 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Renaud Lavillenie (FrankreichFrankreich FRA)
Silbermedaille Björn Otto (DeutschlandDeutschland GER)
Bronzemedaille Raphael Holzdeppe (DeutschlandDeutschland GER)

Olympiasieger wurde der Franzose Renaud Lavillenie. Er gewann vor den beiden Deutschen Björn Otto und Raphael Holzdeppe.

Neben den beiden Medaillengewinnern ging auch Malte Mohr für Deutschland an den Start. Er qualifizierte sich für das Finale, in dem er Rang neun belegte.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Steven Hooker (Australien  Australien) 5,96 m Peking 2008
Weltmeister Paweł Wojciechowski (Polen  Polen) 5,90 m Daegu 2011
Europameister Renaud Lavillenie (Frankreich  Frankreich) 5,97 m Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meister Cristián Sánchez (Mexiko  Mexiko) 5,00 m Mayagüez 2011
Südamerika-Meister Fábio da Silva (Brasilien  Brasilien) 5,35 m Buenos Aires 2011
Asienmeister Daichi Sawano (Japan  Japan) 5,50 m Kōbe 2011
Afrikameister Mouhcine Cheaouri (Marokko  Marokko) 5,10 m Porto-Novo 2012
Ozeanienmeister Wettbewerb nicht im Meisterschaftsprogramm Cairns 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Serhij Bubka (Ukraine  Ukraine) 6,14 m Sestriere, Italien 31. Juli 1994[1]
Olympischer Rekord Steve Hooker (Australien  Australien) 5,96 m Finale von Peking, Volksrepublik China 22. August 2008

Anmerkungen:

  • Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.
  • Alle Höhenangaben sind in Metern (m) notiert.

DopingBearbeiten

Der Ukrainer Maksym Masuryk wurde 2016 nachträglich disqualifiziert, nachdem bei der Überprüfung seiner Dopingprobe Dehydrochlormethyltestosteron festgestellt worden war.[2]

QualifikationBearbeiten

8. August 2012, 10:00 Uhr
Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationshöhe betrug 5,70 m. Da kein Springer, diese Höhe überhaupt erst anging, weil sich abzeichnete, dass maximal 5,65 m ausreichen würden, qualifizierten sich die aus beiden Gruppen zusammengerechnet mindestens besten zwölf Athleten für das Finale (hellgrün unterlegt). Schließlich erreichten vierzehn Sportler den Endkampf. Im ersten Sprung ohne vorherige Fehlversuche bewältigte 5,50 m berechtigten am Ende zur Finalteilnahme.

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 5,20 5,35 5,50 5,60 5,65 Höhe Anmerkung
1 Konstandinos Filippidis Griechenland  Griechenland - o o o - 5,60
2 Jewgeni Lukjanenko Russland  Russland - - xxo o - 5,60
3 Romain Mesnil Frankreich  Frankreich - xo o xo - 5,60
4 Łukasz Michalski Polen  Polen - xo xxo xo - 5,60
5 Steve Hooker Australien  Australien - - o - - 5,50
Steven Lewis Vereinigtes Konigreich  Großbritannien - - o - -
Malte Mohr Deutschland  Deutschland - - o - -
Björn Otto Deutschland  Deutschland - - o - -
9 Jeremy Scott Vereinigte Staaten  USA - o xo xxx - 5,50
10 Ivan Horvat Kroatien  Kroatien o xo xxx - - 5,35
11 Edi Maia Portugal  Portugal xxo xxx - - - 5,20
ogV Fábio da Silva Brasilien  Brasilien - - xxx - - - ohne Höhe
Kim Yoo-suk Korea Sud  Südkorea xxx - - - -
Seito Yamamoto Japan  Japan - xxx - - -
DOP Maksym Masuryk Ukraine  Ukraine - o xxx - - -

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation 5,20 5,35 5,50 5,60 5,65 Höhe Anmerkung
1 Raphael Holzdeppe Deutschland  Deutschland - - - xo o 5,65
Renaud Lavillenie Frankreich  Frankreich - - xo - o 5,65
3 Brad Walker Vereinigte Staaten  USA - - xxo o - 5,60
4 Dmitri Starodubzew Russland  Russland - xo xo xo - 5,60
5 Igor Bychkov Spanien  Spanien o - o xx- x 5,50
Jan Kudlička Tschechien  Tschechien - o o - -
7 Lázaro Borges Kuba  Kuba - xxo xo xxx - 5,50
Sergei Kutscherianu Russland  Russland - xxo xo xxx -
9 Nikita Filippow Kasachstan  Kasachstan o o xxx - - 5,35
10 Yang Yansheng China Volksrepublik  Volksrepublik China - xo xxx - - 5,35
11 Mareks Ārents Lettland  Lettland xo xo xxx - - 5,35
12 Stanislau Ziwontschik Weissrussland  Weißrussland xo xxx - - - 5,20
ogV Jere Bergius Finnland  Finnland - xxx - - - - ohne Höhe
Alhaji Jeng Schweden  Schweden - xxx - - -
Derek Miles Vereinigte Staaten  USA xxx - - - -
Paweł Wojciechowski Polen  Polen - xxx - - -
Denys Jurtschenko Ukraine  Ukraine - xxx - - -

FinaleBearbeiten

10. August 2012, 19:00 Uhr

Für das Finale hatten sich vierzehn Athleten qualifiziert, Keiner von ihnen war die geforderte Qualifikationshöhe überhaupt erst angegangen, weil im Verlaufe der Qualifikation klar wurde, dass übersprungene 5,65 m für die Finalteilnahme ausreichen würden. Neben drei Deutschen, zwei Franzosen und zwei Russen nahmen je ein Athlet aus Australien, Griechenland, Großbritannien, Polen, Spanien, Tschechien und den USA teil.

Als Favoriten galten in erster Linie der französische Europameister Renaud Lavillenie und der australische Olympiasieger von 2008 Steve Hooker. Auch den beiden Deutschen Björn Otto und Raphael Holzdeppe wurden nach einem starken Auftreten bei den Europameisterschaften Medaillenchancen eingeräumt.

Zwei Athleten, unter ihnen Hooker, scheiterten schon an der Anfangshöhe von 5,50 m. Nach 5,75 m, der dritten aufgelegten Höhe, waren nur noch fünf Springer im Wettbewerb, neben Lavillenie, Otto und Holzdeppe, auch die Russen Dmitri Starodubzew und Jewgeni Lukjanenko sowie der Brite Steven Lewis.

Die Latte wurde nun auf 5,85 m gelegt. Lewis, Lukjanenko und Starodubzew rissen dreimal. Lavillenie bewältigte die Höhe im ersten, Otto im zweiten und Holzdeppe im dritten Versuch. Damit waren nur noch diese drei im Kampf um die Medaillen dabei. 5,91 m übersprangen Otto und Holzdeppe jeweils im ersten Versuch. Lavillenie hatte einen Fehlversuch und nahm die verbliebenen beiden Sprünge mit in die nächste Höhe von 5,97 m. Hier scheiterte Holzdeppe dreimal, während Otto nach zwei Fehlversuchen seine letzte Möglichkeit für die nächste Höhe aufsparte. Lavillenie überwand 5,97 m im zweiten, seinem letzten ihm verbliebenen Versuch. Björn Otto war mit seinem letzten Sprung über nun 6,02 m nicht erfolgreich, damit gewann er die Silbermedaille vor seinem Teamkameraden Raphael Holzdeppe. Der jetzt als Olympiasieger feststehende Renaud Lavillenie riss die Höhe im ersten Versuch und ließ anschließend 6,07 m auflegen. Doch auch hier scheiterte er zweimal.

Mit seinem besten Sprung verbesserte Renaud Lavillenie Steve Hookers olympischen Rekord von 2008 um einen Zentimeter.

Platz Name Nation 5,50 5,65 5,75 5,85 5,91 5,97 6,02 6,07 Höhe Anmerkung
1 Renaud Lavillenie Frankreich  Frankreich - o o o x- xo x- xx 5,97 OR
2 Björn Otto Deutschland  Deutschland o o xo xo o xx- x 5,91
3 Raphael Holzdeppe Deutschland  Deutschland - xo xo xxo o xxx 5,91 PB
4 Dmitri Starodubzew Russland  Russland o xo o xxx 5,75
5 Steven Lewis Vereinigtes Konigreich  Großbritannien xo - xo xxx 5,75
Jewgeni Lukjanenko Russland  Russland xo - xo xxx
7 Konstandinos Filippidis Griechenland  Griechenland o xo xxx 5,65
8 Jan Kudlička Tschechien  Tschechien o xxo xxx 5,65
9 Malte Mohr Deutschland  Deutschland o - xxx 5,50
10 Romain Mesnil Frankreich  Frankreich o xxx 5,50
11 Łukasz Michalski Polen  Polen xo xxx 5,50
12 Igor Bychkov Spanien  Spanien xxo xxx 5,50
ogV Brad Walker Vereinigte Staaten  USA xxx - ohne Höhe
Steve Hooker Australien  Australien xxx

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 677 (englisch), abgerufen am 14. September 2018
  2. Meldung des IOC vom 18. Oktober 2016 (englisch), abgerufen am 14. September 2018