Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – Stabhochsprung (Männer)

Der Stabhochsprung der Männer bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde am 28. und 30. Juli 1980 im Olympiastadion Luschniki ausgetragen. Neunzehn Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
RIAN archive 487039 Opening ceremony of the 1980 Olympic Games.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Stabhochsprung
Geschlecht Männer
Teilnehmer 30 Athleten aus 11 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Luschniki
Wettkampfphase 28. Juli 1980 (Qualifikation)
30. Juli 1980 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Władysław Kozakiewicz (Polen 1980Volksrepublik Polen POL)
Silbermedaille Konstantin Wolkow (Sowjetunion 1955Sowjetunion URS)
Tadeusz Ślusarski (Polen 1980Volksrepublik Polen POL)
Bronzemedaille -

Olympiasieger wurde der Pole Władysław Kozakiewicz, der einen neuen Weltrekord aufstellte. Er gewann vor Konstantin Wolkow aus der Sowjetunion und dem polnischen Olympiasieger von 1976, Tadeusz Ślusarski, die beide die Silbermedaille erhielten. Eine Bronzemedaille wurde daher nicht vergeben.

Für die DDR nahm Axel Weber teil. Er scheiterte in der Qualifikation, ebenso wie der Schweizer Felix Böhni.
Springer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten aus der Bundesrepublik Deutschland waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Bestehende RekordeBearbeiten

 
Olympiasieger Władysław Kozakiewicz aus Polen
Weltrekord 5,77 m Philippe Houvion (Frankreich  Frankreich) Paris, Frankreich 17. Juli 1980[1]
Olympischer Rekord 5,50 m Wolfgang Nordwig (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) Finale von München, Bundesrepublik Deutschland 2. September 1972
Tadeusz Ślusarski (Polen 1944  Polen) Finale von Montreal, Kanada 26. Juli 1976
Antti Kalliomäki (Finnland  Finnland)
David Roberts (Vereinigte Staaten  USA)

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Springer traten am 28. Juli in zwei Gruppen zu einer Qualifikationsrunde an. Die Qualifikationshöhe für das direkte Erreichen des Finales am 30. Juli betrug 5,40 m. Da mit sieben Athleten weniger als zwölf Teilnehmer diese Höhe bewältigten, wurde das Finalfeld nach den nächstbesten Höhen bis auf zwölf Springer aufgefüllt, sodass letztlich 5,35 m für die Finalteilnahme ausreichten.

ZeitplanBearbeiten

28. Juli, 10.00 Uhr: Qualifikation
30. Juli, 16.30 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Moskau (UTC+3)

Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

QualifikationBearbeiten

Datum: 28. Juli 1980, ab 10.00 Uhr[3]

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation 5,15 m 5,25 m 5,35 m 5,40 m Höhe Anmerkung
1 Tadeusz Ślusarski Polen 1980  Polen - xo - o 5,40 m
2 Jean-Michel Bellot IOC  Frankreich - o xo o 5,40 m
3 Thierry Vigneron IOC  Frankreich xo xo xo o 5,40 m
4 Władysław Kozakiewicz Polen 1980  Polen - o - xo 5,40 m
5 Konstantin Wolkow Sowjetunion 1955  Sowjetunion - o o - 5,35 m
6 Sergei Kulibaba Sowjetunion 1955  Sowjetunion - xo xo - 5,35 m
7 Philippe Houvion IOC  Frankreich o xxo xo x 5,35 m
8 Felix Böhni IOC  Schweiz o xxx 5,15 m
ogV Antti Kalliomäki Finnland  Finnland - - xxx ohne Höhe
Jurij Prochorenko Sowjetunion 1955  Sowjetunion

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation 5,15 m 5,25 m 5,35 m 5,40 m Höhe Anmerkung
1 Mariusz Klimczyk Polen 1980  Polen - xo - o 5,40 m
2 Miro Zalar Schweden  Schweden o o o xo 5,40 m
3 Tapani Haapakoski Finnland  Finnland - o xo xo 5,40 m
4 Rauli Pudas Finnland  Finnland - o o xxx 5,35 m
5 Brian Hooper IOC  Großbritannien o o xo xxx 5,35 m
6 Atanas Tarew Bulgarien 1971  Bulgarien - xo xxx 5,25 m
7 Axel Weber Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR xo xxx 5,15 m
ogV Patrick Desruelles IOC  Belgien xxx ohne Höhe
Iwo Jantschew Bulgarien 1971  Bulgarien

FinaleBearbeiten

Datum: 30. Juli 1980, 16.30 Uhr[3]

Das Favoritenfeld war breit gestreut. Die Franzosen Thierry Vigneron und Philippe Houvion sowie der Pole Władysław Kozakiewicz hatten den Weltrekord in den drei Monaten vor den Spielen in Moskau vier Mal von 5,70 m auf 5,77 m verbessert. Aktueller Rekordinhaber war Houvion. Dazu kamen der polnische Olympiasieger von 1976, Tadeusz Ślusarski, und der sowjetische Springer Konstantin Wolkow. Es fehlten boykottbedingt die US-Amerikaner, von denen besonders Mike Tully und Tom Hintnaus sehr stark einzuschätzen waren.

Sechs Springer verbesserten im Finale den bis dahin gültigen Olympiarekord von 5,50 m. Nun begannen die üblichen auch taktisch geprägten Entscheidungen, welche Höhe gesprungen und welche ausgelassen wird. Wolkow, Ślusarski, Houvion und der Pole Mariusz Klimczyk übersprangen 5,55 m und ließen 5,60 m aus. Kozakiewicz und der Franzose Jean-Michel Bellot hatten 5,55 m ausgelassen und bewältigten anschließend 5,60 m. Vigneron war zu dem Zeitpunkt schon ausgeschieden. Bei 5,65 m scheiterten Bellot und Klimczyk, bei 5,70 m Houvion und Ślusarski. Wolkow riss die Latte bei dieser Höhe zwei Mal und sparte sich den letzten Versuch für 5,75 m auf. Kozakiewicz überquerte die 5,75 m gleich mit seinem ersten Sprung, Wolkow scheiterte. Konstantin Wolkow und Tadeusz Ślusarski lagen damit gemeinsam auf dem Silberplatz, sie wiesen exakt die gleiche Anzahl an Versuchen und Fehlversuchen auf. Philippe Houvion blieb der vierte Platz, er hatte bei gleicher übersprungener Höhe mehr Fehlversuche aufzuweisen. Im zweiten Versuch überwand der als Olympiasieger feststehende Władysław Kozakiewicz schließlich die neue Weltrekordhöhe von 5,78 m. Bei 5,82 m scheiterte auch er.[4] So hatte dieser Wettbewerb trotz des Fehlens der US-Amerikaner ein bisher nicht erreichtes Niveau.

Konstantin Wolkow war der erste sowjetische Medaillengewinner im Stabhochsprung.

Platz Name Nation 5,15 m 5,25 m 5,35 m 5,45 m 5,50 m 5,55 m 5,60 m 5,65 m 5,70 m 5,75 m 5,78 m 5,82 m Endresultat Anmerkung
1 Władysław Kozakiewicz Polen 1980  Polen - - o - o - o o o o xo xxx 5,78 m WR
2 Konstantin Wolkow Sowjetunion 1955  Sowjetunion - - o - - o - xxo xx- x 5,65 m
Tadeusz Ślusarski Polen 1980  Polen - - o - - o - xxo xxx 5,65 m
4 Philippe Houvion IOC  Frankreich - xo - xo - o - xxo xxx 5,65 m
5 Jean-Michel Bellot IOC  Frankreich - - o - o - o xxx 5,60 m
6 Mariusz Klimczyk Polen 1980  Polen - o - xo - o - xxx 5,55 m
7 Thierry Vigneron IOC  Frankreich - o - o - xxx 5,45 m
8 Sergei Kulibaba Sowjetunion 1955  Sowjetunion - xo - o - xxx 5,45 m
9 Tapani Haapakoski Finnland  Finnland - xo - xo - xxx 5,45 m
10 Miro Zalar Schweden  Schweden - o o xx- x 5,35 m
11 Brian Hooper IOC  Großbritannien o o xxo xxx 5,35 m
12 Rauli Pudas Finnland  Finnland - o - xxx 5,25 m

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 555 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 30. Dezember 2017
  2. Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 17, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 30. Dezember 2017
  3. a b Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 59, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 30. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 30. Dezember 2017