Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 400 m (Männer)

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde am 27., 28. und 30. Juli 1980 im Olympiastadion Luschniki ausgetragen. 57 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
RIAN archive 487039 Opening ceremony of the 1980 Olympic Games.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 57 Athleten aus 38 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Luschniki
Wettkampfphase 27. Juli 1980 (Vorrunde)
28. Juli 1980 (Viertel-/Halbfinale)
30. Juli 1980 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Wiktor Markin (Sowjetunion 1955Sowjetunion URS)
Silbermedaille Rick Mitchell (IOCIOC AUS)
Bronzemedaille Frank Schaffer (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR)

Olympiasieger wurde Wiktor Markin aus der Sowjetunion. Er gewann vor dem Australier Rick Mitchell und Frank Schaffer aus der DDR.

Läufer aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten aus der Bundesrepublik Deutschland waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 43,86 s Lee Evans (Vereinigte Staaten  USA) Mexiko-Stadt, Mexiko 18. Oktober 1968[1]
Olympischer Rekord Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athleten traten am 27. Juli zu acht Vorläufen an. Die jeweils vier Laufbesten kamen ins Viertelfinale am 28. Juli. Auch hier qualifizierten sich die jeweils vier Laufbesten für das Halbfinale am gleichen Tag. Hieraus erreichten die jeweils vier Laufbesten das Finale, das am 30. Juli stattfand.

ZeitplanBearbeiten

27. Juli, 11.30 Uhr: Vorläufe
28. Juli, 11.00 Uhr: Viertelfinale
28. Juli, 19.30 Uhr: Halbfinale
30. Juli, 18.40 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Moskau (UTC+3)

Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

VorrundeBearbeiten

Datum: 27. Juli 1980, ab 11.30 Uhr[3]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 David Jenkins IOC  Großbritannien 46,67 s
2 Karel Kolář Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 47,26 s
3 Francis Demarthon IOC  Frankreich 47,43 s
4 Eddy De Leeuw IOC  Belgien 47,59 s
5 Charles Dramiga Uganda  Uganda 48,69 s
6 Asfaw Deble Athiopien 1975  Äthiopien 49,77 s
DNS Constantino Reis Mosambik Volksrepublik 1975  Mosambik

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Bert Cameron Jamaika  Jamaika 47,54 s
2 Didier Dubois IOC  Frankreich 47,57 s
3 Silver Ayoo Uganda  Uganda 47,78 s
4 Charles Lupiya Sambia 1964  Sambia 48,49 s
5 Horia Toboc Rumänien 1965  Rumänien 49,90 s
6 Léopold Hounkanrin Benin Volksrepublik  Benin 51,04 s
7 Joseph Ramotshabi Botswana  Botswana 51,49 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Dele Udo Nigeria  Nigeria 46,48 s
2 Joseph Coombs Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 46,55 s
3 Rick Mitchell IOC  Australien 46,63 s
4 Jens Smedegaard Hansen IOC  Dänemark 47,01 s
5 Jimmy Massallay Sierra Leone  Sierra Leone 49,68 s
6 El-Mehdi Sallah Diab Politisches System der Libysch-Arabischen Dschamahirija  Libyen 49,89 s
7 Panh Khemanith Laos  Laos 53,74 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Derrick Peynado Jamaika  Jamaika 47,37 s
2 Alfons Brydenbach IOC  Niederlande 47,72 s
3 Andrzej Stępień Polen 1980  Polen 47,99 s
4 Glen Cohen IOC  Großbritannien 48,35 s
5 Régis Tranquille Seychellen 1977  Seychellen 49,34 s
6 Mohamed Diakité Guinea-a  Guinea 49,59 s
DNS Emmanuel Bitanga Kamerun  Kamerun

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Wiktor Markin Sowjetunion 1955  Sowjetunion 46,88 s
2 Mike Solomon Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 47,24 s
3 Hope Ezeigbo Nigeria  Nigeria 47,46 s
4 Jacques Borlée IOC  Belgien 47,77 s
5 Mohamed El-Abed Syrien  Syrien 50,47 s
6 Sahr Kendor Sierra Leone  Sierra Leone 52,98 s
DNS Koen Gijsbers IOC  Niederlande

Vorlauf 6Bearbeiten

 
Der Niederländer Harry Schulting schied als Fünfter seines Vorlaufs aus
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Josip Alebić Jugoslawien  Jugoslawien 47,61 s
2 Stefano Malinverni IOC  Italien 47,63 s
3 Ian Stapleton Jamaika  Jamaika 47,97 s
4 Hussain Ali Nasayyif Irak 1963  Irak 48,03 s
5 Harry Schulting IOC  Niederlande 48,53 s
6 William Akabi-Davis Sierra Leone  Sierra Leone 50,80 s
DNS Ramian Al-Ramian Kuwait  Kuwait

Vorlauf 7Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Frank Schaffer Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 46,13
2 Wiktor Burakow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 46,41 s
3 Alberto Juantorena Kuba  Kuba 46,69 s
4 Roberto Tozzi IOC  Italien 47,01 s
5 Jerzy Pietrzyk Polen 1980  Polen 47,18 s
6 Geraldo José Pegado Brasilien 1968  Brasilien 48,71 s
DNS Boubacar Diallo Senegal  Senegal
Rubén Inacio Angola  Angola

Vorlauf 8Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Nikolai Tschernezki Sowjetunion 1955  Sowjetunion 47,04 s
2 Mauro Zuliani IOC  Italien 47,16 s
3 Marcel Klarenbeek IOC  Niederlande 47,67 s
4 Alan Bell IOC  Großbritannien 47,38 s
5 Oddur Sigurðsson Island  Island 47,39 s
6 Isidoro Hornillos IOC  Spanien 47,45 s
DNS Christer Gullstrand Schweden  Schweden

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 28. Juli 1980, ab 11.00 Uhr[3]

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Rick Mitchell IOC  Australien 45,73 s
2 Alfons Brydenbach IOC  Belgien 45,88 s
3 Jens Smedegaard Hansen IOC  Dänemark 45,89 s
4 Dele Udo Nigeria  Nigeria 46,18 s
5 Francis Demarthon IOC  Frankreich 46,38 s
6 Josip Alebić Jugoslawien  Jugoslawien 46,60 s
7 Charles Lupiya Sambia 1964  Sambia 47,67 s
8 Stefano Malinverni IOC  Italien 47,79 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Wiktor Markin Sowjetunion 1955  Sowjetunion 45,58 s
2 Joseph Coombs Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,81 s
3 Mauro Zuliani IOC  Italien 45,93 s
4 Alan Bell IOC  Großbritannien 46,17 s
5 Andrzej Stępień Polen 1980  Polen 46,31 s
6 Eddy De Leeuw IOC  Belgien 45,47 s
7 Derrick Peynado Jamaika  Jamaika 46,50 s
8 Marcel Klarenbeek IOC  Niederlande 46,81 s

Lauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Frank Schaffer Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 46,15 s
2 Alberto Juantorena Kuba  Kuba 46,23 s
3 Wiktor Burakow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 46,23 s
4 Didier Dubois IOC  Frankreich 46,60 s
5 Silver Ayoo Uganda  Uganda 47,03 s
6 Bert Cameron Jamaika  Jamaika 47,31 s
7 Glen Cohen IOC  Großbritannien 47,35 s
8 Jacques Borlée IOC  Belgien 47,73 s

Lauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 David Jenkins IOC  Großbritannien 45,99 s
2 Mike Solomon Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 46,12 s
3 Karel Kolář Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 46,27 s
4 Nikolai Tschernezki Sowjetunion 1955  Sowjetunion 46,30 s
5 Roberto Tozzi IOC  Italien 46,73 s
6 Hope Ezeigbo Nigeria  Nigeria 46,88 s
7 Ian Stapleton Jamaika  Jamaika 47,64 s
8 Hussain Ali Nasayyif Irak 1963  Irak 48,50 s

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 28. Juli 1980, ab 19.30 Uhr[3]

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Alfons Brydenbach IOC  Belgien 45,46 s
2 Rick Mitchell IOC  Australien 45,48 s
3 David Jenkins IOC  Großbritannien 45,59 s
4 Mike Solomon Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,61 s
5 Dele Udo Nigeria  Nigeria 45,88 s
6 Nikolai Tschernezki Sowjetunion 1955  Sowjetunion 45,94 s
7 Mauro Zuliani IOC  Italien 46,01 s
8 Karel Kolář Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 46,11 s
 
Frank Schaffer, DDR, Gewinner der Bronzemedaille

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Frank Schaffer Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 45,47 s
2 Wiktor Markin Sowjetunion 1955  Sowjetunion 45,60 s
3 Alberto Juantorena Kuba  Kuba 45,95 s
4 Joseph Coombs Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,96 s
5 Wiktor Burakow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 45,97 s
6 Didier Dubois IOC  Frankreich 46,72 s
7 Jens Smedegaard Hansen IOC  Dänemark 47,00 s
8 Alan Bell IOC  Großbritannien 48,50 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Wiktor Markin Sowjetunion 1955  Sowjetunion 44,60 s
2 Rick Mitchell IOC  Australien 44,84 s
3 Frank Schaffer Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 44,87 s
4 Alberto Juantorena Kuba  Kuba 45,09 s
5 Alfons Brydenbach IOC  Belgien 45,10 s
6 Mike Solomon Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,55 s
7 David Jenkins IOC  Großbritannien 45,56 s
8 Joseph Coombs Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 46,33 s

Datum: 30. Juli 1980, 18.40 Uhr[3]

Einen ausgemachten Favoriten gab es für diesen Wettbewerb nicht. Die US-Athleten, die die Jahresweltbestenliste anführten, waren wegen des Olympiaboykotts nicht dabei. Der Olympiasieger von 1976, Alberto Juantorena, war nach einer Operation an der Achillessehne noch nicht im Besitz seiner vollen Kräfte, erreichte jedoch den Endlauf. Der Ausgang des Rennens war sehr offen.

Das Finale verlief zunächst erwartet eng. Als es auf die Zielgerade ging, führte DDR-Läufer Frank Schaffer knapp vor dem Belgier Alfons Brydenbach. Auch der Brite David Jenkins lag hier noch gut im Rennen. Auf den letzten 100 Metern war Wiktor Markin, UdSSR, der Schnellste. Auf Bahn zwei laufend zog er an allen Konkurrenten vorbei und wurde in 44,60 Sekunden Olympiasieger. Mit einem starken Finish erlief sich der Australier Rick Mitchell mit gut zwei Zehntelsekunden Rückstand die Silbermedaille. Drei Hundertstelsekunden hinter ihm wurde Frank Schaffer Dritter vor Alberto Juantorena und Alfons Brydenbach.[4]

Wiktor Markin errang den ersten sowjetischen Olympiasieg über 400 Meter.
Frank Schaffer gewann die erste Medaille der DDR in dieser Disziplin.

VideoBearbeiten

  • 1910, 400-m-Finale Moskau 1980, veröffentlicht am 3. Januar 2015 auf youtube.com, abgerufen am 24. Dezember 2017

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 548 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 17, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 24. Dezember 2017
  3. a b c d Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 17, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 24. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 24. Dezember 2017