Olympische Sommerspiele 2020/Leichtathletik – 400 m (Männer)

Wikimedia-Liste

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wurde vom 1. bis 5. August 2021 im Nationalstadion ausgetragen.

2020 Summer Olympics logo new.svg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 48 Athleten aus 33 Ländern
Wettkampfort Nationalstadion
Wettkampfphase 1. August 2021 (Vorlauf)
2. August 2021 (Halbfinale)
5. August 2021 (Finale)
Siegerzeit 43,85 s
Medaillengewinner
Bahamas Steven Gardiner (BAH)
Kolumbien Anthony Zambrano (COL)
Grenada Kirani James (GRN)
2016 2024
Leichtathletikwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 2020
Qualifikation
Laufdisziplinen
100 m Frauen Männer
200 m Frauen Männer
400 m Frauen Männer
800 m Frauen Männer
1500 m Frauen Männer
5000 m Frauen Männer
10.000 m Frauen Männer
Marathon Frauen Männer
100 m Hürden Frauen
110 m Hürden Männer
400 m Hürden Frauen Männer
3000 m Hindernis Frauen Männer
4 × 100 m Staffel Frauen Männer
4 × 400 m Staffel Frauen Männer Mixed
Gehen
20 km Gehen Frauen Männer
50 km Gehen Männer
Sprungdisziplinen
Hochsprung Frauen Männer
Stabhochsprung Frauen Männer
Weitsprung Frauen Männer
Dreisprung Frauen Männer
Wurfdisziplinen
Kugelstoßen Frauen Männer
Diskuswurf Frauen Männer
Hammerwurf Frauen Männer
Speerwurf Frauen Männer
Mehrkampf
Siebenkampf Frauen
Zehnkampf Männer

Olympiasieger wurde Steven Gardiner von den Bahamas. Er gewann vor dem Kolumbianer Anthony Zambrano und Kirani James aus Grenada.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger Wayde van Niekerk (Sudafrika  Südafrika) 43,03 s Rio de Janeiro 2016
Weltmeister Steven Gardiner (Bahamas  Bahamas) 43,48 s Doha 2019
Europameister Matthew Hudson-Smith (Vereinigtes Konigreich  Großbritannien) 44,78 s Berlin 2018
Nord-/Zentralamerika-/Karibik-Meister Demish Gaye (Jamaika  Jamaika) 45,47 s Toronto 2018
Südamerika-Meister Anthony Zambrano (Kolumbien  Kolumbien) 45,53 s Lima 2019
Asienmeister Youssef Karam (Kuwait  Kuwait) 44,84 s Doha 2019
Afrikameister Baboloki Thebe (Botswana  Botswana) 44,81 s Asaba 2018
Ozeanienmeister Steven Solomon (Australien  Australien) 46,12 s Townsville 2019

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Wayde van Niekerk (Sudafrika  Südafrika) 43,03 s Finale OS Rio de Janeiro, Brasilien 14. August 2016[1]
Olympischer Rekord

Der bestehende olympische Rekord, gleichzeitig Weltrekord, wurde bei diesen Spielen nicht erreicht. Die schnellste Zeit erzielte Olympiasieger Steven Gardiner von den Bahamas mit 43,85 s im Finale am 5. August. Damit verfehlte er den Rekord um 82 Hundertstelsekunden.

RekordverbesserungenBearbeiten

Es gab einen neuen Kontinental- und darüber hinaus einen neuen Landesrekord.

VorrundeBearbeiten

Die Vorrunde wurde in sechs Läufen durchgeführt. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athleten (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die sechs Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Vorlauf 1Bearbeiten

1. August 2021, 10.45 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Isaac Makwala Botswana  Botswana 44,86 s
2 Kirani James Grenada  Grenada 45,09 s
3 Jonathan Sacoor Belgien  Belgien 45,41 s
4 Demish Gaye Jamaika  Jamaika 45,49 s
5 Alonzo Russell Bahamas  Bahamas 45,51 s
6 Alexander Beck Australien  Australien 45,54 s
7 Ricardo dos Santos Portugal  Portugal 46,83 s
8 Bachir Mahamat Tschad  Tschad 47,93 s

Vorlauf 2Bearbeiten

1. August 2021, 10.53 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Mazen al-Yassin Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 45,16 s
2 Kevin Borlée Belgien  Belgien 45,36 s
3 Ricky Petrucciani Schweiz  Schweiz 45,64 s
4 Randolph Ross Vereinigte Staaten  USA 45,67 s
5 Zakithi Nene Sudafrika  Südafrika 45,74 s
6 Jhon Perlaza Kolumbien  Kolumbien 46,55 s
7 Pavel Maslák Tschechien  Tschechien 47,01 s
8 Ahmed al-Yaari Jemen  Jemen 48,53 s

Vorlauf 3Bearbeiten

1. August 2021, 11.01 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Michael Cherry Vereinigte Staaten  USA 44,82 s
2 Jonathan Jones Barbados  Barbados 45,04 s
3 Christopher Taylor Jamaika  Jamaika 45,20 s
4 Dwight St. Hillaire Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,41 s
5 Luka Janežič Slowenien  Slowenien 45,44 s
6 Gilles Anthony Afoumba Kongo Republik  Republik Kongo 46,03 s
7 Lucas Carvalho Brasilien  Brasilien 46,12 s
8 Mohammad Jahir Rayhan Bangladesch  Bangladesch 48,29 s

Vorlauf 4Bearbeiten

1. August 2021, 11.09 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Anthony Zambrano Kolumbien  Kolumbien 44,87 s
2 Steven Solomon Australien  Australien 44,94 s
3 Wayde van Niekerk Sudafrika  Südafrika 45,25 s
4 Leungo Scotch Botswana  Botswana 45,32 s
5 Davide Re Italien  Italien 45,46 s
6 Julian Walsh Japan  Japan 46,57 s
7 Jovan Stojoski Nordmazedonien  Nordmazedonien 46,81 s
DSQ Emmanuel Korir Kenia  Kenia IWR Regel 162, TR16.8 – Fehlstart[2]

Vorlauf 5Bearbeiten

1. August 2021, 11.17 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Steven Gardiner Bahamas  Bahamas 45,05 s
2 Deon Lendore Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,14 s
3 Jochem Dobber Niederlande  Niederlande 45,54 s
4 Nathon Allen Jamaika  Jamaika 46,12 s
5 Sadam Koumi Sudan  Sudan 46,26 s
6 Marvin Schlegel Deutschland  Deutschland 46,39 s
7 Michail Litwin Kasachstan  Kasachstan 47,15 s
8 Karol Zalewski Polen  Polen 2:15,38 min

Vorlauf 6Bearbeiten

1. August 2021, 11.25 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Liemarvin Bonevacia Niederlande  Niederlande 44,95 s
2 Michael Norman Vereinigte Staaten  USA 45,35 s
3 Machel Cedenio Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,56 s
4 Edoardo Scotti Italien  Italien 45,71 s
5 Thapelo Phora Sudafrika  Südafrika 45,83 s
6 Taha Hussein Yaseen Irak  Irak 46,00 s
7 Óscar Husillos Spanien  Spanien 48,05 s
8 Todisoa Rabearison Madagaskar  Madagaskar 48,40 s

HalbfinaleBearbeiten

Das Halbfinale umfasste drei Läufe. Für das Finale qualifizierten sich pro Lauf die ersten beiden Athleten (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Lauf 1Bearbeiten

 
Deon Lendore – ausgeschieden als Vierter des ersten Halbfinals

2. August 2021, 20.05 Uhr

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Kirani James Grenada  Grenada 43,88 s
2 Anthony Zambrano Kolumbien  Kolumbien 43,93 s SR
3 Liemarvin Bonevacia Niederlande  Niederlande 44,62 s NR
4 Deon Lendore Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 44,93 s
5 Davide Re Italien  Italien 44,94 s
6 Ricky Petrucciani Schweiz  Schweiz 45,26 s
7 Luka Janežič Slowenien  Slowenien 45,36 s
8 Jonathan Sacoor Belgien  Belgien 45,88 s

Weitere im ersten Halbfinale ausgeschiedene Läufer:

Lauf 2Bearbeiten

 
Steven Solomon – ausgeschieden als Dritter des zweiten Halbfinals

2. August 2021, 20.13 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Michael Cherry Vereinigte Staaten  USA 44,44 s
2 Christopher Taylor Jamaika  Jamaika 44,92 s
3 Steven Solomon Australien  Australien 45,15 s
4 Mazen al-Yassin Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 45,37 s
5 Leungo Scotch Botswana  Botswana 45,56 s
6 Machel Cedenio Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,86 s
7 Alonzo Russell Bahamas  Bahamas 46,04 s
DNS Kevin Borlée Belgien  Belgien

Weitere im zweiten Halbfinale ausgeschiedene Läufer:

Lauf 3Bearbeiten

2. August 2021, 20.21 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Steven Gardiner Bahamas  Bahamas 44,14 s
2 Michael Norman Vereinigte Staaten  USA 44,52 s
3 Isaac Makwala Botswana  Botswana 44,59 s
4 Demish Gaye Jamaika  Jamaika 45,09 s
5 Wayde van Niekerk Sudafrika  Südafrika 45,14 s
6 Jochem Dobber Niederlande  Niederlande 44,48 s
7 Dwight St. Hillaire Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,58 s
8 Jonathan Jones Barbados  Barbados 45,61 s

FinaleBearbeiten

 
Gold gewann der amtierende
Weltmeister
Steven Gardiner

5. August 2021, 21.00 Uhr

Platz Name Nation Zeit
1 Steven Gardiner Bahamas  Bahamas 43,85 s
2 Anthony Zambrano Kolumbien  Kolumbien 44,08 s
3 Kirani James Grenada  Grenada 44,19 s
4 Michael Cherry Vereinigte Staaten  USA 44,21 s
5 Michael Norman Vereinigte Staaten  USA 44,31 s
6 Christopher Taylor Jamaika  Jamaika 44,79 s
7 Isaac Makwala Botswana  Botswana 44,94 s
8 Liemarvin Bonevacia Niederlande  Niederlande 45,07 s

Für das Finale hatten sich zwei Athleten aus den USA qualifiziert. Hinzu kamen jeweils ein Teilnehmer von den Bahamas, aus Botswana, Grenada, Jamaika, Kolumbien und den Niederlanden.

Mit einem perfekt getimten und souveränen Rennen setzte sich der amtierende Weltmeister Steven Geradiner von den Bahamas auf den letzten fünfzig Metern vom Rest des Feldes ab und wurde in 43,85 Sekunden Olympiasieger.

Der Kolumbianer Anthony Zambrano zog auf der letzten Geraden noch an dem bis dahin vor ihm liegenden Kirani James aus Grenada vorbei und errang mit seinen 44,08 Sekunden als erster Kolumbianer eine olympische Leichtathletikmedaille für sein Land. Im Halbfinale hatte Zambrano mit 43,93 Sekunden einen neuen Südamerikarekord aufgestellt.

In 44,19 Sekunden ging die Bronzemedaille an den Olympiasieger von 2012 und Silbermedaillengewinner von 2016 Kirani James, der sich damit als erster Athlet drei olympische Medaillen über 400 Meter sichern konnte.

Die beiden US-Amerikaner Michael Cherry und Michael Norman verpassten als Vierter und Fünfter eine Medaille nur um wenige Hundertstelsekunden.

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Athletics - Progression of outdoor world records (Men), 400 m - Men, abgerufen 18 26. Mai 2022
  2. Internationale Wettkampfregeln -IWR- Ausgabe 2022-2023 (PDF; 7,0 MB), S. 90f, leichtathletik.de, abgerufen am 18. Mai 2022