Hauptmenü öffnen

Glen Cohen (eigentlich Glendon Howard Cohen; * 22. April 1954 in Linstead, Jamaika) ist ein ehemaliger britischer Sprinter, der sich auf den 400-Meter-Lauf spezialisiert hatte.

1974 siegte er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Rom mit der britischen Mannschaft in der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal erreichte er über 400 m das Viertelfinale und scheiterte im Vorlauf der 4-mal-400-Meter-Staffel.

Im Jahr darauf wurde er bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1977 in San Sebastián Fünfter über 400 m.

1978 wurde er bei den Commonwealth Games in Edmonton Fünfter im Einzelbewerb und wurde mit der englischen 4-mal-400-Meter-Stafette im Finale disqualifiziert. Bei den EM in Prag schied er über 400 m im Halbfinale und mit der britischen 4-mal-400-Meter-Stafette im Vorlauf aus.

Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau erreichte er über 400 m erneut das Viertelfinale. Im Finale der 4-mal-400-Meter-Staffel gelangte er mit der britischen Mannschaft nicht ins Ziel.

1977 wurde er britischer Hallenmeister über 200 m.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 200 m: 20,90 s, 14. August 1976, London
  • 400 m: 45,49 s, 21. Mai 1978, Philadelphia
    • Halle: 46,56 s, 2. März 1980, Boston

WeblinksBearbeiten