Olympische Sommerspiele 1976/Leichtathletik – 4 × 400 m (Männer)

Die 4-mal-400-Meter-Staffel der Männer bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wurde am 30. und 31. Juli 1976 im Olympiastadion Montreal ausgetragen. In sechzehn Staffeln nahmen 64 Athleten teil.

Olympische Ringe
Stadeolympique.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 4-mal-400-Meter-Staffel
Geschlecht Männer
Teilnehmer 64 Athleten aus 16 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Montreal
Wettkampfphase 30. Juli 1976 (Vorrunde)
31. Juli 1976 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Silbermedaille Polen 1944Polen POL
Bronzemedaille Deutschland BRBR Deutschland FRG

Olympiasieger wurde die Staffel der USA (Herman Frazier, Benny Brown, Fred Newhouse, Maxie Parks). Die Silbermedaille ging an Polen mit Ryszard Podlas, Jan Werner, Zbigniew Jaremski und Jerzy Pietrzyk, die Bronzemedaille an die Staffel der BR Deutschland in der Besetzung Franz-Peter Hofmeister, Lothar Krieg, Harald Schmid und Bernd Herrmann.

Staffeln aus der DDR, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 2:56,16 min Vereinigte Staaten  USA
(Vince Matthews, Ron Freeman, Larry James, Lee Evans)
Mexiko-Stadt, Mexiko 20. Oktober 1968[1]
Olympischer Rekord Finale von Mexiko-Stadt, Mexiko

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Staffeln absolvierten am 30. Juli zwei Vorläufe, in denen sich die jeweils drei besten sowie die nachfolgend zwei zeitschnellsten Mannschaften für das Finale am 31. Juli qualifizierten.

ZeitplanBearbeiten

30. Juli, 17.00 Uhr: Vorläufe
31. Juli, 19.20 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Montreal (UTC−5)

Die direkt qualifizierten Staffeln sind hellblau, die übrigen hellgrün unterlegt.

VorrundeBearbeiten

Datum: 30. Juli 1976, ab 17.00 Uhr[3]

Vorlauf 1Bearbeiten

Die britische Mannschaft beendete das Rennen nicht. Schlussläufer Alan Pascoe wurde der Staffelstab beim letzten Wechsel vom jamaikanischen Läufer Seymour Newman unabsichtlich aus der Hand geschlagen.

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Polen 1944  Polen Ryszard Podlas
Jan Werner
Zbigniew Jaremski
Jerzy Pietrzyk
3:03,03 min
2 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago Mike Solomon
Charles Joseph
Horace Tuitt
Joseph Coombs
3:03,54 min
3 Kuba  Kuba Eduardo Gutiérrez
Dámaso Alfonso
Carlos Álvarez
Alberto Juantorena
3:05,19 min
4 Frankreich  Frankreich Hugues Roger
Roger Velasquez
Francis Kerbiriou
Hector Llatser
3:05,48 min
5 Australien  Australien Max Binnington
Peter Grant
Don Hanly
Rick Mitchell
3:05,75 min
6 Sowjetunion 1955  Sowjetunion Dmitri Stukalow
Wladimir Ponomarjow
Wiktor Anochin
Jewgeni Gawrilenko
3:07,72 min
7 Barbados  Barbados Victor Gooding
Harcourt Wason
Hamil Grimes
Orlando Greene
3:08,13 min
8 Antigua und Barbuda  Antigua und Barbuda Cuthbert Jacobs
Paul Richards
Elroy Turner
Fred Sowerby
3:09,66 min

FinaleBearbeiten

Platz Staffel Besetzung Zeit Anmerkung
1 Vereinigte Staaten  USA Herman Frazier
Benny Brown
Fred Newhouse
Maxie Parks
2:58,65 min
2 Polen 1944  Polen Ryszard Podlas
Jan Werner
Zbigniew Jaremski
Jerzy Pietrzyk
3:01,43 min
3 Deutschland BR  BR Deutschland Franz-Peter Hofmeister
Lothar Krieg
Harald Schmid
Bernd Herrmann
3:01,98 min
4 Kanada  Kanada Ian Seale
Don Domansky
Leighton Hope
Brian Saunders
3:02,64 min
5 Jamaika  Jamaika Leighton Priestley
Donald Quarrie
Colin Bradford
Seymour Newman
3:02,84 min
6 Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago Mike Solomon
Horace Tuitt
Joseph Coombs
Charles Joseph
3:03,46 min
7 Kuba  Kuba Eduardo Gutiérrez
Dámaso Alfonso
Carlos Álvarez
Alberto Juantorena
3:03,81 min
8 Finnland  Finnland Hannu Mäkelä
Ossi Karttunen
Stig Lonngqvist
Markku Kukkoaho
3:06,51 min

Datum: 31. Juli 1976, 19.20 Uhr[3]

Vor Beginn der Spiele wurden neben der US-Staffel auch die Mannschaften Großbritanniens und des Olympiasiegers von 1972 Kenia hoch gehandelt. Kenia allerdings hatte sich dem Boykott afrikanischer Länder angeschlossen und nahm in Montreal nicht teil. Die britische Mannschaft hingegen hatte die Qualifikation für das Finale verpasst. Als Medaillenanwärter auf Silber und Bronze blieben vielleicht Polen und die BR Deutschland, wobei die Einzelläufer dieser beiden Nationen hier nicht besonders erfolgreich abgeschnitten hatten.

Im Finale spielte US-Staffel ihre Überlegenheit voll aus. Keine der anderen Staffeln war in der Lage, da auch nur annähernd mitzuhalten. Spannend ging es nur dahinter im Kampf um die weiteren Medaillen zu. Hier setzte sich die Staffel aus Polen mit Schlussläufer Jan Werner durch und gewann fast drei Sekunden hinter der überlegenen US-Mannschaft Silber. Bernd Herrmann sicherte mit einer halben Sekunde Rückstand auf Polen die Bronzemedaille für die BR Deutschland vor Kanada und Jamaika.[4]

Das Niveau bei den beiden vorangegangenen Spielen war allerdings höher gewesen. In Mexiko-Stadt hatten zwei Staffeln die 3-Minuten-Marke unterboten und weitere zwei Teams waren noch unter 3:01 min geblieben. In München, wo die US-Mannschaft gefehlt hatte, waren ebenfalls vier Staffeln unter 3:01 min gelaufen, davon eine unter 3 Minuten. Hier in Montreal konnte die USA die 3-Minuten-Marke klar unterbieten, doch sämtliche weiteren Teams waren langsamer als 3:01 min.

Der polnischen Staffel gelang der erste Medaillengewinn für ihr Land in dieser Disziplin.

LiteraturBearbeiten

  • Ernst Huberty / Willy B. Wange, Die Olympischen Spiele Montreal Innsbruck 1976, Lingen-Verlag, Köln 1976, S. 237

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 562 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 23, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 15. Dezember 2017
  3. a b Montréal 1976 Official Report, Volume III, Results, S. 67, englisch/französisch (PDF, 23 MB), abgerufen am 15. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 15. Dezember 2017