Hauptmenü öffnen
Helmut Hamann Leichtathletik
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 31. August 1912
Geburtsort BerlinDeutsches Kaiserreich
Größe 175 cm
Gewicht 62 kg
Sterbedatum 22. Juni 1941
Sterbeort SiedliszczePolen
Karriere
Disziplin Staffellauf
Verein SV Weißblau-Allianz Berlin
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Bronze0 Berlin 1936 4 × 400 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Turin 1934 4 × 400 m

Helmut Hamann (* 31. August 1912 in Berlin; † 22. Juni 1941 bei Siedliszcze, Polen) war ein deutscher Leichtathlet, der bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin eine Bronzemedaille gewann, und zwar mit der deutschen 4-mal-400-Meter-Staffel (mit Friedrich von Stülpnagel, Harry Voigt und Rudolf Harbig). Helmut Hamann trat als Startläufer an.

Bei den Europameisterschaften 1934 in Turin gewann er den Titel im 4-mal-400-Meter-Staffellauf (zusammen mit Hans Scheele, Harry Voigt und Adolf Metzner/Helmut Hamann als Startläufer).

Er startete für den SV Weißblau-Allianz Berlin. In seiner aktiven Zeit war Hamann 1,75 m groß und 62 kg schwer. Helmut Hamann fiel während des Zweiten Weltkrieges als Schütze und liegt auf dem Ehrenfriedhof Włodawa in Polen (Einzelgrab 794) begraben.

WeblinksBearbeiten