Olympische Sommerspiele 1920/Leichtathletik – 400 m (Männer)

Wettbewerb bei den Olympischen Spielen 1920

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen wurde am 19. und 20. August 1920 im Antwerpener Olympiastadion ausgetragen. 37 Athleten nahmen daran teil.

Olympische Ringe
1920 olympics poster.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 37 Athleten aus 16 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Antwerpen
Wettkampfphase 19. August 1920 (Vorrunde/Viertelfinale)
20. August 1920 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Bevil Rudd (Sudafrika 1910Südafrikanische Union ZAF)
Silbermedaille Guy Butler (Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR)
Bronzemedaille Nils Engdahl (SchwedenSchweden SWE)

Olympiasieger wurde der Südafrikaner Bevil Rudd vor dem Briten Guy Butler. Bronze gewann der Schwede Nils Engdahl.

Aus der Schweiz nahmen keine Athleten teil. Deutschland und Österreich waren von den Olympischen Spielen 1920 ausgeschlossen.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Ted Meredith (Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten) 47,4 s (Rennen über 440 yards = 402,34 m) Cambridge (Massachusetts) 27. Mai 1916[1]
Olympischer Rekord Charles Reidpath (Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten) 48,2 s Stockholm 13. Juli 1912

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Am 19. August (9.30 Uhr Ortszeit) wurden insgesamt zehn Vorläufe durchgeführt. Die auf den ersten beiden Plätzen eingelaufenen Athleten qualifizierten sich für die Viertelfinals, die am gleichen Tag um 15.15 Uhr stattfanden. In diesen Vier Läufen kamen jeweils die besten Drei in das Halbfinale des folgendend Tages. In beiden Vorentscheidungen, Start ab 14.00 Uhr, qualifizierten sich die jeweils ersten drei Läufer für das Finale, das um 16.15 Uhr gestartet wurde.[2]

Anmerkung: Die für die nächste Runde qualifizierten Läufer sind hellblau unterlegt.

VorläufeBearbeiten

 
Im Halbfinale gescheitert: Weltrekordler Ted Meredith (USA)

Datum: 19. August 1920, 9.30 Uhr Ortszeit

Die Zeitangaben sind nicht komplett überliefert.

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Robert Lindsay Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 52,0 s
2 Clarence Oldfield Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 52,2 s
3 Tolly Bolin Schweden  Schweden 52,6 s

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Gaston Féry Dritte Französische Republik  Frankreich 51,1 s
2 John Ainsworth-Davis Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 51,3 s
3 Karel Frankenstein Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei 51,8 s
4 Frank Irvine Sudafrika 1910  Südafrikanische Union k. A.

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Frank Shea Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 50,8 s
2 Henry Dafel Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 51,2 s
3 Sven Krokström Schweden  Schweden 51,6 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Ted Meredith Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 51,6 s
2 Géo André Dritte Französische Republik  Frankreich 52,3 s
3 Giuseppe Bernardoni Italien 1861  Italien 52,8 s

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Bevil Rudd Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 50,6 s
2 Erik Wilén Finnland  Finnland 51,1 s
3 Reinhold Saulmann Estland  Estland 51,6 s
4 Giovanni Tosi Italien 1861  Italien 51,8 s

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Robert Emery Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 52,6 s
2 Guy Butler Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 53,2 s
3 Karel Přibyl Tschechoslowakei 1920  Tschechoslowakei 54,0 s
4 Jules Migeot Belgien  Belgien 55,1 s

Vorlauf 7Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 George Schiller Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 50,4 s
2 Nils Engdahl Schweden  Schweden 50,6 s
3 Maurice Delvart Dritte Französische Republik  Frankreich 50,9 s
4 Einar Mangset Norwegen  Norwegen 51,3 s

Vorlauf 8Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Eric Sundblad Schweden  Schweden 52,0 s
2 Hector Phillips Kanada 1868  Kanada 52,3 s
3 Agide Simonazzi Italien 1861  Italien 53,0 s
4 Purma Bannerjee Britisch-Indien  Britisch-Indien 53,1 s

Vorlauf 9Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Omer Corteyn Belgien  Belgien 52,2 s
2 Hedges Worthington-Eyre Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 52,5 s
3 Jean Proess Luxemburg  Luxemburg 52,6 s
4 José García Lorenzana Spanien 1875  Spanien 52,8 s

Vorlauf 10Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 François Morren Belgien  Belgien 51,6 s
2 Miguel García Onsalo Spanien 1875  Spanien 52,0 s
3 Eugène Bayon Dritte Französische Republik  Frankreich 52,4 s
4 Ahmed Khairy Agypten 1882  Ägypten k. A.

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 19. August 1920, 15.15 Uhr Ortszeit

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Nils Engdahl Schweden  Schweden 50,4 s
2 John Ainsworth-Davis Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 50,7 s
3 Robert Emery Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 50,7 s
4 François Morren Belgien  Belgien 50,8 s
5 Clarence Oldfield Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 51,1 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Gaston Féry Dritte Französische Republik  Frankreich 50,6 s
2 Guy Butler Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 50,7 s
3 Ted Meredith Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 50,8 s
4 Erik Wilén Finnland  Finnland 51,1 s
5 Hector Phillips Kanada 1868  Kanada 51,5 s

Lauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Henry Dafel Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 51,0 s
2 George Schiller Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 51,3 s
3 Eric Sundblad Schweden  Schweden 51,4 s
4 Robert Lindsay Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 51,7 s
5 Omer Corteyn Belgien  Belgien 52,1 s

Lauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Frank Shea Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 51,0 s
2 Bevil Rudd Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 51,2 s
3 Géo André Dritte Französische Republik  Frankreich 51,3 s
4 Miguel García Onsalo Spanien 1875  Spanien 52,6 s
5 Hedges Worthington-Eyre Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 52,7 s

HalbfinaleBearbeiten

 
Auch der Franzose Géo André kam nur bis ins Halbfinale
 
Der Sieger: Bevil Rudd aus Südafrika

Datum: 20. August 1920, ab 14.00 Uhr Ortszeit

Die Übermittlung der Zeiten ist nicht komplett.

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Nils Engdahl Schweden  Schweden 49,6 s
2 Bevil Rudd Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 49,7 s
3 John Ainsworth-Davis Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 49,9 s
4 Robert Emery Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten k. A.
5 George Schiller Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten k. A.
6 Gaston Féry Dritte Französische Republik  Frankreich k. A.

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Frank Shea Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 50,0 s
2 Guy Butler Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 50,2 s
3 Henry Dafel Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 50,4 s
4 Ted Meredith Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 50,4 s
5 Géo André Dritte Französische Republik  Frankreich 50,5 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Bevil Rudd Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 49,6 s
2 Guy Butler Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 49,9 s
3 Nils Engdahl Schweden  Schweden 50,0 s
4 Frank Shea Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 50,2 s
5 John Ainsworth-Davis Vereinigtes Konigreich 1801  Vereinigtes Königreich 50,4 s
6 Henry Dafel Sudafrika 1910  Südafrikanische Union 50,4 s

Datum: 20. August 1920, 16.15 Uhr Ortszeit

Die im Finale gelaufenen Zeiten waren angesichts Ted Merediths Weltrekords von 47,4 s ziemlich schwach. Allerdings müssen der Zustand der Bahn und auch die Tatsache berücksichtigt werden, dass die Vorentscheidungen am selben Tag stattgefunden hatten wie das Finale.
Von der Überlegenheit der US-Amerikaner bei den letzten Spielen – dort war nur ein Läufer im Finale, der nicht aus den USA kam – war nichts mehr übrig geblieben. Siegreich war in einem klug eingeteilten Rennen der Südafrikaner Bevil Rudd.

Rudds Sieg war die erste südafrikanische Goldmedaille in dieser Disziplin.
Nils Engdahl erlief die erste schwedische Medaille über 400 Meter.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 134f

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 548 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. Offizieller Bericht, Seite 90 (franz.) (Memento des Originals vom 7. Oktober 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/library.la84.org