Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1952/Leichtathletik – 400 m (Männer)

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki wurde am 24. und 25. Juli 1952 im Olympiastadion in Helsinki ausgetragen. 71 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Nations at 1952 Olympics.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 71 Athleten aus 35 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Helsinki
Wettkampfphase 24. Juli 1952 (Vorläufe/Viertelfinale)
25. Juli 1952 (Halbfinale/Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille George Rhoden (Jamaika 1906Jamaika JAM)
Silbermedaille Herb McKenley (Jamaika 1906Jamaika JAM)
Bronzemedaille Ollie Matson (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)

Olympiasieger wurde George Rhoden aus Jamaika. Er gewann vor seinem Landsmann Herb McKenley und dem US-Amerikaner Ollie Matson.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 45,8 s George Rhoden (Jamaika 1906  Jamaika) Eskilstuna, Schweden 22. August 1950[1]
Olympischer Rekord 46,2 s Bill Carr (Vereinigte Staaten 48  USA) Finale von Los Angeles, USA 5. August 1932

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Läufer traten am 24. Juli zu zwölf Vorläufen an. Die jeweils zwei Erstplatzierten qualifizierten sich für das Viertelfinale am gleichen Tag. Aus dem Viertelfinale erreichten die jeweils drei schnellsten Athleten das Halbfinale, welches wie das Finale am 25. Juli ausgetragen wurde. Für das Finale qualifizierten sich aus den Vorentscheidungen die jeweils ersten drei.

Anmerkung: Die qualifizierten Athleten sind hellblau unterlegt.

ZeitplanBearbeiten

24. Juli, 15.20 Uhr: Vorläufe
24. Juli, 18.35 Uhr: Viertelfinale
25. Juli, 15.00 Uhr: Halbfinale
25. Juli, 17.05 Uhr: Finale[2]

VorläufeBearbeiten

Datum: 24. Juli 1952, ab 15.20 Uhr[2]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Karl-Friedrich Haas Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 47,5 s 47,58 s
2 Leslie Lewis Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 47,8 s 47,95 s
3 Edwin Carr Australien  Australien 48,0 s 48,23 s
4 Zoltán Adamik Ungarn 1949  Ungarn 48,5 s 48,70 s
5 Evelio Planas Kuba  Kuba 49,4 s 49,44 s
6 Abdul Rehman Pakistan  Pakistan 51,2 s 51,47 s

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Ardalion Ignatjew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 48,1 s 48,22 s
2 Rolf Back Finnland  Finnland 48,5 s 48,58 s
3 Rupert Blöch Osterreich  Österreich 49,6 s 49,82 s
4 Gérard Rasquin Luxemburg  Luxemburg 50,0 s 50,12 s
5 John Anderton Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 50,3 s 50,35 s
6 Pongummart Ummarttayakul Thailand  Thailand 52,9 s 53,23 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Arthur Wint Jamaika 1906  Jamaika 47,3 s 47,42 s
2 Jack Carroll Kanada 1921  Kanada 48,0 s 48,05 s
3 Egon Solymossy Ungarn 1949  Ungarn 49,2 s 49,32 s
4 Josef Steger Schweiz  Schweiz 49,2 s 49,35 s
5 Jaakko Suikkari Finnland  Finnland 50,9 s 50,92 s
6 Aurang Zeb Pakistan  Pakistan 51,0 s 51,25 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Lars-Erik Wolfbrandt Schweden  Schweden 48,4 s 48,57 s
2 Terry Higgins Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 48,7 s 48,77 s
3 Junkichi Matoba Japan  Japan 49,4 s 49,57 s
4 Vasilios Sillis Erste Hellenische Republik  Griechenland 49,7 s 49,79 s
5 Doğan Acarbay Turkei  Türkei 50,7 s 50,83 s
6 Ivan Jacob Indien  Indien 51,3 s 51,48 s

Vorlauf 5Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Herb McKenley Jamaika 1906  Jamaika 48,0 s 48,09 s
2 Louis van Biljon Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 48,1 s 48,31 s
3 Roger Moens Belgien  Belgien 48,6 s 48,71 s
4 Ferenc Bánhalmi Ungarn 1949  Ungarn 49,4 s 49,55 s
5 Arie Gill-Glick Israel  Israel 50,2 s 50,27 s
6 Ernst von Gunten Schweiz  Schweiz 50,7 s 50,88 s
DSQ Tage Ekfeldt Schweden  Schweden

Vorlauf 6Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Mal Whitfield Vereinigte Staaten 48  USA 48,6 s 48,68 s
2 Guillermo Gutiérrez Venezuela 1930  Venezuela 48,7 s 48,82 s
3 Gianni Rocca Italien  Italien 49,2 s 49,51 s
4 Gösta Brännström Schweden  Schweden 50,1 s 50,32 s
5 Javier Souza Mexiko 1934  Mexiko 50,3 s 50,47 s
6 Emin Doybak Turkei  Türkei 51,1 s 51,34 s
7 Fernando Casimiro Portugal  Portugal 52,2 s 52,33 s

Vorlauf 7Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Jacques Degats Frankreich 1946  Frankreich 48,5 s 48,60 s
2 Morris Curotta Australien  Australien 48,7 s 48,87 s
3 Vincenzo Lombardo Italien  Italien 49,3 s 49,53 s
4 Rudolf Haidegger Osterreich  Österreich 49,9 s 50,01 s
5 Albert Lowagie Belgien  Belgien 50,1 s 50,26 s

Vorlauf 8Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Hans Geister Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 47,9 s 47,99 s
2 Yves Camus Frankreich 1946  Frankreich 48,0 s 48,06 s
3 Milan Fillo Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 48,7 s 48,91 s
4 Guðmundur Lárusson Island  Island 49,7 s 49,81 s
5 Sompop Svadanandana Thailand  Thailand 53,6 s 53,68 s
6 Jeremías Stokes Guatemala  Guatemala 53,6 s 53,81 s

Vorlauf 9Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Gene Cole Vereinigte Staaten 48  USA 48,3 s 48,44 s
2 Alan Dick Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 48,7 s 48,84 s
3 Edmunds Pīlāgs Sowjetunion 1923  Sowjetunion 49,2 s 49,29 s
4 Angel García Kuba  Kuba 49,2 s 49,34 s
5 Antoine Uyterhoeven Belgien  Belgien 50,0 s 50,21 s
6 Jean Hamilius Luxemburg  Luxemburg 50,3 s 50,75 s

Vorlauf 10Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 George Rhoden Jamaika 1906  Jamaika 48,1 s 48,28 s
2 Gerard Mach Polen 1944  Polen 48,5 s 48,64 s
3 Paul Dolan Irland  Irland 48,5 s 48,81 s
4 Jean-Pierre Goudeau Frankreich 1946  Frankreich 48,8 s 48,94 s
5 Doug Clement Kanada 1921  Kanada 50,0 s 50,19 s

Vorlauf 11Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 James Lavery Kanada 1921  Kanada 48,4 s 48,47 s
2 Juri Litujew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 48,8 s 49,01 s
3 Frank Rivera Puerto Rico Olympia  Puerto Rico 49,3 s 49,48 s
4 Antonio Siddi Italien  Italien 50,9 s 51,03 s

Vorlauf 12Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Ollie Matson Vereinigte Staaten 48  USA 48,1 s 48,17 s
2 Hans Ernst Schneider Schweiz  Schweiz 48,7 s 48,86 s
3 Argemiro Roque Brasilien 1889  Brasilien 48,9 s 49,05 s
4 Schalk Booysen Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 49,0 s 49,17 s
5 Jiří David Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 49,1 s 49,23 s
6 Fred Hammer Luxemburg  Luxemburg 49,6 s 49,90 s
7 Ossi Mildh Finnland  Finnland 50,2 s 50,36 s

ViertelfinaleBearbeiten

Datum: 24. Juli 1952, ab 18.35 Uhr[2]

Der Pole Gerard Mach und der Sowjetrusse Juri Litujew traten zum Viertelfinale nicht an.

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Arthur Wint Jamaika 1906  Jamaika 46,9 s 46,98 s
2 James Lavery Kanada 1921  Kanada 47,5 s 47,67 s
3 Lars-Erik Wolfbrandt Schweden  Schweden 47,8 s 48,08 s
4 Guillermo Gutiérrez Venezuela 1930  Venezuela 48,6 s 48,75 s
5 Leslie Lewis Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 49,0 s 49,09 s
6 Hans Ernst Schneider Schweiz  Schweiz 49,2 s 49,32 s

Lauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 George Rhoden Jamaika 1906  Jamaika 47,2 s 47,24 s
2 Ollie Matson Vereinigte Staaten 48  USA 47,4 s 47,53 s
3 Karl-Friedrich Haas Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 47,4 s 47,66 s
4 Morris Curotta Australien  Australien 48,8 s 48,86 s
5 Rolf Back Finnland  Finnland 51,1 s 51,53 s

Lauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Mal Whitfield Vereinigte Staaten 48  USA 47,6 s 47,74 s
2 Hans Geister Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 47,7 s 47,81 s
3 Jack Carroll Kanada 1921  Kanada 47,7 s 47,82 s
4 Louis van Biljon Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 48,5 s 48,63 s
5 Jacques Degats Frankreich 1946  Frankreich 48,8 s 48,90 s
6 Alan Dick Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 49,0 s 49,20 s

Lauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Herb McKenley Jamaika 1906  Jamaika 47,4 s 47,56 s
2 Gene Cole Vereinigte Staaten 48  USA 47,7 s 47,88 s
3 Ardalion Ignatjew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 48,0 s 48,25 s
4 Yves Camus Frankreich 1946  Frankreich 48,1 s 48,43 s
5 Terry Higgins Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 49,1 s 49,22 s

HalbfinaleBearbeiten

 
Im Finale nur auf dem sechsten und damit letzten Platz: Mal Whitfield (USA), Bronzemedeillengewinner von 1948 und zweifacher Olympiasieger über 800 m von London und Helsinki

Datum: 25. Juli 1952, ab 15.00 Uhr[2]

Der Schwede Lars-Erik Wolfbrandt trat zum Halbfinale nicht an.

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Arthur Wint Jamaika 1906  Jamaika 46,3 s 46,38 s
2 Karl-Friedrich Haas Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 46,4 s 46,56 s
3 Mal Whitfield Vereinigte Staaten 48  USA 46,4 s 46,64 s
4 Gene Cole Vereinigte Staaten 48  USA 46,8 s 46,94 s
5 Ardalion Ignatjew Sowjetunion 1923  Sowjetunion 47,4 s 47,49 s
6 James Lavery Kanada 1921  Kanada 47,7 s 47,83 s

Lauf 2Bearbeiten

 
Wie schon 1948 wieder Silber für Herb McKenley (JAM)
Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 Herb McKenley Jamaika 1906  Jamaika 46,4 s 46,53 s
2 George Rhoden Jamaika 1906  Jamaika 46,5 s 46,61 s
3 Ollie Matson Vereinigte Staaten 48  USA 46,7 s 46,99 s
4 Hans Geister Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 46,7 s 47,00 s
5 Jack Carroll Kanada 1921  Kanada 47,4 s 47,61 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Offizielle Zeit
handgestoppt
Inoffizielle Zeit
elektronisch
Anmerkung
1 George Rhoden Jamaika 1906  Jamaika 45,9 s 46,09 s OR
2 Herb McKenley Jamaika 1906  Jamaika 45,9 s 46,20 s OR
3 Ollie Matson Vereinigte Staaten 48  USA 46,8 s 46,94 s
4 Karl-Friedrich Haas Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 47,0 s 47,22 s
5 Arthur Wint Jamaika 1906  Jamaika 47,0 s 47,24 s
6 Mal Whitfield Vereinigte Staaten 48  USA 47,1 s 47,30 s

Datum: 25. Juli 1952, ab 15.00 Uhr[2]

Die Jamaikaner Herb McKenley, George Rhoden und Arthur Wint galten als Favoriten auf den Olympiasieg, es wurde fast mit einem Dreifacherfolg gerechnet. McKenley, 1948 Olympiazweiter hinter Wint, wollte es diesmal richtig machen und nicht zu schnell angehen. Seine Taktik gegenüber Wint ging auch glänzend auf. Dieser ging im Finale früh in Führung, konnte aber das Tempo nicht halten. Aber jetzt war es Rhoden, der sich als der stärkste Gegner für McKenley erwies. Rhoden überholte Wint noch vor der Zielgeraden, auch McKenley zog an Wint vorbei und schloss zu Rhoden noch einmal ganz eng auf. Beide kamen handgestoppt mit der gleichen Zeit ins Ziel. Es reichte aber nicht mehr zum Sieg für McKenley. Wint fiel bis auf Platz fünf zurück. Mit 45,9 Sekunden stellten die beiden Erstplatzierten einen neuen olympischen Rekord auf. Die inoffizielle elektronische Messung wies allerdings einen Unterschied von elf hundertstel Sekunden zwischen beiden Läufern aus.[3]

Ollie Matson gewann mit seiner Bronzemedaille die 17. Medaille im zwölften olympischen Finale für die USA.

LiteraturBearbeiten

Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 2: 1948–1968, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 1. Auflage 1969, S. 68–70

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 548 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. a b c d e Offizieller Bericht Seite 266 (engl.)
  3. SportsReference (engl.)