Olympische Sommerspiele 1980/Leichtathletik – 400 m Hürden (Männer)

Der 400-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde am 24., 25. und 26. Juli 1980 im Olympiastadion Luschniki ausgetragen. 23 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
RIAN archive 487039 Opening ceremony of the 1980 Olympic Games.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 400-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 23 Athleten aus 20 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Luschniki
Wettkampfphase 24. Juli 1980 (Vorrunde)
25. Juli 1980 (Halbfinale)
26. Juli 1980 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Volker Beck (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR)
Silbermedaille Wassyl Archypenko (Sowjetunion 1955Sowjetunion URS)
Bronzemedaille Gary Oakes (IOCIOC GBR)

Olympiasieger wurde Volker Beck aus der DDR. Er gewann vor Wassyl Archypenko aus der Sowjetunion und dem Briten Gary Oakes.

Der Schweizer Franz Meier erreichte das Finale und belegte dort Rang sieben.
Läufer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten aus der Bundesrepublik Deutschland waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 47,13 s Edwin Moses (Vereinigte Staaten  USA) Mailand, Italien 3. Juli 1980[1]
Olympischer Rekord 47,63 s Finale von Montreal, Kanada 25. Juli 1976

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Die Athleten traten am 24. Juli zu drei Vorläufen an. Die jeweils vier Laufbesten sowie die nachfolgend vier Zeitschnellsten erreichten das Halbfinale am 25. Juli. Hier qualifizierten sich die jeweils drei Laufbesten sowie die nachfolgend zwei Zeitschnellsten für das Finale, das am 26. Juli stattfand.

ZeitplanBearbeiten

24. Juli, 10.15 Uhr: Vorläufe

25. Juli, 17.10 Uhr: Halbfinale

26. Juli, 19.55 Uhr: Finale[2]

Anmerkung: Alle Zeitangaben sind Ortszeit Moskau (UTC+3)

Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die übrigen hellgrün unterlegt.

VorrundeBearbeiten

Datum: 24. Juli 1980, ab 10.15 Uhr[3]

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Mykola Wassyljew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 50,09 s
2 Antônio Dias Ferreira Brasilien 1968  Brasilien 50,14 s
3 Volker Beck Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 50,35 s
4 Ryszard Szparak Polen 1980  Polen 50,45 s
5 John Akii-Bua Uganda  Uganda 50,87 s
6 Horia Toboc Rumänien 1965  Rumänien 50,89 s
7 Davison Lishebo Sambia 1964  Sambia 51,73 s

Vorlauf 2Bearbeiten

 
Harry Schulting aus den Niederlanden
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Harry Schulting IOC  Niederlande 50,01 s
2 József Szalai Ungarn 1957  Ungarn 50,23 s
3 Gary Oakes IOC  Großbritannien 50,39 s
4 Alexander Charlow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 50,79 s
5 José Casabona IOC  Spanien 51,26 s
DNF Wilfred Kareng Botswana  Botswana
Leonel Teller Nicaragua  Nicaragua
DNS Hassan Kadhim Irak 1963  Irak

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Wassyl Archypenko Sowjetunion 1955  Sowjetunion 50,22 s
2 Franz Meier IOC  Schweiz 50,32 s
3 Rok Kopitar Jugoslawien  Jugoslawien 50,34 s
4 Juan Lloveras IOC  Spanien 50,48 s
5 Janko Bratanow Bulgarien 1971  Bulgarien 50,56 s
6 Christer Gullstrand Schweden  Schweden 50,95 s
7 Amer Maaraoui Syrien  Syrien 53,26 s
8 Abdul Latif Abbas Kuwait  Kuwait 53,31 s

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 25. Juli 1980, ab 17.10 Uhr[3]

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Volker Beck Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 50,36 s
2 Rok Kopitar Jugoslawien  Jugoslawien 50,55 s
3 Horia Toboc Rumänien 1965  Rumänien 50,58 s
4 Harry Schulting IOC  Niederlande 50,61 s
5 Alexander Charlow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 50,64 s
6 József Szalai Ungarn 1957  Ungarn 51,06 s
7 Antônio Dias Ferreira Brasilien 1968  Brasilien 52,31 s
DNS Christer Gullstrand Schweden  Schweden

Lauf 2Bearbeiten

 
Olympiasieger Volker Beck aus der DDR
Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Wassyl Archypenko Sowjetunion 1955  Sowjetunion 49,80 s
2 Mykola Wassyljew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 49,87 s
3 Gary Oakes IOC  Großbritannien 50,07 s
4 Franz Meier IOC  Schweiz 50,12 s
5 Janko Bratanow Bulgarien 1971  Bulgarien 50,17 s
6 Ryszard Szparak Polen 1980  Polen 50,41 s
7 John Akii-Bua Uganda  Uganda 51,10 s
8 Juan Lloveras IOC  Spanien 51,86 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Volker Beck Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 48,70 s
2 Wassyl Archypenko Sowjetunion 1955  Sowjetunion 48,86 s
3 Gary Oakes IOC  Großbritannien 49,11 s
4 Mykola Wassyljew Sowjetunion 1955  Sowjetunion 49,34 s
5 Rok Kopitar Jugoslawien  Jugoslawien 49,67 s
6 Horia Toboc Rumänien 1965  Rumänien 49,84 s
7 Franz Meier IOC  Schweiz 50,00 s
8 Janko Bratanow Bulgarien 1971  Bulgarien 56,35 s

Datum: 26. Juli 1980, 19.55 Uhr[3]

Die Abwesenheit der US-amerikanischen Hürdenläufer, insbesondere des Weltrekordlers und Olympiasiegers von 1976, Edwin Moses, sowie des Europameisters von 1978 Harald Schmid aus der Bundesrepublik Deutschland schmälerte diesen Wettbewerb ganz enorm. Zu den Medaillenkandidaten gehörten vor allem Wassyl Archypenko aus der UdSSR, 1978 EM-Dritter, und Volker Beck aus der DDR.

Auf den ersten 200 Metern verlief das Finalrennen ziemlich ausgeglichen. Aus der Zielkurve heraus hatten sich drei Läufer mit sehr knappen Abständen untereinander einen Vorsprung herausgelaufen: Archypenko, Beck und der Brite Gary Oakes. Nun setzte sich zunächst Archypenko etwas ab und sah schon fast wie der Gewinner aus. Aber nach Überqueren der letzten Hürde machte Volker Beck noch einmal Kräfte frei und zog an dem sowjetischen Läufer vorbei zum Olympiasieg. Wassyl Archypenko gewann die Silbermedaille. Von hinten kam Mykola Wassyljew aus der UdSSR noch einmal näher an die ersten Drei heran, doch Gary Oakes brachte Bronze ins Ziel.[4] Mit 48,70 Sekunden gab es die langsamste Siegeszeit seit 1964.

Volker Beck erreichte den ersten Olympiasieg der DDR über 400 Meter Hürden.

VideoBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 554 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive), abgerufen am 27. Dezember 2017
  2. Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 17, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 27. Dezember 2017
  3. a b c Moskau 1980 Official Report, Volume III, Results, S. 47, englisch/französisch (PDF, 28 MB), abgerufen am 27. Dezember 2017
  4. SportsReference (engl.), abgerufen am 27. Dezember 2017