Hauptmenü öffnen

Charles Moore (Leichtathlet)

US-amerikanischer Hürdenläufer und Olympiasieger

Charles Moore (Charles Hewes Moore Jr.; * 12. August 1929 in Coatesville, Pennsylvania) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Hürdenläufer, der 1952 Olympiasieger über die 400-Meter-Distanz wurde.

Moore, der an der Cornell University studierte, siegte bei den NCAA-Meisterschaften 1949 über 440 Yards und 1951 über 220 Yards Hürden. Von 1949 bis 1952 war er ungeschlagen über 440 Yards bzw. 400 Meter Hürden und wurde viermal in Folge US-Meister. 1952 wurde er außerdem US-Hallenmeister über 600 Yards.

Bei den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki gewann er über 400 Meter Hürden in 50,8 s. Moore lief auch als dritter Läufer der US-amerikanischen Mannschaft in der 4-mal-400-Meter-Staffel. Im Finale wurde er vom Jamaikaner Herb McKenley überholt, die beiden Schlussläufer liefen gleich schnell, und Jamaika gewann Gold vor den USA.

Charles Moore ist 1,85 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 77 kg.

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Field Athletics. Berlin 1999 (publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.)

WeblinksBearbeiten