Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – 110 m Hürden (Männer)

Der 110-Meter-Hürdenlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde am 5. und 6. August 1984 im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen. 26 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
Olympic Torch Tower of the Los Angeles Coliseum.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 110-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 26 Athleten aus 17 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
Wettkampfphase 5. August 1984 (Vorläufe)
6. August 1984
(Halbfinale und Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Roger Kingdom (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Greg Foster (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Arto Bryggare (FinnlandFinnland FIN)

Olympiasieger wurde der US-Amerikaner Roger Kingdom. Er gewann vor seinem Landsmann Greg Foster und dem Finnen Arto Bryggare.

Läufer aus der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten aus der DDR waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger 1980 Thomas Munkelt (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 13,39 s Moskau 1980
Weltmeister 1983 Greg Foster (Vereinigte Staaten  USA) 13,42 s Helsinki 1983
Europameister 1982 Thomas Munkelt (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 13,41 s Athen 1982
Panamerikanischer Meister 1983 Roger Kingdom (Vereinigte Staaten  USA) 13,44 s Caracas 1983
Zentralamerika und Karibik-Meister 1983 Alejandro Casañas (Kuba  Kuba) 13,61 s Havanna 1983
Südamerika-Meister 1983 Pedro Chiamulera (Brasilien 1968  Brasilien) 14,3 s Santa Fe 1983
Asienmeister 1983 Wu Chin-ling (Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh) 13,90 s Kuwait-Stadt 1983
Afrikameister 1982 Philip Sang (Kenia  Kenia) 13,8 s Kairo 1982

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 12,93 s Renaldo Nehemiah (Vereinigte Staaten  USA) Zürich, Schweiz 19. August 1981[1]
Olympischer Rekord 13,24 s Rod Milburn (Vereinigte Staaten  USA) Finale von München, BR Deutschland (heute Deutschland) 7. September 1972

VorrundeBearbeiten

Datum: 5. August 1984[2]

In der Vorrunde wurden die 26 Teilnehmer in vier Läufe gelost. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten vier Athleten (hellblau unterlegt).

William Fong in Lauf 4 war der erste Leichtathlet, der für den pazifischen Inselstaat Samoa – hier mit der Bezeichnung Westsamoa – bei Olympischen Spielen antrat.

Mit 13,24 s lief Greg Foster (USA) die schnellste Vorlaufzeit und stellte damit den Olympiarekord ein. Die langsamste Zeit, mit der sich ein Athlet für das Halbfinale qualifizieren konnte, war 14,29 s, die der Chinese Li Jieqiang in Lauf 3 erzielte.

Vorlauf 1Bearbeiten

Wind: + 2,0 m/s, Temperatur: 29 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Arto Bryggare Finnland  Finnland 13,35 s
2 Mark McKoy Kanada  Kanada 13,58 s
3 Daniele Fontecchio Italien  Italien 13,75 s
4 Yu Zhicheng China Volksrepublik  Volksrepublik China 14,20 s
5 Mohamed Ryad Ben Haddad Algerien  Algerien 14,44 s
6 Nicolas Chapparo Paraguay 1954  Paraguay 15,51 s
DSQ Mark Holtom Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

Vorlauf 2Bearbeiten

Wind: - 0,5 m/s, Temperatur: 29 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Tonie Campbell Vereinigte Staaten  USA 13,53 s
2 Carlos Sala Spanien  Spanien 14,02 s
3 Wilbert Greaves Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 14,04 s
4 Jeff Glass Kanada  Kanada 14,07 s
5 Franck Chevallier Frankreich  Frankreich 14,32 s
6 Hisham Mekin Agypten 1972  Ägypten 14,67 s

Vorlauf 3Bearbeiten

Wind: - 0,5 m/s, Temperatur: 28 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Roger Kingdom Kanada  Kanada 13,53 s
2 Javier Moracho Spanien  Spanien 14,05 s
3 Nigel Walker Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 14,07 s
4 Li Jieqiang China Volksrepublik  Volksrepublik China 14,29 s
5 Naji Abdullah Mubarak Kuwait  Kuwait 14,65 s
6 Eric Spence Kanada  Kanada 14,93 s

Vorlauf 4Bearbeiten

Wind: + 1,7 m/s, Temperatur: 29 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Greg Foster Vereinigte Staaten  USA 13,24 s ORe
2 Stéphane Caristan Frankreich  Frankreich 13,45 s
3 Wu Chin-ling Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 13,91 s
4 Don Wright Australien  Australien 14,00 s
5 Modesto Castillo Dominikanische Republik  Dominikanische Republik 14,05 s
6 Mohamed Helal Ali Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 15,75 s
DNF William Fong Samoa West 1949  Westsamoa

HalbfinaleBearbeiten

Datum: 6. August 1984[2]

In den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich jeweils die ersten Vier (hellblau unterlegt) für das Finale.

Sowohl Roger Kingdom in Lauf 1 als auch Greg Foster in Lauf 2 stellten mit 13,24 s den Olympiarekord ein.

Lauf 1Bearbeiten

Wind: + 0,7 m/s, Temperatur: 28 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Roger Kingdom Vereinigte Staaten  USA 13,24 s ORe
2 Tonie Campbell Vereinigte Staaten  USA 13,56 s
3 Stéphane Caristan Frankreich  Frankreich 13,62 s
4 Jeff Glass Kanada  Kanada 13,88 s
5 Javier Moracho Spanien  Spanien 13,89 s
6 Wu Chin-ling Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 14,21 s
7 Yu Zhicheng China Volksrepublik  Volksrepublik China 14,26 s
DNS Nigel Walker Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

Lauf 2Bearbeiten

Wind: - 1,1 m/s, Temperatur: 28 °C

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Greg Foster Vereinigte Staaten  USA 13,24 s ORe
2 Mark McKoy Kanada  Kanada 13,30 s
3 Arto Bryggare Finnland  Finnland 13,52 s
4 Carlos Sala Spanien  Spanien 13,85 s
5 Wilbert Greaves Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 13,86 s
6 Daniele Fontecchio Italien  Italien 13,86 s
7 Don Wright Australien  Australien 13,93 s
8 Li Jieqiang China Volksrepublik  Volksrepublik China 14,15 s

FinaleBearbeiten

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Roger Kingdom Vereinigte Staaten  USA 13,20 s OR
2 Greg Foster Vereinigte Staaten  USA 13,23 s
3 Arto Bryggare Finnland  Finnland 13,40 s
4 Mark McKoy Kanada  Kanada 13,45 s
5 Tonie Campbell Vereinigte Staaten  USA 13,55 s
6 Stéphane Caristan Frankreich  Frankreich 13,71 s
7 Carlos Sala Spanien  Spanien 13,80 s
8 Jeff Glass Kanada  Kanada 14,15 s

Datum: 6. August 1984[3]

Wind: - 0,4 m/s, Temperatur: 28 °C

Für das Finale hatten sich drei US-Amerikaner, zwei Kanadier, ein Finne, ein Franzose und ein Spanier qualifiziert.

Bedingt durch den Olympiaboykott war der Olympiasieger von 1980 und Europameister von 1982 Thomas Munkelt aus der DDR nicht dabei. Als Favorit galt vor allem der Weltmeister von 1983 Greg Foster aus den USA.

Den schnellsten Start im Finale erwischten der Finne Arto Bryggare und der Kanadier Mark McKoy. McKoy touchierte jedoch die erste Hürde und fiel zurück. Foster ging an der zweiten Hürde in Führung, Bryggare lag nahezu gleichauf. Fosters Teamkamerad Roger Kingdom kam nun heran und zog an Bryggare vorbei. An der letzten Hürde hatte Kingdom auch zu Foster aufgeschlossen und konnte auf den letzten Metern die Goldmedaille mit neuem Olympiarekord gewinnen. Hinter Foster hielt Bryggare seinen dritten Platz vor McKoy.[4]

Im 20. olympischen Finale lief Roger Kingdom zum 16. US-Sieg. Gleichzeitig war es der 12. Doppelsieg für die USA in dieser Disziplin.

Arto Bryggare gewann die erste finnische Medaille über 110 Meter Hürden.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 675 (engl.)
  2. a b Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 280, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 7. Januar 2018
  3. Los Angeles 1984 Official Report, 3, Results of the Games, S. 281, englisch/französisch (PDF, 11 MB), abgerufen am 7. Januar 2018
  4. SportsReference 110 m Hürden, abgerufen am 7. Januar 2018