Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik – Siebenkampf (Frauen)

Der Siebenkampf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles wurde am 3. und 4. August 1984 im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen. 23 Athletinnen nahmen teil, von denen zwanzig den Wettkampf beendeten. Der Siebenkampf wurde erstmals im Rahmen der Olympischen Spiele ausgetragen und ersetzte den Fünfkampf der Damen. Zur Punkteermittlung wurde eine 1977 modifizierte Mehrkampftabelle benutzt.

Olympische Ringe
Olympic Torch Tower of the Los Angeles Coliseum.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Siebenkampf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 23 Athletinnen aus 14 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
Wettkampfphase 3./4. August 1984
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Glynis Nunn (AustralienAustralien AUS)
Silbermedaille Jackie Joyner (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Sabine Everts (Deutschland BRBR Deutschland FRG)

Erste Olympiasiegerin wurde die Australierin Glynis Nunn. Sie gewann vor der US-Amerikanerin Jackie Joyner und Sabine Everts aus der Bundesrepublik Deutschland.

Mit Sabine Braun und Birgit Dressel gingen zwei weitere Athletinnen der Bundesrepublik Deutschland an den Start. Braun belegte im Endklassement Platz sechs, Dressel Platz neun.
Die Schweizerin Corinne Schneider wurde Zehnte, die Liechtensteinerin Manuela Marxer 20.
Mehrkämpferinnen aus Österreich nahmen nicht teil. Athletinnen aus der DDR waren wegen des Olympiaboykotts ebenfalls nicht dabei.

Aktuelle TitelträgerinnenBearbeiten

Olympiasiegerin1980 Wettbewerb bei Olympischen Spielen bisher nicht ausgetragen
Weltmeisterin1983 Ramona Neubert (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) 6714 Punkte Helsinki 1983
Europameisterin1982 6664 Punkte Athen 1982
Panamerikanische Meisterin1983 Conceição Geremias (Brasilien 1968  Brasilien) 6084 Punkte Caracas 1983
Zentralamerika und Karibik-Meisterin1983 Victoria Despaigne (Kuba  Kuba) 5469 Punkte Havanna 1983
Südamerika-Meisterin1983 Conceição Geremias (Brasilien 1968  Brasilien) 5865 Punkte Santa Fe 1983
Asienmeisterin1983 HIsako Hashimoto (Japan  Japan) 5486 Punkte Kuwait-Stadt 1983
Afrikameisterin1982 Chérifa Meskaoui (Marokko  Marokko) 5353 Punkte Kairo 1982

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 6867 Punkte Sabine Paetz (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR) Potsdam 6. Mai 1984[1]
Olympischer Rekord Wettbewerb bei Olympischen Spielen bisher nicht ausgetragen

TeilnehmerinnenBearbeiten

23 Athletinnen aus 14 Ländern nahmen an dem olympischen Wettkampf teil:

Name Nation
Jodi Anderson Vereinigte Staaten  USA
Chantal Beaugeant Frankreich  Frankreich
Sabine Braun Deutschland BR  BR Deutschland
Birgit Dressel Deutschland BR  BR Deutschland
Sabine Everts Deutschland BR  BR Deutschland
Conceição Geremias Brasilien 1968  Brasilien
Cindy Greiner Vereinigte Staaten  USA
Kim Hagger Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Jantien Hidding Niederlande  Niederlande
Jackie Joyner Vereinigte Staaten  USA
Iamo Launa Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea
Manuela Marxer Liechtenstein  Liechtenstein
Glynis Nunn Australien  Australien
Florence Picaut Frankreich  Frankreich
Connie Polman-Tuin Kanada  Kanada
Jill Ross-Giffen Kanada  Kanada
Corinne Schneider Schweiz  Schweiz
Judy Simpson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Donna Smellie Kanada  Kanada
Annette Tånnander Schweden  Schweden
Kristine Tånnander Schweden  Schweden
Li-Jiau Tsai Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh
Marjon Wijnsma Niederlande  Niederlande

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Der Siebenkampf wurde nach denselben Regeln wie heute durchgeführt. Die sieben Disziplinen fanden auf zwei Tage verteilt statt, vier davon am ersten und drei davon am zweiten Tag. Gewertet wurde nach der Punktetabelle für den Frauenmehrkampf von 1977.

ZeitplanBearbeiten

3. August 1984: 100-Meter-Hürdenlauf, Hochsprung, Kugelstoßen, 200-Meter-Lauf

4. August 1984: Weitsprung, Speerwurf, 800-Meter-Lauf

DisziplinenBearbeiten

Anmerkung: Im Kugelstoßen und Speerwurf sowie im Weitsprung sind die jeweiligen Bestweiten fett gedruckt. Im Hochsprung ist der letzte gültige und damit beste Versuch fett gedruckt.

100-Meter-HürdenlaufBearbeiten

Die Disziplin wurde in drei Läufen durchgeführt.

Glynis Nunn erzielte mit 13,02 s die schnellste Zeit über 100 Meter Hürden, die im Rahmen eines olympischen Mehrkampfes gelaufen wurde.[2]

Klassement

Platz Name Zeit Punkte
01 Nunn 13,02 s 999
02 Simpson 13,07 s 992
03 Hagger 13,39 s 946
04 Everts 13,54 s 926
05 Braun 13,61 s 916
06 Joyner 13,63 s 914
07 Hidding 13,70 s 905
08 Greiner 13,71 s 903
09 Ross-Griffen 13,72 s 902
10 Beaugeant 13,81 s 890
11 Picaut 13,83 s 888
12 Wijnsma 13,93 s 875
13 Geremias 13,98 s 868
14 K. Tånnander 14,01 s 865
15 Dressel 14,05 s 860
16 A. Tånnander 14,06 s 858
17 Smellie 14,09 s 855
18 Schneider 14,12 s 851
19 Polman-Tuin 14,18 s 843
20 Anderson 14,40 s 817
21 Tsai 14,78 s 773
22 Marxer 15,18 s 729
23 Launa 15,43 s 702

HochsprungBearbeiten

Sabine Everts erzielte mit 1,89 m die größte Höhe im Hochsprung im Rahmen eines olympischen Mehrkampfes.[3] Über 1,92 m hatte sie im Anschluss drei Fehlversuche.

Klassement

Platz Name 1,41 m 1,47 m 1,50 m 1,53 m 1,56 m 1,59 m 1,62 m 1,65 m 1,68 m 1,71 m 1,74 m 1,77 m 1,80 m 1,83 m 1,86 m 1,89 m Punkte
01 Everts - - - - - - - - - o o o o o o xxo 1113
02 Dressel - - - - - - - - - - o o o xo xxo xxx 1086
Hagger - - - - - - - o - o xo o o xo xxo xxx
Schneider - - - - - - - - o o xo o o o o xxx
Simpson - - - - - - - - - o o xo o o x o xxx
06 Greiner - - - - - - o o - o o o xxo xo xxx 1059
A. Tånnander - - - - - - - - - o o xo xo o xxx
Wijnsma - - - - - - - - - o o o xo xxo xxx
09 Braun - - - - - - o o o xo o xo xo xxx 1031
Joyner - - - - - - - - o xo o xo xxo xxx
Nunn - - - - - - o o o o o o o xxx
Picaut - - - - - - - o o o o xo o xxx
K. Tånnander - - - - - - - - o xo o xxo o xxx
14 Geremias - - - - - - o xo o o o xxx 974
Hidding - - - - - - o o o xo xxo xxx
Tsai - - - - - - o o o xo o xxx
17 Beaugeant - - - - - - o o o xxx 915
Ross-Giffen - - - - - - o o o xxx
Smellie - - - - - o o o o xxx
20 Anderson - - - - - - xo xxo xxx 885
21 Marxer - - o o o o xo xxx 854
22 Polman-Tuin - - - xxo o xxx 791
23 Launa xo o xo xxo xxx 759

Zwischenstand

Platz Name Punkte
01 Simpson 2078
02 Everts 2039
03 Hagger 2032
04 Nunn 2030
05 Greiner 1962
06 Braun 1947
07 Dressel 1946
08 Joyner 1945
09 Schneider 1937
10 Wijnsma 1934
11 Picaut 1919
12 A. Tånnander 1917
13 K. Tånnander 1896
14 Hidding 1879
15 Geremias 1842
16 Ross-Giffen 1817
17 Beaugeant 1805
18 Smellie 1770
19 Tsai 1747
20 Anderson 1702
21 Polman-Tuin 1634
22 Marxer 1583
23 Launa 1461

KugelstoßenBearbeiten

Klassement

Platz Name 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Punkte
01 Joyner 14,39 m 13,44 m 12,77 m 861
02 Simpson 13,86 m 12,27 m 13,25 m 830
03 Hidding 13,17 m 13,48 m 12,45 m 808
04 Greiner 13,26 m 13,36 m 12,44 m 801
05 Polman-Tuin 11,85 m 12,60 m 13,16 m 789
Geremias x 12,88 m 13,15 m
07 Picaut 12,89 m x 13,08 m 785
08 Nunn x 12,44 m 12,82 m 769
09 K. Tånnander 11,77 m 11,64 m 12,74 m 764
10 Dressel 12,72 m 12,51 m 12,39 m 763
11 Wijnsma 12,57 m 11,97 m 11,68 m 754
12 Everts 11,48 m 12,29 m 12,49 m 749
13 A. Tånnander 12,37 m 12,09 m 12,16 m 742
14 Hagger 11,19 m 11,19 m 12,29 m 737
15 Schneider 12,26 m 12,19 m 11,34 m 735
16 Smellie 12,18 m 11,01 m 12,25 m 734
17 Braun 12,09 m x 11,56 m 725
18 Launa x x 11,85 m 710
19 Tsai 11,73 m 11,49 m 11,69 m 702
20 Ross-Giffen 11,17 m 11,71 m 11,31 m 701
21 Beaugeant 11,36 m 11,06 m 11,36 m 679
22 Anderson 11,02 m 10,94 m 10,71 m 657
23 Marxer 10,63 m x 10,44 m 631

Zwischenstand

Platz Name Punkte
01 Simpson 2908
02 Joyner 2806
03 Nunn 2799
04 Everts 2788
05 Hagger 2769
06 Greiner 2763
07 Dressel 2709
08 Picaut 2704
09 Wijnsma 2688
10 Hidding 2687
11 Braun 2672
Schneider
13 K. Tånnander 2660
14 A. Tånnander 2659
15 Geremias 2631
16 Ross-Giffen 2518
17 Smellie 2504
18 Beaugeant 2484
19 Tsai 2449
20 Polman-Tuin 2423
21 Anderson 2359
22 Marxer 2214
23 Launa 2171

200-Meter-LaufBearbeiten

Die Disziplin wurde in drei Läufen durchgeführt.

Jodi Anderson trat zu dieser vierten Disziplin nicht an.

Klassement

Platz Name Zeit Punkte
01 Everts 24,05 s 950
Joyner
03 Nunn 24,06 s 932
04 Hidding 24,12 s 926
05 Braun 24,22 s 917
06 Greiner 24,40 s 900
07 Polman-Tuin 24,68 s 875
08 Hagger 24,72 s 871
09 Wijnsma 24,91 s 854
10 Simpson 24,95 s 851
11 Geremias 25,00 s 846
12 K. Tånnander 25,03 s 844
13 Picaut 25,09 s 839
14 Ross-Giffen 25,22 s 827
15 Smellie 25,29 s 821
16 Schneider 25,33 s 818
17 Tsai 25,41 s 811
18 Dressel 25,59 s 796
19 Beaugeant 25,84 s 775
20 Launa 26,26 s 741
21 A. Tånnander 26,40 s 730
22 Marxer 26,80 s 699

Zwischenstand

Platz Name Punkte
01 Simpson 3759
02 Joyner 3739
03 Nunn 3731
04 Everts 3721
05 Greiner 3663
06 Hagger 3640
07 Hidding 3613
08 Braun 3589
09 PIcaut 3543
10 Wijnsma 3542
11 Dressel 3505
12 K. Tånnander 3504
13 Schneider 3490
14 Geremias 3477
15 A. Tånnander 3389
16 Ross-Giffen 3345
17 Smellie 3325
18 Polman-Tuin 3298
19 Tsai 3260
20 Beaugeant 3259
21 Marxer 2913
22 Launa 2912

WeitsprungBearbeiten

Chantal Beaugeant trat zu dieser fünften Disziplin nicht an.

Klassement

Platz Name 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Punkte
01 Everts 6,58 m 6,71 m x 1058
02 Nunn 6,52 m 6,66 m 6,58 m 1047
03 Hagger 6,25 m 6,37 m x 986
04 Hidding 6,12 m 6,17 m 6,35 m 982
05 Simpson 6,14 m 6,07 m 6,33 m 978
06 A. Tånnander 6,27 m x 6,27 m 965
07 Dressel 6,15 m 5,96 m 5,90 m 939
Greiner 6,15 m 6,14 m 6,03 m
09 Joyner x x 6,11 m 930
10 Braun 6,05 m 6,10 m 6,07 m 928
11 Wijnsma 6,06 m 6,04 m 5,89 m 919
12 Smellie 5,93 m 5,58 m 6,04 m 915
13 Ross-Giffen 5,77 m 5,70 m 6,00 m 906
14 Picaut 5,70 m 5,52 m 5,92 m 888
15 Polman-Tuin 5,82 m 5,79 m 5,89 m 882
16 Schneider x 5,72 m 5,67 m 844
17 Geremias 5,65 m 5,55 m 5,65 m 828
18 A. Tånnander 5,29 m 5,41 m 5,57 m 810
Tsai 5,43 m 5,57 m 5,51 m
20 Marxer 4,91 m 4,74 m 5,08 m 696
21 Launa 4,98 m 4,79 m 5,04 m 686

Zwischenstand

Platz Name Punkte
01 Everts 4779
02 Nunn 4778
03 Simpson 4737
04 Joyner 4669
05 Hagger 4626
06 Greiner 4602
07 Hidding 4595
08 Braun 4517
09 Wijnsma 4461
10 Dressel 4444
11 Picaut 4431
12 A. Tånnander 4354
13 Schneider 4334
14 K. Tånnander 4314
15 Geremias 4305
16 Ross-Giffen 4251
17 Smellie 4240
18 Polman-Tuin 4180
19 Tsai 4070
20 Marxer 3609
21 Launa 3598

SpeerwurfBearbeiten

Corinne Schneider erzielte mit 46,60 m die größte Weite im Speerwurf im Rahmen eines olympischen Mehrkampfes.[4]

Klassement

Platz Name 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Punkte
01 Schneider 45,24 m 46,60 m 45,44 m 865
02 Launa 44,16 m 46,50 m 45,36 m 864
03 Joyner 39,78 m 40,70 m 44,52 m 835
04 Braun 44,14 m 42,96 m 40,04 m 829
05 Dressel 37,62 m 38,90 m 42,62 m 806
06 K. Tånnander 40,86 m 42,34 m 41,30 m 802
07 A. Tånnander 41,46 m x 41,34 m 789
08 Greiner 39,36 m 36,78 m 40,86 m 779
09 Ross-Giffen 35,64 m 38,34 m 39,38 m 756
10 Polman-Tuin 36,36 m 35,74 m 35,36 m 708
11 Nunn 35,46 m 35,58 m 35,36 m 695
12 Hagger 33,86 m 34,70 m 35,42 m 692
13 Picaut 31,52 m 34,86 m x 683
14 Wijnsma 34,12 m x x 671
15 Smellie 30,70 m 34,08 m 32,48 m 670
16 Hidding 31,82 m 33,94 m x 668
17 Marxer 32,94 m 33,62 m 33,84 m 666
18 Simpson 30,62 m 31,78 m 33,64 m 662
19 Tsai 30,28 m 32,56 m 32,84 m 649
20 Everts x 30,96 m 32,62 m 645
- Geremias x x x 0

Zwischenstand

Platz Name Punkte
01 Joyner 5504
02 Nunn 5473
03 Everts 5424
04 Simpson 5399
05 Greiner 5381
06 Braun 5346
07 Hagger 5318
08 Hidding 5263
09 Dressel 5250
10 Schneider 5199
11 A. Tånnander 5143
12 Wijnsma 5132
13 K. Tånnander 5116
14 Picaut 5114
15 Ross-Giffen 5007
16 Smellie 4910
17 Polman-Tuin 4888
18 Tsai 4719
19 Launa 4462
20 Geremias 4305
21 Marxer 4275

800-Meter-LaufBearbeiten

 
Sabine Everts, BR Deutschland, Gewinnerin der Bronzemedaille auf einer paraguayischen Briefmarke von 1987

Die Disziplin wurde in drei Läufen durchgeführt.

Conceição Geremias trat zu dieser letzten Disziplin nicht an.

Klassement

Platz Name Zeit Punkte
01 Everts 2:09,05 min 939
02 Nunn 2:10,57 min 917
03 Greiner 2:11,75 min 900
04 Ross-Giffen 2:11,97 min 897
05 Braun 2:12,48 min 890
06 Hidding 2:12,84 min 884
07 Wijnsma 2:12,91 min 883
08 Simpson 2:13,01 min 881
09 Joyner 2:13,03 min 881
10 K. Tånnander 2:13,93 min 869
11 Schneider 2:15,89 min 843
12 Dressel 2:16,68 min 832
13 Hagger 2:18,44 min 809
14 Picaut 2:19,17 min 800
15 A. Tånnander 2:22,00 min 765
16 Polman-Tuin 2:22,34 min 760
17 Tsai 2:25,03 min 728
18 Smellie 2:25,10 min 728
19 Launa 2:28,85 min 684
20 Marxer 2:33,17 min 638

Verlauf und EndergebnisBearbeiten

Bedingt durch den Olympiaboykott zahlreicher Staaten fehlten vor allem drei Topathletinnen aus der DDR: die Weltmeisterin von 1983, Ramona Neubert, frühere Ramona Göhler, die Weltrekordlerin Sabine Paetz, frühere Sabine Möbius, und Anke Vater, WM-Dritte von 1983, später erfolgreich unter dem Namen Anke Behmer. Weitere Siebenkämpferinnen der Spitzenklasse aus den Boykott-Staaten – u. a. die sowjetische WM-Vierte Walentina Dimitrowa – waren hier ebenfalls nicht dabei. Insgesamt wurde die Wertigkeit dieses Wettbewerbs durch das Fehlen dieser Athletinnen aus der Weltspitze deutlich beeinträchtigt. Die beste Siebenkämpferin, die nicht aus der Sowjetunion oder der DDR stammte, war die US-Athletin Jane Frederick, die jedoch auf Grund einer Verletzung nicht teilnehmen konnte.

Im ersten Wettbewerb, dem 100-Meter-Hürdenlauf, glänzte die Australierin Glynis Nunn mit 13,02 s. Sie hatte hier auch am Einzelwettbewerb dieser Disziplin teilgenommen und war mit 13,20 s Olympiafünfte geworden. Die Britin Judy Simpson lag mit 13,07 s allerdings nicht weit zurück. So führte Nunn mit 999 Punkten knapp vor Simpson, der Britin Kim Hagger und den beiden Bundesdeutschen Sabine Everts und Sabine Braun. Jackie Joyner hatte als Sechste 914 Punkte aufzuweisen. Im Hochsprung, der zweiten Übung, zeigte sich Everts besonders stark. Mit 1,89 m erzielte sie die größte Höhe im Hochsprung, die im Rahmen eines olympischen Mehrkampfes je bewältigt wurde. Auch die anderen Siebenkämpferinnen, die in der Zwischenwertung die Plätze eins bis sechs belegt hatten, überzeugten mit ausgezeichneten Sprüngen. Hagger und Simpson gelangen jeweils 1,86 m, Braun, Joyner und Nunn schafften jeweils 1,86 m. So blieben die Abstände sehr eng. Simpson führte mit 2078 Punkten, Zweite war Everts mit 39 Punkten Rückstand. Als Fünfte und Siebte hatten sich die US-Amerikanerin Cindy Greiner – 1,83 m – und Birgit Dressel, BR Deutschland – 1,86 m – weiter nach oben gearbeitet. Joyner hatte als nun Achte 133 Punkte Rückstand auf Platz eins. Weiter ging es mit dem Kugelstoßen, in dem sich die Athletinnen aus den Boykott-Staaten in früheren Wettkämpfen besonders stark präsentiert hatten. Hier in Los Angeles stieß Joyner mit 14,39 m die Kugel am weitesten. Am nächsten kam ihr Simpson mit 13,89 m. Diese übernahm jetzt mit 2908 Punkten die Spitze vor Joyner, Nunn und Everts. Zwischen der Ersten und der Vierten lagen jetzt 120 Punkte. Im 200-Meter-Lauf, der den ersten Tag abschloss, lagen die Besten wieder sehr dicht hintereinander. Joyner und Everts liefen als Schnellste jeweils 24,05 s, Nunn hatte 24,06 s aufzuweisen, die Niederländerin Jantien Hidding als Nächste 24,12 s. Am Ende des ersten Tages führte Simpson weiter mit jetzt 3759 Punkten vor Joyner – 3739 Punkte, Nunn – 3731 Punkte – und Everts – 3721 Punkte. Es hatte sich alles noch einmal enger zusammengeschoben und auch Greiner, Hagger und Hidding auf den nächsten Plätzen lagen noch aussichtsreich im Rennen. Zwischen der Ersten und der Siebten betrug der Abstand gerade einmal 146 Punkte.

Im Weitsprung – Disziplin Nr. fünf – gelangen Everts 6,71 m. Damit hätte sie im Spezialwettbewerb hier in Los Angeles den sechsten Platz belegt. Auch die Weitsprungsiebte Nunn brachte mit 6,66 m eine ausgezeichnete Leistung und übertraf ihre Weite aus dem Einzelwettkampf um dreizehn Zentimeter. Dahinter gelangen Hagger, Hidding und Simpson jeweils Ergebnisse von mehr als 6,30 m. In der Zwischenwertung lag nun Everts mit 4779 Punkten vorne, hatte aber nur einen Punkt Vorsprung vor Nunn. Weitere 41 Punkte zurück folgte Simpson. Dahinter lagen in dieser Reihenfolge Joyner, Hagger, Greiner und Hidding. Die Niederländerin hatte nun 184 Punkte Rückstand auf die führende Everts, die allerdings in der vorletzten Übung, dem Speerwurf mit einer schwachen Leistung viel an Boden verlor. Mit einem Wurf von nicht einmal 33 Metern lag sie fast vierzehn Meter hinter Joyner zurück, die hier mit 44,52 m die drittbeste Weite hinter der Schweizerin Corinne Schneider – 46,90 m – und Iamo Launa aus Papua-Neuguinea – 46,50 m – erzielte. Damit eroberte Joyner vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf mit 5504 Punkten die Führung vor Nunn – 31 Punkte zurück – und Everts – 80 Punkte Rückstand. Joyners Vorsprung vor Simpson auf Platz vier betrug 105 und vor Greiner als Fünfter 123 Punkte. Obwohl Everts im Vorfeld die besten 800-m-Zeiten erzielt hatte, war es für sie so gut wie nicht mehr möglich, noch ganz nach vorne zu kommen. Die Entscheidung würde zwischen Joyner und Nunn fallen. Sabine Everts lief mit 2:09,05 min eine ausgezeichnete und gleichzeitig die schnellste Zeit der Siebenkämpferinnen. Damit hatte sie die Bronzemedaille gewonnen und Gold um gerade einmal 22 Punkte verfehlt. Glynis Nunn erzielte 2:10,57 min, damit wurde sie die erste Olympiasiegerin in diesem neuen Wettbewerb. Die Marke für ihren olympischen Rekord betrug 6390 Punkte. Das waren nur fünf Punkte mehr als der Wert, den Silbermedaillengewinnerin Jackie Joyner erreichte. Deren 800-Meter-Zeit war mit 2:13,03 min nur um ein Minimum zu langsam für olympisches Gold. Die Abstände auf die nächstplatzierten Athletinnen waren etwas größer. Vierte wurde Cindy Greiner – 109 Punkte hinter der Siegerin, Platz fünf für Judy Simpson – 108 Punkte zurück, Rang sechs für Sabine Braun – 154 Punkte zurück.

Zur besseren Einordnung der Leistung sind neben den offiziellen Punkten nach der Wertungstabelle von 1977 die nach dem heutigen Wertungssystem von 1981 umgerechneten Punktzahlen mit angegeben. Nach dieser heute gültigen Tabelle hätte es einige entscheidende Veränderungen gegeben:

  • Sabine Everts wäre Erste statt Dritte.
  • Goldmedaillengewinnerin Glynis Nunn und die zweitplatzierte Jackie Joyner wären um jeweils einen Rang nach hinten gerückt.
  • Die viertplatzierte Cindy Greiner und Judy Simpson auf Rang fünf hätten ihre Plätze getauscht.
  • Auch Tineke Hidding, Rang sieben, und Kim Hagger, Rang acht, hätten ihre Plätze getauscht.
  • Die Plätze von Florence Picaut – Dreizehnte – und Annette Tånnander – Vierzehnte – wären ebenfalls vertauscht.
  • Die Siebzehnte Donna Smellie wäre vorgerückt auf Rang sechzehn, umgekehrt wäre Connie Polman-Tuin als Sechzehnte abgerutscht auf Platz siebzehn.

Ansonsten wäre die Reihenfolge unverändert. Aber diese Vergleiche sind natürlich nur Anhaltswerte, denn als Grundlage müssen die jeweils unterschiedlichen Maßstäbe der Zeit gelten.

Platz Name Nation Punkte – offiz. Wertung Punkte – 1981er Wertung
1 Glynis Nunn Australien  Australien 6390 erster OR 6329
2 Jackie Joyner Vereinigte Staaten  USA 6385 6306
3 Sabine Everts Deutschland BR  BR Deutschland 6363 6331
4 Cindy Greiner Vereinigte Staaten  USA 6281 6191
5 Judy Simpson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6280 6206
6 Sabine Braun Deutschland BR  BR Deutschland 6236 6138
7 Jantien Hidding Niederlande  Niederlande 6147 6028
8 Kim Hagger Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6127 6045
9 Birgit Dressel Deutschland BR  BR Deutschland 6082 5998
10 Corinne Schneider Schweiz  Schweiz 6042 5934
11 Marjon Wijnsma Niederlande  Niederlande 6015 5887
12 Kristine Tånnander Schweden  Schweden 5985 5833
13 Florence Picaut Frankreich  Frankreich 5914 5765
14 Annette Tånnander Schweden  Schweden 5908 5806
15 Jill Ross-Giffen Kanada  Kanada 5904 5742
16 Connie Polman-Tuin Kanada  Kanada 5648 5447
17 Donna Smellie Kanada  Kanada 5638 5451
18 Li-Jiau Tsai Chinesisch Taipeh  Chinesisch Taipeh 5447 5220
19 Iamo Launa Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea 5148 4884
20 Manuela Marxer Liechtenstein  Liechtenstein 4913 4610

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 802 (englisch), abgerufen am 18. Januar 2018
  2. SportsReference Siebenkampf (100 m Hürden), abgerufen am 18. Januar 2018
  3. SportsReference Siebenkampf (Hochsprung), abgerufen am 18. Januar 2018
  4. SportsReference Siebenkampf (Speerwurf), abgerufen am 18. Januar 2018