Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2004/Leichtathletik – 20 km Gehen (Männer)

Das 20-km-Gehen der Männer bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen wurde 20. August 2004 auf einem Rundkurs südlich des Olympiastadions Athen ausgetragen. 48 Athleten nahmen teil.

Olympische Ringe
2014 - Olympic Stadium (Athens).JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Männer
Teilnehmer 48 Athleten aus 28 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion Athen (Start und Ziel)
Wettkampfphase 20. August 2004
Medaillengewinner
Goldmedaille Ivano Brugnetti (ItalienItalien ITA)
Silbermedaille Francisco Javier Fernández (SpanienSpanien ESP)
Bronzemedaille Nathan Deakes (AustralienAustralien AUS)

Olympiasieger wurde der Italiener Ivano Brugnetti. Er gewann vor dem Spanier Francisco Javier Fernández und dem Australier Nathan Deakes.

Der deutsche Geher André Höhne belegte Platz acht.
Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger 2000 Robert Korzeniowski (Polen  Polen) 1:18:59 h Sydney 2000
Weltmeister 2003 Jefferson Pérez (Ecuador  Ecuador) 1:17:21 h Paris 2003
Europameister 2002 Francisco Javier Fernández (Spanien  Spanien) 1:18:37 h München 2002
Panamerikanischer Meister 2003 Jefferson Pérez (Ecuador  Ecuador) 1:23:06 h Santo Domingo 2003
Zentralamerika und Karibik-Meister 2003 Julio René Martínez (Guatemala  Guatemala) 1:22:07 h St. George's 2003
Südamerika-Meister 2003 Rolando Saquipay (Ecuador  Ecuador) 1:22:29 h Los Ángeles 2004
Asienmeister 2003 Han Yucheng (China Volksrepublik  Volksrepublik China) 1:21:12 h Manila 2003
Afrikameister 2004 Julius Sawe (Kenia  Kenia) 1:27:43 h Brazzaville 2004
Ozeanienmeister 2002 20-km-Gehen nicht im Meisterschaftsprogramm Christchurch 2002

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 1:17:21 h Jefferson Pérez (Ecuador  Ecuador) Paris, Frankreich 23. August 2003[1]
Olympischer Rekord 1:18:59 h Robert Korzeniowski (Polen  Polen) 20-km-Gehen von Sydney, Australien 22. September 2000

Anmerkung zum Begriff „Weltrekord“:
Offizielle Weltrekorde im Straßengehen führte der Internationale Leichtathletik-Verband IAAF erstmals bei den Weltmeisterschaften 2003, vorher galt hier wegen der unterschiedlichen Streckenbeschaffenheiten der Begriff „Weltbestleistung“. Mindestvoraussetzung für die Anerkennung einer Leistung als Weltrekord ist die Streckenführung über einen Kurs mit identischem Start- und Zielpunkt, damit gesichert ist, dass die Route insgesamt keine Gefälle hat.[2]

StreckenführungBearbeiten

Der Wettbewerb wurde im Olympiastadion Athen gestartet. Die Route verlief gleich anschließend außerhalb des Stadions und führte nach Süden auf einen Rundkurs von zwei Kilometern Länge. Dieser Rundkurs verlief zunächst südwärts über die Lavrou bis zur Kapodistriou. Hier gab es einen Wendepunkt, an dem die Strecke zurückführte. Dabei ging es noch in einer Schleife ostwärts in die Neapoleos. Nach neun Runden führte der Weg wieder zurück ins Stadion.[3]

WettbewerbsverlaufBearbeiten

20. August 2004, 9:00 Uhr Ortszeit Athen (UTC+2)

Als Favorit galt der Weltmeister von 2003 und Olympiasieger von 1996, der Ekuadorianer Jefferson Pérez, der bei den letzten Weltmeisterschaften zudem auch den Weltrekord in seinen Besitz gebracht hatte. Hauptgegner war der spanische Europameister und Vize-Weltmeister Francisco Javier Fernández. Weitere Kandidaten mit Aussichten auf vordere Platzierungen waren der australische WM-Vierte Luke Adams, sein Landsmann Nathan Deakes als WM-Vierter von 2001 und der russische WM-Dritte von 2001 Wiktor Burajew

Zu Beginn des Rennens übernahmen die drei Chinesen Zhu Hongjun, Han Yucheng und Liu Yunfeng die Führungsarbeit. Han fiel jedoch auf der ersten Runde des Rundkurses zurück. Zur dritten Runde schloss Fernández zu den beiden Chinesen auf und forcierte das Tempo. Es bildete sich eine Spitzengruppe mit Fernández an der Spitze, Pérez, Zhu, Liu, dem Italiener Ivano Brugnetti, dem Australier Nathan Deakes, dem Spanier Juan Manuel Molina und dem Tunesier Hatem Ghoula.

Vier Runden vor dem Ende hatten sich Fernández, Deakes und Brugnetti vom Feld absetzen können. Einige Sekunden dahinter folgte Pérez, der zwar noch einmal ein bisschen näherkam, jedoch nicht mehr aufschließen konnte. Brugnetti steigerte das Tempo und erarbeitete sich einen leichten Vorsprung auf Fernández und Deakes. Zwei Kilometer vor der Ziellinie konnte Deakes die kleine Lücke zu Brugnetti noch einmal schließen. Doch der Italiener steigerte kurz vor dem Stadion das Tempo noch einmal entscheidend. Ivano Brugnetti gewann mit fünf Sekunden Vorsprung auf Francisco Javier Fernández. Siebzehn Sekunden hinter dem Spanier kam Nathan Deakes ins Ziel, der 36 Sekunden vor Jefferson Pérez lag. Platz fünf belegte der Spanier Juan Manuel Molina vor Zhu Hongjun und dem Russen Wladimir Andrejew. Der Deutsche André Höhne wurde Achter.

Nathan Deakes gewann die erste australische Medaille im olympischen Gehen.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende(r) 2-km-Zeit
2 km 8:11 min große Gruppe 8:00 min
4 km 16:23 min große Gruppe 8:12 min
6 km 24:26 min große Gruppe 8:03 min
8 km 32:22 min 12köpfigee Spitzengruppe 7:56 min
10 km 40:18 min Fernández, Brugnetti, Deakes 7:56 min
12 km 48:12 min Brugnetti, Fernández, Deakes / 7 s vor Pérez 7:54 min
14 km 56:05 min Brugnetti, Fernández, Deakes / 2 s vor Pérez 7:53 min
16 km 1:03:58 h Brugnetti, Fernández, Deakes / 5 s vor Pérez 7:53 min
18 km 1:11:37 h Fernández, Brugnetti / 3 s vor Deakes 7:49 min
20 km 1:19:40 h Ivano Brugnetti 7:53 min

ErgebnisBearbeiten

 
Die Geher verlassen das Stadion
 
Zielankunft: vorne der US-Amerikaner Timothy Seaman als Zwanzigster, dahinter sein Landsmann Kevin Eastler auf Platz 21
Platz Athlet Land Zeit (h) Verwarnungen Anmerkung
01 Ivano Brugnetti Italien  Italien 1:19:40
02 Francisco Javier Fernández Spanien  Spanien 1:19:45 Bod
03 Nathan Deakes Australien  Australien 1:20:02
04 Jefferson Pérez Ecuador  Ecuador 1:20:38 Bod
05 Juan Manuel Molina Spanien  Spanien 1:20:55
06 Zhu Hongjun China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:21:40 Bod
07 Wladimir Andrejew Russland  Russland 1:21:53
08 André Höhne Deutschland  Deutschland 1:21:56
09 Aigars Fadejevs Lettland  Lettland 1:22:08 Knie
10 João Vieira Portugal  Portugal 1:22:19
11 Hatem Ghoula Tunesien  Tunesien 1:22:59 Bod / Bod
12 Benjamin Kuciński Polen  Polen 1:23:08
13 Marco Giungi Italien  Italien 1:23:30
14 José Alessandro Baggio Brasilien  Brasilien 1:23:33
15 Takayuki Tanii Japan  Japan 1:23:38 Bod
16 Luke Adams Australien  Australien 1:23:52
17 Rolando Saquipay Ecuador  Ecuador 1:24:07 Bod
18 Omar Segura Mexiko  Mexiko 1:24:35 Bod / Knie
19 Jauhen Misjulja Weissrussland 1995  Weißrussland 1:25:10
20 Timothy Seaman Vereinigte Staaten  USA 1:25:17
21 Kevin Eastler Vereinigte Staaten  USA 1:25:20
22 Wiktor Burajew Russland  Russland 1:25:36
23 Iwan Trozki Weissrussland 1995  Weißrussland 1:25:53 Knie
24 Luis Fernando López Kolumbien  Kolumbien 1:26:34
25 Liu Yunfeng China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:27:21 Bod
26 John Nunn Vereinigte Staaten  USA 1:27:38
27 Waleri Borissow Kasachstan  Kasachstan 1:27:39
28 Gintaras Andriuškevičius Litauen 1989  Litauen 1:27:56
29 Shin Il-yong Korea Sud  Südkorea 1:28:02 Knie
30 Gyula Dudás Ungarn  Ungarn 1:28:18 Bod
31 Moussa Aouanouk Algerien  Algerien 1:28:38
32 Matej Tóth Slowakei  Slowakei 1:28:49 Bod / Knie
33 Lee Dae-ro Korea Sud  Südkorea 1:28:49 Knie
34 Fedosei Ciumacenco Moldau Republik  Moldau 1:29:06
35 Andrej Talaschka Weissrussland 1995  Weißrussland 1:29:36
36 Eleftherios Thanopoulos Griechenland  Griechenland 1:30:15 Knie / Knie
37 José David Domínguez Spanien  Spanien 1:30:16
38 Wladimir Parwatkin Russland  Russland 1:31:13
39 Predrag Filipović Serbien und Montenegro  Serbien und Montenegro 1:31:35
40 Han Yucheng China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:32:18
41 Park Chil-sung Korea Sud  Südkorea 1:32:14
DNF Alessandro Gandellini Italien  Italien Bod
Bernardo Segura Mexiko  Mexiko Bod
Yuki Yamazaki Japan  Japan Knie
DSQ Robert Heffernan Irland  Irland Bod / Bod / Bod
Noé Hernández Mexiko  Mexiko Knie / Bod / Bod
Jiří Malysa Tschechien  Tschechien Knie / Knie / Knie
Xavier Moreno Ecuador  Ecuador Knie / Knie / Knie

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015, Seite 688 (engl.), abgerufen am 26. April 2018
  2. IAAF Weltrekorde, 20 km Gehen Männer, abgerufen am 26. April 2018
  3. Streckenbeschreibung auf Runscore.com (fr.), abgerufen am 26. April 2018