Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – 20 km Gehen (Frauen)

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 2012

Das 20-km-Gehen der Frauen bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 11. August 2012 auf einem Rundkurs in der Innenstadt von London ausgetragen. 61 Athletinnen nahmen teil.

Olympische Ringe
London The Mall 01.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 20-km-Gehen
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 61 Athletinnen aus 33 Ländern
Wettkampfort London
Wettkampfphase 11. August 2012
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Jelena Laschmanowa (RusslandRussland RUS)
Silbermedaille Qoijing Gyi (China VolksrepublikVolksrepublik China CHN)
Bronzemedaille Liu Hong (China VolksrepublikVolksrepublik China CHN)

Olympiasiegerin wurde die Russin Jelena Laschmanowa Sie gewann vor den beiden Chinesinnen Qoijing Gyi und Liu Hong.

Für Deutschland starteten Sabine Krantz und Melanie Seeger. Während Krantz das Rennen aufgeben musste, kam Seeger auf Platz achtzehn ins Ziel.
Athletinnen aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle TitelträgerinnenBearbeiten

Olympiasiegerin Olga Kaniskina (Russland  Russland) 1:26:31 h Peking 2008
Weltmeisterin Liu Hong (China Volksrepublik  Volksrepublik China) 1:30:00 h Daegu 2011
Europameisterin Wera Sokolowa (Russland  Russland) 1:30:02 h Olhão, Portugal 2011
Zentralamerika und Karibik-Meisterin Jamy Franco (Guatemala  Guatemala) 1:37:53 h San Salvador 2011
Südamerika-Meisterin Arabelly Orjuela (Kolumbien  Kolumbien) 1:34:40 h Salinas, Ecuador 2012
Asienmeisterin Huiqin Ding (China Volksrepublik  Volksrepublik China) 1:30:14 h Nomi, Japan 2012
Afrikameisterin Chaima Trabelsi (Tunesien  Tunesien) 1:37:43,4 h Radès, Tunesien 2009
Ozeanienmeisterin Claire Tallent (Australien  Australien) 1:32:58 h Hobart 2012

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Wera Sokolowa (Russland  Russland) 1:25:08 h Sotschi, Russland 26. Februar 2011[1]
Olympischer Rekord Olga Kaniskinabert Korzeniowski (Russland  Russland) 1:26:31 h 20-km-Gehen von Peking, Volksrepublik China 21. August 2008

Anmerkung: Alle Zeiten in diesem Beitrag sind nach Ortszeit London (UTC±0) angegeben.

DopingBearbeiten

Die Russin Olga Kaniskina wurde im Januar 2015 rückwirkend zum Oktober 2012 für drei Jahre wegen Dopingmissbrauchs gesperrt. Ihr biologischer Pass wies Auffälligkeiten auf. Am 24. März 2016 wurden ihr sämtliche Ergebnisse zwischen August 2009 bis zum 15. Oktober 2012 aberkannt, somit auch die zunächst errungene Silbermedaille von London.[2]

StreckenführungBearbeiten

Die Geherinnen hatten zehnmal eine zwei Kilometer lange Runde zu bewältigen, die über die Prachtstraße The Mall entlang des St. James’s Park bis zum Victoria Memorial führte. Der Kurs bog auf die Straße Constitution Hill ein und führte am Buckingham Palace vorbei den Green Park entlang. Nach einem Wendepunkt ging es zum Start- und Zielpunkt zurück.[3]

WettbewerbsverlaufBearbeiten

 
Olympiasiegerin:
Jelena Laschmanowa. Russland

11. August 2012, 17.00 Uhr

Aufgrund ihrer dopingbedingten Disqualifikation wird die russische Olympiasiegerin von 2008 Olga Kaniskina in der folgenden Beschreibung des Wettbewerbsverlaufs keine Rolle spielen.

Von Anfang an legte die Chinesin Liu Hong ein schnelles Tempo vor. So riss das Feld der Geherinnen schnell auf und es bildeten sich zahlreiche kleinere und größere Gruppen. Bis Kilometer acht vergrößerte Liu ihren Vorsprung beständig bis auf 38 Sekunden. Hinter ihr kam ein Verfolgerfeld mit den Russinnen Jelena Laschmanowa und Anissja Kirdjapkina sowie den Chinesinnen Qoijing Gyi und Lü Xiuzhi. Bis zur Streckenhälfte blieb der Abstand zwischen Liu und dieser Vierergruppe dann erstmal konstant.

Während Lü den Kontakt zur Gruppe verlor, holten Laschmanowa, Kirdjapkina und Qoijing die führende Liu auf den nächsten fünf Kilometern ein. Das Tempo blieb weiterhin hoch, die 2-Kilometer-Abschnitte wurden zwischen 8:25 min und 8:44 min gegangen. Bei Kilometer sechzehn fielen Kirdjapkina und Liu aus der Spitzengruppe heraus. Nur noch Laschmanowa und Qoijing lagen jetzt vorne, und sie verschärften jetzt das Tempo. Dahinter verlor Kirdjapkina nun auch den Anschluss an Liu. Erst auf dem letzten Kilometer konnte sich Laschmanowa entscheidend von ihrer letzten Konkurrentin lösen und erreichte das Ziel als Siegerin in neuer Weltrekordzeit. Vierzehn Sekunden dahinter kam Qoijing als Zweite ins Ziel. Liu wurde Dritte, Kirdjapkina Vierte und Lü Fünfte.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende 2-km-Zeit
2 km 8:38 min Liu Hong 5 s vor 11köpfiger Gruppe 8:38 min
4 km 17:03 min Liu 18 s vor 8köpfiger Gruppe 8:25 min
6 km 25:32 min Liu 31 s vor 6köpfiger Gruppe 8:29 min
8 km 34:06 min Liu 38 s vor Kirdjapkina, Qoijing, Laschmanowa und Ortíz 8:34 min
10 km 42:50 min Liu 38 s vor Kirdjapkina, Laschmanowa, Qoijing und Lü 8:44 min
12 km 51:27 min Liu 21 s vor Laschmanowa, Kirdjapkina, Qoijing und Lü 8:37 min
14 km 1:00:09 h Liu 3 s vor Laschmanowa, Kirdjapkina und Qoijing / Lü weitere 16 s zurück 8:42 min
16 km 1:08:35 h Laschmanowa und Qoijing 3 s vor Liu / Kirdjapkina weitere 3 s zurück Lü weitere 41 s zurück 8:40 min
18 km 1:16:55 h Laschmanowa und Qoijing 25 s vor Hong / Kirdjapkina weitere 11 s zurück Lü weitere 47 s zurück 8:20 min
20 km 1:25:02 h Jelena Laschmanowa 8:07 min

ErgebnisBearbeiten

Platz Name Nation Zeit (h) Verwarnungen Anmerkung
0 1 Jelena Laschmanowa Russland  Russland 1:25:02 Bod WR
0 2 Qoijing Gyi China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:25:16 Bod / Bod AS
0 3 Liu Hong China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:26:00 Bod
0 4 Anissja Kirdjapkina Russland  Russland 1:26:26
0 5 Lü Xiuzhi China Volksrepublik  Volksrepublik China 1:27:10 Bod
0 6 Elisa Rigaudo Italien  Italien 1:27:36 Knie
0 7 Beatriz Pascual Spanien  Spanien 1:27:56
0 8 Ana Cabecinha Portugal  Portugal 1:28:03
0 9 María Vasco Spanien  Spanien 1:28:14
10 Masumi Fuchise Japan  Japan 1:28:41 Bod
11 María José Povés Spanien  Spanien 1:29:36 Bod
12 Olive Loughnane Irland  Irland 1:29:39
13 Eleonora Anna Giorgi Italien  Italien 1:29:48 Knie
14 Inês Henriques Portugal  Portugal 1:29:54 Bod
15 Nadja Borowska Ukraine  Ukraine 1:30:03
16 Regan Lamble Australien  Australien 1:30:08
17 Mayumi Kawasaki Japan  Japan 1:30:20
18 Melanie Seeger Deutschland  Deutschland 1:30:44
19 Laura Reynolds Irland  Irland 1:31:02
20 Kristina Saltanovič Litauen  Litauen 1:31:04
21 Agnieszka Szwarnóg Polen  Polen 1:31:14 Bod
22 Agnieszka Dygacz Polen  Polen 1:31:28
23 Agnese Pastare Lettland  Lettland 1:31:54 Knie
24 Hanna Drabenja Weissrussland  Weißrussland 1:31:58 Bod
25 Brigita Virbalytė-Dimšienė Litauen  Litauen 1:31:58
26 Olha Jakowenko Ukraine  Ukraine 1:32:07
27 Beki Lee Australien  Australien 1:32:14
28 Maria Michta Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:32:27
29 Monica Equihua Mexiko  Mexiko 1:32:28
30 Jamy Franco Guatemala  Guatemala 1:33:18 Bod
31 Sandra Arenas Kolumbien  Kolumbien 1:33:21
32 Claudia Balderrama Bolivien  Bolivien 1:33:28 Bod
33 Ingrid Hernández Kolumbien  Kolumbien 1:33:34
34 Lucie Pelantová Tschechien  Tschechien 1:33:35
35 Nguyễn Thị Thanh Phúc Vietnam  Vietnam 1:33:36 NR
36 Kumi Otoshi Japan  Japan 1:33:50
37 Claudia Ștef Rumänien  Rumänien 1:33:56
38 Neringa Aidietytė Litauen  Litauen 1:34:01
39 Yadira Guaman Ecuador  Ecuador 1:34:47
40 Viktoria Madarász Ungarn  Ungarn 1:34:48
41 Aiman Qoschachmetowa Kasachstan  Kasachstan 1:35:00
42 Arabelly Orjuela Kolumbien  Kolumbien 1:35:05
43 Despina Zapounidou Griechenland  Griechenland 1:35:19
44 Paulina Buziak Polen  Polen 1:35:23 Knie / Knie
45 Mayra Herrera Guatemala  Guatemala 1:35:33 Bod / Bod
46 Semiha Mutlu Turkei  Türkei 1:35:33
47 Nastassja Jazewitsch Weissrussland  Weißrussland 1:35:41
48 Vera Santos Portugal  Portugal 1:35:51
49 Olena Schumkina Ukraine  Ukraine 1:36:42
50 Paola Pérez Ecuador  Ecuador 1:37:05
51 Rachel Seaman Kanada  Kanada 1:37:36
52 Maria Czaková Slowakei  Slowakei 1:37:43 Bod
53 Anne Halkivaha Finnland  Finnland 1:38:49
54 Milángela Rosales Venezuela  Venezuela 1:42:46 Bod
DNF Sabine Krantz Deutschland  Deutschland
Scholpan Qoschachmetowa Kasachstan  Kasachstan
DSQ Johanna Jackson Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Bod / Bod / Bod IAAF Rule 230.6[4]
Jeon Yeong-Eun Korea Sud  Südkorea Bod / Bod / Bod
Mirna Ortíz Guatemala  Guatemala Bod / Bod / Bod
Claire Tallent Australien  Australien Bod / Bod / Bod
DOP Olga Kaniskina Russland  Russland Bod [2]

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 808 (englisch), abgerufen am 23. September 2018
  2. a b Meldung der FAZ vom 24. März 2016, abgerufen am 23. September 2018
  3. Streckenplan bei ICM Gerson (englisch), Seite 2 (Memento des Originals vom 7. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gersonrelocation.com, abgerufen am 23. September 2018
  4. Wettkampfregeln der IAAF, Seite 181 (PDF), abgerufen am 23. September 2018