Hauptmenü öffnen

Liste umgespurter Eisenbahnstrecken

Wikimedia-Liste

Eisenbahnstrecken werden aus verschiedenen Gründen umgespurt, darunter:

  • Häufig werden Schmalspurbahnen auf Normalspur umgespurt. Der Hauptgrund für den Bau von Schmalspurbahnen lag darin, dass sie einfacher als Normalspurbahnen zu bauen sind. Durch die geringere Spurweite, geringere Achslasten, Kurvenradien und Geschwindigkeiten konnten die Baukosten verringert werden. Die wirtschaftliche Expansionsfähigkeit stieß aber durch die Schmalspurbahnen an ihre Grenzen. Man konnte die produzierten Waren nur im Bereich des eigenen Schmalspurnetzes einfach, also ohne Umladen, transportieren, da eine Weiterfahrt nur mit anderer Spurweite möglich war. Abhilfe durch einen Rollfahrzeugbetrieb war auf Dauer zu umständlich und zu kostenintensiv, zudem mussten auch hierfür Lichtraumprofil und Tragfähigkeit von Vollbahnen erreicht werden.
  • Die wenigen in Staaten mit Normalspur betriebenen Breitspureisenbahnstrecken wurden oft bald der jeweiligen Standardspurweite angeglichen. Der häufigste Grund hierfür war die mangelhafte Austauschbarkeit von Fahrzeugen.
  • Im neunzehnten Jahrhundert wurde beim Zusammentreffen vorher unabhängiger großer Netze oft die Entscheidung gefällt, wegen des gewünschten Übergangs von Fahrzeugen eine gemeinsame Spurweite zu verwenden. Beispiele dafür sind die großangelegten Umspurungen der Great Western Railway in England oder der 5'-Eisenbahnen in den USA.

Umspurungen aufgrund von Kriegsereignissen sind in der folgenden Liste nicht verzeichnet.

EuropaBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Baden-Württemberg
Mannheim–Haltingen 1600 1435 264,3 1840–1851 1854–1855 Die badischen Eisenbahnstrecken waren ab 1843 in 1600-mm-Breitspur angelegt. Nachdem sich herausstellte, dass alle Nachbarländer die Normalspur bevorzugten, baute die Badische Staatsbahn innerhalb nur eines Jahres 1854/55 ihre bis dahin erstellten Strecken (79 km ein- und 203 km zweigleisig) ebenfalls auf Normalspur um.
Appenweier–Kehl 1435 13,5 1845
Baden-Oos–Baden-Baden 1435 4,3 1845 1977
Lauffen (Neckar)–Leonbronn 750 1435 20,3 1896–1901 1964–1965 1995 Reaktivierung geplant
Marbach (Neckar)–Steinheim (Murr) 750 1435 4,3 1894 1968 1990
Karlsruhe Albtalbahnhof–Bad Herrenalb 1000 1435 25,8 1897–1898 1958–1961
Busenbach–Langensteinbach 1000 1435 4,9 1899 1964–1966
Orschweier–Ettenheimmünster 1000 1435 7,9 1893 1922–1927 1966
Leinfelden–Neuhausen (Filder) 1000 1435 14,3 1897 1902 / ~2000 1920 / 1922 / 1983 / - Stuttgart-Möhringen–Unteraichen 1927 als 1000 mm-Straßenbahn wiedereröffnet, um 2000 mit der Umspurung der Stuttgarter Straßenbahn zur Stadtbahn Stuttgart erneut auf Normalspur umgespurt
Bad Schussenried–Torfwerk 750 1435 5,7 1896 1970 2002 Bahnstrecke abgebaut
Schwarzach (Baden)–Bühl (Baden) 1000 1435 9,3 1892 1971–1972
Schwarzach (Baden)–Söllingen (b Rastatt) 1000 1435 11,2 1909 1972–1973
Bayern
Nürnberg-Fürth 1435 35,2 1835 1835 1922 Ludwigseisenbahn (Abschnitt:Schwierigkeiten zur Betriebseröffnung) gebaut in Bayrischen Fuß, jedoch auf Beharren von Stephenson vor Betriebseröffnung umgespurt
Eichstätt Bahnhof – Kinding 1000 1435 35,2 1898 1934 Bahnstrecke Eichstätt Stadt – Kinding abgebaut
Berlin / Brandenburg
Für den militärischen Nachschub und den anschließenden Abtransport von Kriegsbeute wurde ein Gleis der Strecke Berlin–Frankfurt (Oder) und mehrere Strecken in Berlin provisorisch auf russische Breitspur umgespurt. Für Stalins Sonderzug nach Potsdam wurde ab Juni 1945 zusätzlich ein Streckengleis zwischen Berlin Schlesischer Bahnhof und Potsdam umgespurt. Der Breitspurbetrieb auf deutschem Gebiet endete im Dezember 1945.
Brandenburg
Glöwen – Havelberg 1435 750 9,2 1890 1948 Bahnstrecke abgebaut 1945 und 1971
Müncheberg (Mark)–Buckow 750 1435 6,5 1897 1930
HerzfeldeStienitzsee 750 600 12,4 1872 1945 ~1971 Oppenheimsche Industriebahn
Hessen
Grubenbahnen Messel 600 900 18__ 1932 1951
Wächtersbach – Bad Orb 1435 600 6,5 1901 2000 Betrieb als Museumseisenbahn
Mecklenburg-Vorpommern
Jarmen – Schmarsow Weiche 750 600 11,5 1897 1949 1958 Wiederaufbau nach Reparation, Inselbetrieb
Niedersachsen
Lüneburg – Neetze 750 1435 17,8 1899 1919
Hoya – Syke 1000 1435 28,8 1881 1966
Echte – Kreiensen 750 1435 9,6 1899 1943 bis 1963 Dreischienengleis
Ocholt – Westerstede 750 1435 7,0 1876 1904
Wittmund – Ardorf – Wittmundhaven 1000 1435 14,2 1899 1940
Werlte – Lathen 750 1435 25,2 1898 1957
Broistedt – Groß Ilsede 780 1435 11,2 1884 1919
Nordrhein-Westfalen
Minden Stadt – Kleinenbremen 1000 1435 14,0 1918–1921 1950–1957
Minden Stadt – Lübbecke 1000 1435 27,9 1903–1907 1950–1957 Streckenteil Hille – Lübbecke abgebaut
Minden – Petershagen – Uchte 1000 1435 14,0 1898 1950–1957 Strecke abgebaut
Minden – Kutenhausen – Wegholm 1000 1435 10,3 1915 1950–1957 Strecke abgebaut
(Wuppertal-Essen) 820 1435 1831 1847 ursprünglich Pferdebetrieb
Niederense – Möhnesee 1000 1435 5,7 1908 1913 Strecke abgebaut 1953
Neheim-Hüsten – Niederense 1000 1435 1898 1954 Strecke abgebaut 1964, Dreischienenausbau 1913
Neheim-Hüsten – Arnsberg 1000 1435 1906 1927 Güterverkehr im Jahr 2006, Dreischienengleis ab 1906
Hüsten-Ost – Steinbruch Müschede 1000 1435 1908 1911 Strecke abgebaut 1954, Dreischienenausbau 1911
Werl – Ostönnen 1000 1435 1898 1923 Strecke abgebaut 1954, nur Dreischienenausbau
Hamm – Lippborg 1000 1435 1904 1927,1940 Strecke als Museumsbahn
Bredelar – Marienberg 1000 900 1873 1937 Strecke abgebaut 1925 und 1963
Altenrheine – Osnabrück-Eversburg 1000 1435 28,8 1903 1935
Kleinbahn Rees–Empel 1000 1435 5,6 1897 1915
Essen-Kupferdreh – Hesperbrück 720 1435 4,6 18__ 1877 ?
Köln – Bonn, Vorgebirgsbahn 1000 1435 ~24,5 1897 1908–1934
Zieverich – Elsdorf 1000 1435 4,5 1896 1904/1913 1967
Bedburg – Mödrath 1000 1435 16,5 1896/97 1904/1913 Horrem–Mödrath 1978 stillgelegt
Bedburg – Ameln 1000 1435 13,7 1898/99 1904/1913 1963
Bergheim – Rommerskirchen 1000 1435 13 1897 1904/1913 1971 Bergheim–Niederaußem 1971 stillgelegt
Benzelrath – Oberbolheim 1000 1435 18,4 1896/1905 1904/1913 1968/1978
Mödrath – Liblar 1000 1435 13 1898/99 1904/1913 1956/1965
Liblar – Vochem 1000 1435 7 1901 1904/1913 1942–1966 Stilllegung wegen Tagebau
Herscheid-Hüinghausen – Köbbinghauser-Hammer 1435 1000 2,2 Wiederaufbau einer Teilstrecke als Museumseisenbahn
Sachsen
Waldheim–Kriebethal 1435 600 ~ 2 km 1896 2004 Museumsbahnbetrieb
Heidenau – Altenberg 750 1435 38,0 1890 1938 Bahnstrecke in Betrieb
Klotzsche – Königsbrück 750 1435 19,5 1884 1897 Bahnstrecke in Betrieb
Schönfeld-Wiesa – Papierfabrik Schönfeld 750 1435 1,5 1884 1985
Sachsen-Anhalt
Stendal – Arneburg 1000 1435 13,0 1899 1914 Bahnstrecke abgebaut
Salzwedel – Diesdorf 1000 1435 36,0 1900–1901 1927–1928 Bahnstrecke außer Betrieb
Salzwedel – Jeggeleben 1000 1435 1901–1902 1926 Bahnstrecke abgebaut
Klötze – Wernstedt 750 1435 1921–1922 Bahnstrecke abgebaut
Quedlinburg – Gernrode 1435 1000 8,5 1885 2006
Zörbig – Radegast 750 1435 1896 1946 1910 dreischienig ausgebaut, Schmalspurbahn 1946 stillgelegt
Gommern–Pretzien 600 750 1888 ? 1890 1976
Schleswig-Holstein
Niebüll – Dagebüll 1000 1435 13,6 1895 1926 Bahnstrecke in Betrieb
Thüringen
Dorndorf – Kaltennordheim 1000 1435 27,9 1879 1934 2003 teilweise abgebaut
Bad Salzungen – Vacha 1000 1435 16,3 1879 1905 Stilllegung 2003 – seit 2011 Anschlussbahn
Deutsche Ostgebiete / Ostpreußen / Westpreußen / Schlesien (Strecken, die nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr betrieben wurden)
Pillkallen/SchirwindtLasdehnen/Doristhal 750 1000 60,9 1901 1917 1945 Pillkaller Kleinbahn

EstlandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Tallinn–Viljandi-(Mõisaküla) 750 1520 1901 1971–1973
Lelle–Pärnu 750 1520 1901 1971
Pärnu–Mõisaküla 750 1520 53,5 1. August 1897 Umbau:
15. Mai 1975 /
17. Juli 1981
2000 Reststrecke Mõisaküla–Viljandi am 3. Juni 1973 stillgelegt, Neubaustrecke: Personenverkehr bis 31. Januar 1996

ÖsterreichBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Niederösterreich
Wieselburg an der Erlauf – Gresten 760 1435 23,8 1927 1998
Oberösterreich
Freistadt – Summerau 1106 1435 ~27,0 Bahnstrecke auf alter Pferdebahntrasse
Lambach – Gmunden 1106 1435 24,0 Bahnstrecke auf alter Pferdebahntrasse
Linz-UrfahrPöstlingberg 1000 900 2,9 1898 2009 Anschluss an das Netz der Linzer Straßenbahn
Steiermark
GrazMariatrost 1000 1435 5,3 1941
Grazer Märchenbahn 500 600 2 1968 1997
HieflauRadmer – Neuhaus 830 900 12,8 1920 1967 1979 abgebaut, Waldbahn Radmer

SchweizBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Luzern Obergrund – Kupferhammer 1435 1000 1886 1899–1900 1961 Übernahme von Kriens-Luzern-Bahn für Strassenbahn Luzern
Tramnetz Zürich 1435 1000 8,6 ab 1882 1900 Strassenbahn Zürich
Tramnetz der TS Genf 1435 1000 15,4 ab 1877 1901–1902 Strassenbahn Genf
BözingenBielNidau 1435 1000 4,7 1877 1902 1948 Strassenbahn Biel
WohlenBremgarten West 1435 1000 7,0 1876 1912 Bremgarten-Dietikon-Bahn, 1912–2016 Dreischienengleis für normalspurigen Güterverkehr
Glovelier – Saignelégier 1435 1000 24,9 1904 1953 1948 für Umspurung durch CJ stillgelegt
Rheinecker Verbindungsbahn 1435 1200 0,8 1909 1958 seither Teil der Bergbahn Rheineck–Walzenhausen
Reinach NordMenziken 1435 1000 1,9 1887 2002 seither Teil der Wynental- und Suhrentalbahn
Aarau – Suhr 1435 1000 4,2 1877 2010 seither Teil der Wynental- und Suhrentalbahn
Bulle – Broc 1000 1435 5,4 1912 geplant geplant für 2018
Liestal – Waldenburg 750 1000 13,1 1880 geplant geplant für 2022

DänemarkBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Haderslev Amtsbanegaard – Haderslev Statsbanegaard 1000 1435 1,2 1934 1999 Vierschienengleis bis 1934, die Danske Statsbaner übernahmen die Strecke von der Haderslebener Kreisbahn, Hafenbedienung mit Normalspurgüterwagen
Sønderborg – Mommark 1000 1435 1933 1962 Danske Statsbaner übernahmen die Strecke von den Amtsbanerne på Als
Frederikshavn – Skagen 1000 1435 39,7 1890 1924
HorsensBryrupSilkeborg 1000 1435 31,5 1899 1929 1968 Horsens-Bryrup-Silkeborg Jernbane
HorsensTørring 1000 1435 27,8 1891 1929 1962 Horsens Vestbaner

FinnlandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
LahtiLoviisa Hafen 750 1520 77 1960
Hyrynsalmi – Korvua 750 1520 82 1942 1952/59 2004 Hyrynsalmi – Pesiökylä noch Güterverkehr


FrankreichBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Überlandstraßenbahn, Lyon, Fontaines-sur-Saône, Neuville-sur-Saône 1435 1000 1891 1932 1957
Region Bretagne
GuingampCarhaix 1000 1435 1893 1967 Quelle: Réseau Breton
GuingampPaimpol 1000 1435 1894 1924 Quelle: Réseau Breton, 1924 Einbau einer dritten Schiene für Normalspur, Schmalspurverkehr 1953 eingestellt
Überlandstraßenbahn: La Trinité-sur-MerÉtel 600 1000 1901 1922 1935
Region Grand Est
Straßenbahn Rappoltsweiler / Ribeauvillé 1000 1435 4 1879 1894 1938 Tramway de Ribeauvillé
EnsisheimColmar 1000 1435 1914 Straßenbahn Mülhausen
StraßburgKehl 1435 1000 1878 1896 1944 1918 unterbrochen, 1942–1944 erneut in Betrieb, dann endgültig eingestellt, siehe Mittelbadische Eisenbahnen, ab 29-04-2017 Wiederinbetriebnahme nach Kehl [2]
Region Île-de-France
Paris, Place Denfert-RochereauSceaux 1750 1435 1846 1891–1893 Ligne de Sceaux
Enghien-les-BainsMontmorency (Val-d’Oise) 1000 1435 6,4 1897 1908 1935 Tramway Enghien - Montmorency
Region Nouvelle-Aquitaine
Royan, La Grande-Côte – Ronce-les-Bains 1000 600 27 1892 1913 1945 Dampfstraßenbahn Royan in Kombination mit der Waldbahn


GriechenlandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
LarisaVolos 1000 1435 1960
PaleofarsalosKalambaka 1000 1435 1998
AthenKorinth 1000 1435 2005 Regelspurstrecke in neuer Lage, Parallelbetrieb 2005–2007,
seit 2007 Regelspurbetrieb bis Kiáto, zukünftig bis Patras

GroßbritannienBearbeiten

Die Great Western Railway betrieb ein Breitspurnetz, das bis 1892 umgespurt wurde.

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Eisenbahngesellschaft
Bemerkung
Greater London
London, City of LondonBlackwall 1537 1435 1840 1849 London and Blackwall Railway
Region Yorkshire and the Humber
Sand Hutton, Village–Fishpond 381 457 0,8 1912 1922 1932 Sand Hutton Miniature Railway, Sand Hutton Light Railway
Clayton West 1435 381 6,0 1991 Kirklees Light Railway
Region Nordwestengland
Poynton, Brookside Garden Centre 127 184 0,7 1972 1989 Brookside Miniature Railway
RavenglassBoot 914 381 11,3 1875 1915 Ravenglass and Eskdale Railway
Alston, CumbriaLintley 1435 610 11,3 1852 1976 1983 South Tynedale Railway
Region Südwestengland
Maiden Newton-West Bay 2140 1435 1857 1874 Bridport Railway
BristolExeter 2140 1435 121,5 1844 1875 Bristol and Exeter Railway Bristol-Taunton und Weston and Yeovil Dreischienengleis
BristolGloucester 2140 1435 1844 Bristol and Gloucester Railway
BristolNew Passage 2140 1435 1863 1872 Bristol and South Wales Union Railway
TotnesBuckfastleigh 2140 1435 1872 Buckfastleigh, Totnes and South Devon Railway
GloucesterChepstow 2140 1435 10,6 1854 1872 Bullo Pill Railway
Chard Road–Chard Stadt 2140 1435 4,9 1863 18 1962 Chard Branch Line
Chard–Creech 2140 1435 20,6 1866 1891 1962 Chard Branch Line
TauntonChard 2140 1435 1866 1891 1964 Chard and Taunton Railway
YettonWells 2140 1435 1869 18__ 1963 Cheddar Valley line
SwindonCheltenham 2140 1435 1841 1872 Cheltenham and Great Western Union Railway
SwindonGloucester/Cirencester 2140 1435 1841 1872 Cheltenham and Great Western Union Railway
PlymouthFalmouth (Cornwall) 2140 1435 1859 1892 Cornwall Railway
FoweyNewquay 2140 1435 1876 1892 Cornwall Minerals Railway
TorquayKingswear 2140 1435 1848 1892 Dartmouth and Torbay Railway
Norton FitzwarrenBarnstaple 2140 1435 68 1871 1881 1966 Devon and Somerset Railway
WilthamWells 2140 1435 1858 1892 East Somerset Railway
ExeterCrediton 2140 1435 1851 1892 Exeter and Crediton Railway
HerefordGloucester 2140 1435 1855 1869 Hereford, Ross and Gloucester Railway
FoweyLostwithiel 2140 1435 1869 189_ Lostwithiel and Fowey Railway
Newton AbbotMoretonhampstead 2140 1435 1866 18__ 1970 Moretonhampstead and South Devon Railway
BurngullowNanpean 2140 1435 5,6 1869 1892 Newquay and Cornwall Junction Railway
Cowley BridgeBideford 2140 1435 North Devon Railway
BristolPortishead 2140 1435 1867 1880 Portishead Railway
GlastonburyHighbridge 2140 1435 1854 1862 South Devon Railway Company
PlymouthExeter 2140 1435 85,0 1846 1892 1962 South Devon Railway Company
PlymouthLaunceston 2140 1435 57,1 1859 1882 1962 South Devon and Tavistock Railway
Churston FerrersBrixham 2140 1435 3,3 1868 1892 Torbay and Brixham Railway
HaylePenzance 2140 1435 41,6 1846 1892 West Cornwall Railway ab 1866 Dreischienengleis
TauntonMinehead 2140 1435 36,6 1862 1882 West Somerset Railway
ChippenhamWeymouth 2140 1435 Wilts, Somerset and Weymouth Railway
Kelly BrayCalstock 1067 1435 12,0 1872 1894 East Cornwall Mineral Railway 1894–1908 dual gauged
Paignton, Paignton Zoo 305 260 0,5 1937 1946 Jungle Express
SeatonColyton (Devon) 838 4,8 1970 Seaton Tramway Bahn auf alter Nebenstrecke
Buckfastleigh 260 184 0,91 1977 1979 South Devon Miniature Railway
Region Südostengland
Reading-Devizes 2140 1435 80,4 1847–62 1874 Berks and Hants Railway
Reading-Basingstoke 2140 1435 24,9 1848 1869 Berks and Hants Railway ab 1856 Dreischienengleis
London-Amersham 2140 1435 1869 Metropolitan and Metropolitan District Railways
Pangbourne, Beale Park 184 260 0,9 1989 1994 Beale Railway
East Worthing, Brooklands Pleasure Park 241 260 0,9 1965 ? Brooklands Miniature Railway
Gillingham, Strand Leisure Park 229 184 0,36 1948 1949 Strand Miniature Railway
Pulborough, Stopham Road 184 260 1,0 1984 1949 South Downs Light Railway
Region Ostengland
Barking 241 184 0,340 1954 2008 Barking Park Light Railway
Bressingham, Bressingham Steam Museum 241 260 0,6 1964 1995 Bressingham Garden Railway
WroxhamAylsham 1435 381 14,3 1880 1990 Bure Valley Railway
Toddington (Bedfordshire), The Fancott 260 184 0,3 1975 1996 Fancott Miniature Railway
Knebworth, Knebsworth House 610 260 0,6 ? 1991 Knebworth Park Miniature Railway
Wells-next-the-Sea, Walsingham 1435 260 6,0 1845 Wells and Walsingham Light Railway
Southend-on-Sea, Southend Pier 1067 914 2,0 1830 1986 Southend Pier Railway
Region East Midlands
Buxton, Pavillon Gardens 260 311 0,3 1972 1998 Buxton Miniature Railway
Mablethorpe, Queens Park 260 184 0,18 1968 1970 Mablethorpe Miniature Railway
Cleethorpe, Kings Road 369 381 3.2 1971 ? Cleethorpes Coast Light Railway [3]
Region West Midlands
Atherstone, Twycross Zoo 184 305 0,6 1969 1974 Twycross Zoo Miniature Railway 1. Umspurung
Atherstone, Twycross Zoo 305 260 0,6 1974 1982 Twycross Zoo Miniature Railway 2. Umspurung
Colwall, The Downs School 184 241 1,21 1925 1930er Downs Light Railway
Kidderminster, Severn Valley Railway Station 89 und 127 194 0,1 1988 1990 Coalyard Miniature Railway
Wales
CarmarthenNewcastle Emlyn 2140 1435 1860 1872 Carmarthen and Cardigan Railway teilweise Dreischienengleis
2140 1435 Llynvi and Ogmore Railway
GloucesterNeyland 2140 1435 1850 South Wales Railway
Briton FerryGlyncorrwg 2140 1435 1861 1872 South Wales Mineral Railway
LlanuwchllynBala 1435 610 7,2 1868 1972 Bala Lake Railway Abschnitt der ehemaligen Strecke RuabonBarmouth der Great Western Railway
FairbourneBarmouth Fähre 610 381 3,2 1895 1916 Fairbourne Railway 1. Umspurung
FairbourneBarmouth Fähre 381 311 3,2 1916 1986 Fairbourne Railway 2. Umspurung
SwanseaOystermouth 1435 1807 1855 1960 Swansea and Mumbles Railway abgebaut, Bahn mit der höchsten Anzahl an Antriebsarten: Pferd, Segel, Dampf, Strom, Diesel, Benzin
NeathMerthyr Tydfil 2140 1435 71 1851 1872 Vale of Neath Railway ab 1863 Dreischienengleis
Schottland
ArbroathDundee 1676 1435 1838 1848 Dundee and Arbroath Railway
WanlockheadLeadhills 1435 610 1900 1988 Leadhills & Wanlockhead Railway
Arbroath, West Links Park 184 260 0,3 1935 1938 Kerr's Miniature Railway
St Andrews, Craigtoun Park 184 381 0,4 1960 1975 Craigtoun Miniature Railway
Kanalinseln
Jersey 1435 1067 1870 1884 1936 Jersey Railway


IrlandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Nordirland
LondonderryCarndonagh / Burtonport Normal Schmalspur 1863 1885 1953 Londonderry and Lough Swilly Railway
Ulster Railway 1880 1600 1846
Republik Irland
Dublin, Westland RowKingstown Harbour 1422 1600 1834 1854 Dublin and Kingstown Railway
CorkPassage West 1600 914 11 1850 1902 1932 Cork, Blackrock and Passage Railway

ItalienBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bahngesellschaft
Bemerkung
Region Abruzzen
Strecken der Ferrovia Sangritana 950 1435 1912 1956/59 Ferrovia Sangritana 1956/59 auch Angleichung des Stromsystems von 2400 V auf 3000 V
Region Emilia-Romagna
ModenaCavezzoMirandola 950 1435 31,2 1883/84 1929–1932 1964 Società Emiliana di Ferrovie, Tranvie ed Automobili -SEFTA-
(Modena –) CavezzoFinale Emilia 950 1435 20,1 1883/84 1929–1932 1964 Società Emiliana di Ferrovie, Tranvie ed Automobili -SEFTA-
ModenaSpilambertoVignola 950 1435 24,8 1888 1929–1932 1972 Società Emiliana di Ferrovie, Tranvie ed Automobili -SEFTA-
(Modena –) SpilambertoBazzano 950 1435 6,8 1888 1929–1932 1972 Società Emiliana di Ferrovie, Tranvie ed Automobili -SEFTA-
Region Kampanien
Santa Maria Capua VeterePiedimonte Matese 950 1435 41,2 Ferrovia Alifana e Benevento-Napoli, FABN,
Region Latium
Bahnstrecke Roma Flaminio–Viterbo 1000 1435 105 1906 1932 Met.Ro Metropolitana di Roma -Met.Ro-
Region Lombardei
Ponte TresaLuino Lago 850 1100 12,3 1885 1924 1950 Società di Navigazione e Ferrovie del Lago di Lugano -SNF- ab 1924 Società Varesina per Imprese Elettriche -SVIE-
Region Trentino-Südtirol
Auer (Ora) – Predazzo 760 1000 50,5 1916 1928 1963 Ferrovia Elettrica Val di Fiemme -FEVF- Fleimstalbahn
Höhlenstein (Landro) – Toblach
Landro – Dobbiaco
700 760 10,4 1921 1917 1964 SA per la Ferrovia delle Dolomiti -SFD-
Region Venetien
Piovene RocchetteArsiero 950 1435 8,1 1885 1933 1964 Società Veneta -SV-
Calalzo di CadoreDogana Vecchia 750 760 28,3 1921 1917 1964 SA per la Ferrovia delle Dolomiti -SFD-
Höhlenstein (Landro) – Dogana Vecchia 950 760 26,2 1921 1917 1964 SA per la Ferrovia delle Dolomiti -SFD- 5,7 km in Südtirol


JugoslawienBearbeiten

Das umfangreiche Schmalspurnetz mit der bosnischen Spurweite von 760 mm wurde in einigen Abschnitten nach und nach durch Normalspurlinien ersetzt.

Litauen / WeißrusslandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Dūkštas (polnisch: Dukszty) –Druja (Weißrussland) 600 750 ~ 95 1917 1932 etwa 70 km in Weißrussland
Pabradė (polnisch: Podbrodzie) – Łyntupy (weißrussisch: Лынтупы) ~ 42 1895 1916
Łyntupy (weißrussisch: Лынтупы) – Adutiškis (polnisch: Hoduciszki) ~ 32 1895 1919
Adutiškis (polnisch: Hoduciszki) – Waparejewa (polnisch: Woropajewo) ~ 44 1897 1919

MontenegroBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Podgorica–Nikšić 760 1435 56,6 1948 1965


NiederlandeBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
BorculoLochemEpse 1067 750 1934
Amsterdam–Haarlem–Leiden–Den Haag (alte Strecke) 1945 1435 1839–1847 -1866
Amsterdam–Utrecht–Arnheim 1945 1435 1839–1847 -1866

NorwegenBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Trøndelag
HamarTrondheim 1067 1435 1877 1917–1941 Rørosbanen Hedmark / Sör Trondelag
Nord-Norge
FinneidSulitjelma 750 1067 35,8 1891–1892 1912–1915 1972 Sulitjelmabanen Nordland
Vestlandet
StavangerEgersund 1067 1435 74,7 1878 1944 Jærbanen Rogaland
EgersundFlekkefjord 1067 1435 17,14 1897–1904 1. Mai 1944 2002 Flekkefjordbanen, Vest-Agder
Sørlandet
GrimstadRise 1067 1435 35,8 1907 1935 1961 Grimstadbanen Aust-Agder
KristiansandGrovane 1067 1435 20,4 26. November 1895 14. Mai 1938 Setesdalsbanen, Vest-Agder, Teil der Sørlandsbane
Østlandet
EidangerBrevik 1067 1435 10,0 1895 1921 Brevikbanen Telemark
Oslo West–Drammen 1067 1435 42 1872 1920 Drammenbanen Oslo
KrøderenVikersund 1067 1435 25,9 1872 1909 Krøderbanen Buskerud
DrammenRandsfjord 1067 1435 89,5 1866 1909 Randsfjordbanen Buskerud/Oppland
DrammenVestfoldSkien 1067 1435 148 1881–1882 1949 Vestfoldbanen Buskerud/Vestfold
SkoppumHorten 1067 1435 7 1881 1949 2002 Hortenlinjen Vestfold


PolenBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
GryficeNiechorze
Greifenberg in Pommern–Horst-Seebad
750 1000 36,4 1896 1905 Greifenberger Kleinbahn
GryficeDargosław
Greifenberg in Pommern–Dargislaff
750 1000 20,4 1898 1905 1996 Greifenberger Kleinbahn
EłkTurowo / Zawady-Tworki
Lyck–Thurowen / Sawadden
1000 750 48 1913 1951 Lycker Kleinbahnen, 2001 teilweise stillgelegt
KoszalinManowo
Köslin–Manow
750 1000 11,7 1898 1948 Köslin–Belgarder Bahnen
Rarwino (Białogard)Lepino Trójkąt
Rarfin–Leppin
750 1000 6,2 1909 1950 1996 Köslin–Belgarder Bahnen
Warszawa Stalowa –Radzymin
Warschau–Radzymin
800 750 20,0 1897 1951 1974
GnieznoNiechanowo
Gnesen–Niechanowo
900 600 1883 1896 Kreisbahn Witkowo
Gniezno Wąskotorowe–Anastazewo
Gnesen Schmalspur–Anastazewo
750 1957 Kreisbahn Witkowo
OlesnoPraszka
Rosenberg OS–Praschka
750 1435 21,8 1895 1928 1994 Rosenberger Kreisbahn
SłupskKępno SłupskieDargoleza
Stolp–Kempen–Dargeröse
750 1435 43,4 1897 1933 1945 Stolper Kreisbahn
SiecieSmołdzino
Zietzen–Schmolsin
750 1435 4,2 1902 1913 1945 Stolper Kreisbahn
Kępno (Słupsk)Komnino
Kempen–Kuhnhof
750 1435 4,8 1897 1913/22 1945 1913–1922 Dreischienengleis, Stolper Kreisbahn
NasielskSierpc 1435 87,8 1916 1924
Jelenia GóraKarkonosze
Hirschberg-Riesengebirge
1435 1000 12,8 1897 1900 Hirschberger Talbahn
  • Droga Żelazna Warszawsko-Petersburska 1524 ⇒ 1435 mm
  • Droga Żelazna Warszawsko-Terespolska 1524 ⇒ 1435 mm


PortugalBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
LissabonSantarém–spanische Grenze (Linha do Leste) 1435 1668 1853
Linha do Sul 1435 1668 1864
Linha de Guimarães, Porto-TrindadeCastêlo da Maia 1000 1435 26 1883/84 2005 ISMAI–Trofa abgebaut
Linha de Guimarães, LousadoGuimarães 1000 1668 30.8 Vierschienengleis
Trofa–Lousado
Meterspur entfernt


SchwedenBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Eisenbahn-
gesellschaft
Bemerkung
ChristinehamnSjöändan 1099 1435 10,7 1850 1873 Christinehamns–Sjöändans Järnväg (Pferdebahn), ab 1858 Dampfbetrieb, 1873 von Östra Värmlands järnvägsaktiebolag gekauft, Teil der Inlandsbahn
GammalkroppaNykroppa 693 792 9,0 1852 ? Kroppa Jernvägs- och Sjö-transports-Actie-Bolag (Pferdebahn), ab 1869 Dampfbetrieb
GammalkroppaNykroppa 792 802 9,0 ? 1871 Kroppa Jernvägs- och Sjö-transports-Actie-Bolag 1873 an Östra Värmlands järnvägsaktiebolag verkauft
GammalkroppaNykroppa 802 1435 9,0 1873 1964 Östra Värmlands järnvägsaktiebolag 1873 von Östra Värmlands järnvägsaktiebolag gekauft, Teil der Inlandsbahn, Nykroppa–Herrhult in Betrieb.
HelsingborgRååRamlösa 600 1435 8,2 1891 1906 1967 Helsingborg-Råå-Ramlösa Järnväg (HRRJ) 1924 in die Helsingborger Straßenbahnen (Hälsingborgs stads spårvägar) integriert
Munkedals bruk–Munkedals nedre–Munkedals hamn 600 1435 5,6 1895 1952–1955 Munkedals Järnväg (MJ) Abschnitt Munkedal–Munkedals bruk wird von Statens Järnvägar als Anschlussbahn bedient. Abschnitt Munkedals nedre–Munkedals hamn Anfang der 1970er-Jahre eingestellt, ab 1983 vom Munkedals Jernvägsklubb übernommen und mit einer zusätzlichen dritten Schiene (Spurweite 600 mm) versehen, seit 1985 als Munkedals Jernväg nur noch auf dem Schmalspurgleis im Museumsbetrieb befahren[1]
Vetlanda–Järnforsen/Pauliström 891 1435 37 1906 1985–1987 Statens Järnvägar (SJ) Emådalsbanan – völliger Neubau mit Erweiterungen teilweise auf der alten, bis 1984 stillgelegten Strecke
KalmarBerga 891 1435 77 1897 1973–1978 Statens Järnvägar (SJ) 14. November 1973: Kalmar–Sandbäckshult
9. Dezember 1977: Sandbäckshult–Ruda
August 1978: Ruda–Högsby
24. Oktober 1978: Högsby–Berga[2]
GårdsjöMariestad 891 1435 39 1910 1961 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Västergötland–Göteborgs järnvägsaktiebolag (VGJ), seit 1. Juli 1948 im Eigentum von SJ
Forshem–Mariestad 891 1435 27 1889 1962 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Mariestad–Kinnekulle järnvägsaktiebolag (MKJ), seit 1. Juli 1948 im Eigentum von SJ
Gullspång–Torved 891 1435 20 1917 1963–1964 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Västergötland–Göteborgs järnvägsaktiebolag (VGJ), seit 1. Juli 1948 im Eigentum von SJ
HästholmenÖdeshög 891 1435 4 1888 1958 1983 Fågelsta-Vadstena-Ödeshögs Järnväg (FVÖJ) Abriss 1991
JönköpingHuskvarna 600 1435 2 1844 1935 ? Jönköping Gripenbergs Järnvägs Aktiebolag (JGJ) Normalspurgleis wurde im Zuge der Stilllegung der 600 mm-Strecke der JGJ von SJ erbaut
SkövdeGullhögen 891 1435 1,6 1904 1919 Skövde-Axvalls Järnväg (SAJ) Dreischienengleis
Finspång–Kimstad 891 1435 23 1885 1960/1962 Statens Järnvägar (SJ) 1960: Kimstad–Skärblacka mit einer dritten Schiene auf Dreischienengleis erweitert
1962: Skärblacka–Finspång auf Normalspur umgebaut
Mönsterås–Sandbäckshult 891 1435 12 1902 1972 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Mönsterås nya Järnvägsaktiebolag (MÅJ), seit 1940 im Eigentum von SJ
MotalaHolmsbruk 891 1435 2 1915 1960 1996 Mellersta Östergötlands Järnväg (MÖJ) Dreischienengleis
UlricehamnVartofta 891 1435 37 1874 1906 1986 Ulricehamns Järnväg (UJ)
FalköpingUddagården 891 1435 1883 1955 1981 Falköping-Uddagårdens Järnväg (FUJ)
Forshem–Lidköping 891 1435 1897–1898 1954 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Kinnekulle–Lidköpings järnvägsaktiebolag (KiLJ), seit 1. Juli 1948 im Eigentum von SJ
Lidköping–Håkantorp 891 1435 1877 1953 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Lidköping–Håkantorps järnvägsaktiebolag (HLJ), seit 1. Juli 1948 im Eigentum von SJ
Långängstorp–Stocksund 1435 891 1,2 1915 1934 1966 Stockholm–Roslagens Järnvägar (SRJ)
Skara–Gössäter 891 1435 27 1887 1953 1984 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Skara–Kinnekulle–Vänerns Järnvägsaktiebolag (SKVJ), seit 1. Juli 1948 im Eigentum von SJ
Pferdestraßenbahn Göteborg 1000 1435 1889 1902 Straßenbahn Göteborg
KristianstadSölvesborg 1067 1435 0,6 1874 1954 Sölvesborg-Kristianstads Järnväg (SCJ)
SölvesborgKarlshamn 1067 1435 31 1886 1954 Västra Blekinge Järnväg (VBlJ)
KarlshamnKarlskrona 1067 1435 70 1889 1957 Mellersta Blekinge Järnväg (MBlJ)
BoråsHerrljunga 1217 1435 42 1863 1898 Borås-Herrljunga Järnväg (BHJ)
UddevallaVänersborgHerrljunga 1217 1435 92 1867 1899 Uddevalla-Vänersborg-Herrljunga Järnväg (UVHJ)
Bredsjö–Hjulsjö 742 802 7 1886 1894 1977 Bredsjö–Grängens Trafikaktiebolag Pferdebahn
Bredsjö–Grängen 802 1435 a15 1894 1907 1977 Nora Bergslags Järnvägsaktiebolag
DannemoraHargshamn 891 1435 39 1876 1961–1970 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Dannemora–Hargs Järnvägsaktiebolag (HLJ), seit 1. Juli 1951 im Eigentum von SJ, 1961 wurde das normalspurige Anschlussgleis von Örbyhus bei Dannemora mit der Schmalspurstrecke verbunden und diese mit Dreischienengleis bis Gimo ausgerüstet, am 3. August 1970 Wiedereröffnung nach Umspurung des Abschnittes Gimo–Hargshamn, Abbau der dritten Schiene
ÖrebroSkebäck 891 1435 4,1 1904 1908 1951 Örebro-Skebäcks Järnväg (ÖSkbJ) Dreischienengleis von 1908 bis 1951, Schmalspurschiene abgebaut, Normalspur durch SJ in Betrieb
KarlstadSkoghall 891 1435 9 1915 1937 Karlstad-Skoghalls Järnväg (KSJ) Dreischienengleis,
ÄngelsbergKärrgruvan 1188 1435 18 1856 1876 Norbergs Järnväg (NJ) teilweise neue Streckenführung
Grängen–Striberg 802 1435 28,2 1887 1907 1979 Nora Bergslags Järnvägsaktiebolag
NäsVästanhede 891 1435 8 1876 1921 Näs-Morshyttans Järnväg (NMJ)
ÅbydalNorrsundet 891 1435 6,6 1895 1971 Ockelbo-Norrsundets Järnväg (ONJ)
ÅtvidabergVästervik 891 1435 77 August 1879 1964 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Norsholm–Västervik–Hultsfreds Järnvägar (NVHJ), seit 1949 im Eigentum von SJ, Teilstrecke der Bahnstrecke Bjärka Säby–Västervik
Sundsvall–Torpshammar 1067 1435 57 1874 1886 Statens Järnvägar (SJ) erbaut von Sundsvall-Torpshammars Järnväg (STJ), seit 1885 im Eigentum von SJ, Teilstrecke der Bahnstrecke Sundsvall–Storlien
Matfors–Vattjom 1067 1435 4 1875 1920 1967 Tuna Järnvägsaktiebolag Betriebseröffnung in Normalspur am 16. Januar 1920, Personenverkehr zwischen Matfors und Vattjom am 15. Oktober 1931 eingestellt, am 12. Oktober 1931 Einstellung des Güterverkehrs zwischen Matfors und Runsvik, Streckenteil 1934 abgebaut. Güterverkehr zwischen Matfors und Vattjom durch die SJ bis zum 1. Februar 1967.
SöderhamnBergviken 1217 1435 15 1861 1886 Söderhamns Järnväg
HudiksvallNäsviken 1217 1435 ~ 15 1860 1887 Hudiksvalls Järnväg (HJ)

SlowakeiBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Hronská Dúbrava–Banská Štiavnica 1000 1435 19,7 1873 1949

SpanienBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
MálagaFuengirola 1000 1668 Schmalspurbahn
Palma–Empalme 914 1000 Serveis Ferroviaris de Mallorca
MadridCiudad Real 1668 1435 1992 ersetzt durch Schnellfahrstrecke Madrid-Sevilla
Algodor–Toledo 1668 1435 20 2005 neu abzweigend von Schnellfahrstrecke Madrid-Sevilla
Tardienta–Huesca 1668 1668
1435
25 2003 Dreischienengleis

Weitere Umspurungen auf Regelspur sind geplant, Antequera-Santa Ana – Granada ist im Bau.

TschechienBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Prag, Petřín-Standseilbahn 1000 1435 0,4 1891 1932

UkraineBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Schmalspurnetz Berehowe 760 750 1908 1948

UngarnBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Debrecen-Fatelep–NyírmártonfalvaNyírbéltek 950 760 49 1892 1960–1961 Waldbahn Debrecen (Zsuzsi Erdei Kisvasút)

WeißrusslandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
WaparejewaGlibokaje (Глыбо́кае) ~ 35 1897 1919
Glibokaje (Глыбо́кае) – Karalewtschina (Каралеўшчына) ~ 22 1897 1915 1435 + 600 mm

AmerikaBearbeiten

KanadaBearbeiten

  • Die Eisenbahn der Prinz-Edward-Insel hat ihr in 1067 mm Spurweite erbautes Netz nach dem Beitritt zu Kanada bis zum Jahr 1930 auf Normalspur umgebaut.
  • Das Streckennetz der New Brunswick Railway wurde 1881 ebenfalls von 1067 mm auf Normalspur umgespurt.
  • Der "Windsor-Ast" der Nova Scotia Railway wurde 1875 von 1676 mm auf Normalspur umgespurt (Windsor and Annapolis Railway).
  • Die Hauptstrecke der ehemaligen European and North American Railway, Vanceboro – Point du Chene (319 km), wurde 1872 östlich von St. John und 1877 westlich von St. John von 1676 mm auf Normalspur umgebaut.
  • Lake Champlain and St. Lawrence Junction Railway in Quebec 1067 mm ⇒ 1435 mm (1879–1881)

USABearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Alaska
Fairbanks – Nenana 914 1435 94 1905–1919 1923
Hawaii
Hawaiian Agricultural Company Railroad 610 914 ca. 10 1880 ? stillgelegt
New Jersey
West Orange 2438 1435 2,5 1892 1906 1914 Bergbahnen am Orange Mountain, elektrifiziert mit 550 V Gleichstrom
Kalifornien
San Diego Electric Railway 1067 1435 1892 1898 1949 elektrifiziert mit 600 V Oberleitung
Maine
Portland – Bangor 1676 1435 176,5 1849–1855 1871
Bahnstrecke Bangor – Bucksport 1676 1435 31,1 1874 1877 1. Umspurung
Bahnstrecke Bangor – Bucksport 1435 914 31,1 1880 2. Umspurung
Bahnstrecke Bangor – Bucksport 914 1435 31,1 1883 3. Umspurung
Grenze zu New Hampshire bei Gilead – Portland/Maine 1676 1435 ca. 130 1846–1851 1873
Bangor – Vanceboro 1676 1435 185 1868–1871 1877
Grenze zu Kanada – Caribou 1067 1435 ca. 20 1875–1876 1881 1996
New Hampshire
Straßenbahn Concord (New Hampshire) 914 1435 1881 1902 1933
Straßenbahn Laconia 914 1435 1882 1903 1915
Straßenbahn Manchester (New Hampshire) 914 1435 1877 1895 1940
Grenze zu Vermont bei North Stratford – Grenze zu Maine bei Gilead 1676 1435 ca. 90 1851–1853 1873
Bahnstrecke Bethlehem Junction–Bethlehem 914 1435 5,5 1881 1896 1924 Profile and Franconia Notch Railroad
Bahnstrecke Bethlehem Junction–Profile House 914 1435 15,5 1879 1896 1921 Profile and Franconia Notch Railroad
New Jersey
Straßenbahn Orange 1588 1435 1887 1898/99 1929
New York
CooperstownMilford, New York-Colliersville 1829 1435 25,6 1869 1876 Cooperstown and Charlotte Valley Railroad
Vermont
Grenze zu New Hampshire bei North Stratford – Grenze zu Kanada 1676 1435 ca. 60 1853 1873

In den Südstaaten war zu Anfang die Breitspur von 1524 mm (5 englische Fuß) weit verbreitet. Bei der Umstellung auf Normalspur wurde auf Einspruch und Verlangen der Pennsylvania Railroad, die eine geringfügig von der Normalspur abweichende Spurweite von 4 ft 9 in (1448 mm) benutzte, beschlossen, dieses Maß statt des üblichen englischen Maßes von 4 ft 8,5 in (1435 mm) zu verwenden. Am Montag, 31. Mai 1886 wurde dann innerhalb von 36 Stunden von zehntausenden Arbeitern jeweils die West-Schiene der Breitspurgleise um 76 mm nach innen versetzt. Gleichzeitig erfolgte nach langer Vorbereitung überall auch ein Umspuren der Räder, Achsen und Bremsen an den Fahrzeugen.[3]

Liste der Schmalspurbahnen in den USA
alle mit 914 mm(= 3 Fuß) Spurweite, Ausnahmen sind angegeben
Eisenbahngesellschaft Bundesstaat Start
Jahr
Ende
Jahr
Bemerkung
Altoona and Beech Creek Railroad Pennsylvania 1891 1916 auf Normalspur umgebaut
Anniston and Atlantic Railroad Alabama 1884 1890 auf Normalspur umgebaut
Arizona and New Mexico Railway Arizona, New Mexico 1883 1901 auf Normalspur umgebaut
Arkansas Central Railway, dann Arkansas Midland Railroad Arkansas 1872 1887 auf Normalspur umgebaut
Batesville and Brinkley Railroad Arkansas 1882 1888 auf Normalspur umgebaut
Coronado Railroad Arizona 1879 1932 457 mm Spurweite, später 914 mm
Cotton Plant Railroad Arkansas 1879 1882 1067 mm bis 1881, ging zur Batesville and Brinkley Railroad
Easy and West Railroad of Alabama Alabama, Georgia 1871 1890 auf Normalspur umgebaut
Fulton County Narrow Gauge Railway Illinois 1880 1905 auf Normalspur umgebaut
Hot Springs Branch Railroad Arkansas 1875 1889 auf Normalspur umgebaut
Jacksonville, St. Augustine and Halifax River Railway, später Florida East Coast Railway Florida 1883 1890 auf Normalspur umgebaut
Magma Arizona Railroad Arizona 1914 1923 auf Normalspur umgebaut
Maryland Central Railroad, dann Baltimore and Lehigh Railroad Maryland, Pennsylvania 1882 1900 auf Normalspur umgebaut; wurde zur Maryland and Pennsylvania Railroad
Montgomery Southern Railway Alabama 1882 1889 auf Normalspur umgebaut
Montrose Railway Pennsylvania 1872 1903 auf Normalspur umgebaut
Oregonian Railway Oregon 1878 1893 ging an die Southern Pacific; auf Normalspur umgebaut
Talladega and Coosa Valley Railroad Alabama 1884 1889 auf Normalspur umgebaut
Seaboard Railway of Alabama, dann Tombigbee and Northern Railway Alabama 1891 1904 auf Normalspur umgebaut
Tonopah Railroad Nevada 1904 1905 auf Normalspur umgebaut
Waynesburg and Washington Railroad Pennsylvania 1877 1944 auf Normalspur umgebaut

BarbadosBearbeiten

Die Strecke Bridgetown–Belleplaine der Barbados Railway wurde 1881 in 1067 mm gebaut und 1896–1898 auf 762 mm umgespurt. 1937 wurde die Bahn wegen Sicherheitsmängeln geschlossen.[4]

GuatemalaBearbeiten

Die in Meterspur gebaute Strecke San José–Guatemala Stadt wurde 1890 auf 914 mm umgespurt.[5]

PanamaBearbeiten

Die Spurweite in Panama war ursprünglich 1524 mm, wurde bei Neubau im Jahr 2000 aber durch Regelspur mit 1435 mm ersetzt.

PeruBearbeiten

Die Bahnstrecke von Huancayo nach Huancavelica wurde im Jahr 2009 auf einer Länge von 147 km von 914 mm auf 1435 mm umgespurt.[6]

ArgentinienBearbeiten

Die ursprünglich in der in Argentinien weit verbreiteten Spurweite 1676 mm gebaute Vorortstrecke von Buenos Aires zwischen Maipú und Delta („Tren de la Costa“) wurde 1995 zu Regelspur von 1435 mm umgebaut.

ChileBearbeiten

Die anfänglich in 760 mm Spurweite betriebene Ferrocarril de Antofagasta a Bolivia wurde zwischen 1916 und 1928 auf Meterspur umgebaut.

AfrikaBearbeiten

Demokratische Republik KongoBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
MatadiKinshasa 765 1067 336 1896 1932 Quelle: Matadi-Kinshasa-Bahn, auch Dreischienengleise
KongoloKindu 1000 1067 420 1905–1909 1956 Quelle: Blanchart, vol. III (Anschluss an das kapspurige Bahnnetz des südlichen Afrikas; die nicht mit dem Rest des Netzes verbundene Strecke Stanleyville-Ponthierville wurde in Meterspur belassen.)
KongoloKabalo 1000 1067 117 1937 1956 Quelle: Blanchart, vol. III
KabaloAlbertville 1000 1067 273 1911–1915 1956 Quelle: Blanchart, vol. III
BomaTshela 610 600 140 1899–1912 1932/1938 1984 Société des Chemins de Fer Vicinaux du Mayumbe. 1932 Umspurung Boma–Lukula und 1938 Lukula–Tshela.

EritreaBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
MassauaAsmara 750 950 1887 1900 Schienenverkehr in Eritrea

MarokkoBearbeiten

Verschiedene Schmalspurbahnen wurden durch die Normalspur ersetzt.

NigeriaBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Jos zur 1067 mm Bahn in Zaire 762 1067 184 1912/14 1927 1957 Quelle: Bauchi Light Railway

AsienBearbeiten

BangladeschBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Kaunia–Dharlla State Railway 762 1000 1881 1901

ChinaBearbeiten

Provinz
Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Hebei, Shanxi ShijiazhuangTaiyuan 1000 1435 ~1900 ~1940
Jiangsu, Shanxi DatongPukou 1000 1435 1933 ~1940
Sichuan Shixi–Huangcunjing 600 762 19,84 1959 1960

IndienBearbeiten

  • Ein Großteil des Schmalspurnetzes (610, 762 und 1000 mm) wurde und wird der indischen Breitspur angeglichen (Project Unigauge). Ausnahmen sind 5 Bahnlinien, die dem Weltkulturerbe zugeordnet werden.
  • Stand der Umspurung [4] bzw. [5]
  • Buchstabe hinter dem Ortsnamen: Anfangsbuchstabe des Staates (mitunter ist die Strecke bundesstaatübergreifend)
  • iU = in Umspurung begriffen
Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Bundesstaat Andhra Pradesh
Guntakal (A) – Kalluru (A) 1000 1676 2009 [7]
Bundesstaat Assam
Rangapara North (A) – Tezpur (A) 1000 1676 27 2014
Balipara () – Bhalukpong (Ap) 1000 1676 34 iU
Rangiya (A) – Rangapara (A) – Murkeongs () 1000 1676 449 geplant
Lumding (A) – Badarpur Railway Town (A) – Agartala (Tr) 1000 1676 404 geplant
Bundesstaat Bihar
Bukhtiarpur (B) – Rajgir (B) 762 1676 1903 1961 Bukhtiarpur Bihar Light Railway
Arrah (B) – Sasaram (B) 762 1676 1914 2006 1978 Martin’s Light Railways, neu gebaut 2006
Chhapra (B) – Aunrihar (U) 1676 1990
Sitamarhi (B) – Bairgania (B) 1676 2011
Kaithar () – Tejnarayanpur () 1676 2011
Katihar (B) – Manihari (B) 1676 2011
Muzaffarpur (B) – Sitamarhi (B) 1676 64 2014
Raxaul (B) – Chauradanoa () 1000 1676 24 iU
Narkatiaganj (B) – Raxaul (B) 1000 1676 40 geplant
Thawe () – Siwan (B) 1000 1676 28 geplant
Hathua (B) – Bathua Bazar () 1000 1676 21 geplant
Thawe () – Chhapra (B) 1000 1676 105 geplant
Sakri (M) – Jhanjharpur (B) – Nirmali (B) 1000 1676 51 geplant
Jhanjharpur (B) – Laukaha (B) 1000 1676 43 geplant
Saharsa (B) – Tharbitia () – Forbesganj (B) 1000 1676 112 geplant
Dauram Madhepura () – Purnia (B) 1000 1676 78 geplant
Bundesstaat Chhattisgarh
Abhanpur (C) – Rajim (C) 762 1676 16,55 geplant
Raipur (C) – Dhamtari (C) 610/762 1676 72,89 geplant
Bundesstaat Gujarat
Dabhoi (G) – Miyagam Karjan () 762 1676 33
DabhoiChandod () 762 1676 17
DabhoiChhuchhapura () – Bodeli (G) 762 1676 25
DabhoiChhuchhapuraTankhala 762 1676 53
Ambliyasan () – Vijapur (G) – Adraj Moti () 610/762 1676 81,66 geplant
Kosamba (G) – Umarpada (G) 762 1676 61,46 geplant
Samni () – Pratapnagar (Bangla D ?) 610/762 1676 75,06 geplant
Bilimora (G) – Waghai (G) 762 1676 62,67 geplant
762 1000 1890 1905 Morvi Railway
Mehsana (G) – Viramgamj () 1676 1990
Bharuch (G) – Samni () -Dahej (G) 1676 2011
Bodeli (G) – Chottaudepur () 1676 2011
Ankleshwar (G) – Rajpipla (G) 1676 63 2014 [6]
Himmatnagar (G) – Khed Brahma () 1000 1676 55 geplant
Mehsana (G) – Taranga Hill () 1000 1676 57 geplant
Veraval (G) – Visavadar (G) – Khijadiya, Gujarat (G) 1000 1676 164 geplant
Junagadh (G) – Visavadar (G) 1000 1676 42 geplant
Talala () – Kodinar (G) 1000 1676 46 geplant
Prachi Road () – Delvada (G) 1000 1676 51 geplant
Bundesstaat Haryana
DelhiRewari (H) 1676 1990
Bundesstaat Himachal Pradesh
Kalka (H) – Shimla (HP) 762 --- 94,33 1903 Kalka-Shimla Railway
Pathankot (P) – Joginder Nagar (HP) 762 --- 164 1928/29 Kangra Valley Railway
Pathankot (P) – Dharamshala (H) – Joginder Nagar (H) 762 1676 164,01 geplant
Bundesstaat Karnataka
Anandapuram (AP) – Talguppa (K) 1676 2011
Anandapuram (AP) – Shimoga (K) 1676 2011
Nanjangud (K) – Chamarajanagar (K) 1676 2011
Bagalkot (K) – Gadag (K) 1000 1676 2011
Mysore (K) – Nanjangud (K) 1676 2011
Bijapur (K) – Bagalkot (K) 1676 2011
Sakleshpur (K) – Subramanya, Karnataka Rd 1676 2011
Kolar (K) – Chikballapur () 1676 85 2013 [7]
Bundesstaat Kerala
bei Munnar (K) Monorail 610 1902 1908 1924 Kundala Valley Railway
Kollam (K) – Punalur (K) 1676 44 2010
Bundesstaat Madhya Pradesh
Balaghat (M) – Nainpur (M) 762 1676 76,41 geplant
Nainpur (M) – Jabalpur (M) 762 1676 110,60 geplant
Nagpu (Maha) – Chhindwara (M) 610/762 1676 147,62 geplant
Chhindwara (M) – Nainpur (M) 610/762 1676 140,90 geplant
Nainpur (M) – Mandla Fort (M) 762 1676 42,5 geplant
Gwalior (M) – Sherpur Kalan (U) 610 1676 198,3 geplant
Ratlam (M) – Fatehabad (M) 1676 85,7 2013 [8]
Fatehabad (M) – Indore Junction MG (M) 1000 1676 35 2014
Fatehabad, Madhya Pradesh (M) – Ujjain MG (M) 1000 1676 23 geplant
Khandwa (M) – Indore Junction MG (M) 1000 1676 141 geplant
Khandwa (M) – Akola (Maha) 1000 1676 175 geplant
Bundesstaat Maharashtra
Itwari (M) – Umred () – Nagbhir (M) 762 1676 106 geplant
Pulgaon (M) – Arvi (M) 762 1676 35 geplant
Pachora (M) – Jamner (M) 762 1676 56 geplant
Neral (M) – Matheran (M) 610 --- 19,98 1907 Matheran Hill Railway
Nagpur (M) – Chhindwara (MP) 1000 1676 2013 ? [8]
Achalpur (M) – Chhindwara (MP) – Yavatmal (M) 762 1676 189 1903 iU
Barsi (M) 762 1676 325 199_ Barsi Light Railway
Bundesstaat Manipur
Katakhal () – Bhairabhi (A ?) 1000 1676 93 geplant
Baraigram () – Dullabcherra () 1000 1676 74 geplant
Arunachal () – Silchar (A) 1000 1676 6 geplant
Bundesstaat Odisha
Parlakimidi (O) – Gunupur (O) 1676 2011
Bundesstaat Punjab
Bathinda (P) – Rewari (H) 1000 1676 300 1884 1994 Bathinda–Rewari line
Hisar (H) – Sadulpur (R) 1000 1676 70 1911 2009 Bathinda–Rewari line
Bundesstaat Rajasthan
Mohari () – Tantpur (U) 762 1676 18,21 geplant
Dhaulpur (R) – Mohari () – Sirmuttra () 762 1676 70,44 geplant
Sawai Madhopur (R) – Jaipur (R) 1676 1990
Mavli (R) – Nathdwara (R) 1676 2011
Ratangarh (R) – Bikaner (R) 1676 2011
Loharu (H) – Sikar (R) 1000 1676 122 iU
Ratangarh (Churu) (R) – Sardarshahar (R) 1000 1676 46 iU
Jaipur (R) – RingasChuru (R) 1000 1676 198 geplant
Sri Ganganagar (R) – Sadulpur (R) 1000 1676 245 geplant
BarisadriMavli (R) – Marwar (R) 1000 1676 233 geplant
Botad (G) – GandhigramUdaipur (R) 1000 1676 179 geplant
Bundesstaat Tamil Nadu
Mettupalayam (T) – Coonoor (T) – Ooty (T) 1000 --- 46 1908 Nilgiri Mountain Railway
Dindigul (T) – Palani (T) 1676 2011
Tirunelveli (T) – Tenkasi (T) 1676 2011
Mayiladuthurai (T) – Tiruvarur (T) 1676 2012
Virudhunagar (T) – Manamadurai (T) 1000 1676 66 1963/64 2013 [9]
Madurai (T) – Bodinayakkanur (T) 1000 1676 88 iU
Karaikudi (T) – Tiruvarur (T) 1000 1676 geplant
Palakkad (K) – Palani (T) 1000 1676 2014 [10]
Bundesstaat Uttar Pradesh
Shahdara (D) – Saharanpur (U) 762 1676 1907 197_ Shahdara Saharanpur Light Railway
Mathura (U) – Kasganj (U) 1000 1676 2009 Strecke von 80 km auf 60 km verkürzt
Mathura (U) – Achhnera (U) 1676 2011
Kaptanganj (U) – Thawe (U) 1676 2011
Aunrihar (U) – Jaunpur (U) 1000 1676 2011
Bareilly (U) – Lalkua (Uh) 1676 2012
Anand Nagar (A) – Barhni () 1000 1676 72 iU
Gainsari () – Jarwa (U) 1000 1676 15 iU
Mathura (U) – Vrindavan (U) 1000 1676 12 geplant
Gonda (U) – Barhni () 1000 1676 109 geplant
Nanpara (U) – Nepalganj (Nepal) 1000 1676 19 geplant
Mailani (U) – Gonda (U) 1000 1676 266 geplant
Bhojipura (U) – Pilibhit (U) – Sitapur (U) – Luc 1000 1676 301 geplant
Shahjahanpur (U) – Pilibhit (U) – Tanakpur (Ut) 1000 1676 geplant
Bundesstaat Westbengalen
New Jalpaiguri (W) – Darjeeling (W) 610 --- 80.19 Darjeeling Himalayan Railway
Balgona (W) – Katwa (W) 610/762 1676 27,34 geplant
Cooch Behar (W) – Gitaldaha (W) 762 1000 86 1893 1910 Cooch Behar State Railway
Barasat (W) – Hasnabad (W) 762 1676 1914 1962 Barasat Basirhat Railway
Ahmedpur (W) – Katwa (W) 762 1676 53 1917 2013 Ahmedpur Katwa Railway
Shantipur (W) – Krishnanagar (W) – Nabadwip Ghat Line 762 1676 28
Krishnanagar (W) – Shantipur (W) – Nabadwip Ghat Line 1676 2011
Bardhaman () – Balgona () 1676 2011
Aluabari Road () – Siliguri (W) 1676 2011


IranBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
TäbrisDscholfa 1524 1435 1916 19__ umgespurt nach Anschluss von Täbris an das nationale Eisenbahnnetz des Iran

IsraelBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Jaffa–Jerusalem 1000 1050 67,5 km 1892 1914 Umbau der Teilstrecke Lod–Jerusalem durch Osmanische Militärbahn in Palästina
Jaffa–Jerusalem 1050 1435 67,5 km 1892 1918 Umbau der Teilstrecke Lod–Jerusalem durch die britische Militärverwaltung
Jaffa–Jerusalem 600 1435 17 km nach 1918 ca. 1930 1986[9] Umbau der Teilstrecke Jaffa–Lod durch die Palestine Railways

JapanBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
TakahamaMatsuyamashi 762 1067 9,4 km 1888/92 1931 ? Iyo Railway
Matsuyamashi Yokogawara 762 1067 13,2 km 1893/99 1931 Iyo Railway
Matsuyamashi Gunchūko 762 1067 10,7 km 1900 1937 Iyo Railway
Iyo TachibanaMorimatsu 762 1067 10,7 km 1896 1931 1965 Iyo Railway
SenzuIkawa 762 1067 25,5 km 1935 1936 Ikawa-Linie

PakistanBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
BostanZhob 762 1676 2006
JacobabadKashmore 762 1676 1956
Mirpur KhasKhokhrapar 1000 1676 128 2005
Mirpur KhasHyderabad 1000 1676 67


Russland (asiatischer Teil)Bearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
KorsakowJuschno-Sachalinsk 600 1067 42,5 1. Umspurung, Sachalinskaja schelesnaja doroga
KorsakowJuschno-Sachalinsk 1067 1520 42,5 2. Umspurung des Eisenbahnnetzes auf Sachalin im Gange (bis 2012)

Sri LankaBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Kelani-Valley-Schmalspurbahn 762 1676 1900–1912 1996 Schienenverkehr in Sri Lanka

TaiwanBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
HualienTaitung 762 1067 171,8 1921 / 26 1982 Hualien–Taitung Line

ThailandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
1435 1000 ~1000 1920 [11]

TürkeiBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
MudanyaBursa 1067/1100 1435 41 1871 / 75 1892 1948 Chemin de Fer Moudania Brousse

Australien und OzeanienBearbeiten

AustralienBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
New South Wales
Zig Zag Railway 1435 1067 1869 1975 aufgegebener Teil der Transkontinental-Verbindung, Nachnutzung als Museumseisenbahn
Südaustralien und Viktoria
Port AugustaMarree 1067 1435 1957 1986 teilweise neu trassiert
Port Pirie–Gladstone (South Australia)–Peterborough (South Australia)–Cockburn 1067 1435 1970 Die anschließende Strecke von Cockburn bis Broken Hill (New South Wales) wurde nicht umgespurt, sondern neu gebaut
Peterborough (South Australia)–Terowie 1067 1600 1970 ca. 1990
Port PirieAdelaide 1600 1435 1970
MelbourneAdelaide 1600 1435 1995
Tasmanien
DeloraineLaunceston 1600 1067 1871 1888
Westaustralien
FremantlePerthKalgoorlie
Kalgoorlie–Leonora (Western Australia)
CoolgardieEsperance
1067 1435 1968 teilweise neu trassiert, Perth–Northam (Western Australia) Dreischienengleis 1067/1435

NeuseelandBearbeiten

Bahnstrecke
Alte
Spur-
weite
mm
Neue
Spur-
weite
mm
Länge
km
erbaut
Neue
Spur-
weite
(Jahr)
Still-
legung
Bemerkung
Südinsel
Um Christchurch: Canterbury Provincial Railways 1600 1067 1876

EinzelnachweiseBearbeiten