Nord-Norge

Landesteil Norwegens
SpitzbergenJan MayenSorlandetVestlandetOstlandetTrondelagNord-NorgeEstlandLettlandDänemarkFinnlandSchwedenSchwedenRussland
Lage Nord-Norwegens
Zufahrt nach „Nord-Norge“ auf der E 6 südlich von Majavatn.
Landschaftspanorama in Steigen, Nordland.

Nord-Norge (dt. Nordnorwegen) ist der nördlichste Landesteil Norwegens, gelegen an Europäischem Nordmeer und der Barentssee. Mit 112.951 km² macht er rund 35 Prozent des Hauptlandes aus, stellt mit 484.647 Einwohnern (2017) aber nur neun Prozent der Bevölkerung.[1]

Nord-Norge setzt sich aus den beiden Provinzen (Fylke) Nordland und Troms og Finnmark zusammen. Um Absprachen zwischen beiden zu erleichtern und gemeinsame Interessen zu vertreten, gibt es den Kooperationsausschuss Nordnorsk råd. Die größten Städte sind (von Süden nach Norden): Mosjøen, Mo i Rana, Bodø, Narvik, Harstad, Tromsø, Alta und Hammerfest.

In Nord-Norge befinden sich der Svartisen-Gletscher, die Inselgruppen der Lofoten und Vesterålen. Mit der Halbinsel Nordkinn ist das nördliche Ende von Europas Festland in Nord-Norge zu finden. Bekannt ist die Region außerdem durch ihre Mitternachtssonne und die Nordlichter.

Nordnorwegen gehört zum Siedlungsgebiet der Samen. Das Parlament der norwegischen Samen, Sametinget, tagt in Karasjok.

KulturinstitutionenBearbeiten

Für das Einzugsgebiet Nord-Norwegen ist eine Reihe kultureller Einrichtungen entstanden:

Personen aus Nord-NorgeBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Wikivoyage: Nord-Norge – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Store norske leksikon

Koordinaten: 69° 40′ 0″ N, 19° 0′ 0″ O