Nouvelle-Aquitaine

französische Region

Nouvelle-Aquitaine ([nuvɛl akitɛn], okzitanisch Nòva Aquitània, baskisch Akitania Berria), deutsch Neu-Aquitanien, ist eine französische Region, die am 1. Januar 2016 durch den Zusammenschluss der bisherigen Regionen Aquitanien (Aquitaine), Limousin und Poitou-Charentes unter dem vorläufigen Namen Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes entstand, der aus den Namen der Vorgänger-Regionen gebildet war. Den definitiven Namen Nouvelle-Aquitaine erhielt die Region am 1. Oktober 2016 durch einen Beschluss des Regionalrats vom 27. Juni.[1]

Nouvelle-Aquitaine
Flagge der Region Nouvelle-Aquitaine Wappen der Region Nouvelle-Aquitaine
Nouvelle-AquitaineNouvelle-AquitaineNouvelle-AquitaineAuvergne-Rhône-AlpesBretagneBretagneBourgogne-Franche-ComtéCentre-Val de LoireGrand EstÎle-de-FranceKorsikaOkzitanienHauts-de-FranceNormandiePays de la LoirePays de la LoireProvence-Alpes-Côte d’AzurLage der Region Nouvelle-Aquitaine in Frankreich
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Frankreich Frankreich
Präfektur Bordeaux
Präsident des Regionalrats Alain Rousset (PS)
Bevölkerung 6.010.289 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 71 Einwohner je km²
Fläche 84.749,10 km²
Départements 12
Arrondissements 41
Gemeindeverbände 157
Kantone 258
Gemeinden 4.309
ISO-3166-2-Code FR-NAQ
Webpräsenz nouvelle-aquitaine.fr

Reliefkarte der Region Nouvelle-Aquitaine

Nouvelle-Aquitaine ist mit 84.061 Quadratkilometern knapp vor Französisch-Guayana die größte Region und hat 6.010.289 Einwohner (Stand: 1. Januar 2019), womit sie die viertgrößte Region nach der Einwohnerzahl ist. Sie unterteilt sich in die zwölf Départements Charente, Charente-Maritime, Corrèze, Creuse, Deux-Sèvres, Dordogne, Gironde, Haute-Vienne, Landes, Lot-et-Garonne, Pyrénées-Atlantiques und Vienne. Sie grenzt (im Uhrzeigersinn) an die Regionen Pays de la Loire, Centre-Val de Loire, Auvergne-Rhône-Alpes, Okzitanien sowie an Spanien.

Verwaltungssitz der Region ist Bordeaux.

StädteBearbeiten

Die bevölkerungsreichsten Städte der Region Nouvelle-Aquitaine sind:

Stadt Einwohner
(Stand: 2019)
Département
Bordeaux 260.958 Gironde
Limoges 130.876 Haute-Vienne
Poitiers 89.212 Vienne
Pau 75.627 Pyrénées-Atlantiques
La Rochelle 77.205 Charente-Maritime
Mérignac 72.197 Gironde
Pessac 65.245 Gironde
Niort 59.193 Deux-Sèvres
Bayonne 51.894 Pyrénées-Atlantiques
Brive-la-Gaillarde 46.330 Corrèze

PolitikBearbeiten

Politische GliederungBearbeiten

Die Region Nouvelle-Aquitaine untergliedert sich in zwölf Départements:

OZ = Ordnungszahl des Départements         Arr. = Anzahl der Arrondissements        Gem. = Anzahl der Gemeinden
W = Wappen des Départements Kant. = Anzahl der Kantone
ISO = ISO-3166-2-Code G.V. = Anzahl der Gemeindeverbände
OZ W Département Präfektur ISO Arr. G.V. Kant. Gem. Einwohner
1. Januar 2019
Fläche
(km²)
Dichte
(Einw./km²)
16   Charente Angoulême FR-16 3 9 19 364 352.015 5.963,98 59
17   Charente-Maritime La Rochelle FR-17 5 13 27 463 651.358 6.898,59 94
19   Corrèze Tulle FR-19 3 10 19 279 240.073 5.889,79 41
23   Creuse Guéret FR-23 2 10 15 256 116.617 5.589,64 21
24   Dordogne Périgueux FR-24 4 22 25 503 413.223 9.204,66 45
33   Gironde Bordeaux FR-33 6 28 33 535 1.623.749 10.168,60 160
40   Landes Mont-de-Marsan FR-40 2 18 15 327 413.690 9.352,73 44
47   Lot-et-Garonne Agen FR-47 4 12 21 319 331.271 5.382,56 62
64   Pyrénées-Atlantiques Pau FR-64 3 10 27 546 682.621 7.696,43 89
79   Deux-Sèvres Niort FR-79 3 8 17 256 374.878 6.028,90 62
86   Vienne Poitiers FR-86 3 7 19 266 438.435 7.025,86 62
87   Haute-Vienne Limoges FR-87 3 13 21 195 372.359 5.547,36 67
Gesamt 41 156 258 4.309 6.010.289 84.749,10 71
 
Arrondissements in der
Region Nouvelle-Aquitaine
 
Kantone in der
Region Nouvelle-Aquitaine
 
Gemeindeverbände in der
Region Nouvelle-Aquitaine

RegionalratBearbeiten

Ergebnis der Wahl des Regionalrates vom 13. Dezember 2015:[2]

PartnerschaftBearbeiten

Der Bezirk Mittelfranken schloss 1981 als erste Region in Bayern eine Partnerschaft mit dem Département Haute-Vienne in Frankreich; in den Jahren danach folgten entsprechende Vereinbarungen mit den beiden Nachbardépartements Creuse und Corrèze. Dies mündete 1995 in eine Partnerschaft zwischen der (Gesamt-)Region Limousin und dem Bezirk Mittelfranken. Diese Partnerschaft besteht heute zwischen Mittelfranken und Nouvelle-Aquitaine.

WeblinksBearbeiten

Weitere Inhalte in den
Schwesterprojekten der Wikipedia:

  Commons – Medieninhalte (Kategorie)
  Wikivoyage – Reiseführer
  Wikidata – Wissensdatenbank

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. La région choisit son nom : Nouvelle-Aquitaine (Memento vom 27. Juni 2016 im Internet Archive) auf laregion-alpc.fr, abgerufen am 27. Juni 2016
  2. Résultats régionales 2015 – Aquitaine, Limousin, Poitou-Charentes (ALPC) auf linternaute.com, abgerufen am 6. Januar 2016