Hauptmenü öffnen

Das Konklave Mai 1605 trat nach dem Tod von Papst Leo XI. († 27. April 1605) zusammen und tagte vom 8. bis 16. Mai 1605 in Rom. Es dauerte acht Tage und wählte Paul V. zum Papst.

KardinalskollegiumBearbeiten

 
Leo XI.
 
Paul V. in einem Gemälde von Michelangelo Merisi da Caravaggio

Als Papst Leo XI. nach einem nur 17 Tage währenden Pontifikat starb, zählte das Kardinalskollegium 67 Kardinäle.

TeilnehmerBearbeiten

Die 61 am Konklave teilnehmenden Kardinäle waren:

Nicht am Konklave teilnehmende KardinäleBearbeiten

Nicht am Konklave teilnehmen konnten die folgenden sechs Kardinäle:

KardinalserhebungenBearbeiten

Die im Konklave anwesenden Kardinäle wurden von folgenden Päpsten zum Kardinalat erhoben:

Anmerkungen zu den KardinälenBearbeiten

  1. Wurde zum Papst gewählt und nahm den Namen Paul V. an

VerlaufBearbeiten

Seit dem Konklave vom März 1605 waren nur fünf Wochen vergangen, als am 8. Mai 1605 das Kardinalskollegium erneut zur Wahl schritt. An demselben Tag wie Papst Leo XI. war auch Kardinal Girolamo Agucci gestorben, damit bestand das Heilige Kollegium bei Schließung des Konklaves aus 67 Kardinälen, von denen 61 am Konklave teilnahmen. Die erkrankten Kardinäle Zacchia und Madruzzo zogen nicht mit in die Cappella Paolina ein, sondern blieben in ihren Zellen.

Mit seinem Verhalten im vorigen Konklave hatte Kardinal Aldobrandini sich mehr Gegner als Anhänger für eine Kandidatur verschafft. Die Spanier nominierten Kardinal Sauli. In den ersten Tagen des Konklave versuchte eine Gruppe von Kardinälen eine Kandidatur des hochgeachteten Kardinal Bellarmino SJ durchzusetzen, was jedoch dessen eigenen Widerspruch hervorrief.

Nachdem mehrere Kandidaturen gescheitert waren, versuchte Kardinal Aldobrandini, den ehemaligen Militär Kardinal Toschi durch Akklamation wählen zu lassen, was jedoch in einen Tumult mündete. Toschi galt den meisten Kardinälen wegen seiner rauen Umgangsformen und seiner groben Ausdrucksweise als ungeeignet.

Am 16. Mai schließlich einigten die Kardinäle sich auf Camillo Borghese, der am Abend desselben Tages in offener Abstimmung gewählt wurde. Der 52-Jährige nahm den Papstnamen Paul V. an. Die Inthronisation des neuen Papstes fand am 29. Mai 1605 statt und beendete eine Sedisvakanz von 32 Tagen.

WeblinksBearbeiten