Hauptmenü öffnen

Das Konklave von 1334 (13.– 20. Dezember) wählte Jacques Fournier als Nachfolger von Papst Johannes XXII.; er nahm den Papstnamen Benedikt XII. an.

PapstwahlBearbeiten

Ein früher Favorit unter den papabiles war Kardinal Jean-Raymond de Comminges, Bischof von Porto-Santa Rufina, Sohn von Graf Bernard VI. von Comminges und Laura de Montfort. Die französischen Kardinäle, angeführt von Hélie de Talleyrand-Périgord, wollten natürlich nicht ihr Heimatland Frankreich gegen die von Seuchen heimgesuchte und unfreundliche Stadt Rom tauschen. Und da die Orsini-Fraktion nach Rom zurückkehren wollte, entschied sich die Colonna-Fraktion für das Gegenteil und schloss sich den Franzosen an. Eine ausreichende Anzahl von Kardinälen stimmte Talleyrand zu (zwei Drittel oder mindestens 16 von 24 anwesenden Kardinälen), und somit hätte er zum Papst gewählt werden können, wenn er bereit gewesen wäre, zu schwören, das Papsttum nicht nach Rom zurückzubringen – jedoch stand ein derartiges Arrangement im Gegensatz zum Kanonischen Recht: das erste Ökumenische Konzil von Lyon hatte 1245 beschlossen, dass „bei Wahlen, Forderungen und Abstimmungen, die unter das Wahlrecht fallen, bedingte, alternative und unsichere Stimmen völlig abgelehnt werden …“

TeilnehmerBearbeiten

24 Kardinäle nahmen am Konklave im Dezember 1334 teil.

  1. Jacques Fournier O.Cist., Kardinalpriester von S. Prisca
  2. Bertrand du Pouget, Kardinalbischof von Ostia und Velletri, Kardinaldekan
  3. Jean-Raymond de Comminges, Kardinalbischof von Porto-Santa Rufina, Subdiakon
  4. Gauscelin den Jean, Bischof von Albano
  5. Pierre des Près, Bischof von Palestrina
  6. Annibaldo di Ceccano, Bischof von Frascati
  7. Raymond de Mostuéjouls, Kardinalpriester von Sant’Eusebio
  8. Pierre de Mortemart, Kardinalpriester von Santo Stefano al Monte Celio
  9. Pierre de Chappes, Kardinalpriester von Santi Silvestro e Martino ai Monti
  10. Matteo Orsini O.P., Kardinalpriester von Santi Giovanni e Paolo
  11. Pedro Gómez Barroso, Kardinalpriester von Santa Prassede
  12. Imbert Dupuis, Kardinalpriester von Santi XII Apostoli
  13. Guillaume Pierre Godin O.P., Kardinalpriester von Santa Cecilia in Trastevere
  14. Hélie de Talleyrand-Périgord, Kardinalpriester von San Pietro in Vincoli
  15. Pierre Bertrand, Kardinalpriester von San Clemente
  16. Raymond Guillaume des Forges, Kardinaldiakon von Santa Maria Nuova
  17. Napoleone Orsini, Kardinaldiakon von Sant’Adriano al Foro
  18. Bertrand de Montfavez, Kardinaldiakon von Santa Maria in Aquiro
  19. Gaillard de la Mothe, Kardinaldiakon von Santa Lucia in Selci
  20. Giacomo Stefaneschi Caetani, Kardinaldiakon von San Giorgio in Velabro
  21. Giovanni Gaetani Orsini, Kardinaldiakon von San Teodoro al Palatino
  22. Luca Fieschi, Kardinaldiakon von Santi Cosma e Damiano
  23. Arnaud de Via, Kardinaldiakon von Sant’Eustachio
  24. Giovanni Colonna, Kardinaldiakon von Sant’Angelo in Pescheria

LiteraturBearbeiten

  • Stephanus Baluzius (Étienne Baluze): Vitae Paparum Avinionensium 2 Bände (Paris: apud Franciscum Muguet 1693): „Secunda Vita Benedicti XII,“ S. 213–220. „Tertia Vita Benedicti XII,“ S. 219–225. „Quarta Vita Benedicti XII,“ S. 225–228. „Quinta Vita Benedicti XII,“ S. 229–244.
  • Bernardus Guidonis (Bernard Gui): „Vita Joannis Papae XXII,“ in: Ludovicus Antonius Muratori, Rerum Italicarum Scriptores 3. Band (Mailand 1723), S. 673–684
  • Francesco Gherardi Dragomanni (Hrsg.): Cronica di Giovanni Villani Band e (Florenz: Sansoni 1845).
  • Léopold Duhamel: „Un neveu de Jean XXII, Le cardinal Arnaud de Via“, Bulletin monumental, 5. Serie, Band 11 (Paris 1883) S. 401–421.
  • Konrad Eubel: Hierarchia catholica medii aevi: sive Summorum pontificum, S.R.E. cardinalium, ecclesiarum antistitum series ab anno 1198 usque ad annum [1605] perducta e documentis tabularii praesertim Vaticani collecta, digesta, Band 1, Münster 1898 (2. Ausgabe 1913), sumptibus et typis librariae Regensbergianae (online)
  • Karl Jacob: Studien über Papst Benedikt XII., Berlin: R. Trenkel, 1910, S. 20–24 (online)
  • Gianluca Ameri, Clario Di Fabio: Luca Fieschi: cardinale, collezionista, mecenate, 1300–1336 (Cinisello Balsamo (Milano) : Silvana, 2011).
  • Martin Souchon: Die Papstwahlen von Bonifaz VIII. bis Urban VI. (Braunschweig: Benno Goeritz 1888).
  • Augustin Theiner (Hrsg.): Caesaris S. R. E. Cardinalis Baronii, Od. Raynaldi et Jac. Laderchii Annales Ecclesiastici Tomus Vigesimus Quartus (Band 24) 1313–1333 (Bar-le-Duc: Ludovicus Guerin 1872); Tomus Vigesimus Quintus (Band 25) 1334–1355 (Bar-le-Duc: Ludovicus Guerin 1872)

WeblinksBearbeiten

  • J.P. Adams: Sede Vacante and Conclave ([1])
  • Bernard Guillemain: Benedetto XII., Dizionario dei Papi (2000) (Benedetto XII online)