Hauptmenü öffnen

Das Konklave 1621 wurde nach dem Tod von Papst Paul V. am 28. Januar 1621 in Rom einberufen. Es fand am 8. und 9. Februar im Apostolischen Palast statt. Kardinal Alessandro Ludovisi, der sich Gregor XV. nannte, wurde zum Papst gewählt. Als Kardinalprotodiakon verkündete Andrea Baroni Peretti Montalto die Wahl.

Inhaltsverzeichnis

Das KonklaveBearbeiten

55 Kardinäle waren im Konklave zur Abstimmung anwesend. Mit 19 Kardinälen waren die bis dahin meisten Kardinäle abwesend.

Das Kardinalskollegium teilte sich in drei Gruppen. Die kleinste war mit sechs Stimmen die von Kardinal Montalto, die mittlere Partei war die von Kardinal Pietro Aldobrandini, der nur einen Tag nach der Wahl in Rom starb, angeführte Gruppe mit etwa 13 Stimmen und die größte Fraktion war die von Kardinal Scipione Caffarelli Borghese, der über 29 Stimmen verfügte.

Auf Vorschlag des Kämmerer des Heiligen Kardinalkollegiums Scipione Caffarelli Borghese fand die Wahl per Akklamation statt. Dies war aber das letzte Mal. Alle weiteren Papstwahlen fanden per Abstimmung statt.

Teilnehmende KardinäleBearbeiten

Die folgenden 51 Kardinäle nahen am Konklave teil:

Nicht teilnehmende KardinäleBearbeiten

Folgende 19 Kardinäle nahmen nicht am Konklave teil:

Alessandro Ludovisi wählte den Papstnamen Gregor XV. und wurde am 14. Februar 1621 im Petersdom gekrönt und am 14. Mai 1621 die Kathedra der Lateranbasilika in Besitz.

WeblinksBearbeiten