Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Fassade des Petersdoms mit der Benediktionsloggia, von der der Kardinalprotodiakon die Wahl des Papstes der Öffentlichkeit mitteilt

Der Kardinalprotodiakon ist der amtierende dienstälteste Kardinaldiakon (einer der drei Kardinalsklassen). Da alle Kardinäle untereinander gleichgestellt sind (es gibt nur eine Ehrenrangfolge), ist der Kardinalprotodiakon nur ein primus inter pares unter den Kardinaldiakonen. Eine seiner Aufgaben ist es, nach erfolgreicher Papstwahl im Konklave von der Benediktionsloggia aus die Nachricht von der Wahl eines neuen Papstes der Öffentlichkeit mit den folgenden Worten mitzuteilen:

Annuntio vobis gaudium magnum: Habemus Papam!
Eminentissimum ac Reverendissimum Dominum,
Dominum [Vorname], Sanctae Romanae Ecclesiae Cardinalem [Nachname],
qui sibi nomen imposuit [Papstname].

„Ich verkünde euch große Freude: Wir haben einen Papst!
Den herausragendsten und hochwürdigsten Herrn,
Herrn [Vorname], der Heiligen Römischen Kirche Kardinal [Nachname],
welcher sich den Namen [Papstname] gegeben hat.“

Dem Kardinalprotodiakon kommt auch gegebenenfalls die Krönung des neuen Papstes mit der Tiara zu. Wählt der neue Summus Pontifex eine schlichtere Amtseinführungsfeier, so legt ihm der Kardinalprotodiakon das päpstliche Pallium um. Ferner legt der Kardinalprotodiakon in Stellvertretung des Papstes den Metropoliten die Pallien an oder übergibt sie an deren Prokuratoren.

Amtsinhaber ist seit dem 12. Juni 2014 Renato Raffaele Martino,[1] seine Vorgänger finden sich auf der Liste der Kardinalprotodiakone.

LiteraturBearbeiten

  • Ordo rituum pro ministerii petrini initio Romae episcopi, Verlag Libreria Editrice Vaticana, Città del Vaticano 2005

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Konsistorium: Interne Kardinalsbeförderungen. Radio Vatikan, 12. Juni 2014, abgerufen am 12. Juni 2014.