Paul V.

Papst von 1605 bis 1621

Paul V. (* 17. September 1552 in Rom; † 28. Januar 1621 ebenda), geboren als Camillo Borghese, war von 1605 bis 1621 Papst der katholischen Kirche. Er ist, wie Clemens VIII., in der von ihm gestalteten Cappella Paolina der Basilika Santa Maria Maggiore bestattet, die das römische Gnadenbild Salus Populi Romani beherbergt, das einer sogenannten Lukas-Madonna nachempfunden ist.

Paul V. in einem Gemälde von Michelangelo Merisi da Caravaggio, ca. 1606
Büste Pauls V. von Gian Lorenzo Bernini
Wappen von Papst Paul V., moderne Nachzeichnung

FamilieBearbeiten

Camillo Borghese war der Sohn von Graf Marcantonio Borghese aus Siena, der 1541 mit seiner Familie nach Rom umsiedelte und Jurist in der päpstlichen Kurie war.

Er war das älteste von sieben Kindern, wovon aber drei vor seiner Wahl zum Papst verstarben. Sein Bruder Francesco (1556–1620) war Graf von Rignano und General der Päpstlichen Armee. Ein weiterer Bruder Giovanni Battista (Giambattista Borghese 1554–1609) war Gouverneur von Borgo und Kastellan der Engelsburg. Der Sohn aus der Ehe seiner Schwester Ortensia mit Francesco Caffarelli, der spätere einflussreiche Kardinal Scipione Caffarelli Borghese, wurde von ihm adoptiert, damit dieser den Stamm-Familiennamen Borghese tragen durfte.[1]

LebenBearbeiten

Camillo Borghese studierte Jura und Philosophie, bevor er in den Dienst der Kurie eintrat. Am 5. Juni 1596 erhob ihn Papst Clemens VIII. zum Kardinalpriester mit der Titelkirche Sant’Eusebio. 1599 wechselte er zur Titelkirche Santi Giovanni e Paolo. 1597 wurde er residierender Bischof von Jesi. Im Jahr 1603 wurde er zudem Kardinalvikar von Rom und Inquisitor.

PontifikatBearbeiten

Am 16. Mai 1605 wählte ihn, nach dem Tode des nur 26 Tage regierenden Leo XI., das Konklave zum neuen Papst. Kardinal Borghese hatte bereits Chancen auf die direkte Nachfolge Clemens’ VIII. gehabt, galt aber noch als zu jung. Nach dem raschen Tod des Medici-Vorgängers einigte man sich auf ihn als Hoffnungsträger.

Seinen Papstnamen wählte er in Erinnerung an Paul III., den Förderer seiner Familie. Nach der Wahl ernannte er als sogenannten Kardinalnepoten seinen Neffen Scipione Caffarelli-Borghese zum Kardinal und Kardinalstaatssekretär. Durch die Erringung des Papstamtes schloss die Familie Borghese zu den alten römischen Adelsfamilien Colonna und Orsini auf und überholte sie bald in Bezug auf das Familienvermögen.

Während seines Pontifikats wurde die bekannte Villa Borghese angelegt, in der sich auch eine von Gian Lorenzo Bernini geschaffene Büste des Papstes befindet. Gleich zu Beginn seines Pontifikats kam es zu einem Konflikt mit der Republik Venedig. Venedig hatte ein Gesetz erlassen, das verbot, Immobilien an die Kirche zu veräußern, und das gleichzeitig den Klerus unter die Rechtsprechung der Republik stellte. Paul V. verhängte daraufhin den Kirchenbann über den Senat der Republik Venedig und das Interdikt über die ganze Republik. Im Jahr 1607 überlebte Paul V. ein Attentat. Zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges unterstützte er die katholische Liga unter der Führung von Herzog Maximilian von Bayern finanziell. Er förderte die Wirtschaft im Kirchenstaat und ließ in Rom eine neue Wasserleitung, die Acqua Paola, erbauen und gründete 1605 die päpstlichen Bank Banco di Santo Spirito, die erste Bank Roms überhaupt. Weiterhin gilt Papst Paul V. als geistiger Vater des bekannten vatikanischen Geheimarchivs. Ebenso wurde in seinem Auftrag die Fassade von St. Peter erbaut: Die dort angebrachten Lettern zeugen heute noch von ihm. Im übrigen folgte das Pontifikat im Wesentlichen den Vorgaben Clemens’ VIII. Wichtig wurde die Nichtentscheidung Pauls V. im Gnadenstreit (1607), an die sich bis heute alle Nachfolger hielten. Er ließ Ende des Jahres 1620 zur Feier der Schlacht am Weißen Berge eine Prozession abhalten, auf der er selbst zusammenbrach und sich nicht mehr erholte. Am 28. Januar 1621 starb er an den Folgen des Schlaganfalls, den er auf dem Platz vor dem Quirinal erlitt. Sein Nachfolger wurde Papst Gregor XV.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Paul V. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
VorgängerAmtNachfolger
Leo XI.Papst
1605–1621
Gregor XV.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Giovanni Battista Borghese's funeral 'apparato' of 1610 in S. Maria Maggiore, Rome“, The Boston Globe, .jstor.org, eingesehen am 19. Juni 2009.