Hauptmenü öffnen
Leo XII. †
Pius VIII.

Im Konklave von 1829 wurde nach dem Tod von Papst Leo XII. Kardinal Francesco Saverio Castiglioni gewählt. Er nahm den Papstnamen Pius VIII. an.

Inhaltsverzeichnis

VerlaufBearbeiten

Papst Leo XII. starb nach sechsjährigem Pontifikat am 10. Februar 1829. Während der Sedisvakanz führte Kardinal Pietro Francesco Galleffi als Camerlengo die Amtsgeschäfte. Zwei Wochen nach dem Tod des Papstes rief Kardinaldekan Giulio Maria della Somaglia die Kardinäle zum Konklave zusammen. Noch nach Beginn des Konklaves trafen einige Kardinäle in Rom ein. Am 31. März, mehr als einen Monat später, erreichte schließlich Francesco Saverio Castiglioni die nötige Zweidrittelmehrheit und konnte als Pius VIII. sein neues Amt antreten.

KardinäleBearbeiten

Nach dem Tod Leos XII. gab es 59 Kardinäle. Ein Kardinal, Giovanni Francesco Marazzini Visconti, starb am 18. Februar 1829. Von den 58 Kardinälen nahmen schließlich 50 am Konklave teil. Als papabile galten Giuseppe Albani, Emmanuele de Gregorio, Francesco Saverio Castiglioni, Carlo Odescalchi, Bartolomeo Pacca und Giacomo Giustiniani.

Teilnehmende KardinäleBearbeiten

Folgende Kardinäle nahmen am Konklave teil:

Nicht teilnehmende KardinäleBearbeiten

Folgende Kardinäle nahmen nicht am Konklave teil:

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten