Hauptmenü öffnen
Pius VII. †
Leo XII.

Das Konklave von 1823 tagte vom 2. bis 28. September 1823. Es wählte den Kardinalvikar Annibale Sermattei della Genga zum Papst. Er nahm den Papstnamen Leo XII. an.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines und WahlverlaufBearbeiten

Nach dem Tod von Papst Pius VII. am 20. August 1823 rief Kardinaldekan Giulio Maria della Somaglia die Kardinäle zum Konklave zusammen.

Während der Sedisvakanz führte Bartolomeo Pacca als Camerlengo die Amtsgeschäfte.

Die papabili waren Francesco Saverio Castiglioni, der von den eher politischen Kardinälen unterstützt wurde, sowie Antonio Gabriele Severoli, der Kandidat der Zeloten. Kardinal Giuseppe Albani präsentierte allerdings das Veto des österreichischen Kaisers Franz I. gegen Severoli.

Im Konklave lagen zunächst Severoli, Castiglioni sowie della Somaglia vorne. Trotzdem konnte keiner von ihnen die nötige Zweidrittelmehrheit erreichen. Die Zeloten einigten sich schließlich auf Kardinal Sermattei della Genga, der dann auch als Leo XII. den päpstlichen Thron besteigen konnte.

KardinäleBearbeiten

Während der Sedisvakanz gab es 53 Kardinäle, von denen 49 am Konklave teilnahmen. 47 der 49 Teilnehmer wurden von Pius VII. kreiert, zwei von Pius VI.

TeilnehmerBearbeiten

Folgende Kardinäle nahmen am Konklave teil:

Abwesende KardinäleBearbeiten

Folgende Kardinäle erschienen nicht zum Konklave:

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten