Hauptmenü öffnen

Bistum Palestrina

römisch-katholisches Bistum in Italien

Das Bistum Palestrina (lateinisch Dioecesis Praenestina, italienisch Diocesi suburbicaria di Palestrina) ist suburbikarisches Bistum und gehört als solches der Kirchenprovinz Rom an. Seinen Sitz hat das Bistum in der Stadt Palestrina in der Region Latium.

Bistum Palestrina
Karte Bistum Palestrina
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Latium
Kirchenprovinz Rom Suburbikarisches Bistum
Metropolitanbistum Bistum Rom
Kardinalbischof José Kardinal Saraiva Martins CMF
Diözesanbischof Mauro Parmeggiani
Emeritierter Diözesanbischof Domenico Sigalini
Fläche 418 km²
Pfarreien 50 (2016 / AP 2017)
Einwohner 113.600 (2016 / AP 2017)
Katholiken 100.100 (2016 / AP 2017)
Anteil 88,1 %
Diözesanpriester 116 (2016 / AP 2017)
Ordenspriester 46 (2016 / AP 2017)
Katholiken je Priester 618
Ständige Diakone 12 (2016 / AP 2017)
Ordensbrüder 78 (2016 / AP 2017)
Ordensschwestern 172 (2016 / AP 2017)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache italienisch
Kathedrale Sant’Agapito Martire
Website www.diocesipalestrina.it

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Bistum wurde im 4. Jahrhundert errichtet. Im Zuge der Neuordnung der suburbikarischen Bistümer nach der Promulgation des Motu proprio Suburbicariis sedibus vom 11. April 1962 durch Papst Johannes XXIII., erhielt das Bistum Palestrina eigene, von den Kardinalbischöfen autonome, Ordinarien, die in der gleichnamigen Stadt auch ihren Dienstsitz haben. Im Jahr 2002 trat die Territorialabtei Subiaco Teile ihres Gebietes an die umliegenden Diözesen, darunter auch an das Bistum Palestrina, ab.

Am 19. Februar 2019 verfügte Papst Franziskus die Vereinigung des Bistums Palestrina in persona episcopi mit dem Bistum Tivoli. Bischof der so vereinigten Bistümer wurde der bisherige Bischof von Tivoli und Apostolische Administrator von Palestrina, Mauro Parmeggiani.[1]

OrdinarienBearbeiten

 
Kathedrale Sant’Agapito Martire in Palestrina
Siehe auch

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bistum Palestrina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nomina del Vescovo di Palestrina (Italia) e unione in persona Episcopi delle diocesi di Tivoli e di Palestrina. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 19. Februar 2019, abgerufen am 19. Februar 2019 (italienisch).