Hauptmenü öffnen

Die Papstwahl 1185 fand am 25. November 1185 nach dem Tod von Papst Lucius III. statt. Sie endete mit der Wahl von Kardinal Uberto Crivelli aus Mailand zum Papst. Er gab sich den Namen Urban III.

AblaufBearbeiten

Papst Lucius III. starb am 25. November 1185 im fortgeschrittenen Alter in Verona. Am selben Tag versammelten sich die achtzehn am Sterbebett anwesenden Kardinäle zur Wahl des Nachfolgers. Die Mehrheit der Wähler kam aus Oberitalien und bestand hauptsächlich aus der radikalen antikaiserlichen Fraktion. Die gemäßigten Kardinäle, welche vorwiegend aus Römern bestand, war abwesend.[1] Unter diesen Voraussetzung einigten sich den anwesenden Kardinäle schnell auf den Norditaliener Uberto Civelle aus Mailand. Innerhalb weniger Stunden nach dem Tod von Lucius III. war mit Urban III. ein Nachfolger gewählt. Urban III. wurde am 1. Dezember 1185 in Verona zum Papst gekrönt. Die Verwaltung des Erzbistums Mailand behielt er auch nach der Wahl zum Papst bei.[2]

KardinäleBearbeiten

Nach dem Tod von Lucius III. gab es vermutlich 26 Kardinäle.[3] Ausgehend von den Gegenzeichnung der Päpstlichen Bullen zwischen 11. November und 16. Dezember 1185[4] waren die folgenden Kardinäle bei der Wahl anwesend:

Kardinal Nation Kardinaltitel Datum Kreierung Kreiert durch Anmerkung
Konrad von Wittelsbach Bayern Kardinalbischof von Sabina und Erzbischof von Mainz 18. Dezember 1165 Alexander III. Kardinaldekan
Teodino de Arrone Arrone Kardinalbischof von Porto e Santa Rufina 18. Dezember 1165 Alexander III.
Heinrich von Marcy, OCist Château de Marcy, Frankreich Kardinalbischof von Albano März 1179 Alexander III.
Thibaud, OSBCluny Frankreich Kardinalbischof von Ostia e Velletri 1184 Lucius III.
Alberto di Morra, CanRegPraem. Benevento Kardinalpriester von San Lorenzo in Lucina und Kanzler der Heiligen Römischen Kirche 21. Dezember 1156 Hadrian IV. Kardinalprotopriester

Zukünftiger Papst Gregor VIII. (1187)

Giovanni Conti da Anagni Anagni Kardinalpriester von San Marco 1158/1159 Hadrian IV. Zukünftiger Kardinalbischof von Palestrina (1190–1196)
Laborante de Panormo Pontormo in der Nähe von Florenz Kardinalpriester von Santa Maria in Trastevere 21. September 1173 Alexander III.
Uberto Crivelli Milan Kardinalpriester von San Lorenzo in Damaso und Erzbischof von Mailand 18. Dezember 1182 Lucius III. Gewählter Papst Urban III.
Pandolfo Lucca Kardinalpriester von Santi XII Apostoli 18. Dezember 1182 Lucius III.
Albino, CRSF Gaeta (?) Kardinalpriester von Santa Croce in Gerusalemme 18. Dezember 1182 Lucius III. Zukünftiger Kardinalbischof von Albano (1189–1197)
Melior le Maitre, OSBVall Pisa Kardinalpriester von Santi Giovanni e Paolo 16. März 1185 Lucius III. Camerlengo
Adelardo Cattaneo Verona Kardinalpriester von San Marcello 16. März 1185 Lucius III. Zukünftiger Kardinalbischof von Verona (1188–1214)
Ardicio Rivoltella Rivoltella in der Nähe von Cremona Kardinaldiakon von San Teodoro 21. Dezember 1156 Hadrian IV.
Graziano da Pisa Pisa Kardinaldiakon von Santi Cosma e Damiano 4. März 1178 Alexander III.
Soffredo Pistoia Kardinaldiakon von Santa Maria in Via Lata 18. Dezember 1182 Lucius III.
Pietro Diana Piacenza Kardinaldiakon von San Nicola in Carcere 16. März 1185 Lucius III.
Radulf Nigellus vermutlich Frankreich Kardinaldiakon von San Giorgio in Velabro 16. März 1185 Lucius III.
Rolando Pisa Kardinaldiakon von Santa Maria in Portico 16. März 1185 Lucius III. Ehemaliger Bischofselekt von Dol (1177–1185)

Zehn Kardinäle wurden von Papst Lucius III. kreiert, fünf von Papst Alexander III. und zwei von Papst Hadrian IV.

Abwesende KardinäleBearbeiten

Kardinal Nation Kardinaltitel Datum Kreierung Kreiert von Anmerkung
Paolo Scolari Rom Kardinalbischof von Palestrina 21. September 1179 Alexander III. Erzpriester von Santa Maria Maggiore

Zukünftiger Papst Clemens III. (1187–1191)

Pietro de Bono, CRSMR Rom Kardinalpriester von Santa Susanna 18. März 1166 Alexander III.
Ruggiero di San Severino San Severino Kardinalpriester von Sant’Eusebio und Erzbischof von Benevento Etwa 1178/80 Alexander III. Externer Kardinal
Wilhelm von Blois Frankreich Kardinalpriester von Santa Sabina und Erzbischof von Reims März 1179 Alexander III. Minister von Frankreich

Externer Kardinal

Giacinto Bobone Orsini Rom Kardinaldiakon von Santa Maria in Cosmedin 22. Dezember 1144 Lucius II. Kardinalprotodiakon

Zukünftiger Papst Coelestin III (1191–1198)

Bobo Rom Kardinaldiakon von Sant’Angelo in Pescheria 18. Dezember 1182 Lucius III. Zukünftiger Kardinalbischof von Porto e Santa Rufina (1189–1190)
Ottaviano di Paoli Rom Kardinaldiakon von Santi Sergio e Bacco 18. Dezember 1182 Lucius III. Zukünftiger Kardinalbischof von Ostia e Velletri (1189–1206)
Gerardo Lucca Kardinaldiakon von Sant’Adriano 18. Dezember 1182 Lucius III. Päpstlicher Vikar von Rom; Kardinalnepot (?) von Lucius III.

Vier Kardinäle wurden von Alexander III. kreiert, drei von Lucius III., einer von Hadrian IV. und einer von Papst Lucius II.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. I.S.Robinson, S. 86
  2. CATHOLIC ENCYCLOPEDIA: Pope Urban III. Abgerufen am 8. Oktober 2018.
  3. I.S. Robinson, S. 44 und 86
  4. Philipp Jaffé, Regesta., S. 431–432, 492–493.

QuellenBearbeiten

  • Philipp Jaffé: Regesta pontificum Romanorum ab condita Ecclesia ad annum post Christum natum MCXCVIII. Band 2. Leipzig 1888.
  • Elfriede Kartusch: Das Kardinalskollegium in der Zeit von 1181–1227. Wien 1948.
  • Ian Stuart Robinson: The Papacy, 1073–1198: Continuity and Innovation. Cambridge University Press, New York, ISBN 0-521-26498-7.