Hauptmenü öffnen

John F. Kennedy International Airport

Flughafen in New York, USA
(Weitergeleitet von JFK International Airport)

Der John F. Kennedy International Airport (IATA: JFK, ICAO: KJFK) ist vor Newark und LaGuardia der größte Verkehrsflughafen im Großraum New York. Der von der Port Authority of New York and New Jersey betriebene Flughafen dient als Drehkreuz für American Airlines, Delta Air Lines und JetBlue Airways. Im Jahr 2018 wurden 61,6 Millionen Passagiere befördert, damit ist JFK der sechstgrößte Flughafen der USA (nach Atlanta, Los Angeles, Chicago-O’Hare, Dallas/Fort Worth und Denver) und liegt im weltweiten Vergleich der Flughäfen auf Rang 22.[1]

John F. Kennedy International Airport
JFK Airport Logo.svg
Satellitenbild des Flughafens
Kenndaten
ICAO-Code KJFK
IATA-Code JFK
Koordinaten

40° 38′ 23″ N, 73° 46′ 44″ WKoordinaten: 40° 38′ 23″ N, 73° 46′ 44″ W

4 m (13 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 24 km östlich von New York City
Straße I-678/NY 27/NY 878/Belt Parkway
Nahverkehr AirTrain JFK, Bus
Basisdaten
Eröffnung 31. Juli 1948
Betreiber Port Authority of New York and New Jersey
Fläche 1995[1] ha
Terminals 6[1]
Passagiere 61.623.756[1] (2018)
Luftfracht 1.382.432 t[1] (2018)
Flug-
bewegungen
455.524[1] (2018)
Beschäftigte 40.836[1] (2018)
Start- und Landebahnen
04R/22L 2560 m × 61 m Asphalt
04L/22R 3682 m × 61 m
Beton
13R/31L 4423 m × 61 m
Beton
13L/31R 3048 m × 46 m Asphalt

Lage und VerkehrsanbindungBearbeiten

Der John F. Kennedy International Airport liegt 24 km östlich von Manhattan im Stadtteil Jamaica des Stadtbezirks Queens an der Jamaica Bay. Die Passagierterminals werden durch die Interstate 678, welche an dieser Stelle auch als Van Wyck Expressway bezeichnet wird, und den JFK Expressway mit dem Belt Parkway und den New York State Routes 27 und 878 verbunden, welche nördlich des Flughafens verlaufen.

Der Flughafen ist über den AirTrain JFK an das Nahverkehrsnetz angeschlossen. Außerdem gibt es mehrere regelmäßig verkehrende Buslinien. Der Shuttle-Bus führt zur Grand Central Station und ein regionaler Bus Q10 LTD zur U-Bahn-Station Jefferson Boulevard.[2][3] Neben der Buslinie Q10 LTD betreibt die Metropolitan Transportation Authority noch die Buslinien Q3, Q6, Q7, Q10 und B15, welche den Flughafen mit Stadtteilen in der Umgebung verbinden. Zum Teil halten diese jedoch nur im Frachtbereich.[4]

GeschichteBearbeiten

Mit dem Bau des Flughafens wurde im April 1942 begonnen, als man etwa vier Quadratkilometer sumpfiges Tideland neben dem Idlewild-Golfplatz trockenlegte. Aufgrund seiner Lage hieß der Flughafen zunächst auch Idlewild Airport. Bis heute wurde er fünfmal erweitert.

Die ersten kommerziellen Flüge gab es ab dem 9. Juli 1948. Am 31. Juli 1948 wurde er offiziell als New York International Airport eingeweiht. In der ersten Bauphase bis Ende 1948 wurden rund 150 Millionen US-Dollar investiert.

Am 24. Dezember 1963 wurde der Flughafen auf Beschluss des Bürgermeisters und des Stadtrats der Stadt New York und der Flughafengesellschaft in John F. Kennedy International Airport umbenannt, nach US-Präsident John F. Kennedy, der etwa einen Monat zuvor ermordet worden war.[5]

1978 wurden im sogenannten Lufthansa-Raub aus Räumen des Flughafens circa sechs Millionen US-Dollar in Bargeld und Juwelen geraubt. Es war der erfolgreichste Überfall in der amerikanischen Geschichte.

Im Jahr 2000 konnte der Flughafen die Marke von einer Milliarde Passagieren seit der Eröffnung überschreiten.[1]

Am 2. Juni 2007 deckte das amerikanische FBI Pläne eines Terroranschlags auf. Aus der Karibik stammende Terroristen wollten die über 80 Kilometer langen Treibstoffleitungen, die auch den zweiten großen Stadtflughafen versorgen, in die Luft sprengen. Allerdings befanden sich die Planungen in einer noch sehr frühen Phase.

Das Gesamtvolumen der Investitionen hat bis heute 8 Milliarden US-Dollar erreicht. Der Flughafen trägt etwa 51,3 Milliarden US-Dollar zur Wirtschaftsleistung der Region New York und New Jersey bei. Etwa 278.721 Arbeitsplätze sind direkt oder indirekt vom Flughafen abhängig. An Löhnen und Gehältern werden jährlich (2018) über 17 Milliarden US-Dollar bezahlt. Im Jahr 2018 waren 40.836 Arbeitnehmer direkt am Flughafen beschäftigt.[1]

FlughafenanlagenBearbeiten

 
Flughafendiagramm (veraltet)
 
Lage der drei New Yorker Flughäfen: 1. JFK, 2. LaGuardia, 3. Newark

Der John F. Kennedy International Airport erstreckt sich über eine Fläche von 1995 Hektar.[1]

Start- und LandebahnenBearbeiten

Das Start- und Landebahnsystem des Flughafens besteht aus zwei parallelen, zueinander senkrechten Pistenpaaren, von denen eines Parallelbetrieb erlaubt, da die Bahnen weiter als 1525 Meter voneinander entfernt sind. Die längste Start- und Landebahn trägt die Kennung 13R/31L ist 4423 Meter lang und 61 Meter breit. Sie wurde 2010 um 15 Meter auf 61 Meter verbreitert sowie anstatt aus Asphalt aus Beton neu gebaut. Parallel zu ihr verläuft die Start- und Landebahn 13L/31R, welche 3048 Meter lang und 46 Meter breit ist. Seit April 2019 ist die Start- und Landebahn 13L/31R geschlossen, um auch sie auf 61 Meter zu verbreitern, mit einem Belag aus Beton auszustatten und anderweitig zu modernisieren.[6] Die Start- und Landebahn 04L/22R ist 3682 Meter lang und 61 Meter breit. Sie wurde im Jahr 2015 modernisiert.[7] Die kürzeste Start- und Landebahn trägt die Kennung 04R/22L und ist 2560 Meter lang und 61 Meter breit.[8] Nach Abschluss der Bauarbeiten an der Start- und Landebahn 13L/31R wird sie die einzige Start- und Landebahn mit einem Belag aus Asphalt sein.[9] Die Start- und Landebahnen 04L/22R und 13R/31L werden vor allem für Abflüge genutzt, während die Start- und Landebahnen 04R/22L und 13L/31R vor allem für Ankünfte genutzt werden.[1]

PassagierterminalsBearbeiten

 
Abfertigungshallen 5 und 7. Im Hintergrund sind die Wolkenkratzer von Manhattan zu sehen.

Der Flughafen verfügt über sechs Passagierterminals: 1, 2, 4, 5, 7 und 8. Diese sind laut der Port Authority of New York and New Jersey mit insgesamt 131 Flugsteigen ausgestattet.[1] Bis auf Terminal 2 können an allen Terminals internationale Flüge abgefertigt werden.[1][10] Alle Flughallen sind durch den AirTrain miteinander verbunden.[11][12] Die Passagierterminals sollen bis 2025 zu einem nördlichen und einem südlichen Terminalkomplex umgebaut werden.[13]

Terminal 1Bearbeiten

 
Check-In-Halle im Terminal 1

Das neue Terminal 1 wurde am 14. Mai 1998 eröffnet, 50 Jahre nach der Eröffnung des John F. Kennedy International Airport.[14][15] Es wurde von der Terminal One Group errichtet und wird bis heute von dieser betrieben. Diese ist ein Konsortium von Air France, Japan Airlines, Korean Air und der Lufthansa.[1][16] Terminal 1 ist neben Terminal 4 das einzige Terminal, das die Kapazität hat, den Airbus A380 abzufertigen.[17] Er wird von Air France auf der Route vom Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle, von Lufthansa auf der Route vom Flughafen Frankfurt am Main, von Korean Air auf der Route vom Flughafen Incheon und von Singapore Airlines (aus Frankfurt am Main mit dem A380 (ab Terminal 4)) eingesetzt. Terminal 1 besitzt elf Gates.[18]

Weitere Fluggesellschaften, die neben den Mitgliedern der Terminal One Group das Terminal 1 nutzen, sind Aeroflot, Air China, Air Italy, Alitalia, Austrian Airlines, Azerbaijan Airlines, Brussels Airlines, Cayman Airways, China Eastern Airlines, EVA Air, Interjet, Norwegian Air Shuttle, Philippine Airlines, Royal Air Maroc, Saudi Arabian Airlines, Turkish Airlines und Viva Aerobus.[19][10]

Terminal 2Bearbeiten

Terminal 2 wurde 1962 als Haupthub für Northeast Airlines, Braniff International Airways und Northwest Airlines eröffnet.[20] Nachdem Northeast Airlines und Braniff ihren Flugbetrieb eingestellt hatten, übernahm Pan American World Airways, und später baute Delta Air Lines den Flugbetrieb von Terminal 2 aus. Das Terminal 2 verfügt über zehn Flugsteige.[1]

Delta Air Lines ist heute der einzige Nutzer des Terminal 2 und fertigt in diesem Inlandsflüge ab.[10][21]

Terminal 4Bearbeiten

Terminal 4, das ehemalige Ankunftsgebäude für internationale Flüge, wurde komplett umgebaut und am 24. Mai 2001 wieder in Betrieb genommen.[22] Erstmals hat man auf dem Flughafen die An- und Abflüge auf zwei unterschiedliche Ebenen verteilt, was zu erheblichen Verbesserungen in der Abfertigung führte. Später wurde das Terminal umgebaut, um den Airbus A380 abfertigen zu können.[17] Im Jahr 2009 wurde ein Welcome Center eröffnet. Bis 2013 wurde es von Delta Air Lines zum Teil saniert und um neun neue Flugsteige erweitert. Heute ist das Terminal 4 mit 36 Flugsteigen ausgestattet.[1]

Zusätzlich zu Delta Air Lines nutzen auch Aeroméxico, Air Europa, Air India, Air Serbia, Asiana Airlines, Caribbean Airlines, China Airlines, China Southern Airlines, Copa Airlines, Delta Air Lines, EgyptAir, El Al, Emirates, Etihad Airways, Kenya Airways, KLM Royal Dutch Airlines, Kuwait Airways, Singapore Airlines, South African Airways, Swiss, Thomas Cook Airlines, Uzbekistan Airways, Virgin Atlantic Airways, Volaris, Westjet Airlines und Xiamen Air das Terminal. Außerdem werden von 22:30 Uhr bis 5:00 Uhr internationale Ankünfte von Jetblue Airways in Terminal 4 abgefertigt.[10]

Terminal 5Bearbeiten

 
Das TWA Flight Center, Landseite

Das TWA Flight Center ist das alte Terminal 5. Zeitweise stand es leer und war nur von außen zugänglich. Es wurde 1962 nach dem Entwurf von Eero Saarinen für die Trans World Airlines (TWA) errichtet und ist seit 2005 im National Register of Historic Places eingetragen. Heute bildet das neue, am 1. Oktober 2008 in Betrieb genommene Terminal 5 hinter dem TWA Flight Center die Basis von JetBlue Airways.[23] Zum Zeitpunkt der Eröffnung war das Terminal 5 mit 26 Flugsteigen ausgestattet und für die Abfertigung von 20 Millionen Passagieren im Jahr ausgelegt.[24] Es wurde von 2012 bis 2014 im Rahmen des Projekts T5i erweitert, um internationale Ankünfte von Jetblue Airways abfertigen zu können. Es verfügt heute über 29 Flugsteige.[25] 2015 wurde bestätigt, dass das Originalgebäude bis 2018 in ein Hotel für Fluggäste umgewandelt werden soll.[26][27]

Neben Jetblue Airways nutzen auch Aer Lingus, Cape Air, Hawaiian Airlines und TAP Air Portugal das Terminal 5.[10]

Terminal 7Bearbeiten

Terminal 7 wurde 1970 eröffnet und diente hauptsächlich zur Abfertigung britischer Flugrouten. Es wurde von 1989 bis 1991 renoviert und erweitert.[14] Eine erneute Renovierung wurde 2003 abgeschlossen.[20] Heute wird es von British Airways betrieben. Es verfügt über zwölf Flugsteige.[1]

Neben British Airways nutzen auch Aerolíneas Argentinas, Alaska Airlines, All Nippon Airways, Eurowings, Iberia, Icelandair, LOT und Ukraine International Airlines das Terminal. Von 0 Uhr bis 12 Uhr werden in Terminal 7 außerdem Flüge von Qatar Airways abgefertigt.[10] British Airways hat jedoch angekündigt, in das Terminal 8 umziehen zu wollen.[28] Die Fluggesellschaft Iberia soll ebenfalls in das Terminal 8 umziehen.[29]

Terminal 8Bearbeiten

Das Terminal 8 wird von American Airlines betrieben. Es entstand bis 2007 aus dem Umbau der alten Terminals 8 und 9. Das Terminal 5 wurde teilweise bereits im Jahr 2005 in Betrieb genommen.[20] Laut der Port Authority of New York and New Jersey besteht es aus drei Concourses mit insgesamt 34 Flugsteigen, während American Airlines selbst eine Zahl von zwei Concourses mit 29 Flugsteigen angibt.[1][30]

Neben American Airlines nutzen auch Cathay Pacific, Ethiopian Airlines, Finnair, LATAM, Qantas Airways und Royal Jordanian das Terminal. Von 12 Uhr bis 24 Uhr werden in Terminal 8 außerdem Flüge von Qatar Airways abgefertigt.[10] Bis zur Einstellung der internationalen Flüge im Jahr 2017 gehörte auch Air Berlin zu den Nutzern des Terminal 8.[31]

Ehemalige TerminalsBearbeiten

Altes Terminal 1Bearbeiten

Das frühere Terminal 1, wurde im Jahr 1948 für Eastern Air Lines errichtet. Nach deren Betriebseinstellung im Jahr 1990 wurde es bis November 1993 von anderen Fluggesellschaften genutzt und 1995 abgerissen.[16][14][32]

Terminal 3Bearbeiten

 
Eine Boeing 707-100 der Pan Am am Worldport

Das Terminal 3 wurde ab den Inbetriebnahme im Jahr 1960 zuerst von Pan American World Airways genutzt. Diese bezeichnete das Terminal auch als Worldport. Nach der Übernahme von Pan Am durch Delta Air Lines wurde es von dieser von 1993 bis 2013 betrieben und anschließend von bis 2015 abgerissen.[20][32][14][33] Heute dient die Fläche als Abstellfläche für 15 Flugzeuge.[1]

Altes Terminal 4Bearbeiten

Die Terminals 4A und 4B wurden ursprünglich 1958 als International Arrivals Building eröffnet und für die Errichtung des Terminal 4 abgerissen.[14]

Terminal 6Bearbeiten

Terminal 6, der „Sundrome“ – ehemals zunächst von National Airlines dann von TWA genutzt – wurde 1969 fertiggestellt und 1970 in Betrieb genommen. Es wurde von Ieoh Ming Pei entworfen. Bis zur Eröffnung des neuen Terminal 5 im Jahr 2008 wurde es von Jetblue Airways genutzt.[14][23] Ab 2011 wurde es abgerissen.[32][34][35]

Altes Terminal 8Bearbeiten

Das alte Terminal 8 wurde 1960 fertiggestellt und diente der Abfertigung von internationalen Flügen für amerikanische Fluggesellschaften.[32] Zuletzt wurde es vor allem von American Airlines genutzt.[32][36][37]

Altes Terminal 9Bearbeiten

Das Terminal 9 wurde von United Airlines genutzt und ursprünglich 1959 in Betrieb genommen. Zuletzt wurde es vor allem von American Airlines genutzt.[32][36][37]

FrachtterminalsBearbeiten

Der Frachtbereich des John F. Kennedy International Airport erstreckt sich über 688 Hektar und dient vor allem der Abfertigung internationaler Luftfracht.[1] [38] Frachtterminals werden unter anderem von Air France-KLM, American Airlines, China Airlines, DHL Aviation und Korean Air betrieben. Außerdem existiert ein Terminal zur Abfertigung von Tieren, welches als The ARK bezeichnet wird.[12][39][40]

AirTrain JFKBearbeiten

 
Flughafenbahn AirTrain

Die zahlreichen Abfertigungsgebäude, einige Parkhäuser und zwei U-Bahn-Haltestellen der New York Subway werden durch eine Flughafenbahn namens AirTrain JFK verbunden.[11] Die Flughafenbahn wurde im Jahr 2003 in Betrieb genommen.[41]

Sonstige InfrastrukturBearbeiten

Die Federal Aviation Administration betreibt einen Kontrollturm mit einer Höhe von 98 Metern, welcher 1994 in Betrieb genommen wurde.[1] Er liegt auf dem Vorfeld von Terminal 4 und ist über eine Brücke mit diesem verbunden.

Die Speicherkapazität der Treibstofflager beträgt 144.000 Kubikmeter aufgeteilt auf 62 Tanks, von denen 40 Tanks im Umkreis von 80 Kilometern liegen und durch unterirdische Zuleitungen mit dem Flughafen verbunden sind.

Die Stromversorgung wird über ein eigenes Kraftwerk geregelt, das mittels Gasturbinen neuester Bauart insgesamt 90 Megawatt Leistung hat und dessen Abwärme ausreicht, um den ganzen Komplex mit Fernwärme und Warmwasser zu versorgen. Der tägliche Wasserbedarf auf dem Flughafen liegt bei 13.500 m³.

FluggesellschaftenBearbeiten

Der John F. Kennedy International Airport ist der Heimatflughafen und das wichtigste Drehkreuz der Billigfluggesellschaft Jetblue Airways.[42] Zusätzlich dient er Fluggesellschaften American Airlines und Delta Air Lines als Luftfahrt-Drehkreuz.[30][43] Delta Air Lines ist dabei nach den Passagieren die größte Fluggesellschaft am John F. Kennedy International Airport, gefolgt von Jetblue Airways und American Airlines.[1] Insgesamt wird der John F. Kennedy International Airport von ungefähr 70 Passagierfluggesellschaften genutzt.[10] Daneben wird er auch von den reinen Frachtfluggesellschaften ABX Air, Atlas Air, CAL Cargo Airlines, Cargolux, DHL Aviation, FedEx, Kalitta Air, Nippon Cargo Airlines, Silk Way West Airlines, Southern Air und UPS Airlines angeflogen.[44]

Der John F. Kennedy International Airport diente darüber hinaus auch den ehemaligen Passagierfluggesellschaften Eastern Air Lines, Pan American World Airways, Tower Air und Trans World Airlines als Drehkreuz. Des Weiteren war auch National Airlines ein wichtiger Nutzer des Flughafens. Die ehemaligen Frachtfluggesellschaften Evergreen International Airlines und Gemini Air Cargo nutzten den John F. Kennedy International Airport ebenfalls als Drehkreuz.

VerkehrszahlenBearbeiten

Quelle: Port Authority of New York and New Jersey[45][14][46]

Verkehrszahlen des John F. Kennedy International Airport 1984–2018[45][14][1][46]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen) Luftpost (Tonnen) Flug­bewegungen
National Inter­national Gesamt
1949 - - 222.620 4.155 1.043 81.115
1960 - - 8.803.665 125.241 40.023 248.686
1970 - - 19.096.705 689.049 130.528 365.848
1980 - - 26.796.066 1.061.238 129.189 307.527
1984 15.091.913 14.842.866 29.934.779 1.120.907 137.715 306.737
1985 13.980.375 14.964.913 28.945.288 980.081 124.779 286.076
1986 13.251.906 13.940.953 27.192.859 994.606 101.961 279.153
1987 14.354.347 15.838.130 30.192.477 1.072.901 113.000 285.909
1988 14.416.309 16.749.367 31.165.676 1.180.144 119.225 304.490
1989 13.631.503 16.691.574 30.323.077 1.259.139 113.384 305.058
1990 13.043.744 16.750.606 29.794.350 1.207.628 115.095 303.716
1991 11.672.446 14.556.622 26.229.068 1.255.223 91.877 277.761
1992 12.657.439 15.103.473 27.760.912 1.255.400 95.968 323.448
1993 11.781.813 15.015.036 26.796.849 1.282.671 99.739 333.813
1994 12.909.234 15.910.135 28.819.369 1.360.715 102.085 343.602
1995 13.313.373 17.064.206 30.377.579 1.485.676 106.618 340.124
1996 13.702.255 17.453.241 31.155.496 1.512.776 124.054 355.214
1997 13.911.627 17.445.804 31.357.431 1.544.287 121.687 353.171
1998 13.214.567 17.844.528 31.059.095 1.475.746 131.199 343.557
1999 13.503.847 18.204.584 31.708.431 1.590.132 139.015 343.388
2000 14.159.880 18.667.984 32.827.864 1.691.375 127.830 345.248
2001 13.323.529 15.989.238 29.312.767 1.380.280 115.153 293.448
2002 14.601.854 15.336.334 29.938.188 1.530.281 78.289 287.647
2003 16.436.858 15.299.633 31.736.491 1.578.540 76.890 280.318
2004 20.087.733 17.486.758 37.574.491 1.626.989 80.502 320.074
2005 22.091.554 18.800.357 40.891.911 1.561.198 72.501 349.948
2006 23.003.499 19.625.383 42.628.882 1.548.008 90.600 378.427
2007 26.173.691 21.544.125 47.717.816 1.503.530 104.529 443.754
2008 25.204.068 22.599.048 47.803.116 1.337.934 114.480 438.391
2009 24.021.233 21.856.709 45.877.942 1.054.071 95.909 415.286
2010 23.404.277 23.116.609 46.520.886 1.264.430 93.094 396.970
2011 23.758.513 23.886.084 47.644.597 1.254.590 90.220 408.738
2012 24.217.083 25.057.093 49.274.176 1.196.783 84.977 401.728
2013 23.909.175 26.542.647 50.451.822 1.198.424 93.251 406.098
2014 25.021.432 28.198.994 53.220.426 1.218.399 79.090 423.331
2015 26.806.854 30.079.898 56.886.752 1.208.453 79.977 439.309
2016 27.324.138 31.781.375 59.105.513 1.193.304 85.411 452.415
2017 26.961.081 32.518.263 59.479.344 1.265.077 86.659 448.366
2018 28.117.337 33.506.419 61.623.756 1.298.263 84.169 455.524
Rangliste der Passagierfluggesellschaften (2018)[1]
Rang Fluggesellschaft Passagiere Anteil
1 Delta Air Lines 16.884.541 27,40 %
2 Jetblue Airways 14.164.754 22,99 %
3 American Airlines 6.851.547 11,12 %
4 British Airways 1.386.030 2,25 %
5 Alaska Airlines 1.290.966 2,09 %
6 Norwegian Air International 1.224.234 1,99 %
7 Air France 1.099.648 1,78 %
8 Virgin Atlantic Airways 1.020.515 1,66 %
9 Emirates 950.236 1,54 %
10 Lufthansa 624.190 1,01 %
11 Alitalia 623.611 1,01 %
12 Cathay Pacific 609.334 0,99 %
13 Aeroflot 566.749 0,92 %
14 Turkish Airlines 550.649 0,89 %
15 Caribbean Airlines 491.549 0,80 %
16 Korean Air 489.329 0,79 %
17 KLM Royal Dutch Airlines 472.544 0,77 %
18 Aeroméxico 467.613 0,76 %
19 Aer Lingus 452.182 0,73 %
20 Avianca 442.287 0,72 %
Andere 10.961.248 17,79 %
Rangliste Frachtfluggesellschaften (2018)[1]
Rang Fluggesellschaft Fracht (Tonnen) Anteil
1 Delta Air Lines 99.924 7,70 %
2 FedEx 84.391 6,50 %
3 American Airlines 75.392 5,81 %
4 Cathay Pacific 61.644 4,75 %
5 China Airlines 49.518 3,81 %
6 UPS Airlines 45.630 3,51 %
7 Cargolux 45.427 3,50 %
8 Virgin Atlantic Airways 41.985 3,23 %
9 Korean Air 41.730 3,21 %
10 Air China/Air China Cargo 40.535 3,12 %
11 Asiana Airlines 38.083 2,93 %
12 British Airways 34.600 2,67 %
13 Kalitta Air 32.048 2,47 %
14 Atlas Air 31.649 2,44 %
15 CAL Cargo Airlines 29.564 2,28 %
Andere 546.144 42,07 %
Internationale Flugziele
Rang Ziel Passagiere Fluggesellschaften
01 Vereinigtes Konigreich  London (LHR & LCY) 2.624.827 American Airlines, British Airways, Delta Air Lines, Kuwait Airways, Norwegian Air Shuttle, Virgin Atlantic Airways
02 Frankreich  Paris 1.228.241 Air France, American Airlines, Norwegian Air Shuttle, XL Airways France
03 Spanien  Madrid 688.312 Air Europa, American Airlines, Delta Air Lines, Iberia, Norwegian Air Shuttle
04 Dominikanische Republik  Santiago 654.625 American Airlines, Delta Air Lines, JetBlue Airways
05 Dominikanische Republik  Santo Domingo 648.923 American Airlines, Delta Air Lines, JetBlue Airways
06 Deutschland  Frankfurt am Main 638.261 Delta Air Lines, Lufthansa, Singapore Airlines
07 Israel  Tel Aviv 627.321 Delta Air Lines, El Al
08 Japan  Tokio 615.649 All Nippon Airways, American Airlines, Delta Air Lines, Japan Airlines
09 Brasilien  São Paulo 550.653 American Airlines, Delta Air Lines, TAM Airlines
10 Niederlande  Amsterdam 537.645 Delta Air Lines, KLM, Norwegian Air Shuttle
11 Italien  Rom 521.998 Alitalia, American Airlines, Delta Air Lines
12 Korea Sud  Seoul-Incheon 521.383 Asiana Airlines, Korean Air
13 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai 487.560 Emirates
14 Hongkong  Hongkong 467.151 Cathay Pacific
15 Irland  Dublin 461.827 Aer Lingus, Delta Air Lines
Nationale Flugziele
Rang Ziel Passagiere Hauptfluggesellschaften (jeweils zwei)
01 USA-Kalifornien  Los Angeles 2.846.380 American Airlines (33,5 %), Delta Air Lines (23,0 %)
02 USA-Kalifornien  San Francisco 1.999.930 American Airlines (26,4 %), United Airlines (24,0 %)
03 USA-Florida  Orlando 1.303.560 JetBlue Airways (56,7 %), American Airlines (22,1 %)
04 USA-Florida  Miami 1.198.470 American Airlines (66,7 %), Delta Air Lines (32,8 %)
05 USA-Florida  Fort Lauderdale 1.041.570 JetBlue Airways (68,7 %), Delta Air Lines (19,2 %)
06 USA-Nevada  Las Vegas 1.005.900 Delta Air Lines (41,6 %), JetBlue Airways (31,4 %)
07 Puerto Rico  San Juan 934.310 JetBlue Airways (52,2 %), American Airlines (33,5 %)
08 USA-Massachusetts  Boston 582.240 JetBlue Airways (51,7 %), Delta Air Lines (26,7 %)
09 USA-New York  Buffalo 550.450 JetBlue Airways (79,2 %), Delta Air Lines (19,2 %)
10 USA-Florida  Tampa 529.770 JetBlue Airways (71,0 %), Delta Air Lines (15,3 %)
11 USA-Washington  Seattle-Tacoma 457.380 Delta Air Lines (52,8 %), JetBlue Airways (22,5 %)
12 USA-Florida  West Palm Beach 456.920 JetBlue Airways (98,8 %), US Airways (0,7 %)
13 USA-Kalifornien  San Diego 449.590 Delta Air Lines (33,3 %), JetBlue Airways (31,6 %)
14 USA-Arizona  Phoenix 425.390 US Airways (39,9 %), Delta Air Lines (30,1 %)
15 USA-District of Columbia  Washington, D.C. 393.150 Delta Air Lines (34,0 %), American Airlines (25,5 %)

ZwischenfälleBearbeiten

Von 1952 bis Dezember 2018 kam es am Flughafen New York-John F. Kennedy (bis Dezember 1963 Idlewild) und in seiner näheren Umgebung zu zahlreichen Totalschäden von Flugzeugen.[47] Beispiele:

  • Am 18. Dezember 1954 kollidierte eine Douglas DC-6B der Linee Aeree Italiane (Luftfahrzeugkennzeichen I-LINE) beim vierten Anflugversuch im Nebel mit der Anflugbefeuerung, stürzte in die Jamaica Bay und explodierte. Von den 32 Menschen an Bord starben 26. Ursache des zur Kollision führenden instabilen Anflugs war Übermüdung der Besatzung, die rund 30 Stunden auf der Strecke von Rom über Mailand, Paris, Shannon, Gander und Boston nach New York eingesetzt worden war.[48][49]
  • Am 1. März 1962 stürzte eine Boeing 707-123B der American Airlines (N7506A) etwa eine Minute nach dem Abheben vom Flughafen New York-Idlewild nahezu senkrecht in flaches Wasser der Jamaica Bay. Der Grund war eine Fehlfunktion der Seitenrudersteuerung, durch die ein nicht mehr zu behebender Kontrollverlust erzeugt wurde. Alle 95 Insassen, 8 Besatzungsmitglieder und 87 Passagiere, kamen ums Leben.[53]
  • Am 24. Juni 1975 flog eine Boeing 727-225 der Eastern Air Lines (N8845E) bei schwierigen Wetterbedingungen in die Anflugbefeuerung der Landebahn. Zu dem Zeitpunkt herrschten heftige Scherwinde. Bei dem Unfall kamen insgesamt 112 Menschen ums Leben, 12 überlebten. An Bord der Maschine befanden sich 116 Passagiere und 8 Besatzungsmitglieder.[57]
  • Am 12. März 1991 verunglückte eine Douglas DC-8-62H der Air Transport International (N730PL) beim Start auf dem John F. Kennedy International Airport. Dabei wurde das Flugzeug zerstört, es kam jedoch keine der 5 Personen an Bord ums Leben. Ursache waren durch den Flugingenieur falsch berechnete Start- und Trimmungsdaten, der dafür ein um 45 Tonnen zu niedriges Gewicht angesetzt hatte. Deshalb konnte das Flugzeug nicht abheben.[58]
  • Am 17. Juli 1996 starben bei der Explosion einer Boeing 747-131 der Trans World Airlines (N93119) alle 230 Insassen. Kurz nach dem Start in New York, um 20:31 Uhr Ortszeit, explodierte der fast leere zentrale Flügeltank der 747, wobei das Flugzeug in der Mitte auseinandergerissen wurde (siehe auch Trans-World-Airlines-Flug 800).
  • Am 12. November 2001 verunglückte ein Airbus A300 der American Airlines (N14053) im Stadtbezirk Queens, New York City nach dem Start auf einem Linienflug nach Santo Domingo. Unter den 260 Insassen an Bord der Maschine gab es keine Überlebenden. Außerdem wurden 5 weitere Menschen am Boden getötet (siehe auch American-Airlines-Flug 587).

In der KulturBearbeiten

  • Der Flughafen wird im Roman Wiseguy erwähnt: Der Idlewild-Airport ist regelmäßig Ort von Diebstählen durch Henry Hill und seine Bande und später Ort des Lufthansa-Raubs (1978); der nach Vorlage von Wiseguys gedrehte Spielfilm Goodfellas stellt diese Ereignisse ebenfalls dar.
  • Die Spielfilme Final Destination, Final Destination 5 und Catch Me If You Can spielen in einigen Szenen am John F. Kennedy International Airport.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y 2018 Airport Traffic Report. PANYNJ.gov, abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  2. Greg Bessoni: Shuttlefare.com JFK Ground Transportation Guide. Greg Bessoni, abgerufen am 24. Mai 2017.
  3. JFK Airport Bus. JFK-Airport.net, abgerufen am 24. Mai 2017.
  4. Public Transportation. JFKAirport.com, abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).
  5. History of JFK International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 23. September 2017 (englisch).
  6. Port Authority begins $355 million reconstruction of runway at John F. Kennedy International Airport. PANYNJ.gov, 3. April 2019, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  7. Port Authority announces reopening of JFK Airport runway after major modernization. PANYNJ.gov, 28. September 2015, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  8. Runways at John F. Kennedy International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  9. AirportIQ 5010: John F. Kennedy International. GCR1.com, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  10. a b c d e f g h Airlines. JFKAirport.com, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  11. a b Airport Maps. JFKAirport.com, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  12. a b Map of Cargo Areas at John F. Kennedy International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  13. Wie sich New York JFK bis 2025 verändern soll. aeroTELEGRAPH.com, 5. Oktober 2018, abgerufen am 20. Juli 2019 (deutsch).
  14. a b c d e f g h i General Information - Traffic Statistics. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  15. New JFK terminal symbolizes airport’s rebirth. PANYNJ.gov, 14. Mai 1998, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  16. a b 4 Airlines Sign Kennedy Deal For a Terminal. NYTimes.com, 14. Juli 1994, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  17. a b Port Authority welcomes first scheduled flight of world's largest passenger plane to John F. Kennedy International Airport. PANYNJ.gov, 1. August 2008, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  18. Terminal Map. JFKTerminalOne.com, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  19. Airlines. JFKTerminalOne.com, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  20. a b c d The Port Authority of New York and New Jersey – Minutes - Thursday, May 22, 2008. PANYNJ.gov, 22. Mai 2008, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  21. Port Authority approves Delta renovations at JFK. PANYNJ.gov, 18. September 2010, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  22. New Terminal 4 opens ar JFK Airport -- A key element in Port Authority’s $10.3 billion JFK redevelopment program. PANYNJ.gov, 24. Mai 2001, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  23. a b A new terminal for JFK. PANYNJ.gov, 22. September 2008, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  24. Annual Reports. BlueIR.InvestProductions.com, abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).
  25. JetBlue Terminal 5 at JFK. JetBlue.com, abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).
  26. Governor Cuomo Announces 75-Year Lease Deal Turning JFK’s Historic TWA Flight Center Into Hotel Complex. Press office of the New York State governor, 24. September 2015, abgerufen am 12. März 2016 (englisch).
  27. New Yorker Kult-Terminal wird Hotel. aeroTELEGRAPH.com, 18. Oktober 2017, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  28. British Airways zieht in New York JFK um. aeroTELEGRAPH.com, 6. Februar 2019, abgerufen am 20. Juli 2019 (deutsch).
  29. The Port Authority of New York and New Jersey – Minutes - Thursday, February 14, 2019. PANYNJ.gov, 14. Februar 2019, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  30. a b Fact Sheets. News.AA.com, abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).
  31. Airlines. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  32. a b c d e f 7 of JFK Airport’s Demolished Jet Age Terminals in NYC. UntappedCities.com, 17. August 2015, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  33. Ende einer Jetset-Ikone. Spiegel.de, 22. Juli 2013, abgerufen am 20. Juli 2019 (deutsch).
  34. So That’s Why They Tore Down the Sundrome: JetBlue’s New T5i and Why JFK Now Has Only Six Terminals. Observer.com, 1. Juni 2012, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  35. Port Authority Wants to Tear Down I.M. Pei's JFK Terminal. NBCNewYork.com, 1. Juni 2010, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  36. a b JFK Terminal Services & Map. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  37. a b JFK Airlines & Terminals. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  38. Air Cargo at John F. Kennedy International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  39. Air Cargo Facilities at John F. Kennedy International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  40. JFK baut größten Tier-Terminal. aeroTELEGRAPH.com, 30. Januar 2015, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  41. All aboard! Governor Pataki dedicates AirTrain JFK on 100th anniversary of Wright brothers’ first flight. PANYNJ.gov, 17. Dezember 2003, abgerufen am 20. Juli 2019 (englisch).
  42. The JetBlue focus cities. (Nicht mehr online verfügbar.) MediaRoom.JetBlue.com, archiviert vom Original am 18. Februar 2015; abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mediaroom.jetblue.com
  43. Delta Air Lines, The Port Authority of New York and New Jersey, and JFK International Air Terminal unveil newest expansion at JFK Airport's Terminal 4. News.Delta.com, 13. Januar 2015, abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).
  44. Airlines and Air Cargo Companies Serving John F. Kennedy International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 21. Juli 2019 (englisch).
  45. a b c Facts & Information. PANYNJ.gov, abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  46. a b c Monthly Summaries of Airport Activities. PANYNJ.gov, abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  47. Liste von Unfällen am Flugplatz New York-John F. Kennedy International Airport, NY, Aviation Safety Network WikiBase (englisch), abgerufen am 3. Dezember 2018.
  48. Air-Britain Archive: Casualty compendium (englisch) part 62, September 1996, S. 96/87.
  49. Unfallbericht DC-6B I-LINE, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 22. August 2017.
  50. ICAO Circular 56-AN/51
  51. Unfallbericht L-1049E YV-C-AMS, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 19. August 2017.
  52. Unfallbericht DC-8-11 N8013U, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 24. Mai 2017.
  53. Unfallbericht B-707-120B N7506A, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 7. Dezember 2018.
  54. ICAO Aircraft Accident Digest 16 Volume I, Circular 82-AN/69 (englisch), S. 143–149.
  55. Unfallbericht B-707-100 N779PA, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 16. Januar 2019.
  56. Unfallbericht DC-7B N849D, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 24. November 2017.
  57. Unfallbericht B-727-200 N8845E, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 24. November 2017.
  58. Unfallbericht DC-8-62 N730PL, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 20. September 2019.