Air France-KLM

Fluggesellschaft

Air France-KLM mit Sitz in Paris ist eine börsennotierte Holdinggesellschaft, die seit 2004 die weiterhin rechtlich eigenständigen Fluggesellschaften Air France und KLM umfasst. Größter Aktionär ist mit 14,3 Prozent der französische Staat.[3] Der niederländische Staat hält seit Februar 2019 einen Anteil von insgesamt 12,68 Prozent. Eine weitere Erhöhung auf das Niveau des französischen Anteils wird angestrebt.[4][5] Hohe Beteiligungen von je 8,8 Prozent wurden 2017 auch von Delta Air Lines und China Eastern Airlines gehalten.[6]

Air France-KLM Group SA

Logo
Rechtsform SA
ISIN FR0000031122
Gründung 2004
Sitz Paris, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung KanadaKanada Benjamin Smith[1] (CEO)
Mitarbeiterzahl 88.800[2]
Umsatz 26,5 Mrd. Euro (2018)
Branche Luftfahrt
Website www.airfranceklm.com
Stand: 31. Dezember 2018

Zum Jahresende 2018 erwirtschafteten 88.800 Mitarbeiter einen Umsatz von knapp 26,5 Milliarden Euro. Air France-KLM transportierte 2018 101,4 Millionen Passagiere weltweit. Mit Stand Ende 2018 umfasste die Flotte der Fluggesellschaften Air France und KLM 548 Flugzeuge.[7]

2020 geriet Air France-KLM aufgrund der COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen erheblichen Einschränkungen im weltweiten Flugverkehr in finanzielle Schwierigkeiten. Im April 2020 kündigten die Regierungen von Frankreich und den Niederlanden an, den beiden Fluggesellschaften staatliche Unterstützungen in Höhe von bis zu 9 Milliarden Euro zukommen zu lassen. Der französische Wirtschaftsminister Bruno Le Maire stellte finanzielle Hilfen in Höhe von sieben Milliarden Euro in Aussicht, davon drei Milliarden an Staatskrediten und vier Milliarden Garantien für Bankdarlehen. Daran seien Forderungen nach mehr Rentabilität und Umweltbewusstsein geknüpft, den Hilfen müsse aber noch die EU-Kommission zustimmen. Der niederländische Finanzminister Wopke Hoekstra gab an, Air France-KLM Hilfen zwischen zwei bis vier Milliarden Euro zukommen zu lassen.[8] Indes soll Frankreichs Anteil auf knapp 30 Prozent ansteigen.[9]

TochtergesellschaftenBearbeiten

Es befinden sich mehrere Fluggesellschaften zu 100 % im Besitz von Air France-KLM:

ehemalige Tochtergesellschaften

  • CityJet (Irland, verkauft an Intro Aviation)

BeteiligungenBearbeiten

Zusätzlich werden an folgenden Unternehmen kleinere Anteile gehalten:

Im Dezember 2007 wurden Pläne zur vollständigen Übernahme der Alitalia bekanntgegeben.[12] Diese scheiterte jedoch Anfang April 2008 am Widerstand der Gewerkschaften, die einen massiven Stellenabbau befürchteten.

WeblinksBearbeiten

Commons: Air France-KLM – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Joon droht ein frühes Ende aerotelegraph.com, abgerufen am 30. November 2018 (englisch)
  2. Full year 2018 results (englisch). Air France-KLM, 27. Februar 2018, abgerufen am 27. Februar 2018.
  3. Agence des participations de l’État: L’État actionnaire. Rapport d'activité 2017–2018. S. 83 PDF
  4. Nederlandse staat neemt belang van 14 procent in Air France-KLM rtlz.nl, vom 26. Februar 2019.
  5. Der Machtkampf bei Air France-KLM eskaliert. Neue Zürcher Zeitung, 27. Februar 2018, abgerufen am 27. Februar 2018.
  6. airfranceklm.com
  7. Full year 2018 results (englisch). Air France-KLM, 27. Februar 2018, abgerufen am 27. Februar 2018.
  8. Milliardenhilfe für Air France-KLM. In: tagesschau.de, 24. April 2020 (abgerufen am 25. April 2020).
  9. Einigung mit EU-Kommission – Frankreich wird grösster Einzelaktionär bei Air France-KLM. Schweizer Radio und Fernsehen, 6. April 2021, abgerufen am 6. April 2021.
  10. Financial TimesAir France-KLM buys 25 % of Alitalia vom 12. Januar 2009.
  11. News: Air France-KLM kauft 25 % der Alitalia. FliegerWeb.com, 18. November 2009, abgerufen am 24. Juni 2010.
  12. Document de référence 2007-08. (PDF; 1,3 MB) Air France-KLM, 13. Juni 2008, abgerufen am 23. Februar 2013 (französisch).

Koordinaten: 48° 51′ 43,55″ N, 2° 18′ 52,74″ O