Hauptmenü öffnen

Newark Liberty International Airport

Flughafen in den Vereinigten Staaten

Der Flughafen Newark Liberty International (IATA: EWR, ICAO: KEWR, auch als Flughafen New York-Newark bezeichnet) ist ein internationaler Verkehrsflughafen im US-Bundesstaat New Jersey. Er liegt 17 Kilometer südwestlich von New York City zwischen Newark und Elizabeth und wird von der Port Authority of New York and New Jersey betrieben.

Newark Liberty International
Newark Liberty Logo
Übersicht über den Newark Liberty International Airport
Kenndaten
ICAO-Code KEWR
IATA-Code EWR
Koordinaten

40° 41′ 33″ N, 74° 10′ 7″ WKoordinaten: 40° 41′ 33″ N, 74° 10′ 7″ W

6 m (20 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 5 km südlich von Newark,
17 km südwestlich von New York City
Straße I-78/I-95/US 1/US 9/US 22
Bahn über Newark Liberty International Airport Train Station (NJ Transit und Amtrak-Zugverbindungen nach Pennsylvania Station (New York City))
Nahverkehr Shuttlebus nach Newark alle 20 Minuten vom Port Authority Bus Terminal in der 42nd Street
Basisdaten
Eröffnung 1. Oktober 1928
Betreiber Port Authority of New York and New Jersey
Fläche 820[1] ha
Terminals 3[1]
Passagiere 46.065.175[1] (2018)
Luftfracht 820.706 t[1] (2018)
Flug-
bewegungen
458.674[1] (2018)
Beschäftigte 22.362[1] (2018)
Start- und Landebahnen
04R/22L 3048 m × 46 m Asphalt
04L/22R 3353 m × 46 m Asphalt
11/29 2073 m × 46 m Asphalt

Der Flughafen fertigte im Jahr 2017 über 43 Millionen Passagiere ab und dient als Drehkreuz für United Airlines und FedEx. Er war zur Zeit seiner Gründung der größte Flughafen der USA und ist heute nach dem Flughafen John F. Kennedy International und vor dem Flughafen LaGuardia einer der drei wichtigsten Flughäfen im Großraum New York City.

Inhaltsverzeichnis

VerkehrsanbindungBearbeiten

Newark verfügt über einen Flughafen-Bahnhof (Newark Liberty International Airport Train Station). Er liegt am Northeast Corridor und wird von NJ-Transit- und Amtrak-Zügen bedient.

Außerdem wird der Flughafen von zahlreichen Buslinien mit den umgebenden Städten verbunden.

AirTrain NewarkBearbeiten

 
Der AirTrain

Der AirTrain in Newark ist eine Flughafenbahn (Monorail), welche die drei Terminals, sämtliche Parkhäuser und den Flughafen-Bahnhof miteinander verbindet. Der AirTrain Newark ist drei Kilometer lang und wurde nach Fertigstellung des neuen Terminals C zu Beginn der 1990er Jahre in Dienst gestellt. Er wird genau wie der Flughafen Newark von der Port Authority of New York and New Jersey betrieben.

Der AirTrain Newark hält an den Stationen P1, P2 und P3, gefolgt von den Terminals A, B und C, P4 und der Newark Liberty International Airport Station.

Zwischen den Parkhäusern und den Terminals ist die Nutzung des AirTrain kostenlos. Fahrten vom oder zum Flughafenbahnhof kosten $ 5,50. Die Gebühr ist in den von Amtrak und NJ Transit ausgestellten Tickets schon enthalten.[2]

GeschichteBearbeiten

 
Lage der drei New Yorker Flughäfen: 1. JFK, 2. LaGuardia, 3. Newark
 
Das Rollfeld, im Hintergrund die Skyline von New York

Der Flughafen wurde am 1. Oktober 1928 als Newark Metropolitan Airport eröffnet und war der erste Flughafen in der Nähe von New York.

Bereits 1935 bekam der Flughafen das erste kommerzielle Flugzeugterminal der Welt. Newark war bis zur Eröffnung des zweiten New Yorker Flughafens LaGuardia im Jahr 1939 der verkehrsreichste Flughafen überhaupt. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde Newark jedoch für den Passagierverkehr geschlossen und diente während des gesamten Krieges als logistischer Stützpunkt der US Army.

1948 übernahm die „Port Authority of New York and New Jersey“ den Flughafen; der Passagierverkehr wurde anschließend rasch wieder aufgenommen. Die Infrastruktur wurde unter anderem mit neuen Start- und Landebahnen und Hangars stark erweitert. Bis zur Eröffnung des Nord-Terminals 1953 gab es nur ein Hauptgebäude.

In den 1970er Jahren stieg der Flughafen langsam in die Kategorie „Internationaler Flughafen“ auf. 1973 wurden die Terminals A und B errichtet, und der Flughafen nannte sich jetzt Newark International Airport.

In den 1980er Jahren entwickelte sich Newark noch schneller. Die ersten Atlantikflüge starteten 1984 von Newark nach London (geflogen von Virgin Atlantic Airways). Damit kam allmählich immer mehr Verkehr zum Flughafen. Continental Airlines baute in Newark in der Folge ein Drehkreuz seiner Flugverbindungen auf. 1987 wurde das Nordterminal abgerissen und 1988 das neue Terminal C eröffnet. Dort hat United Airlines, ehemals Continental Airlines, sein Hauptterminal; die meisten Flüge der Linie werden von hier bedient. 1996 wurde die neue Internationale Ankunftshalle im Terminal B eröffnet und die AirTrain Verbindungen zwischen den Terminals und den Parkhäusern aufgenommen.[3]

Am 11. September 2001 startete eine Boeing 757 zum United-Airlines-Flug 93 von Newark aus, um nach San Francisco zu fliegen. Die Maschine wurde etwa eine Stunde nach dem Start von Terroristen gekidnappt und nahm nun Kurs auf Washington, D.C. Nach offiziellen Angaben versuchten die Passagiere, die Maschine wieder in ihre Gewalt zu bekommen, scheiterten jedoch, und das Flugzeug stürzte in Shanksville, Pennsylvania, auf einem Feld ab. In der Folge wurde der Zusatz „Liberty“ in den Namen des Flughafens aufgenommen. Siehe dazu: Terroranschläge am 11. September 2001.

2003 wurde Newark mit Verbindungen nach Hongkong, Singapur und Neu-Delhi zum Flughafen mit den weitesten Non-Stop-Verbindungen geehrt.

FlughafenanlagenBearbeiten

 
Flughafendiagramm

Start- und LandebahnenBearbeiten

Der Newark Liberty International Airport verfügt über drei Start- und Landebahnen. Dabei verlaufen zwei Start- und Landebahnen parallel, während die dritte Start- und Landebahn als Querwindbahn angelegt ist. Die längste Start- und Landebahn trägt die Kennung 04L/22R und ist 3353 Meter lang. Die parallele Start- und Landebahn 04R/22L ist 3048 Meter lang. Die Querwindbahn 11/29 ist mit einer Länge von 2073 Metern die kürzeste Start- und Landebahn des Flughafens. Alle Start- und Landebahnen sind 46 Meter breit. Die Start- und Landebahnen 04R/22L und 11/29 haben einen Belag aus Asphalt, während er bei der Start- und Landebahn 04L/22R teilweise aus Asphalt und Beton besteht.[4] Bis auf die Landebahn 11 sind alle Landebahnen mit Instrumentenlandesystemen ausgestattet.[1][5]

PassagierterminalsBearbeiten

In Newark gibt es heute drei Terminals mit insgesamt 122 Flugsteigen.[1] Die Terminals sind mit den Buchstaben A, B, und C gekennzeichnet. Diese sind wiederum in drei Gruppen von Concourses aufgeteilt, bei Terminal A: A1, A2 und A3, bei Terminal B: B1, B2, B3 und so weiter.[6] Da das Terminal A keine ausreichenden Kontrollen für die Einreise in die USA hat, wird es nur bei Inlandflügen und Flügen aus Kanada genutzt.[7]

Terminal ABearbeiten

Der Bau des Terminal A begann im Oktober 1967 und wurde im August 1973 eröffnet. Es soll durch das Terminal One ersetzt werden, dessen Eröffnung für 2022 geplant ist.[1][8] Das Terminal A wird von Air Canada, Alaska Airlines, American Airlines, Jetblue Airways, Southwest Airlines und United Express genutzt.[7]

Terminal BBearbeiten

Im Januar 1996 eröffnete ein internationaler Ankunftsbereich in Terminal B.[1][9] Terminal B wird von Aer Lingus, Air China, Air India, Allegiant Air, Austrian Airlines, Avianca, British Airways, Cathay Pacific, Delta Air Lines, El Al, Elite Airways, Emirates, Ethiopian Airlines, Eurowings, Icelandair, La Compagnie, Level, LOT, Lufthansa, Norwegian Air Shuttle, Porter Airlines, SAS Scandinavian Airlines, Singapore Airlines, Sun Country Airlines, Spirit Airlines, Swiss, TAP Air Portugal und Virgin Atlantic Airways genutzt, zusätzlich werden in dem Terminal einige internationale Ankünfte von United Airlines abgefertigt.[7]

Terminal CBearbeiten

Das Terminal C wurde 1988 als Drehkreuz von Continental Airlines eröffnet.[9] Eine umfangreiche Erweiterung wurde von Continental Airlines im Dezember 2001 abgeschlossen. Das Terminal C wird heute ausschließlich von United Airlines und United Express genutzt. In dem Terminal werden ebenfalls internationale Ankünfte von United Airlines abgefertigt.[7]

FrachtterminalsBearbeiten

Die Frachtfluggesellschaften FedEx und UPS Airlines verfügen über eigene Frachtterminals im südlichen Teil des Newark Liberty International Airport.[1] Die restlichen Fluggesellschaften nutzen vor allem Frachtterminals im Norden des Flughafengeländes.[6][10][11]

Sonstige EinrichtungenBearbeiten

Die Federal Aviation Administration betreibt einen 99 Meter hohen Kontrollturm, dieser wurde 2003 eröffnet.[1]

Verbindungen in den deutschsprachigen RaumBearbeiten

Aus DeutschlandBearbeiten

 
Blauer Mini-Buddy Bär im Newark Airport,
Geschenk Berlins aus Anlass der Eröffnung der Verbindung mit Tegel,
gestaltet von Klio Karadim

Aus Deutschland wird Newark von folgenden Orten angeflogen:

Aus ÖsterreichBearbeiten

Aus der SchweizBearbeiten

VerkehrszahlenBearbeiten

  Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2011 nicht mehr aktuell zu sein: Flugziele
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.


Verkehrszahlen des Newark Liberty International Airport 1984–2018[1][12][13][14]
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen) Luftpost (Tonnen) Flug­bewegungen
National International Gesamt
1949 - - 834.916 36.808 2.623 93.463
1960 - - 2.935.613 52.901 9.577 163.378
1970 - - 6.460.489 142.701 33.930 204.595
1980 - - 9.223.260 97.220 34.679 196.781
1984 22.957.637 696.526 23.654.163 206.818 41.431 345.171
1985 27.754.615 821.971 28.576.586 248.674 37.117 379.738
1986 28.614.027 819.019 29.433.046 269.035 39.739 400.126
1987 22.653.729 821.525 23.475.254 295.223 46.152 367.927
1988 21.326.906 1.168.662 22.495.568 408.078 46.696 370.331
1989 19.239.112 1.688.834 20.927.946 400.462 49.804 365.106
1990 19.688.367 2.566.635 22.255.002 449.426 55.657 379.653
1991 19.489.402 2.786.007 22.275.409 473.882 56.017 378.775
1992 20.968.387 3.315.861 24.284.248 523.448 64.432 411.092
1993 22.370.092 3.439.321 25.809.413 634.413 67.509 438.491
1994 24.370.514 3.649.470 28.019.984 791.699 70.290 436.686
1995 22.780.684 3.845.547 26.626.231 869.463 76.946 420.546
1996 24.529.166 4.588.298 29.117.464 885.327 73.135 451.075
1997 25.326.987 5.618.870 30.945.857 970.275 78.214 462.889
1998 25.856.807 6.719.067 32.575.874 974.899 108.984 455.833
1999 25.912.569 7.710.117 33.622.686 983.987 109.878 457.974
2000 25.788.493 8.400.208 34.188.701 971.032 111.597 450.289
2001 23.483.077 7.617.245 31.100.322 833.435 66.104 439.269
2002 21.847.605 7.372.941 29.220.546 825.331 35.513 405.813
2003 21.781.730 7.667.840 29.449.570 885.045 76.740 406.863
2004 23.035.223 8.857.926 31.893.149 902.881 82.158 437.437
2005 23.713.468 9.365.563 33.079.031 868.723 81.800 436.241
2006 25.605.301 10.029.247 35.634.548 878.634 86.779 445.256
2007 25.614.110 10.753.100 36.367.210 865.051 98.939 435.930
2008 24.222.192 11.138.544 35.360.736 788.752 98.482 434.050
2009 22.542.675 10.817.448 33.360.123 691.203 88.397 411.821
2010 21.716.886 11.477.304 33.194.190 781.059 74.824 409.320
2011 22.189.669 11.507.823 33.697.492 736.943 76.751 410.024
2012 22.836.683 11.147.344 33.984.027 673.945 72.024 414.127
2013 23.716.838 11.299.399 35.016.237 601.604 49.602 413.742
2014 23.762.627 11.848.060 35.610.687 604.947 33.003 397.361
2015 25.688.223 11.805.317 37.493.540 639.759 44.478 413.708
2016 28.218.424 12.344.869 40.563.293 677.459 41.547 435.907
2017 30.330.568 12.891.846 43.222.414 746.240 50.460 438.578
2018 31.923.876 14.141.299 46.065.175 769.234 51.472 458.674
Rangliste der Passagierfluggesellschaften (2018)[1]
Rang Fluggesellschaft Passagiere Anteil
1 United Airlines 30.084.056 65,31 %
2 JetBlue 2.232.912 4,85 %
3 American Airlines 2.099.378 4,56 %
4 Delta Air Lines 1.823.010 3,96 %
5 Southwest Airlines 1.584.855 3,44 %
6 Spirit Airlines 1.220.583 2,65 %
7 Alaska Airlines 1.113.453 2,42 %
8 Air Canada 744.576 1,62 %
9 SAS Scandinavian Airlines 517.574 1,12 %
10 Lufthansa 500.059 1,09 %
11 Norwegian Air International 456.381 0,99 %
12 Porter Airlines 412.029 0,89 %
13 Emirates 326.962 0,71 %
14 Air India 262.147 0,57 %
15 British Airways 260.250 0,56 %
16 El Al 213.699 0,46 %
17 TAP Air Portugal 197.052 0,43 %
18 Allegiant Air 175.723 0,38 %
19 WOW air 170.735 0,37 %
20 Cathay Pacific 167.847 0,36 %
Andere 1.501.894 3,26 %
Rangliste der Frachtfluggesellschaften (2018)[1]
Rang Fluggesellschaft Fracht (Tonnen) Anteil
1 FedEx 346.638 45,06 %
2 United Airlines 152.968 19,89 %
3 UPS Airlines 135.885 17,66 %
4 SAS Scandinavian Airlines 22.986 2,99 %
5 ABX Air 14.139 1,84 %
6 Lufthansa 12.701 1,65 %
7 Emirates 11.481 1,49 %
8 British Airways 8.257 1,07 %
9 Swiss 8.184 1,06 %
10 Virgin Atlantic Airways 7.598 0,99 %
11 Air China 6.353 0,83 %
12 El Al 5.832 0,76 %
13 Norwegian Air International 4.899 0,64 %
14 Air Canada 4.388 0,57 %
15 TAP Air Portugal 3.172 0,41 %
Andere 23.753 3,09 %
Internationale Flugziele
Rang Ziel Passagiere Fluggesellschaften
1 Vereinigtes Konigreich  London 1.142.560 British Airways, United Airlines, Virgin Atlantic Airways
2 Kanada  Toronto 732.070 Air Canada, Colgan Air, United Express, ExpressJet Airlines, Jazz Aviation, Porter Airlines
3 Israel  Tel Aviv 492.080 El Al, United Airlines
4 Deutschland  Frankfurt am Main 445.126 Lufthansa, United Airlines
5 Frankreich  Paris CDG & ORY 423.672 OpenSkies, United Airlines
6 Deutschland  München 295.601 Lufthansa, United Airlines
7 Indien  Mumbai 279.018 Air India, Jet Airways, United Airlines
8 Niederlande  Amsterdam 268.785 Delta Air Lines, United Airlines
9 Danemark  Kopenhagen 246.469 Scandinavian Airlines, United Airlines
10 Schweden  Stockholm 239.332 Scandinavian Airlines, United Airlines
11 Belgien  Brüssel 234.350 Jet Airways, United Airlines
12 Mexiko  Cancún 233.527 United Airlines
13 Portugal  Lissabon 226.376 TAP Portugal, United Airlines
14 Italien  Rom 213.705 Alitalia, United Airlines
15 Kanada  Montréal 213.275 Colgan Air, ExpressJet Airlines, Jazz Aviation, Shuttle America
Nationale Flugziele
Rang Ziel Passagiere Hauptfluggesellschaften (jeweils zwei)
1 USA-Florida  Orlando 1.324.440 United Airlines (63,6 %), JetBlue Airways (29,1 %)
2 USA-Illinois  Chicago 1.030.050 United Airlines (39,8 %), United Airlines (28,0 %)
3 USA-Florida  Fort Lauderdale 938.240 United Airlines (61,5 %), JetBlue Airways (33,0 %)
4 USA-Texas  Houston 892.840 United Airlines (87,5 %), Southwest Airlines (3,2 %)
5 USA-Kalifornien  Los Angeles 838.210 United Airlines (70,2 %), American Airlines (11,3 %)
6 USA-Kalifornien  San Francisco 837.800 United Airlines (64,9 %), United Airlines (27,9 %)
7 USA-Nevada  Las Vegas 716.510 United Airlines (82,9 %), US Airways (6,4 %)
8 USA-Florida  Miami 713.720 United Airlines (53,5 %), American Airlines (39,0 %)
9 USA-Florida  West Palm Beach 616.550 United Airlines (74,6 %), JetBlue Airways (19,7 %)
10 USA-Florida  Tampa 605.520 United Airlines (72,9 %), JetBlue Airways (14,6 %)
11 USA-Georgia  Atlanta 601.710 Delta Air Lines (66,3 %), Continental Airlines (25,3 %)
12 USA-Texas  Dallas/Fort Worth 534.650 American Airlines (47,9 %), Continental Airlines (41,2 %)
13 USA-Arizona  Phoenix 481.670 United Airlines (61,0 %), US Airways (23,4 %)
14 USA-Colorado  Denver 448.830 United Airlines (55,5 %), US Airways (27,1 %)
15 USA-Washington  Seattle-Tacoma 440.340 United Airlines (53,4 %), Alaska Airlines (32,0 %)

Stand: 2011[15]

ZwischenfälleBearbeiten

  • Am 11. Februar 1952 stürzte eine Douglas DC-6 der National Airlines (Kennzeichen N90891) nach dem Start vom Flughafen Newark in ein Wohnhaus in Elizabeth, New Jersey. Von den 63 Insassen starben 29, außerdem 4 Bewohner des Hauses. Ursachen waren eine selbsttätige Verstellung des Propellers Nummer 3 auf Umkehrschub, gefolgt vom fehlerhaften Abstellen des funktionierenden Triebwerks Nummer 4. Damit konnte die Höhe nicht gehalten werden; die Maschine stürzte in die Stadt.[16][17]
  • Am 22. Januar 1953 stürzte eine Convair CV-240 der American Airlines (Kennzeichen N94229) im Landeanflug auf den Flughafen Newark 5,5 Kilometer südöstlich des Flughafens auf die Stadt. Alle 23 Menschen an Bord starben, ebenso 7 Personen am Boden.[18]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p 2018 Airport Traffic Report. PANYNJ.gov, abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  2. AirTrain Newark – The fast, affordable connection. In: AirTrain Informationsbroschüre. Port Authority of New York and New Jersey, abgerufen am 17. Mai 2013.
  3. https://www.panynj.gov/airports/pdf-traffic/ATR2018.pdf
  4. AirportIQ 5010: Newark Liberty International. GCR1.com, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
  5. Runways at Newark Liberty International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
  6. a b Map of Cargo Areas at Newark Liberty International. PANYNJ.gov, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
  7. a b c d Airlines. NewarkAirport.com, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
  8. Flughafen München landet in New Jersey. aeroTELEGRAPH.com, 15. Juli 2019, abgerufen am 16. Juli 2019 (deutsch).
  9. a b General Information. PANYNJ.gov, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
  10. Air Cargo at Newark Liberty International Airport. PANYNJ.gov, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
  11. Air Cargo Facilities at Newark Liberty International. PANYNJ.gov, abgerufen am 16. Juli 2019 (englisch).
  12. a b c Facts & Information. Abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  13. a b c General Information - Traffic Statistics. PANYNJ.gov, abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  14. a b c Monthly Summaries of Airport Activities. PANYNJ.gov, abgerufen am 2. Juni 2019 (englisch).
  15. Airport Traffic Report 2011. (PDF; 1,3 MB) Port Authority of New York and New Jersey, 2011, abgerufen am 4. August 2012.
  16. Air-Britain Archive: Casualty compendium (englisch), Juni 1994, S. 94/54.
  17. Unfallbericht DC-6 N90891, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 21. August 2017.
  18. Unfallbericht CV-240 N94229, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 19. August 2017.