Hauptmenü öffnen

All Nippon Airways

Japanische Fluggesellschaft
All Nippon Airways Co., Ltd.
全日本空輸株式会社
Logo der All Nippon Airways
Boeing 777-300ER der All Nippon Airways
IATA-Code: NH
ICAO-Code: ANA
Rufzeichen: ALL NIPPON
Gründung: 1952
Sitz: Minato, JapanJapan Japan
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Tokio-Haneda

Unternehmensform: K.K.
ISIN: JP3429800000
IATA-Prefixcode: 205
Leitung:

Yūji Hirako (Präsident & CEO),
Shinya Katanozaka (Vorstandsvorsitzender)[1]

Mitarbeiterzahl: 41.930[2] (2018)
Umsatz: ¥ 2 Billionen[2] (2018)
Fluggastaufkommen: 53,9 Millionen[2] (2018)
Frachtaufkommen: 1,4 Millionen Tonnen[2] (2018)
Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: ANA Mileage Club
Flottenstärke: 233 (+ 78 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.ana.co.jp

All Nippon Airways[3] (ANA; japanisch 全日本空輸株式会社 Zen Nippon Kūyu Kabushiki-gaisha, abgekürzt 全日空 Zennikkū) ist die größte japanische Fluggesellschaft. Das im Nikkei 225 gelistete Unternehmen mit Sitz in Tokio ist Mitglied der Luftfahrtallianz Star Alliance und Teil der ANA Holdings.

GeschichteBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

 
Das erste Logo der ANA war an Leonardo da Vincis Luftschraube angelehnt und wurde 1982 vom heutigen Firmenzeichen abgelöst

Nippon Helicopter and AeroplaneBearbeiten

 
Eine De Havilland Heron der NH wird im Juli 1954 mit Luftpost beladen

ANAs früheste Vorläufergesellschaft war Nippon Helicopter and Aeroplane (日本ヘリコプター輸送 Nippon Herikoputā Yusō), abgekürzt NH, und wurde am 27. Dezember 1952 gegründet.

Im Februar 1953 begann NH mit Hubschraubern den Flugbetrieb. Am 15. Dezember 1953 absolvierte das Unternehmen mit einer De Havilland DH.104 Dove auf der Strecke Osaka-Tokio seinen ersten Frachtflug. Darauf folgte am 1. Februar 1954 der erste Passagierflug und ab März wurde auf dieser Strecke eine De Havilland DH.114 Heron eingesetzt. 1955 wurde die Flotte um eine Douglas DC-3 ergänzt und das Streckennetz mit einer neuen Strecke von Kitakyūshū nach Sapporo erweitert.

Far East AirlinesBearbeiten

Eine andere Vorläufergesellschaft der ANA war Far East Airlines (極東航空 Kyokutō Kōkū). Obwohl Far East Airlines schon einen Tag früher als NH, am 26. Dezember 1952, gegründet wurde, wurde der Flugbetrieb erst am 20. Januar 1954 auf der Strecke Osaka-Tokio aufgenommen. Die Fluggesellschaft bot nachts Frachtflüge mit einer De Havilland Dove an. Anfang 1957 wurde eine Douglas DC-3 in die Flotte aufgenommen und das Streckennetz mit der neuen Strecke Tokio-Kagoshima erweitert.

Fusion zu All Nippon AirwaysBearbeiten

 
NH-Präsident Midoro Masuichi, der später erster Firmenchef der ANA wurde (1953)

Im März 1958 fusionierten Nippon Helicopter and Aeroplane und Far East Airlines zu All Nippon Airways (全日本空輸 Zen Nippon Kūyu). Die Marktkapitalisierung des neuen Unternehmens betrug insgesamt 600 Millionen Yen und war damit die größte private japanische Fluggesellschaft. Das Firmenlogo der NH wurde als Firmenlogo der neuen Fluggesellschaft und das Kürzel später als IATA-Code gewählt.

Die neue All Nippon Airways betrieb das Streckennetz ihrer beiden Vorläufergesellschaften weiter.

Nach der GründungBearbeiten

 
Boeing 737-200 der ANA
 
Boeing 747-100SR der ANA

In den 1960er-Jahren wuchs ANA und beschaffte sich 1960 die Vickers Viscount und 1961 die Fokker F-27. Im Oktober 1961 ging ANA an die Börse und fusionierte 1963 mit Fujita Airlines (藤田航空 Fujita Kōkū), dadurch erhöhte sich das Kapital des Unternehmens auf 4,65 Billionen Yen. 1965 stießen mit der Boeing 727 die ersten Jets zur ANA-Flotte hinzu und wurden auf der Strecke Tokio-Sapporo eingesetzt. Außerdem bekam die Fluggesellschaft im selben Jahr das erste in Japan gebaute Passagierflugzeug, die NAMC YS-11. Ab 1969 setzte ANA zudem die Boeing 737 ein.

Während ANA weiter wuchs, begann sie, Partnerschaften mit Reiseunternehmen zu schließen. Viele dieser Reiseunternehmen erhielten einen Anteil an ANA. 1974 hatte ANA das größte innerjapanische Streckennetz.

Bis 1986 hatte die damals staatliche Japan Airlines ein Monopol auf internationale Flüge, ANA war es jedoch erlaubt, internationale Charterflüge anzubieten. Der erste wurde am 21. Februar 1971 mit einer Boeing 727 nach Hongkong durchgeführt.

Im November 1971 kaufte ANA ihr erstes Großraumflugzeug, die Lockheed L-1011 TriStar. Die Fluglinie bestellte sechs Stück von ihnen. Zuerst hatte ANA die McDonnell Douglas DC-10 bestellt, stornierte diesen Auftrag jedoch in letzter Minute und wechselte zu Lockheed. Später wurde bekannt, dass Lockheed dem damaligen japanischen Premierminister Kakuei Tanaka drei Millionen US-Dollar gezahlt hatte, damit dieser sich für den Kauf der Lockheed L-1011 TriStar einsetzte (siehe auch Lockheed-Skandal).

1979 erhielt die Fluggesellschaft ihre erste Boeing 747, eine 747-100SR, die speziell für innerjapanische Strecken entwickelt wurde. 1983 stieß die Boeing 767 zur Flotte hinzu und 1986 die Boeing 747-200.[4]

Internationale ExpansionBearbeiten

 
Boeing 747, Lockheed TriStar und Airbus A320 der ANA im Jahr 1992

Im Jahr 1986 begann ANA, international zu expandieren, um weltweit wettbewerbsfähig zu werden. Am 3. März 1986 nahm die Fluggesellschaft ihre erste planmäßige internationale Route auf der Strecke Tokio-Guam auf. Ende des Jahres folgten Flüge nach Los Angeles und Washington, D.C. ANA begann zudem eine Partnerschaft mit American Airlines.

ANA vergrößerte ihr internationales Streckennetz schrittweise: 1987 nach Peking, Dalian, Hongkong und Sydney, 1988 nach Seoul, 1989 nach London und Saipan und 1990 nach Paris und New York City. In den frühen 1990er-Jahren kamen die ersten Airbus-Flugzeuge zur Flotte hinzu, ANA bestellte die A320 und die A321. Außerdem erhielt die Linie ihre ersten Boeing 747-400. Im Dezember 1995 wurde zudem die erste Boeing 777 in die Flotte aufgenommen.[5] Im Oktober 1999 trat ANA der Star Alliance bei.

Entwicklung seit 2000Bearbeiten

 
In den 2000er Jahren rüstete ANA ihre Boeing 777-Flotte als Ersatz für die Boeing 747 auf
 
ANA ist größter Kunde der Boeing 787 und betreibt weltweit die meisten Flugzeuge dieses Typs

2004 übertrumpften die Gewinne von ANA zum ersten Mal die von Japan Airlines. Zudem wurde die Billigfluggesellschaft Air Next gegründet, die 2005 auf der Strecke Tokio–Fukuoka den Flugbetrieb begann. Im gleichen Jahr wurde ANA zum Hauptanteilseigner von Nakanihon Airlines und benannte es in Air Central um. Am 12. Juli 2005 wurde mit Nippon Yūsen vereinbart, dass ANA ihren Anteil an Nippon Cargo Airlines (NCA), einem Joint Venture zwischen den beiden Unternehmen seit 1987, an Nippon Yūsen verkaufen würde. 2006 wurde zusammen mit Japan Post, Nippon Express und Mitsui O.S.K. Lines die Frachtfluggesellschaft ANA & JP Express gegründet. Sie führte Frachtflüge für Air Japan durch und fusionierte im Juli 2010 mit dieser.

ANA besitzt mit ANA Wings eine Tochtergesellschaft, die großteils Regional- und Zubringerflüge bedient. Sie entstand aus den drei ehemaligen ANA-Töchtern Air Central, Air Next und Air Nippon Network. Im April 2012 wurde die zweite Regionaltochter, Air Nippon, in die Muttergesellschaft ANA integriert.[6]

Zum 31. August 2011 gründete ANA gemeinsam mit AirAsia die Billigfluggesellschaft AirAsia Japan, an der ANA 67 % und Air Asia 33 % der Geschäftsanteile hielt. Nachdem AirAsia sich aus dem Gemeinschaftsunternehmen zurückgezogen und alle Anteile an ANA veräußert hatte, firmierte AirAsia Japan zum 1. November 2013 in Vanilla Air um.

Am 26. September 2011 erhielt ANA ihre erste Boeing 787. Die Fluggesellschaft war weltweit erster Kunde dieses Musters.[7] Mit der 787 führt ANA Kurz- und Langstreckenflüge, jeweils in einer unterschiedlichen Sitzplatzkonfiguration, durch.

ANA hatte ursprünglich neben der Boeing 787-8 auch 28 Boeing 787-3 bestellt, jedoch im Januar 2010 diese Stückzahl auf das Modell 787-8 umgelegt.[8] Im Juni 2012 änderte sie zudem 19 Bestellungen für die 787-8 in weitere Bestellungen für die 787-9 um.[9]

Im April 2013 entstand durch Umstrukturierung die Dachgesellschaft ANA Holdings.

Im August 2013 führte ANA eine modifizierte Lackierung ein, bei der die Flugzeuge neben dem ANA-Logo mit einem „Inspiration-of-JAPAN“-Schriftzug und der Flagge Japans versehen wurden.[10]

Am 31. März 2014 musterte All Nippon Airways ihre letzte Boeing 747 aus. Damit ging mit Flug NH126 von Naha nach Tokio-Haneda nach 35 Jahren eine Ära zu Ende. Das Flugzeug wurde feierlich von ANA-Mitarbeitern, Flughafenmitarbeitern und Luftfahrtenthusiasten im Rahmen einer Zeremonie verabschiedet.[11]

Am 29. Januar 2016 bestellte ANA Holdings bei Airbus drei Exemplare der A380-800. Nach Listenpreisen hatte der Auftrag einen Wert von 1,2 Milliarden Euro.[12][13] Am 20. März 2019 wurde das erste Exemplar (Luftfahrzeugkennzeichen JA381A) an ANA ausgeliefert.[14] Der Liniendienst wurde am 24. Mai 2019 auf der Strecke Tokio–Honolulu aufgenommen.[15]

FlugzieleBearbeiten

 
Flugziele der All Nippon Airways (ausgenommen Österreich):
  • Japan
  • ANA-Flugziele
  • Als internationale Drehkreuze dienen die Flughäfen Tokio-Narita und Tokio-Haneda, letzterer dient auch als Zentrale für innerjapanische Flüge. In Japan werden über 40 Ziele von ANA und in Codeshare-Programmen bedient.

    Im deutschsprachigen Raum werden Frankfurt am Main (zweimal täglich mit Boeing 777-300ER), München (täglich mit Boeing 787-9), Düsseldorf (täglich mit Boeing 787-9) und Wien (täglich mit Boeing 787-9) angeflogen.[16]

    Codesharing

    ANA arbeitet darüber hinaus mit 36 Codeshare-Partnern zusammen, darunter Air Canada, Lufthansa oder United Airlines.[17]

    FlotteBearbeiten

    Aktuelle FlotteBearbeiten

    Mit Stand Mai 2019 besteht die Flotte der All Nippon Airways aus 233 Flugzeugen[18] mit einem Durchschnittsalter von 8,9 Jahren:[19]

    Flugzeugtyp Anzahl bestellt[20][21] Anmerkungen Sitzplätze[22][23][24]
    (First/Business/Eco+/Eco)
    Airbus A320-200 04 sukzessive Ausmusterung 166 (-/-/-/166)
    Airbus A320neo 09 Ersatz für Boeing 737-700 146 (-/8/-/138)
    Airbus A321-200 04 194 (-/-/8/186)
    Airbus A321neo 11 15 erste Auslieferung am 5. September 2017[25]
    Airbus A380-800 02 01 erste Auslieferung am 20. März 2019[14] 520 (8/56/73/383)
    Boeing 737-700 07 120 (-/8/-/112)
    Boeing 737-800 40 166 (-/8/-/158)
    167 (-/8/-/159)
    176 (-/-/-/176)
    Boeing 737 MAX 8 20 Auslieferung vsl. ab 2021; + 10 Optionen; Ersatz für 737-800[26] - offen -
    Boeing 767-300 03 sukzessive Ausmusterung 270 (-/-/10/260)
    Boeing 767-300F 03 Frachtflugzeuge
    Boeing 767-300ER 25 9 mit Winglets ausgestattet 202 (-/35/-/167)
    214 (-/35/-/179)
    Boeing 767-300ERF 08 Frachtflugzeuge; mit Winglets ausgestattet
    Boeing 777-200 08 306 (-/-/35/271)
    Boeing 777-200ER 13 223 (-/70/36/117)
    Boeing 777-300 07 weltweit größte Sitzplatzkonfiguration einer Boeing 777 514 (-/-/21/493)
    Boeing 777-300ER 22 06 212 (8/68/24/112)
    250 (8/52/24/166)
    264 (8/52/24/180)
    Boeing 777-9 20 Auslieferung vsl. ab 2021[27] - offen -
    Boeing 787-8 36 ANA ist Erstkunde der 787-8[28] und betreibt die weltweit größte Boeing 787-8-Flotte 169 (-/46/21/102)
    240 (-/42/-/198)
    Boeing 787-9 30 14 erste Auslieferung am 28. Juli 2014 215 (-/46/21/148)
    246 (-/62/14/170)
    Boeing 787-10 01 02 erste Auslieferung am 30. März 2019[29] 294(-/38/21/235)
    Gesamt 233 78

    Historische FlotteBearbeiten

     
    NAMC YS-11 der ANA um 1990
     
    Boeing 747-400 der ANA im Juli 2000
    Flugzeugtyp Anzahl Einführung Ausmusterung Anmerkungen
    Airbus A321-100 07 1998 2008
    Bell 47 30 1953 1978 erstes Fluggerät der ANA
    Boeing 727-100 09 1964 1974 erstes Düsenflugzeug der ANA
    Boeing 727-200 27 1969 1990
    Boeing 737-200 22 1969 1992
    Boeing 737-700ER 02 2007 2016
    Boeing 747-100SR 17 1979 2006
    Boeing 747-200B 05 1986 2005
    Boeing 747-400 23 1990 2014 davon 11 in der Kurzstreckenvariante 747-400D
    Boeing 767-200 25 1983 2004
    Convair CV-440 04 1959 1964
    De Havilland DH.104 Dove 05 1953 1962 erstes Flugzeug der ANA
    De Havilland DH.114 Heron 07 1954 1961
    Douglas DC-3 18 1955 1964
    Fokker F-27 25 1961 1973
    Handley Page Marathon 02 1954 1960
    Lockheed L-1011 TriStar 21 1974 1995 erstes Großraumflugzeug der ANA
    NAMC YS-11 10 1965 1991
    Vickers Viscount 11 1961 1969

    TochtergesellschaftenBearbeiten

     
    Bombardier Dash 8Q-400 der ANA Wings

    All Nippon Airways besitzt drei Tochtergesellschaften:

    Fluggesellschaft aktiv bestellt Aufgabenfeld Flugzeugtyp
    Air Japan 02 Fracht- und Charterfluggesellschaft Boeing 767-300F
    Boeing 767-300ERF
    Peach Aviation 23 28 Billigfluggesellschaft Airbus A320-200
    Vanilla Air 15
    ANA Wings 33 18 Regionalfluggesellschaft Boeing 737-500
    Bombardier DHC-8-400
    Gesamt 73 46

    SonderbemalungenBearbeiten

    All Nippon Airways ist für ihre zahlreichen Werbe- oder anderweitigen Sonderbemalungen bekannt;

    Aktuelle Sonderbemalungen
    Flugzeug Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Bild
    Airbus A380-800 JA381A „FLYING HONU Lani“, symbolisiert den Himmel Hawaiis[30]  
    JA382A „FLYING HONU Kai“, symbolisiert das Meer Hawaiis[30]
    Boeing 777-300ER JA789A „BB-8 ANA JET“  
    Boeing 777-200 JA743A „C-3PO ANA JET“  
    Boeing 777-200ER JA741A „HELLO 2020 JET“, anlässlich der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio  
    Boeing 787-9 JA873A „R2-D2 ANA JET“  
    Boeing 767-300 JA604A „STAR WARS ANA JET“  
    Boeing 767-300 JA8674 „Yume Jet“, wurde in einem Wettbewerb zum 60. Firmenjubiläum ausgewählt  
    Boeing 737-800 JA85AN Tōhoku Flower Jet“, anlässlich des fünften Jahrestages des Tōhoku-Erdbeben 2011  
    Boeing 777-300ER JA731A Star Alliance  
    Boeing 777-200 JA711A
    JA712A
     
    Boeing 767-300ER JA614A  
    Boeing 737-800 JA51AN  
    Ehemalige Sonderbemalungen (Auswahl)
    Flugzeug Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Bild
    Boeing 747-400D JA8963 „Marine Jumbo“, wurde in einem Wettbewerb ausgewählt  
    Boeing 767-300 JA8579 „Marine Jumbo Junior“, Boeing 767-Version des „Marine Jumbos“  
    Boeing 747-400D JA8965 „Pokémon Jet“  
    Boeing 747-400 JA8962 „Pokémon Jet International“  
    Boeing 747-400D JA8964 „Pokémon Jet 1999“  
    Boeing 767-300 JA8288 Boeing 767-Version des „Pokémon Jet 1999“  
    Boeing 747-400D JA8957 „Pikachu Jumbo“  
    Boeing 747-400D JA8956 „Flower Jumbo“  
    Boeing 777-300 JA754A „Peace Jet“, letzte Version der Pokémon-Reihe  
    Boeing 777-300 JA751A
    JA752A
    Die ersten beiden Boeing 777-300 der ANA trugen diese Bemalung  
    Boeing 767-300 JA8375 „Universal Studios Japan – Woody Woodpecker“  
    Boeing 767-300 JA8290 Star Alliance  
    Boeing 787-8 JA801A
    JA802A
    Die ersten beiden Boeing 787 für ANA trugen in ihren ersten sechs Jahren diese Bemalung  
    Airbus A321-100 JA101A
    JA102A
    Die ersten beiden Airbus A321-100 für ANA trugen diese Bemalung  
    Boeing 737-400 JA391K „Island Dolphin“, betrieben durch Air Nippon  
    Boeing 767-300 JA606A „Fly! Panda“, zum 20. Jubiläum der Flüge zwischen Japan und China  
    Boeing 767-300 JA602A „Mohican Jet“, Retro-Bemalung  
    Boeing 737-800 JA01AN
    JA02AN
    „Gold Jet“, reine Business Class-Bestuhlung, betrieben durch Air Nippon  
    Boeing 737-700ER JA10AN
    JA13AN
    „ANA Business Jet“, reine Business Class-Bestuhlung  

    BasisdatenBearbeiten

     
    Hauptsitz der ANA im Shiodome City Center in Tokio

    Alle Angaben beziehen sich auf das jeweilige Geschäftsjahr.

    Beförderte PassagiereBearbeiten

    • 2004: 48,085 Mio.
    • 2005: 48,602 Mio.
    • 2006: 49,609 Mio.
    • 2007: 51,023 Mio.
    • 2008: 50,384 Mio.
    • 2009: 47,185 Mio.
    • 2010: 44,560 Mio.
    • 2011: 45,760 Mio.
    • 2012: 44,903 Mio.
    • 2013: 47,365 Mio.
    • 2014: 49,004 Mio.
    • 2015: 50,441 Mio.
    • 2016: 50,831 Mio.
    • 2017: 52,095 Mio
    • 2018: 53,890 Mio.

    Beförderte FrachtBearbeiten

    • 2004: 634.882 Tonnen
    • 2005: 656.814 Tonnen
    • 2006: 689.485 Tonnen
    • 2007: 736.485 Tonnen
    • 2008: 795.076 Tonnen
    • 2009: 811.265 Tonnen
    • 2010: 881.181 Tonnen
    • 2011: 1.011.051 Tonnen
    • 2012: 1.038.068 Tonnen
    • 2013: 1.084.951 Tonnen
    • 2014: 1.187.691 Tonnen
    • 2015: 1.317.227 Tonnen
    • 2016: 1.277.607 Tonnen
    • 2017: 1.405.293 Tonnen
    • 2018: 1.431.383 Tonnen

    MitarbeiterBearbeiten

    • 2004: 28.870
    • 2005: 29.098
    • 2006: 30.322
    • 2007: 32.460
    • 2008: 31.345
    • 2009: 33.045
    • 2010: 32.578
    • 2011: 32.731
    • 2012: 32.884
    • 2013: 32.634
    • 2014: 33.719
    • 2015: 34.919
    • 2016: 36.273
    • 2017: 39.243
    • 2018: 41.930

    ServiceBearbeiten

    Inspiration of JapanBearbeiten

     
    First Class der ANA
     
    Business Class der ANA
     
    Premium Economy Class der ANA
     
    Economy Class der ANA

    2009 führte ANA das Konzept „Inspiration of Japan“ ein. Es beinhaltet u. a. Business-Class-Sitze, die sich in vollständig flache Betten umwandeln lassen, fast vollständig geschlossene First-Class-„Suites“ und Economy Class-Sitze mit einem AVOD-In-flight Entertainment-System. ANA eröffnete zudem zusätzliche Flughafenlounges am Flughafen Tokio-Narita und ein neues Check-In-Verfahren.

    Mit der Einführung des neuen Konzepts beendete ANA auch die Nutzung des Namens „Club ANA“, der für die internationale Business Class und die Flughafenlounges verwendet wurde.

    Mit der „Inspiration-of-Japan“-Kabine sind die Boeing 777-300ER, Boeing 767-300ER und Boeing 787 ausgestattet.

    Seit Februar 2010 bietet ANA auf internationalen Flügen Frauentoiletten an. Außerdem sind die Boeing 787 der ANA mit Dusch-WCs ausgestattet.

    BordmagazinBearbeiten

    Das Bordmagazin der ANA heißt „Wingspan“ und ist sowohl an Bord als auch als kostenlose Mobile App für das iPad verfügbar.

    Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

    • 2007:
      • Air Transport Awards: Airline of the Year 2007
    • 2011:
      • Skytrax-Awards: Bester Service am Flughafen, Bestes Personal in Asien
      • Flightstats On-Time Performance Service Awards: Pünktlichste Fluggesellschaft
    • 2012:
      • Skytrax-Awards: Beste transpazifische Fluggesellschaft
      • JACDEC Safety Index: Sicherste Fluggesellschaft
    • 2013:
      • Skytrax-Awards: Bester Service am Flughafen, Sauberste Flugzeugkabinen
      • Air Transport Awards: Airline of the Year 2013
    • 2014:
      • Skytrax-Awards: Beste transpazifische Fluggesellschaft
    • 2015:
      • Skytrax-Awards: Bester Service am Flughafen, Bestes Personal in Asien
    • 2016:
      • Skytrax-Awards: Fünftbeste Fluggesellschaft, Bester Service am Flughafen, Bestes Personal in Asien
    • 2017:
      • Skytrax-Awards: Drittbeste Fluggesellschaft, Bester Service am Flughafen, Bestes Personal in Asien
    • 2018:
      • Skytrax-Awards: Drittbeste Fluggesellschaft, Bestes Personal in Asien, Sauberste Flugzeugkabinen[31]
      • Air Transport Awards: Airline of the Year 2018[32]

    Darüber hinaus erhält ANA seit 2013 jährlich durch Skytrax die höchste Auszeichnung als „5-Star Airline“ und erreicht dadurch einen Status, den weltweit nur zehn (Stand: 2018) Fluggesellschaften für sich beanspruchen können.[33]

    ZwischenfälleBearbeiten

    • Im Jahr 1958 brachte Akira Emoto, ein Süßwarenverkäufer, im Rahmen seines Suizidvorhabens in einer Douglas DC-3 Dynamit an. Emoto tötete sich durch einen Sprung aus dem Flugzeug, während an den Bomben jedoch die Zündung versagte.[35]
    • Am 19. November 1962 stürzte eine Vickers Viscount (JA8202) auf einem Trainingsflug in Nagoya ab, alle vier Passagiere wurden dabei getötet.[38]
    • Am 30. Juli 1971 kollidierte eine Boeing 727 mit dem Luftfahrzeugkennzeichen JA8329 auf dem All-Nippon-Airways-Flug 58 mit einem F-86 Sabre Kampfjet, der auf der Luftwaffenbasis Matsushima stationiert ist. Alle 155 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder wurden getötet, einzig der Pilot des Kampfjets konnte sich über den Schleudersitz retten.[41]
    • Am 22. Juni 1995 entführte ein Mann, der sich als „Fumio Kujimi“ ausgibt und bei ANA als „Saburo Kobayashi“ eincheckt, einen ANA-Flug nach dem Start in Tokio. Das Flugzeug landete in Hokkaidō und die Polizei stürmte die Maschine, der Entführer wurde festgenommen.[42] Laut Polizei handelt es sich bei dem Entführer um den 53-jährigen Fujio Kutsumi;[43] er soll die Freilassung von Shōkō Asahara verlangt haben.[44] Die Entführung dauert 16 Stunden.[43]
    • Am 23. Juli 1999 entführte ein Mann All-Nippon-Airways-Flug 61 und tötete den Flugkapitän. Er wurde von anderen Besatzungsmitgliedern überwältigt, es wurden keine Passagiere oder andere Besatzungsmitglieder getötet oder verletzt.[45]
    • Am 26. Juni 2002 führte eine Boeing 767-200 auf einem Trainingsflug ohne Passagiere ein Touch-and-Go-Manöver mit simuliertem Triebwerksausfall durch und kam dabei von der Landebahn des Flughafens Shimojishima ab. Die beiden Piloten wurden nicht verletzt; das Flugzeug musste abgeschrieben werden.[46]
    • Am 3. August 2008 entstand bei einer Boeing 747-400, die nach einer routinemäßigen Wartung am Flughafen Bangkok-Don Mueang einer Reinigung unterzogen wurde, durch die falsche Bedienung eines brennbaren Reinigungsmittels ein Brand im unteren Rumpfbereich. Bei dem Zwischenfall wurde keine Person verletzt, die Maschine jedoch irreparabel beschädigt.[47]
    • Am 16. Januar 2013 musste eine Boeing 787-8 mit dem Luftfahrzeugkennzeichen JA804A wegen Rauchentwicklung in der Kabine notlanden. Daraufhin entschieden sich ANA und Japan Airlines dafür, vorerst alle 787 am Boden zu lassen und zu überprüfen. Kurz darauf erteilen die FAA und die Europäische Agentur für Flugsicherheit ein weltweites Flugverbot für alle Boeing 787. Dieses wurde im April 2013 wieder aufgehoben. Wie sich herausstellte, war ein Defekt in den Batterien für die Rauchentwicklung verantwortlich, woraufhin Boeing ein neues Batteriesystem entwickelte.[48]

    TriviaBearbeiten

    • Der ursprüngliche ICAO-Code und der später von ihm abgeleitete IATA-Code der All Nippon Airways lautet NH, was für Nippon Helicopter steht.
    • All Nippon Airways war Hauptsponsor der Filmkomödie Happy Flight aus dem Jahr 2010, die von einem ANA-Flug von Tokio nach Hawaii handelt.[49]
    • ANA war Hauptsponsor des Doramas Miss Pilot von 2013, das Haru Tezuka thematisiert, welche Pilotin bei ANA werden möchte und sich durch die Pilotenausbildung kämpft.[51]

    Siehe auchBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. ANA 役員一覧, abgerufen am 4. April 2017
    2. a b c d Geschäftsjahresergebnisse der ANA Holdings 2018 PDF-Datei (englisch), abgerufen am 30. September 2018
    3. ana.co.jp – Corporate Profile (englisch), aufgerufen am 18. Februar 2011
    4. ana.co.jp – Fleet History
    5. ana.co.jp – Fleet History: Boeing 777-200
    6. ch-aviation.com – ANA Air Nippon
    7. boeing.mediaroom.com – Boeing, ANA Celebrate First 787 Dreamliner Delivery, 26. September 2011 (englisch), abgerufen am 2. Februar 2015
    8. aero.de – Boeing stellt 787-3 auf den Prüfstand abgerufen am 10. Januar 2010.
    9. aero.de – ANA ändert Auftrag für Boeing 787 abgerufen am 19. Juni 2012
    10. ANA to Add New In-Flight Bedding, Menus, Livery
    11. zipanguflyer.blogspot.de – End of an Era: ANA retires the Boeing 747
    12. anahd.co.jp – Notification of Acquisition of Fixed Assets (Aircraft) (englisch)
    13. Erste ANA-A380: 16 Shades of Blue. 13. Dezember 2018, abgerufen am 13. Dezember 2018.
    14. a b "Flying Honu": ANA übernimmt erste A380. 20. März 2019, abgerufen am 31. März 2019.
    15. ANA launches Tokyo to Honolulu service using Airbus A380, the world's biggest passenger jet. 25. Mai 2019, abgerufen am 25. Mai 2019 (englisch).
    16. ana.co.jp – Flugpläne abgerufen am 22. Juni 2016
    17. ana.co.jp – Code share flights (englisch)
    18. All Nippon Airways Fleet Details. planespotters.net, abgerufen am 25. Mai 2019 (englisch).
    19. Flotte der All Nippon Airways. planespotters.net, abgerufen am 25. Mai 2019 (englisch).
    20. Orders & Deliveries. Airbus, 23. Mai 2015, abgerufen am 22. Juni 2016 (englisch).
    21. Orders and deliveries. Boeing, 23. Mai 2015, abgerufen am 22. Juni 2016 (englisch).
    22. ana.co.jp – Anordnung/Sitzplan abgerufen am 22. Juni 2016
    23. ana.co.jp – List of Aircraft types (Domestic) (Memento vom 17. März 2015 im Internet Archive) (englisch), abgerufen am 7. September 2017
    24. Superjumbos: So werden die ANA-A380 aussehen - innen und außen | aeroTELEGRAPH. In: aeroTELEGRAPH. 25. April 2018 (aerotelegraph.com [abgerufen am 26. April 2018]).
    25. Yusuke Kohase: ANA,A321neo初号機受領 9月中旬から国内線. AviationWire, 7. September 2017, abgerufen am 7. September 2017 (japanisch).
    26. ana.co.jp – ANA HOLDINGS Expands Fleet Announces Decision to Place Orders for 48 Narrow-Body Aircraft (englisch), abgerufen am 2. Februar 2019
    27. reuters.com – Japan’s ANA gives Boeing a boost with 777X order. Abgerufen am 28. März 2014 (englisch).
    28. FocusLiefertermin für 787 bekannt gegeben
    29. aviationwire.jp – ANAの787-10初号機、羽田に到着 日本初導入、4月就航 (japanisch), abgerufen am 31. März 2019
    30. a b ana.co.jp – ANA Unveils the Features of Airbus A380
    31. ana.co.jp – ANA Honored Again With Prestigious SKYTRAX Category Awards on Top of The 5-Star Award Won for Six Consecutive Years (englisch), abgerufen am 30. September 2018
    32. atwonline.com – ANA named ATW 2018 Airline of the Year, abgerufen am 11. Februar 2018
    33. ana.co.jp – ANA receives SKYTRAX's highest 5-Star rating for 3rd consecutive year
    34. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalls der Douglas DC-3 JA5045 Flug 025 im Aviation Safety Network
    35. Emoto’s Plan. Time, 12. Januar 1959, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
    36. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalles der Douglas C-47-DL JA5018 im Aviation Safety Network
    37. Unfallbericht Viscount 700 G-APKJ, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 3. Februar 2019.
    38. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalles der Vickers 828 Viscount JA8202 im Aviation Safety Network
    39. Unfallbericht B-727-100 JA8302, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 22. Februar 2019.
    40. Flugunfalldaten und -bericht des Unfalls der NAMC YS-11-111 JA8658 im Aviation Safety Network
    41. Disasters: The Worst Ever. Time, 9. August 1971, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch): „All 155 passengers and the crew of 7 aboard the trijet were killed; the sole F-86 occupant ejected to safety.
    42. Sheryl WuDunn: Jet Is Stormed And Hijacker Held in Japan. The New York Times, 22. Juni 1995, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
    43. a b 16-hour hijacking crisis ends/Japanese storm jet, save 364/ Raid ends ordeal; police nab suspect. Houston Chronicle, 22. Juni 1995, archiviert vom Original am 19. Oktober 2012; abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
    44. Man on jetliner demands release of cult’s leader. Houston Chronicle, 21. Juni 1995, archiviert vom Original am 19. Oktober 2012; abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
    45. World: Asia-Pacific Japanese hijacker kills pilot. BBC, 23. Juli 1999, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).
    46. Aviation Safety Network: Accident description (englisch), abgerufen am 3. September 2017
    47. Aviation Safety Network: Hull-loss description (englisch), abgerufen am 3. September 2017
    48. ana.co.jp – Boeing 787 ANA Information (Memento vom 18. Januar 2015 im Internet Archive)
    49. HAPPY FLIGHT Fan Site
    50. Good Luck!! Fan
    51. asianwiki.com – Miss Pilot