Hauptmenü öffnen
43. Internationale Friedensfahrt 1990
Berlin-Slušovice-Bielsko-Biała
Friedenstaube weiss blau kreis.svg
Austragungszeitraum 8. bis 17. Mai 1990
Etappen 11
Gesamtlänge 1595 km
Starterfeld 84 aus 14 Nationen
(davon 75 im Ziel angekommen)
Sieger
Gesamtwertung 1. TschechoslowakeiTschechoslowakei Ján Svorada 37:30:06 std
2. Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Bert Dietz + 1:01 min
3. TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Padrnos
Teamwertung TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung TschechoslowakeiTschechoslowakei Ján Svorada
Bergwertung Bergwertung SowjetunionSowjetunion Pawel Tonkow
Aktivster Fahrer Aktivster Fahrer TschechoslowakeiTschechoslowakei Ján Svorada
Bester Sprinter Bester Sprinter TschechoslowakeiTschechoslowakei Ján Svorada
Vielseitigster Fahrer Vielseitigster Fahrer TschechoslowakeiTschechoslowakei Ján Svorada
Bester Nachwuchsfahrer Bester Nachwuchsfahrer TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Padrnos
Beste Mannschaft Beste Mannschaft TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
1989 1991

Die 43. Internationale Friedensfahrt (Course de la paix) war ein Radrennen, das vom 8. bis 17. Mai 1990 ausgetragen wurde.

Die 43. Auflage der Internationalen Friedensfahrt bestand aus 11 Einzeletappen und führte auf einer Gesamtlänge von 1595 km von Berlin über Slušovice nach Bielsko-Biała. Mannschaftssieger war die Tschechoslowakei. Der beste Bergfahrer war Pawel Tonkow aus der UdSSR.

Die Fahrer Olaf Ludwig, Uwe Raab und Uwe Ampler haben gut dotierte Profiverträge unterschrieben und stehen für die 43. Austragung nicht mehr zur Verfügung.

Insgesamt waren 84 Fahrer aus 14 Nationen am Start.

Teilnehmende Nationen waren:

PolenPolen Polen TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechosl.
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
RumänienRumänien Rumänien ItalienItalien Italien
NiederlandeNiederlande Niederlande BelgienBelgien Belgien
KubaKuba Kuba FrankreichFrankreich Frankreich
Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien KolumbienKolumbien Kolumbien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich England

Mannschaftskader der deutschsprachigen MannschaftenBearbeiten

DetailsBearbeiten

Ergebnis
Erster Tschechoslowakei  Ján Svorada ø 42,5 km/std Tschechoslowakei
Zweiter Deutschland Demokratische Republik 1949  Bert Dietz DDR
Dritter Tschechoslowakei  Pavel Padrnos Tschechoslowakei
 
Bert Dietz
Etappe Start – Ziel Etappensieger Etappen-
länge
Fahrzeit
Eröffnung 000Berlin
a. Einzelrennen
b. Punktefahren
c. Ausscheidungsrennen
ttt
Martin Goetze Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Steffen Rein Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR
Ján Svorada Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
0
020 km
024 km
026 km
01. Etappe Berlin – Magdeburg Ján Svorada Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 174 km 4:04:48
02. Etappe Magdeburg – Gera Ján Svorada Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 195 km 4:52:40
03. Etappe Rund um Gera Bert Dietz Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 151 km 3:37:59
04. Etappe GreizPlzeň Mario De Clercq Belgien  Belgien 195 km 5:00:36
05. Etappe Plzeň – Jihlava Andrzej Mąkowski Polen  Polen 185 km 4:28:07
06. Etappe Jihlava – Slušovice Rober van der Vin Niederlande  Niederlande 207 km 5:12:33
07. Etappe Bergzeitfahren in Slušovice Pawel Tonkow Sowjetunion  Sowjetunion 017 km 2:26:13
Rund um Slušovice Krasimir Kanew[2] Bulgarien 1971  Bulgarien 108 km 2:33:39
08. Etappe Slušovice – Bielsko-Biała Jacek Bodyk Polen  Polen 165 km 4:02:45
09. Etappe SzczyrkBielsko-Biała Martin Goetze Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 150 km 4:03:14
Einzelzeitfahren in Bielsko-Biała Ján Svorada Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 027 km 2:33:55

AnmerkungenBearbeiten

  1. Andreas Lebsanft (* 22. Februar 1968 in Dortmund) → Radsportseiten
  2. Krasimir Kanew

WeblinksBearbeiten