Hauptmenü öffnen
Bundesarchiv Bild 183-71796-0001, Friedensfahrt, Abzeichen.jpg
Gesamtsieger: Erich Hagen (DDR)

Die 13. Internationale Friedensfahrt (Course de la paix) war ein Radrennen, das vom 2. bis 16. Mai 1960 ausgetragen wurde.

Die Rundfahrt bestand aus 13 Einzeletappen und führte auf einer Gesamtlänge von 2290 Kilometern von Prag über Warschau nach Ost-Berlin. Berlin war zum ersten Mal Zielort. Die Einzelwertung gewann Erich Hagen aus der DDR, die Mannschaftswertung gewann ebenfalls die DDR. Der beste Bergfahrer war Gainan Saidchushin (Sowjetunion). In Prag starteten 120 Fahrer, von denen 85 das Ziel in Ost-Berlin erreichten.

TeilnehmerBearbeiten

Für die 13. Friedensfahrt hatten 20 Länder gemeldet, nach 1956 hatte Norwegen wieder eine Mannschaft entsandt, und nach 1958 war auch Österreich wieder dabei.

Vom Deutschen Radsport-Verband der DDR waren folgende sechs Aktive nominiert worden:

Weißleder war für den erkrankten Günter Lörke in die Mannschaft gekommen.

RennverlaufBearbeiten

Das Rennen stand ganz im Zeichen der DDR-Mannschaft. Die DDR-Fahrer gewannen zehn der dreizehn Etappen, wobei Ersatzmann Weißleder allein viermal bei der Tageswertung vorn landete. Vorjahressieger Schur, diesmal nur 16. im Endklassement, und Erich Hagen waren zweimal Etappensieger. Es gab nur DDR-Fahrer im gelben Trikot und das blaue Trikot der Mannschaftswertung trugen die DDR-Aktiven von der ersten bis zur letzten Etappe. Der Kampf um den Einzelsieg blieb trotzdem bis zum Ende spannend. Vor der 13. und letzten Etappe hatte Spitzenreiter Adler nur einen Vorsprung von 38 Sekunden auf seinen Mannschaftskameraden Hagen und eine Minute vor dem Belgier Jean Bapstiste Claes. Durch einen Sturz verlor Adler über acht Minuten, doch bei der Massenankunft in Berlin spurtet Hagen als erster über den Zielstrich und rettete damit den Einzelsieg für die DDR.

 

Etappe Start – Ziel Etappensieger Etappen-
länge
Fahrzeit
01. Etappe Prag – Brno Gustav-Adolf Schur (DDR) 220 km 5:29:02 h
02. Etappe Brno – Bratislava Albert Covens[1] (Belgien) 140 km 3:07:22 h
03. Etappe Bratislava – Gottwaldov Gainan Saidchushin (Sowjetunion) 195 km 4:53:58 h
04. Etappe VsetínKraków Manfred Weißleder (DDR) 227 km 6:41:33 h
05. Etappe Kraków – Katowice Stanisław Gazda (Polen) 93 km 2:08:45 h
06. Etappe Katowice – Łódź Egon Adler (DDR) 211 km 5:14:06 h
07. Etappe Łódź – Warschau Manfred Weißleder (DDR) 134 km 3:30:37 h
08. Etappe KutnoPoznań Manfred Weißleder (DDR) 177 km 3:50:19 h
09. Etappe Poznań – Frankfurt (Oder) Egon Adler (DDR) 184 km 4:06:42 h
10. Etappe Frankfurt (Oder) – Dresden Manfred Weißleder (DDR) 200 km 4:52:37 h
11. Etappe Dresden – Leipzig Erich Hagen (DDR) 200 km 5:13:20 h
12. Etappe Leipzig – Magdeburg Gustav-Adolf Schur (DDR) 125 km 2:46:29 h
13. Etappe Magdeburg – Berlin Erich Hagen (DDR) 184 km 4:25:36 h

EndresultateBearbeiten

Einzelwertung
Fahrer Mannschaft Zeit (h)
01. Erich Hagen DDR 56:35:38
02. Jean Baptiste Claes Belgien 56:37:00
03. Willy Vandenberghen Belgien 56:38:42
04. Vagn Bangsborg Dänemark 56:39:32
05. Stanisław Gazda Polen 56:41:39
06. Gainan Saidchushin Sowjetunion 56:41:48
07. Egon Adler DDR 56:43:05
08. Bernhard Eckstein DDR 56:43:19
09. Anatoli Olisarenko Sowjetunion 56:43:55
10. William Bradley Großbritannien 56:45:22
11. Manfred Weißleder DDR 56:48:13
16. Gustav-Adolf Schur DDR 57:00:24
24. Johannes Schober DDR 57:14:31
85. Teuvo Louhivuori Finnland 70:41:01
Mannschaftswertung
Mannschaft Zeit (h)
01. DDR 169:51:19
02. Belgien 170:04:42
03. Sowjetunion 170:09:43
04. Polen 170:19:52
05. Großbritannien 170:33:14
06. Dänemark 170:58:52
07. Tschechoslowakei 171:10:19
08. Ungarn 171:16:52
09. Rumänien 171:43:50
10. Niederlande 172:05:31
11. Frankreich 172:30:12
12. Bulgarien 172:45:50
13. Luxemburg 173:27:19
14. Jugoslawien 173:42:05
15. Norwegen 174:46:24
16. Österreich 175:03:34
17. Schweden 175:10:56
18. Finnland 184:55:09
ausgeschieden:
Monaco, Schweiz

AnmerkungenBearbeiten

  1. Albert Covens (* 10. September 1938 in Deurne, Belgien) → Radsportseiten 1736
    • 1959 – 2. in der Nationalmeisterschaft Belgien, Straße
    • 1960 – 2. in der 8. Etappe der Friedensfahrt
    • 1960 – 3. in der 13. Etappe der Friedensfahrt
    • 1963 – 2. in der Nationalmeisterschaft Belgien, Bahn

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 13. Friedensfahrt 1960 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien