Hauptmenü öffnen
FF.62 Logo.jpg

Die 15. Internationale Friedensfahrt (Course de la paix) fand vom 2. bis 17. Mai 1962 statt. Das Straßenradrennen verlief über 14 Etappen von Ost-Berlin über Prag nach Warschau und hatte eine Gesamtlänge von 2407 Kilometern. Die Einzelwertung gewann der sowjetische Fahrer Gainan Saidchushin, die Sowjetunion siegte in der Mannschaftswertung.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

In Ost-Berlin gingen 121 Fahrer aus 21 Ländern an den Start. Erstmals nahm eine Mannschaft aus Marokko teil, und zum ersten Mal gab es mit Tarek Aboul-Zahab aus dem Libanon einen Einzelteilnehmer. Während der Tour schieden 41 Fahrer aus, unter ihnen auch der Amateurweltmeister von 1960 Bernhard Eckstein aus der DDR-Mannschaft. Folgende Mannschaften bildeten das Fahrerfeld:

dazu Tarek Aboul-Zahab, Libanon als Einzelstarter

Für die Mannschaft der DDR waren folgende Fahrer nominiert worden:

RennverlaufBearbeiten

Wie bereits im Vorjahr stellte die Sowjetunion die dominierende Mannschaft. Von den 14. Etappen gewannen sowjetische Fahrer neunmal die Tageswertung. Alexej Petrow war allein fünfmal erfolgreich, kam in der Endabrechnung jedoch nur auf den 5. Platz. Die Einzelwertung gewann Gainan Saidchushin aus der Sowjetunion mit zwei Minuten Vorsprung vor seinem Mannschaftskollegen Juri Melichow. Da die Sowjetunion mit Kapitanow (8.) und Tscherepowitsch (10.) weitere zwei Fahrer unter die ersten Zehn brachte, gewann sie auch souverän die Mannschaftswertung.

Anfangs sah es so aus, als könnte der holländische Fahrer Henk Nijdam den sowjetischen Fahrern Paroli bieten. Er hatte das Einzelzeitfahren auf der 5. Etappe souverän gewonnen und trug bis zur 7. Etappe das Gelbe Trikot des Spitzenreiters. Auf der 7. Etappe verlor er aber über sieben Minuten auf den bisherigen Fünften Saidchushin, der nun in der Einzelwertung vorn lag. Während Saidchushin das Gelbe Trikot bis Warschau verteidigen konnte, fiel Nijdam von Etappe zu Etappe zurück und schied schließlich in der 13. Etappe aus. Ein Sieg auf der 7. Etappe und Platz vier in einer Spitzengruppe mit acht Minuten Vorsprung reichte dem Polen Stanisław Gazda in der Endabrechnung zu Platz drei.

Die DDR-Mannschaft trat nach zehn Jahren zum ersten Mal ohne ihren zweifachen Weltmeister Gustav-Adolf Schur an und musste sich in der Mannschaftswertung mit dem 3. Platz begnügen. Es war das schlechteste Ergebnis seit 1956. Bester Einzelfahrer der DDR war Neuling Klaus Ampler, der den 7. Platz erreichte. Der Weltmeister von 1960 Bernhard Eckstein musste das Rennen nach der 9. Etappe aufgeben.

Der ohne mannschaftliche Unterstützung fahrende Libanese Aboul-Zahab erreichte das Ziel in Warschau als 41. mit einem Rückstand von einer Stunde zum Spitzenreiter.

Etappe Start – Ziel Etappensieger Etappen-
länge
Zeit (h)
01. Rund um Berlin Anatoli Tscherepowitsch (Sowjetunion) 116 km 2:38:06
02. Berlin – Leipzig Anatoli Tscherepowitsch (Sowjetunion) 209 km 5:17:04
03. Leipzig – Erfurt Alexej Petrow (Sowjetunion) 192 km 5:16:36
04. Erfurt – Karl-Marx-Stadt Henk Nijdam (Niederlande) 204 km 5:15:06
05. Karl-Marx-Stadt – Karlsbad Alexej Petrow (Sowjetunion) 123 km 3:27:22
06. Karlsbad – Prag Christian Paillier (Frankreich) 172 km 4:13:33
07. Prag – Brünn Stanisław Gazda (Polen) 220 km 6:09:12
08. Brünn – Gottwaldov Gainan Saidchushin (Sowjetunion) 137 km 3:17:25
09. Gottwaldov – Ostrava Roger de Breuker (Belgien) 184 km 4:28:44
10. Ostrava – Opole Ferdinand Bracke (Belgien) 188 km 4:20:46
11. Opole – Breslau
Mannschaftszeitfahren
Sowjetunion 100 km 2:59:50
12. Breslau – Posen Alexej Petrow (Sowjetunion) 178 km 4:37:38
13. Posen – Bydgoszcz Alexej Petrow (Sowjetunion) 140 km 3:20:23
14. Bydgoszcz – Warschau Alexej Petrow (Sowjetunion) 250 km 6:18:57

EndresultateBearbeiten

Einzelwertung
Fahrer Mannschaft Zeit (h)
01. Gainan Saidchushin Sowjetunion 58:58:04
02. Juri Melichow Sowjetunion 59:00:32
03. Stanislaw Gazda Polen 59:04:53
04. Roger de Breuker Belgien 59:09:50
05. Alexej Petrow Sowjetunion 59:10:20
06. Gabriel Moiceanu Rumänien 59:11:30
07. Klaus Ampler DDR 59:11:44
08. Viktor Kapitonow Sowjetunion 59:12:52
09. Hans Scheibner DDR 59:13:59
10. Anatoli Tscherepowitsch Sowjetunion 59:15:48
11. Jaap de Waard Niederlande 59:16:06
12. Janos Juszko Ungarn 59:16:39
17. Dieter Wiedemann DDR 59:22:35
34. Lothar Höhne DDR 59:48:20
38. Klaus Kellermann DDR 59:51:37
80. Mohamed Ibrahim VAR 75:49:28
u. a. ausgeschieden:
Bernhard Eckstein (DDR)
Mannschaftswertung
Mannschaft Zeit
01. Sowjetunion 180:07:19 h
02. Polen + 19:46 min
03. DDR + 35:14 min
04. Ungarn + 48:24 min
05. Belgien + 1:08:24 h
06. Rumänien + 1:12:15 h
07. Tschechoslowakei + 1:51:19 h
08. Frankreich + 1:51:51 h
09. Bulgarien + 2:03:12 h
10. Großbritannien + 2:22:50
11. Österreich + 2:38:20 h
12. Jugoslawien + 3:27:27 h
13. Dänemark + 5:23:55 h
14. Marokko + 6:53:42 h
15. Finnland + 10:46:22 h
16. Norwegen + 23:24:35 h
ausgeschieden:
Ägypten
Niederlande
Schweden
Tunesien

LiteraturBearbeiten

  • Klaus Ullrich. Jedesmal im Mai. Sportverlag, Berlin 1987, ISBN 3-328-00177-8, S. 245–250.
  • DDR-Sportzeitung Deutsches Sportecho, Ausgaben April/Mai 1962

WeblinksBearbeiten