Internationale Friedensfahrt 1964

FF.64.Logo.JPG

Die 17. Internationale Friedensfahrt (Course de la paix) war ein Radrennen, das vom 9. bis zum 24. Mai 1964 ausgetragen wurde. Das Radrennen bestand aus 14 Einzeletappen und führte auf einer Gesamtlänge von 2246 km von Warschau über Ost-Berlin nach Prag. Die Einzelwertung gewann der Tschechoslowake Jan Smolík, Mannschaftssieger wurde die DDR. Das lila Trikot für den aktivsten Fahrer gewann Joseph Spruyt aus Belgien.

TeilnehmerBearbeiten

1964 gingen 90 Fahrer aus 14 Radsportverbänden an den Start. Nachdem der Libanese Tarek Aboul-Zahab 1962 und 1963 als Einzelstarter an der Friedensfahrt teilgenommen hatte, fuhr er in diesem Jahr zusammen mit zwei Norwegern und Schweden sowie einem Australier in der so genannten „Drei Kontinente“-Mannschaft, sodass das Fahrerfeld insgesamt 15 Teams umfasste. Gegenüber dem Vorjahr fehlten diesmal Fahrer aus Italien, den Niederlanden, aus Marokko und Schottland. Folgende Mannschaften hatten gemeldet:

Der Radsport-Verband der DDR beteiligte sich mit diesen Fahrern:

RennverlaufBearbeiten

Die 17. Friedensfahrt wurde von dem tschechoslowakischen Fahrer Jan Smolik beherrscht. Der 21-Jährige jagte auf der dritten Etappe DDR-Neuling Dieter Mickein das Gelbe Trikot ab und verteidigte es bis zum Ziel in Prag. Dazu trugen auch drei Etappensiege und ein Durchschnittstempo von 39,7 km/h bei. In der Schlusswertung hatte er gegenüber dem Zweiten Günter Hoffmann aus der DDR fast acht Minuten Vorsprung. Hatten sich in den früheren Friedensfahrten auch immer wieder Amateure aus den westeuropäischen Verbänden gut platzieren können, kam 1964 als bester Westeuropäer der Belgier Michel Jacquemin auf den 27. Platz.

Die DDR-Fahrer erreichten alle Plätze unter den besten 20 und gewannen damit die Mannschaftswertung vor den überraschend starken Rumänen. Die früher so starke sowjetische Mannschaft fiel gegenüber dem dritten Platz aus dem Vorjahr weiter zurück und landete diesmal auf Rang sechs, 20 Minuten hinter der DDR. Während Belgien, England und Kuba nicht in die Mannschaftswertung kamen, erreichten drei Aktive der Drei-Kontinente-Mannschaft das Ziel in Prag, sodass ihr Team noch in die Wertung kam, allerdings weit abgeschlagen als Letzter.

Etappe Start – Ziel Etappensieger Etappen-
länge
Zeit (h)
01 Rund um Warschau Dieter Mickein (DDR) 094 km 2:07:08
02 SochaczewŁódź Mannschafts-Zeitfahren: DDR 084 km 1:59:49
03 Łódź – Breslau Gabriel Moiceanu (Rumänien) 200 km 4:40:41
04 Breslau – Posen Rajmund Zieliński (Polen) 174 km 3:58:18
05 ŚwiebodzinOst-Berlin Jan Smolík (ČSSR) 164 km 3:59:36
06 Ost-Berlin – Leipzig Ion Stoica (Rumänien) 193 km 4:46:24
07 Leipzig – Erfurt Jan Smolík (ČSSR) 162 km 4:01:37
08 Erfurt – Oberhof Jan Smolík (ČSSR) 045 km 1:16:14
09 Oberhof – Aue Constantin Dumitrescu (Rumänien) 219 km 6:05:58
10 Aue – Karlsbad Ladislav Heller (ČSSR) 146 km 3:44:52
11 Karlsbad – Liberec Joseph Spruyt (Belgien) 224 km 5:46:40
12 Liberec – Pardubice Stanisław Gazda (Polen) 189 km 4:51:37
13 Pardubice – České Budějovice Pavel Doležel (ČSSR) 196 km 5:25:14
14 České Budějovice – Prag Michel Jacquemin (Belgien) 156 km 3:48:19

EndresultateBearbeiten

Einzelwertung
Fahrer Mannschaft Zeit
01. Jan Smolik ČSSR 54:49:08 h
02. Günter Hoffmann DDR + 7:45 min
03. Dieter Wiedemann DDR + 7:55 min
04. Jan Kudra Polen + 8:29 min
05. Ryszard Zapala Polen + 8:36 min
06. Lothar Appler DDR + 8:45 min
07. Viktor Kapitonow Sowjetunion + 8:58 min
08. Janos Juszko Ungarn + 9:05 min
09. Alexander Kulibin Sowjetunion + 9:34 min
10. Ladislav Heller ČSSR + 11:06 min
11. Dieter Mickein DDR + 11:20 min
12. Gabriel Moiceanu Rumänien + 11:36 min
13. Stanislaw Gazda Polen + 11:47 min
14. Pavel Dolezel ČSSR + 11:57
15. Antal Megyerdi Ungarn + 12:08 min
16. Klaus Ampler DDR + 12:34 min
17. Gustav-Adolf Schur DDR + 12:57 min
18. Constantin Dumitrescu Rumänien + 13:16 min
19. Raymond Zielinski Polen + 13:50 min
20. Joze Santavec Jugoslawien + 15:34 min
0
63. Leon-Antonio Herr Kuba + 7:27:55 h
Mannschaftswertung
Mannschaft Zeit
01. DDR 146:46:59 h
02. Rumänien + 6:14 min
03. Polen + 7:36 min
04. Tschechoslowakei + 11:14 min
05. Ungarn + 18:01 min
06. Sowjetunion + 20:19 min
07. Jugoslawien + 44:21 min
08. Frankreich + 1:25:02 h
09. Bulgarien + 2:28:01 h
10. Dänemark + 4:38:48 h
11. Finnland + 5:55:50 h
12. „Drei Kontinente“ + 9:02:03 h
ausgeschieden:
Belgien, England, Kuba
Violettes Trikot
Fahrer Mannschaft Punkte
01. Joseph Spruyt Belgien 95
02. Jan Smolik ČSSR 93
03. Stanislaw Gazda Polen 55
04. Lothar Appler DDR 42
05. Antal Megyerdi Ungarn 37
Yves Gougault Frankreich

LiteraturBearbeiten

  • Klaus Ullrich. Jedesmal im Mai. Sportverlag, Berlin 1987, ISBN 3-328-00177-8, S. 255–260.
  • DDR-Sportzeitung Deutsches Sportecho, Ausgaben April/Mai 1964
  • XVII. Internationale Friedensfahrt 1964. Neues Deutschland, Berlin 1964, 34 Seiten
  • Das war die XVII. Friedensfahrt. Neues Deutschland, Berlin 1964, 32 Seiten

WeblinksBearbeiten