Hauptmenü öffnen
Oberliga Südwest 1988/89
Logo des Fußball-Regional-Verbandes Südwest
Meister SV Edenkoben
Absteiger SpVgg EGC Wirges
VfB Wissen
Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler
SV Viktoria Herxheim
Mannschaften 18
Spiele 306
Oberliga Südwest 1987/88
2. Bundesliga 1988/89

Die Oberliga Südwest 1988/89 war die elfte Spielzeit der drittklassigen Oberliga.

Der Aufsteiger SV Edenkoben wurde Meister und qualifizierte sich für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, in der man in der Südgruppe mit nur einem Sieg und einem Unentschieden den Aufstieg jedoch klar verpasste. An der deutschen Amateurmeisterschafts-Endrunde nahm wie im Vorjahr Eintracht Trier teil, die nach Elfmeterschießen gegen die SpVgg Bad Homburg ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholen konnte und Deutscher Amateurmeister wurde. Da der in der vorangegangenen Saison in die 2. Bundesliga aufgestiegene 1. FSV Mainz 05 postwendend wieder in die Oberliga abstieg, gab es vier Abstiegsplätze. Dementsprechend mussten die Vereine SpVgg EGC Wirges, der VfB Wissen, der SV Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler und der SV Viktoria Herxheim in die Verbandsligen absteigen. Im Gegenzug stiegen zur Folgesaison die FSG Schiffweiler (Saar), der SV Geinsheim (Südwest) und der TuS Mayen (Rheinland) als jeweiliger Verbandsligameister auf. Die Saison geht als eine der denkwürdigsten in die Geschichte der Oberliga Südwest ein. Mit dem ambitionierten SV Edenkoben wurde ein Aufsteiger Meister, dessen Siegeszug erst in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga gestoppt wurde. Der Abstiegskampf war an Spannung nicht zu überbieten und wurde erst am letzten Spieltag entschieden, wobei darin sage und schreibe 11 Mannschaften verwickelt waren. Die achtplatzierte Borussia aus Neunkirchen trennte am Ende nur ein Punkt von Abstiegsplatz 15. Zwischen dem SV Leiwen und der SpVgg EGC Wirges entschied bei Punktgleichheit und gleicher Tordifferenz am Ende gar die die Zahl der geschossenen Tore über Klassenerhalt oder Abstieg.

Inhaltsverzeichnis

AbschlusstabelleBearbeiten

Oberliga Südwest 1988/89
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. SV Edenkoben (N) 34 23 10 1 76:24 +52 56:12
02. Eintracht Trier 34 22 8 4 83:31 +52 52:16
03. Wormatia Worms 34 20 7 7 61:37 +24 47:21
04. FK Pirmasens 34 18 7 9 65:42 +23 43:25
05. FSV Salmrohr 34 15 9 10 56:41 +15 39:29
06. VfL Hamm 34 12 15 7 54:44 +10 39:29
07. Südwest Ludwigshafen 34 14 8 12 58:63 −5 36:32
08. Borussia Neunkirchen 34 10 9 15 52:55 −3 29:39
09. 1. FC Kaiserslautern Am. 34 9 11 14 38:41 −3 29:39
10. Hassia Bingen 34 9 11 14 50:55 −5 29:39
11. 1. FC Saarbrücken Am. (N) 34 10 9 15 41:50 −9 29:39
12. SC Birkenfeld 34 8 13 13 40:49 −9 29:39
13. FSV Saarwellingen 34 10 9 15 34:57 −23 29:39
14. SV Leiwen 34 8 12 14 47:60 −13 28:40
15. SpVgg EGC Wirges 34 7 14 13 33:46 −13 28:40
16. VfB Wissen (N) 34 9 10 15 34:54 −20 28:40
17. Rot-Weiß Hasborn-Dautweiler 34 7 11 16 34:58 −24 25:43
18. SV Viktoria Herxheim 34 5 7 22 28:77 −49 17:51

Legende

  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
  • Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1989
  • Absteiger in die Verbandsligen 1989/90
  • (N) Aufsteiger aus den Verbandsligen 1987/88

    WeblinksBearbeiten