Fußball-Oberliga Südwest 1982/83

Die Oberliga Südwest 1982/83 war die fünfte Spielzeit der drittklassigen Oberliga.

Fußball-Oberliga Südwest 1982/83
Meister 1. FC Saarbrücken
Aufsteiger 1. FC Saarbrücken
Absteiger FK Clausen
VfL Neustadt/Weinstraße
FC Ensdorf
VfL Hamm/Sieg
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 1307  (ø 3,44 pro Spiel)
Zuschauer 443.830  (ø 1168 pro Spiel)
Torschützenkönig Stefan Kuntz
(Borussia Neunkirchen; 36 Tore)
Oberliga Südwest 1981/82
2. Bundesliga Süd 1982/83

Der 1. FC Saarbrücken wurde Meister und qualifizierte sich für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, in der sie als Zweiter in der Südgruppe den Aufstieg sicherten. An der deutschen Amateurmeisterschafts-Endrunde nahm der FC 08 Homburg teil, in der die Mannschaft den Titel durch einen Sieg im Finale gegen die Zweitvertretung vom FC Bayern München gewann.

Zur nächsten Saison wurde die Liga wieder verkleinert, sodass in dieser Saison vier Mannschaften absteigen mussten. Die Vereine FK Clausen, VfL Neustadt/Weinstraße, FC Ensdorf und VfL Hamm/Sieg stiegen in die Verbandsligen ab. Im Gegenzug stiegen zur Folgesaison der SV Röchling Völklingen (Saar), der 1. FC Kaiserslautern Amateure (Südwest) und der SpVgg EGC Wirges (Rheinland), als jeweiliger Staffelmeister auf.

AbschlusstabelleBearbeiten

Oberliga Südwest 1982/83
Nentershausen = Eisbachtaler Sportfreunde
(1) = Neunkirchen, (2) = Elversberg
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. 1. FC Saarbrücken 38 31 04 03 124:030 +94 66:10
02. FC 08 Homburg (1) (M) 38 22 09 07 066:032 +34 53:23
03. FK Pirmasens (1) 38 20 13 05 083:042 +41 53:23
04. FSV Salmrohr 38 21 09 08 095:049 +46 51:25
05. Hassia Bingen 38 18 13 07 080:058 +22 49:27
06. Eintracht Trier 38 19 10 09 080:054 +26 48:28
07. Eintracht Bad Kreuznach 38 16 10 12 076:062 +14 42:34
08. 1. FSV Mainz 05 38 16 09 13 082:070 +12 41:35
09. Borussia Neunkirchen 38 13 13 12 075:075 ±00 39:37
10. Eisbachtaler Sportfreunde 38 10 16 12 059:067 08 36:40
11. SV Elversberg 38 11 12 15 059:066 07 34:42
12. FC St. Wendel (N) 38 13 08 17 047:083 −36 34:42
13. ASC Dudweiler 38 11 11 16 058:062 04 33:43
14. Südwest Ludwigshafen 38 11 11 16 054:065 −11 33:43
15. Wormatia Worms (A) 38 11 10 17 051:056 05 32:44
16. SV Leiwen 38 12 08 18 043:056 −13 32:44
17. FK Clausen 38 06 13 19 040:085 −45 25:51
18. VfL Neustadt/Weinstraße (N) 38 06 09 23 037:077 −40 21:55
19. FC Ensdorf 38 08 04 26 051:100 −49 20:56
20. VfL Hamm/Sieg (N) 38 08 02 28 048:119 −71 18:58

Legende

  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
  • Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1983
  • Absteiger in die Verbandsliga 1983/84
  • (M) Meister der Vorsaison
    (A) Absteiger aus der 2. Bundesliga 1981/82
    (N) Aufsteiger aus der Verbandsliga 1981/82
    (1) Durch Punktgleichstand gab es ein Entscheidungsspiel um Platz Zwei zur Teilnahme an der Amateurmeisterschaft.
    Datum Zeit Paarung Ergebnis
    um Platz 2: in Zweibrücken (Westpfalzstadion)
    Mo 23.05. 15.00 FC 08 Homburg FK Pirmasens 3:2 n. V.

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    1982/83                                        
    01. 1. FC Saarbrücken 1:0 3:0 7:0 5:1 1:1 5:1 1:0 5:2 1:1 2:0 5:1 2:0 3:0 2:0 2:1 4:1 4:0 5:0 7:1
    02. FC 08 Homburg 2:3 0:0 2:1 1:1 2:0 3:2 4:1 0:0 1:1 2:1 3:0 4:0 0:0 2:2 4:0 4:0 3:1 3:0 1:0
    03. FK Pirmasens 3:1 3:3 1:1 5:2 1:1 4:1 2:1 4:1 2:0 2:0 0:0 2:0 2:0 1:0 5:0 5:0 6:0 3:1 3:1
    04. FSV Salmrohr 1:6 5:0 2:1 1:1 0:2 5:2 4:0 2:2 1:2 3:1 5:0 3:0 3:0 0:0 4:0 7:0 5:1 7:1 5:1
    05. Hassia Bingen 1:3 1:1 2:1 1:1 4:3 3:1 1:1 3:1 0:0 0:0 4:1 1:3 3:2 1:1 2:0 3:3 4:2 2:1 9:0
    06. Eintracht Trier 1:1 1:0 3:2 1:2 2:1 4:1 3:3 1:0 3:1 4:1 6:0 2:0 2:2 5:1 1:0 1:1 2:0 1:0 2:0
    07. Eintracht Bad Kreuznach 4:2 0:1 1:2 2:1 1:3 1:1 1:4 6:0 2:2 1:1 4:1 2:2 1:0 0:2 1:2 3:1 0:0 5:0 5:0
    08. 1. FSV Mainz 05 2:1 1:3 0:0 1:2 2:0 4:1 0:2 4:2 4:1 5:1 2:2 1:1 2:3 2:1 3:1 2:0 2:1 4:0 5:2
    09. Borussia Neunkirchen 2:2 1:1 1:0 1:1 0:0 4:3 2:2 1:3 3:3 5:5 0:1 3:3 3:1 2:0 3:1 2:0 3:0 4:1 4:0
    10. Eisbachtaler Sportfreunde 0:3 0:0 1:3 2:2 2:2 3:2 1:2 1:1 3:2 1:1 5:1 1:0 2:2 2:2 1:1 2:0 2:0 2:0 5:2
    11. SV Elversberg 0:3 0:1 2:0 2:2 3:4 0:0 2:2 2:2 1:1 4:0 0:1 3:1 4:0 2:1 2:1 1:1 3:2 2:1 5:1
    12. FC St. Wendel 0:4 1:0 4:1 1:0 0:3 1:5 1:1 3:2 4:2 2:1 4:1 1:1 1:1 2:0 1:1 3:1 2:1 0:3 3:1
    13. ASC Dudweiler 0:3 1:2 3:4 1:0 0:1 5:1 3:4 2:1 2:2 4:0 1:1 3:0 1:1 3:1 1:0 0:1 3:1 2:2 4:0
    14. Südwest Ludwigshafen 0:3 0:1 1:2 1:5 2:2 1:3 0:4 5:0 2:2 2:2 3:1 2:1 5:2 1:1 2:0 1:0 0:0 2:1 4:0
    15. Wormatia Worms 0:1 0:0 1:1 1:3 2:3 3:1 1:2 3:2 5:0 2:1 4:1 1:0 1:1 3:2 0:2 1:1 0:2 6:0 0:2
    16. SV Leiwen 0:1 1:1 1:1 0:0 0:2 1:1 0:1 4:3 2:3 1:1 1:0 3:1 1:0 1:1 1:0 3:1 2:1 2:1 5:0
    17. FK Clausen 0:4 1:1 2:2 2:4 0:0 1:3 1:1 2:3 0:3 3:2 2:1 2:2 1:1 2:0 2:2 1:3 1:2 1:0 1:0
    18. VfL Neustadt/Weinstraße 1:4 0:1 2:4 0:2 2:5 1:1 1:1 2:2 2:1 1:2 0:1 0:0 2:2 0:1 0:1 1:0 2:2 2:2 2:1
    19. FC Ensdorf 0:8 0:5 0:1 3:4 2:3 4:1 0:3 3:5 2:5 2:0 1:1 7:0 1:2 1:0 1:2 1:0 1:1 2:0 2:4
    20. VfL Hamm/Sieg 3:6 2:4 0:4 0:1 3:1 1:5 1:3 2:2 0:2 3:3 1:3 2:1 1:0 1:4 2:0 2:1 6:1 0:2 2:4

    TorschützenlisteBearbeiten

    Spieler Verein Tore
    01. Stefan Kuntz Borussia Neunkirchen 36
    02. Klaus Toppmöller FSV Salmrohr 34
    03. Günther Tilk FC 08 Homburg 28
    04. Michael Blättel 1. FC Saarbrücken 25
    05. Karl-Heinz Reisdorf FSV Salmrohr 24
    06. Harald Kohr Eintracht Trier 22
    07. Max Brill ASC Dudweiler 19
    Jürgen Wittelsberger Eisbachtaler Sportfreunde 19
    09. Wendelin Guster FK Pirmasens 18
    Klaus Müller SV Elversberg 18
    Achim Wilbois Eintracht Trier 18
    12. Hans-Otto Jordan Hassia Bingen 17
    Karl Wilhelm Eintracht Bad Kreuznach 17

    ZuschauerBearbeiten

    In 380 Spielen kamen 443.830 Zuschauer (  1.168 pro Spiel) in die Stadien.

    Größte Zuschauerkulisse
    11.000 1. FC Saarbrücken – FK Pirmasens (11. Spieltag)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    58 SV Leiwen – 1. FSV Mainz 05 (37. Spieltag)
    Verein Heim  
    1. FC Saarbrücken 104.3000 5.4890
    FC 08 Homburg 23.400 1.2320
    FK Pirmasens 24.800 1.3050
    FSV Salmrohr 28.300 1.4890
    Hassia Bingen 17.300 911
    Eintracht Trier 30.100 1.5840
    Eintracht Bad Kreuznach 15.470 814
    1. FSV Mainz 05 17.200 905
    Borussia Neunkirchen 22.000 1.1580
    Eisbachtaler Sportfreunde 14.900 784
    SV Elversberg 17.580 925
    FC St. Wendel 14.100 742
    ASC Dudweiler 12.650 666
    Südwest Ludwigshafen 12.140 639
    Wormatia Worms 20.600 1.0840
    SV Leiwen 14.700 774
    FK Clausen 12.250 645
    VfL Neustadt/Weinstraße 15.500 816
    FC Ensdorf 13.690 721
    VfL Hamm/Sieg 12.850 676

    SüdwestmeisterBearbeiten

    1. 1. FC Saarbrücken
    Holger Gehrke (28 Spiele / Tore 1)

    Ernst Traser (33/7)
    Michael Kalkbrenner (34/1), Walter Müller (30/4), Edgar Zoller (31/1)
    Kurt Knoll (33/6), Stefan Jambo (31/12), Withaya Laohakul (26/4)
    Wolfgang Seel (C)  (23/7), Michael Blättel (32/25), Egbert Zimmermann (33/14)
    Trainer: Uwe Klimaschefski

    außerdem: Roland Kuppig (Tor 10/–); Gerald Klein (1/–), Christian Schopen (20/3), Aron Schöpfer (4/–), Klaus Schreiner (2/–), Jürgen Strack (18/4); Klaus Beck (1/–), Uwe Haas (3/1), Stefan Krämer (2/1), Peter Schultze (18/4), Bernd Sossong (2/1), Jürgen Spies (7/2), Paul Weyandt (3/–); Michael Fiedler (25/6), Norbert Hönnscheidt (12/4), Etepe Kakoko (21/14), Riko Maas (2/–), Markus Schauer (2/–), Lothar Wesseler (1/–). – dazu je ein Eigentor von Marcinkowski (ASC Dudweiler) und Klaus Toppmöller (FSV Salmrohr).

    ohne Einsatz blieben: Rainer Heilmann, Bernhard Rohrbacher

    LiteraturBearbeiten

    WeblinksBearbeiten