Fußball-Oberliga Berlin 1982/83

Fußball 1982

Die Fußball-Oberliga Berlin 1982/83 war die neunte Spielzeit der vom Verband Berliner Ballspielvereine durchgeführten Oberliga Berlin.

Oberliga Berlin 1982/83
Meister SC Charlottenburg
Aufsteiger SC Charlottenburg
Absteiger SC Westend 1901
BFC Viktoria 1889
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 837  (ø 3,49 pro Spiel)
Zuschauer 63.635  (ø 265 pro Spiel)
Torschützenkönig Harald Käpernick
(Hertha Zehlendorf; 30 Tore)
Yellow card.svg Gelbe Karten 525  (ø 2,19 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 10  (ø 0,04 pro Spiel)
Oberliga Berlin 1981/82
2. Bundesliga 1982/83

Der SC Charlottenburg wurde Meister und qualifizierte sich für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga, in der sie als Zweiter in der Nordgruppe den Aufstieg sicherten. An der deutschen Amateurmeisterschafts-Endrunde nahm Hertha Zehlendorf teil, in der die Mannschaft in der 1. Runde gegen die Zweitvertretung vom FC Bayern München verlor.

In die untergeordnete Landesliga stiegen der SC Westend 1901 und der BFC Viktoria 1889 ab. Durch den Aufstieg vom SC Charlottenburg in die 2. Bundesliga stiegen im Gegenzug zur Folgesaison neben Blau-Weiß 90 Berlin und Preußen Wilmersdorf auch der BSC Rehberge 1945 auf.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SC Charlottenburg  30  26  3  1 092:140 +78 55:50
 2. Hertha Zehlendorf (P)  30  22  5  3 093:330 +60 49:11
 3. Tennis Borussia Berlin (M)  30  18  8  4 082:350 +47 44:16
 4. Lichterfelder SU  30  18  6  6 071:340 +37 42:18
 5. BFC Preussen  30  11  11  8 048:400  +8 33:27
 6. Traber FC Mariendorf  30  12  9  9 051:560  −5 33:27
 7. TuS Makkabi Berlin (N)  30  11  9  10 057:560  +1 31:29
 8. Hertha BSC Amateure  30  10  9  11 056:520  +4 29:31
 9. Reinickendorfer Füchse  30  9  9  12 043:500  −7 27:33
10. Neuköllner Sportfreunde  30  6  14  10 032:490 −17 26:34
11. Spandauer SV  30  6  10  14 047:730 −26 22:38
12. Spandauer BC 06  30  8  5  17 040:640 −24 21:39
13. Rapide Wedding (N)  30  8  5  17 029:570 −28 21:39
14. Tasmania Neukölln  30  6  8  16 036:660 −30 20:40
15. SC Westend 1901  30  5  8  17 033:680 −35 18:42
16. BFC Viktoria 1889  30  2  5  23 027:900 −63 09:51
  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
  • Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1983
  • Absteiger in die Landesliga 1983/84
  • (M) Meister 1981/82
    (P) Pokalsieger 1981/82
    (N) Aufsteiger aus der Landesliga 1981/82

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    Oberliga Berlin
    15. August 1982 – 15. Mai 1983
                                   
    01. SC Charlottenburg 4:0 1:1 3:0 2:1 4:0 5:1 2:0 5:1 3:0 7:2 5:0 2:0 4:1 5:0 5:0
    02. Hertha Zehlendorf 2:1 0:1 2:1 3:3 2:1 3:1 2:1 3:0 4:0 4:0 6:1 3:2 1:0 4:0 7:0
    03. Tennis Borussia Berlin 2:4 2:2 2:3 2:2 2:2 0:0 2:1 4:0 5:0 5:1 1:0 4:0 7:2 1:1 6:1
    04. Lichterfelder SU 1:4 2:2 1:0 1:0 1:2 2:2 2:0 3:0 1:1 4:2 6:1 2:0 2:0 3:0 5:1
    05. BFC Preussen 1:3 2:2 1:3 2:2 0:0 3:2 0:1 0:0 4:1 2:0 0:3 2:0 1:1 4:0 3:1
    06. Traber FC Mariendorf 0:4 2:1 1:5 1:5 4:2 3:1 1:1 2:4 0:0 4:2 0:5 1:0 6:0 1:1 1:0
    07. TuS Makkabi Berlin 0:2 1:7 3:4 1:0 1:1 3:4 2:1 3:1 3:1 3:3 3:1 5:0 0:1 5:1 0:0
    08. Hertha BSC Amateure 0:3 3:3 0:3 1:4 2:3 1:1 2:5 0:4 3:1 3:3 4:1 4:1 3:1 4:0 7:1
    09. Reinickendorfer Füchse 0:1 1:3 3:2 0:0 0:1 0:2 1:1 2:2 2:1 1:2 2:2 1:1 5:1 2:1 2:3
    10. Neuköllner Sportfreunde 1:1 1:6 1:1 0:0 0:0 0:2 2:2 1:1 1:0 2:1 1:1 1:1 1:1 1:1 3:0
    11. Spandauer SV 0:4 0:4 1:2 3:1 1:2 2:2 1:1 2:2 2:2 1:1 2:4 1:1 1:1 0:1 3:1
    12. Spandauer BC 06 0:1 0:3 0:0 2:4 1:2 3:1 1:2 1:1 1:2 1:2 1:3 1:2 2:1 1:1 2:1
    13. Rapide Wedding 0:2 0:2 1:4 0:2 2:1 0:0 0:1 0:5 0:3 0:0 0:2 1:2 3:1 3:1 4:3
    14. Tasmania Neukölln 0:0 0:2 1:3 1:4 0:3 2:3 3:1 1:1 2:2 2:4 3:1 2:0 0:3 1:1 4:0
    15. SC Westend 1901 0:3 2:5 1:4 0:6 2:2 2:1 1:2 0:1 1:2 1:0 2:2 5:1 0:1 1:1 1:2
    16. BFC Viktoria 1889 0:2 1:5 1:4 1:2 0:0 3:3 2:2 0:1 0:0 1:4 2:3 0:1 1:3 1:2 0:5

    TorschützenlisteBearbeiten

    Spieler Verein Tore
    1. Harald Käpernick Hertha Zehlendorf 30
    2. Andreas John Lichterfelder SU 24
    3. Jörg Gaedke SC Charlottenburg 22
    4. Rainer Schure Hertha Zehlendorf 19
    Christian Müller Tennis Borussia Berlin 19
    6. Wilhelm Piek TuS Makkabi Berlin 18
    7. Frank Dietrich SC Charlottenburg 16

    ZuschauerBearbeiten

    In 240 Spielen kamen 63.635 Zuschauer (ø 265 pro Spiel) in die Stadien.

    Größte Zuschauerkulisse
    2.112 SC Charlottenburg – Hertha Zehlendorf (28. Spieltag)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    31 Lichterfelder SU – Rapide Wedding (15. Spieltag)
    Verein Gesamt   Heim   Ausw.  
    SC Charlottenburg 9.755 325 4.682 312 5.073 338
    Hertha Zehlendorf 14.6450 488 5.934 396 8.711 581
    Tennis Borussia Berlin 16.3790 546 8.436 562 7.943 530
    Lichterfelder SU 5.367 179 1.984 132 3.383 226
    BFC Preussen 7.024 234 3.780 252 3.244 216
    Traber FC Mariendorf 5.454 182 2.409 161 3.045 203
    TuS Makkabi Berlin 5.661 189 1.628 109 4.033 269
    Hertha BSC Amateure 7.075 236 3.966 264 3.109 207
    Reinickendorfer Füchse 6.490 216 3.151 210 3.339 223
    Neuköllner Sportfreunde 5.055 169 2.122 141 2.933 196
    Spandauer SV 8.989 300 5.520 368 3.469 231
    Spandauer BC 06 9.938 331 6.850 457 3.088 206
    Rapide Wedding 5.370 179 2.817 188 2.553 170
    SV Tasmania Neukölln 10.2550 342 5.970 398 4.285 286
    SC Westend 1901 5.959 199 3.005 200 2.954 197
    BFC Viktoria 1889 3.854 128 1.381 092 2.473 165

    Berliner MeisterBearbeiten

    1. SC Charlottenburg
      Ulrich Bechem (28 Spiele / Tore –) in der Oberliga

    Peter Aping (30/–)
    Jörg Schepers (30/3), Frank Mischke (30/1), Michael Schmalz (29/4)
    Ronald Beyer (29/4), Jürgen Schulz (30/1) (C) , Rainer Sprangowski (30/11), Thorsten Schlumberger (13/10)
    Andreas Bangsow (29/12), Jörg Gaedke (30/22)
    Trainer: Gerd Achterberg

    außerdem: Michael Redmann (Tor 3/–); Christian Niebel (15/–), Andreas Wolter (3/–); Michael Schwabbauer (2/–); Andreas Vogt (27/6), Frank Dietrich (23/16), Thomas Prill (5/2)

    ohne Einsatz blieben: Gary Rohrlack, Matthias Löwe

    Aufstiegsrunde zur 2. BundesligaBearbeiten

    SpieleBearbeiten

    Gruppe Nord

    Hinspiel Rückspiel
    FC St. Pauli SC Eintracht Hamm 1:0 2:3
    SC Charlottenburg Rot-Weiß Oberhausen 1:2 0:0
    SC Eintracht Hamm SC Charlottenburg 2:2 0:2
    Rot-Weiß Oberhausen FC St. Pauli 2:1 1:1
    FC St. Pauli SC Charlottenburg 2:0 1:5
    SC Eintracht Hamm Rot-Weiß Oberhausen 2:0 1:3

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Rot-Weiß Oberhausen  6  3  2  1 008:600  +2 08:40
     2. SC Charlottenburg  6  2  2  2 010:700  +3 06:60
     3. SC Eintracht Hamm  6  2  1  3 008:100  −2 05:70
     4. FC St. Pauli  6  2  1  3 008:110  −3 05:70
  • Aufsteiger zur 2. Fußball-Bundesliga 1983/84
  • LiteraturBearbeiten