Fußball-Oberliga Berlin 1987/88

Die Fußball-Oberliga Berlin 1987/88 war die vierzehnte Spielzeit der vom Verband Berliner Ballspielvereine durchgeführten Oberliga Berlin.

Oberliga Berlin 1987/88
Meister Hertha BSC
Aufsteiger Hertha BSC
Absteiger VfB Neukölln
Lichterfelder SU
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 801  (ø 3,34 pro Spiel)
Zuschauer 137.410  (ø 573 pro Spiel)
Torschützenkönig Kemal Eraslan
(Türkiyemspor Berlin; 25 Tore)
Yellow card.svg Gelbe Karten 627  (ø 2,61 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 18  (ø 0,08 pro Spiel)
Oberliga Berlin 1986/87
2. Bundesliga 1987/88

Meister wurde Hertha BSC, der erfolgreich seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigte und sich damit für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga qualifizierte. Dort erreichte der Verein in der Nordgruppe den ersten Platz und kehrte nach zwei Jahren wieder in den bezahlten Fußball zurück. Vizemeister Tennis Borussia Berlin vertrat Berlin wie im Vorjahr bei der deutschen Amateurmeisterschafts-Endrunde, in der die Mannschaft in der 1. Runde gegen den späteren Finalisten VfB Oldenburg verlor.

In die untergeordnete Landesliga stiegen der VfB Neukölln und die Lichterfelder SU ab. Im Gegenzug stiegen zur Folgesaison der SC Siemensstadt, nach einjähriger Abwesenheit der SC Charlottenburg sowie die Amateurmannschaften von Hertha BSC und Blau-Weiß 90 Berlin auf.

Höhepunkt der Saison war das Spitzenspiel am 10. Spieltag zwischen Hertha BSC und dem Oberliganeuling Türkiyemspor Berlin, das im Poststadion vor 11.949 Zuschauern ausgetragen wurde.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Hertha BSC (M/P)  30  22  4  4 075:220 +53 48:12
 2. Tennis Borussia Berlin  30  20  4  6 068:300 +38 44:16
 3. Reinickendorfer Füchse  30  16  8  6 068:410 +27 40:20
 4. Wacker 04 Berlin (N)  30  18  4  8 065:380 +27 40:20
 5. Türkiyemspor Berlin (N)  30  15  6  9 057:380 +19 36:24
 6. Tasmania Neukölln  30  17  2  11 064:480 +16 36:24
 7. Spandauer SV  30  12  10  8 058:500  +8 34:26
 8. Hertha Zehlendorf  30  11  9  10 044:450  −1 31:29
 9. Spandauer BC 06  30  10  8  12 038:470  −9 28:32
10. Traber FC Mariendorf  30  8  9  13 054:600  −6 25:35
11. BFC Preussen  30  9  6  15 056:750 −19 24:36
12. TSV Rudow 1888  30  9  5  16 040:600 −20 23:37
13. SC Gatow  30  6  10  14 030:450 −15 22:38
14. Rapide Wedding  30  7  5  18 021:480 −27 19:41
15. VfB Neukölln  30  7  4  19 031:760 −45 18:42
16. Lichterfelder SU  30  4  4  22 032:780 −46 12:48
  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
  • Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1988
  • Absteiger in die Landesliga 1988/89
  • (M) Meister 1986/87
    (P) Pokalsieger 1986/87
    (N) Aufsteiger aus der Landesliga 1986/87

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    Oberliga Berlin
    1987/88
                                   
    01. Hertha BSC 0:0 1:1 2:1 2:0 3:1 2:1 2:0 2:2 2:0 3:0 5:2 2:0 2:0 4:1 7:0
    02. Tennis Borussia Berlin 2:1 1:0 1:2 4:1 1:0 4:2 2:1 1:0 5:1 3:1 2:1 5:1 4:1 7:0 4:0
    03. Reinickendorfer Füchse 0:1 3:3 0:5 3:1 3:0 0:0 2:2 4:0 3:3 5:3 2:2 4:1 1:0 3:0 3:0
    04. Wacker 04 Berlin 2:1 3:1 1:1 2:0 2:1 1:3 1:2 5:0 2:1 2:5 4:1 2:1 0:1 4:2 3:0
    05. Türkiyemspor Berlin 1:0 2:2 0:2 2:2 2:0 6:0 1:2 4:1 2:1 1:1 1:2 2:1 2:0 1:1 3:1
    06. Tasmania Neukölln 1:4 3:1 2:0 3:1 2:4 1:1 1:0 2:3 1:1 3:1 5:0 1:3 3:0 3:0 5:4
    07. Spandauer SV 0:0 0:2 1:1 4:2 1:1 1:4 2:2 1:1 2:2 5:2 3:3 3:0 4:0 2:3 3:2
    08. Hertha Zehlendorf 1:3 0:1 2:1 0:1 0:0 2:3 1:1 1:1 1:1 2:5 3:1 2:1 3:1 2:0 2:2
    09. Spandauer BC 06 1:2 1:0 1:2 0:2 3:0 1:2 1:4 0:0 2:1 1:1 3:1 2:0 3:0 2:1 2:1
    10. Traber FC Mariendorf 2:3 1:1 3:6 1:1 1:5 4:3 2:3 2:3 2:1 3:1 2:1 3:0 0:1 5:1 5:0
    11. BFC Preussen 0:9 1:2 3:7 2:5 2:0 2:1 0:5 1:2 3:0 2:2 5:2 0:0 0:1 4:0 6:1
    12. TSV Rudow 1888 2:1 0:3 1:3 0:2 1:3 1:2 2:0 1:2 0:2 3:1 1:1 0:0 2:0 2:0 2:0
    13. SC Gatow 1:2 0:1 2:1 1:0 0:1 1:3 2:3 1:1 1:1 1:1 0:0 2:2 2:0 3:0 3:1
    14. Rapide Wedding 0:3 1:0 1:2 0:0 1:4 0:1 0:2 0:2 1:1 1:1 5:1 1:2 1:1 1:2 1:0
    15. VfB Neukölln 0:2 2:1 0:3 1:3 0:6 0:4 0:1 5:3 1:1 2:0 4:2 0:1 0:0 0:2 5:4
    16. Lichterfelder SU 0:4 1:4 1:2 1:4 0:1 2:3 3:0 2:0 2:1 1:2 0:1 2:1 1:1 0:0 0:0

    TorschützenlisteBearbeiten

    Spieler Verein Tore
    1. Kemal Eraslan Türkiyemspor Berlin 25
    2. Thorsten Bolzek Traber FC Mariendorf 20
    3. Wolfgang Rahn TSV Rudow 1888 17
    4. Frank Pagels SV Tasmania Neukölln 16
    Jörg Riedel Spandauer SV 16
    Thorsten Wilhelm Reinickendorfer Füchse 16
    7. Wolfgang Metzler Spandauer SV 15
    8. Dirk Freikowski BFC Preussen 14
    Olaf Wolff Tennis Borussia Berlin 14
    Peter Wynhoff Reinickendorfer Füchse 14

    ZuschauerBearbeiten

    In 240 Spielen kamen 137.410 Zuschauer (  573 pro Spiel) in die Stadien.

    Größte Zuschauerkulisse
    11.949 Hertha BSC – Türkiyemspor Berlin (10. Spieltag)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    15 VfB Neukölln – SC Gatow (??. Spieltag)
    Verein Gesamt   Heim   Ausw.  
    Hertha BSC 56.128 1.8710 29.6340 1.9750 26.4940 1.7660
    Tennis Borussia Berlin 21.068 702 10.7030 713 10.3650 691
    Reinickendorfer Füchse 13.924 464 7.409 493 6.515 434
    Wacker 04 Berlin 19.263 642 9.397 626 9.866 657
    Türkiyemspor Berlin 58.877 1.9630 25.6840 1.7120 33.1930 2.2130
    SV Tasmania Neukölln 13.401 447 7.259 483 6.142 409
    Spandauer SV 14.177 473 8.493 566 5.684 378
    Hertha Zehlendorf 08.102 270 3.755 250 4.347 289
    Spandauer BC 06 11.599 387 6.634 442 4.965 331
    Traber FC Mariendorf 06.873 229 2.711 180 4.162 277
    BFC Preussen 07.503 250 3.427 228 4.076 271
    TSV Rudow 1888 13.033 434 7.984 532 5.049 336
    SC Gatow 07.021 234 3.238 215 3.783 252
    Rapide Wedding 08.576 286 4.308 287 4.268 284
    VfB Neukölln 08.507 284 3.766 252 4.741 316
    Lichterfelder SU 06.768 225 3.008 200 3.760 250

    Berliner-MeisterBearbeiten

    1. Hertha BSC
      Walter Junghans (21 Spiele / Tore –) in der Oberliga

    Taşkın Aksoy (26/3)
    Eugen Kaminski (22/1), Christian Niebel (23/5), Alf Fistler (27/2)
    Jürgen Rinke (27/7), Stephan Täuber (22/11), Frank Mischke (C)  (29/1), Torsten Gowitzke (19/3)
    Helmut Rombach (13/5), Frank Dietrich (16/8)
    Trainer: Jürgen Sundermann

    außerdem: Alfred Weh (Tor 9/–); Dieter Timme (5/1); Roman Gajda (23/5), Robert Jüttner (17/3), Sezgin Aksakal (16/–), Thomas Freudenstein (12/5), Teong-Kim Lim (8/1), André Kluge (1/–), Alwin Stopic (1/–); Zbigniew Krawczyk (19/4), Andreas Vogler (17/7), Peter Saternus (2/1), Marco Zernicke (1/–)
    dazu je ein Eigentor von Christian Becker (BFC Preussen) und Peter Kessler (Lichterfelder SU)

    Aufstiegsrunde zur 2. BundesligaBearbeiten

    SpieleBearbeiten

    Gruppe Nord

    Hinspiel Rückspiel
    VfL Wolfsburg Hertha BSC 2:2 1:3
    MSV Duisburg Eintracht Braunschweig 1:0 0:0
    Hertha BSC MSV Duisburg 3:0 1:6
    Preußen Münster VfL Wolfsburg 1:1 1:3
    MSV Duisburg Preußen Münster 2:2 1:4
    Eintracht Braunschweig Hertha BSC 2:1 0:2
    VfL Wolfsburg MSV Duisburg 2:4 1:5
    Preußen Münster Eintracht Braunschweig 1:3 0:1
    Eintracht Braunschweig VfL Wolfsburg 4:2 2:1
    Hertha BSC Preußen Münster 3:0 4:1

    AbschlusstabelleBearbeiten

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Hertha BSC  8  5  1  2 019:120  +7 11:50
     2. Eintracht Braunschweig  8  5  1  2 012:800  +4 11:50
     3. MSV Duisburg  8  4  2  2 019:130  +6 10:60
     4. Preußen Münster  8  1  2  5 010:180  −8 04:12
     5. VfL Wolfsburg  8  1  2  5 013:220  −9 04:12
  • Aufsteiger zur 2. Fußball-Bundesliga 1988/89
  • LiteraturBearbeiten