Hauptmenü öffnen
Bayernliga 1988/89
Logo des BFV
Meister SpVgg Unterhaching
Relegation ↑ SpVgg Unterhaching
Absteiger TSV Ampfing
SpVgg Landshut
FC Wacker München
1. FC Kronach
Mannschaften 17
Spiele 272
Tore 1022  (ø 3,76 pro Spiel)
Bayernliga 1987/88
2. Bundesliga 1988/89

Die Fußball-Bayernliga 1988/89 war die 11. Spielzeit der vom Bayerischen Fußball-Verband durchgeführten Bayernliga als Amateur-Oberliga. Der Meister der Bayernliga spielte analog zu den Vorjahren in der Aufstiegsrunde gegen die Meister der übrigen Oberligen um den Aufstieg in die 2. Bundesliga, während der Zweitplatzierte zur Teilnahme an der Amateurmeisterschaft berechtigt war. Aus der Bayernliga qualifizierte sich schließlich die SpVgg Unterhaching zum zweiten Mal in Folge für die Aufstiegsrunde 1989, in welcher man nach dem Scheitern im Vorjahr nun auch den Aufstieg erspielte. In die untergeordneten Ligen stiegen der TSV Ampfing, die SpVgg Landshut, der FC Wacker München und der 1. FC Kronach ab.

Ersetzt wurden sie in der folgenden Saison durch die Mannschaften des FC Memmingen, des VfB Helmbrechts, der SpVgg Plattling und des FT Starnberg 09, die in die Bayernliga aufstiegen. Aus der 2. Bundesliga stieg kein Verein in die Bayernliga ab, wodurch sich die Anzahl der Mannschaften in der Saison 1989/90 auf 16 verringerte.

AbschlusstabelleBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. SpVgg Unterhaching 32 85:32 51:13
2. 1. FC Schweinfurt 05 32 71:37 49:15
3. TSV Vestenbergsgreuth 32 71:43 40:24
4. FC Augsburg 32 68:41 39:25
5. TSV 1860 München 32 80:49 38:26
6. SV Türk Gücü München (N) 32 56:42 36:28
7. 1. FC Amberg 32 72:54 33:31
8. FC Bayern München Amateure 32 72:71 33:31
9. SpVgg Weiden (N) 32 68:57 32:32
10. MTV 1881 Ingolstadt 32 68:57 31:33
11. VfL Frohnlach 32 40:57 28:36
12. TSV Schwaben Augsburg (N) 32 57:74 27:37
13. FC Bayern Hof (N) 32 43:73 27:37
14. TSV Ampfing 32 47:67 26:38
15. SpVgg Landshut 32 54:71 24:40
16. FC Wacker München 32 47:91 16:48
17. 1. FC Kronach 32 38:97 14:50
Legende
Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga
Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft
Absteiger in die Landesliga
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus der Landesliga

WeblinksBearbeiten