Fußball-Oberliga Nord 1988/89

Die Fußball-Oberliga Nord 1988/89 war die fünfzehnte Spielzeit der vom Norddeutschen Fußball-Verband durchgeführten drittklassigen Oberliga Nord.

Oberliga Nord 1988/89
Logo des NFV
Meister TSV Havelse
Absteiger SFL Bremerhaven
Lüneburger SK
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 927  (ø 3,03 pro Spiel)
Zuschauer 262.487  (ø 863 pro Spiel)
Torschützenkönig Uwe Puppel
(TSV Havelse; 25 Tore)
Oberliga Nord 1987/88
2. Bundesliga

Meister wurde der TSV Havelse, der sich wie Vizemeister 1. SC Göttingen 05 für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga qualifizierte. Dort belegten Göttingen und Havelse in der Nordgruppe die Plätze drei und fünf und verblieben in der Oberliga.

An der deutschen Amateurmeisterschafts-Endrunde nahm der Drittplatzierte VfL Wolfsburg teil, in der die Mannschaft in der 1. Runde gegen den 1. FC Schweinfurt 05 verlor.

In eine der untergeordneten Verbandsligen stiegen der Vorjahresaufsteiger SFL Bremerhaven und der Lüneburger SK ab. Im Gegenzug stiegen zur Folgesaison TuS Esens und die Amateure vom Hamburger SV in die Oberliga Nord auf.

AbschlusstabelleBearbeiten

Oberliga Nord 1988/89
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. TSV Havelse  34  20  8  6 068:370 +31 48:20
 2. 1. SC Göttingen 05  34  19  9  6 063:290 +34 47:21
 3. VfL Wolfsburg  34  15  13  6 065:360 +29 43:25
 4. Holstein Kiel  34  18  7  9 063:510 +12 43:25
 5. Altona 93  34  15  12  7 051:420  +9 42:26
 6. Werder Bremen Amateure  34  17  6  11 065:530 +12 40:28
 7. VfB Oldenburg  34  14  11  9 064:430 +21 39:29
 8. TuS Hoisdorf (N)  34  15  8  11 050:460  +4 38:30
 9. 1. SC Norderstedt  34  13  12  9 050:470  +3 38:30
10. VfL Herzlake (N)  34  12  12  10 046:380  +8 36:32
11. SV Arminia Hannover  34  12  9  13 068:630  +5 33:35
12. Wolfenbütteler SV  34  12  8  14 052:590  −7 32:36
13. FC Mahndorf  34  10  9  15 038:490 −11 29:39
14. SVG Göttingen 07  34  9  8  17 049:510  −2 26:42
15. SC Concordia Hamburg  34  8  10  16 037:550 −18 26:42
16. Bremer SV  34  8  7  19 044:780 −34 23:45
17. SFL Bremerhaven (N)  34  4  9  21 021:670 −46 17:51
18. Lüneburger SK  34  2  8  24 033:830 −50 12:56
  • Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 1989/90
  • Teilnehmer an der Amateurmeisterschaft 1989
  • Absteiger in die Verbandsligen 1989/90
  • (N) Aufsteiger aus den Verbandsligen 1987/88

    KreuztabelleBearbeiten

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    Oberliga Nord
    1. August 1988 – 16. Mai 1989
                    1.
    SCN
          FCM          
    01. TSV Havelse 2:1 0:0 2:1 0:0 4:0 2:1 1:0 4:0 0:2 1:0 2:0 2:1 2:1 2:1 7:2 3:1 2:1
    02. 1. SC Göttingen 05 0:0 1:1 3:0 2:0 2:0 1:0 3:0 4:1 2:0 2:1 4:0 1:1 2:1 4:2 5:0 2:0 1:1
    03. VfL Wolfsburg 1:0 0:2 4:3 1:2 2:3 2:1 4:0 1:1 1:0 3:3 3:0 0:1 2:0 5:1 5:0 0:0 6:3
    04. Holstein Kiel 1:4 2:1 3:2 1:1 1:1 0:0 1:1 1:5 1:2 2:1 3:4 2:0 2:0 3:0 1:0 3:1 4:1
    05. Altona 93 2:2 2:1 2:2 1:1 3:0 2:1 1:0 1:1 3:1 2:1 4:1 2:4 1:1 2:1 4:1 0:0 1:0
    06. Werder Bremen Amateure 3:1 3:1 2:3 1:1 3:0 3:2 2:0 2:1 0:0 1:3 4:1 3:2 2:2 1:0 1:0 0:1 2:0
    07. VfB Oldenburg 3:2 2:0 1:1 4:0 0:0 1:0 4:0 1:0 1:1 3:1 3:2 2:0 3:0 2:2 3:3 6:1 5:1
    08. TuS Hoisdorf 2:2 1:2 0:0 0:2 2:0 2:1 2:0 1:2 3:2 2:2 2:0 2:0 1:1 1:3 2:1 3:1 3:2
    09. 1. SC Norderstedt 1:2 0:0 2:2 0:4 1:1 3:0 0:0 1:1 1:1 2:1 3:2 1:1 2:1 3:0 2:0 2:0 3:1
    10. VfL Herzlake 3:3 1:0 0:0 3:1 3:2 5:1 2:2 1:1 1:1 1:1 2:1 1:1 1:0 0:1 0:0 3:0 0:1
    11. SV Arminia Hannover 0:3 3:3 1:1 3:3 0:1 3:3 3:1 0:1 5:2 4:2 0:3 4:1 1:5 2:2 2:0 6:1 1:0
    12. Wolfenbütteler SV 2:2 3:3 2:1 1:2 3:1 1:5 1:1 1:0 0:2 3:2 4:1 1:0 0:0 1:0 3:0 1:1 2:0
    13. FC Mahndorf 2:0 0:1 1:4 0:1 0:0 0:3 1:1 2:2 2:1 1:0 0:3 1:1 2:0 3:0 1:1 0:1 4:1
    14. SVG Göttingen 07 1:1 1:1 0:3 0:3 3:0 1:1 3:1 1:2 3:0 0:1 4:2 2:1 6:0 1:3 1:3 1:2 4:0
    15. SC Concordia Hamburg 2:0 0:2 0:2 0:1 2:2 2:5 1:1 1:2 1:1 0:0 1:2 0:0 1:0 1:0 3:1 2:0 1:1
    16. Bremer SV 0:1 1:1 1:3 3:4 1:3 3:2 4:2 2:6 1:1 1:0 0:4 4:3 1:3 3:1 2:0 1:2 0:0
    17. SFL Bremerhaven 0:5 0:2 0:0 1:2 1:3 0:2 1:4 0:1 1:2 0:3 0:1 0:3 0:0 0:0 2:2 1:1 1:1
    18. Lüneburger SK 2:4 0:3 0:0 1:3 1:2 2:5 1:2 0:4 1:2 1:2 3:3 1:1 0:3 2:4 1:1 1:3 2:1

    TorschützenlisteBearbeiten

    Spieler Verein Tore
    1. Uwe Puppel TSV Havelse 25
    2. Uwe Rogowski SVG Göttingen 07 24
    3. Holger Aden 1. SC Norderstedt 22
    Uwe Harttgen Werder Bremen Amateure 22
    5. Jürgen Mosert VfL Wolfsburg 20
    6. Carsten Nemitz Holstein Kiel 18
    7. Marco Bode Werder Bremen Amateure 16
    Frank Meyer VfB Oldenburg 16

    ZuschauerBearbeiten

    In 304 Spielen kamen 262.487 Zuschauer (ø 863 pro Spiel) in die Stadien.

    Größte Zuschauerkulisse
    4.956 1. SC Göttingen 05 – Holstein Kiel (32. Spieltag)
    Niedrigste Zuschauerkulisse
    100 SFL Bremerhaven – SVG Göttingen 07 (32. Spieltag)
    Verein Gesamt   Heim   Ausw.  
    TSV Havelse 44.978 1.3230 25.150 1.4790 19.828 1.1660
    1. SC Göttingen 05 53.300 1.5680 31.961 1.8800 21.339 1.2550
    VfL Wolfsburg 43.996 1.2940 21.898 1.2880 22.098 1.3000
    Holstein Kiel 41.646 1.2250 21.263 1.2510 20.383 1.1990
    Altona 93[1] 23.982 727 10.229 602 13.753 860
    Werder Bremen Amateure 20.761 611 05.580 328 15.181 893
    VfB Oldenburg[1] 45.569 1.3810 31.150 1.9470 14.419 848
    TuS Hoisdorf 29.289 861 12.867 757 16.422 966
    1. SC Norderstedt 28.631 842 16.760 986 11.871 698
    VfL Herzlake 23.400 688 12.140 714 11.260 662
    SV Arminia Hannover 23.045 678 10.121 595 12.924 760
    Wolfenbütteler SV 23.981 705 09.853 580 14.128 831
    FC Mahndorf 17.474 514 06.150 362 11.324 666
    SVG Göttingen 07 24.859 731 12.255 721 12.604 741
    SC Concordia Hamburg[1] 21.456 650 08.380 524 13.076 769
    Bremer SV 20.348 598 09.030 531 11.318 666
    SV Atlas Delmenhorst[1] 17.364 526 07.000 412 10.364 648
    Lüneburger SK 20.895 615 10.700 629 10.195 600
    1. a b c d Von den Spielen Concordia Hamburg – Altona und Oldenburg – Bremerhaven liegen keine Zuschauerzahlen vor. Bei diesen Vereinen gingen nur 33 Spiele in die Gesamtstatistik sowie 16 Spiele (Altona, Bremerhaven) in die Auswärts bzw. 16 Spiele (Concordia, Oldenburg) in die Heimbilanz ein.

    Oberliga Nord-MeisterBearbeiten

    1. TSV Havelse
      Holm Mauritz (27 Spiele / Tore –) in der Oberliga

    Thomas Vogel (31/1) (C) 
    André Frercks (31/5), Joachim Trautmann (33/–), Andreas Zindler (33/–)
    Joachim Gehrmann (25/8), Andjelko Urosević (31/2), Lars-Peter Beike (34/8), Uwe Puppel (33/25)
    Bernd Bodnariuk (24/3), Berardino Capocchiano (29/8)
    Trainer: Volker Finke

    außerdem: Stefan Beneking (Tor 8/–); Stefan Gähle (7/–); Christian Greiner (21/–), Karl Eggestein (20/1), Nenad Bankovic (6/–), Dirk Kellermann (5/–), Oliver Blaser (1/–); Dirk Spannuth (26/2), Uwe Podolski (11/1)
    dazu jeweils ein Eigentor von Drews (Kiel), Röttcher (SVG Göttingen), Spingler (Norderstedt) und Wolter (Wolfenbüttel)

    Aufstiegsrunde zur Oberliga NordBearbeiten

    Gruppe ABearbeiten

    Platz Verein Spiele Tore Punkte
    1. TuS Esens 6 12:50 10-20
    2. VfB Lübeck 6 8:6 6-6
    3. FC Süderelbe 6 7:9 4-8
    4. Kickers Emden 6 05:13 4-8

    Gruppe BBearbeiten

    Platz Verein Spiele Tore Punkte
    1. Hamburger SV Amateure 6 11:60 8-4
    2. VfB Kiel 6 10:90 6-6
    3. Blumenthaler SV 6 5:8 6-6
    4. VfR Osterode 08 6 3:6 4-8
  • Aufsteiger in die Fußball-Oberliga Nord 1989/90
  • LiteraturBearbeiten

    WeblinksBearbeiten