Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Feyzin ist eine französische Gemeinde. Es liegt 10 km südlich von Lyon in der Métropole de Lyon in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die 9383 Einwohner (Stand 1. Januar 2014) nennen sich Feyzinois.

Feyzin
Wappen von Feyzin
Feyzin (Frankreich)
Feyzin
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Métropole de Lyon
Arrondissement Lyon
Koordinaten 45° 40′ N, 4° 52′ OKoordinaten: 45° 40′ N, 4° 52′ O
Höhe 155–234 m
Fläche 9,64 km2
Einwohner 9.383 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 973 Einw./km2
Postleitzahl 69320
INSEE-Code
Website www.ville-feyzin.fr

Feyzin ist eine Partnerstadt Laupheims.

Inhaltsverzeichnis

Demographische DatenBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung in Feyzin[1]
Jahr Einwohner
 
1962 3.325
1968 5.604
1975 7.346
1982 7.753
1990 8.520
1999 8.469
2006 9.531

Mit 8469 Einwohnern (1999) gehört Feyzin eher zu den größeren Gemeinden des Départements Rhône. Als Teil der Agglomeration von Lyon wuchs die Gemeinde bevölkerungsmäßig vor allem in den 1960er Jahren sehr stark an. In den 1980er und 1990er Jahren verlangsamte sich das Bevölkerungswachstum. Seit der Jahrtausendwende nimmt die Einwohnerzahl jedoch wieder stark zu. 2004 hatte Feyzin laut offiziellen Schätzungen bereits 9347 Einwohner.

RaffinerieBearbeiten

In Feyzin arbeitet eine der großen europäischen Raffinerien der Unternehmensgruppe ELF. 1966 ereignete sich dort ein schwerer Unfall. Propan-Gas entwich aus einem Leck und wurde durch Funkenwurf eines vorüberfahrenden Fahrzeuges entzündet. Mehrere Propan-Tanks explodierten in Folge. Dieses Unglück galt als das erste größere industrielle Nachkriegsunglück in Frankreich und der Begriff des BLEVE (Boiling Liquid Expanding Vapour Explosion), eine Gasexplosion einer expandierenden siedenden Flüssigkeit, etablierte sich in der französischen Presse. Es gab 18 Todesopfer, zum großen Teil Feuerwehrleute.

SehenswertesBearbeiten

  • Das Fort de Feyzin ist eine militärische Einrichtung aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es wurde zwischen 1875 und 1877 als Verteidigungsanlage als ein Glied in der Kette mehrerer Forts im Großraum Lyon errichtet. Genutzt wurde es 120 Jahre lang als Garnisonsstandort. Die Gemeinde Feyzin übernahm das Gebäude 2003 und nutzt es nun touristisch zu Besichtigungen mit Führungen.
  • Das Château de la Bégude stammt aus dem 19. Jahrhundert
  • Eine Kirche wurde Anfang des 19. Jahrhunderts errichtet.
  • Im Maison du patrimoine kann man Ausstellungsgegenstände und Informationen zur Rosenzucht und zur Rhoneschifffahrt finden.

Das örtliche Fest des Kirchenheiligen findet jährlich am 2. Maisonntag statt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Feyzin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten